Keil(rippen)riemen am AXG

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Keil(rippen)riemen am AXG

      Hallo liebe T4-Community,

      mir ist heute auf der Landstraße der Keil(rippen)riemen teilweise gerissen bzw. eingerissen. Er lief danach nur noch mit der Hälfte der Auflagefläche weiter und die aufgerissenen Stellen machten natürlich beim Umlaufen lärm. Habe mir das direkt angeschaut, konnte den Riemen aber spontan nicht rausschneiden und bin dann vorsichtig bis nach Hause gefahren (ca. 5 km).

      Meine Fragen wären jetzt:

      1) Im T4-Wiki steht, dass ein gerissener Keilriemen den Zahnriemen in Mitleidenschaft ziehen kann. Was genau könnte da passieren und gibt es eine Möglichkeit, den Zahnriemen optisch zu beurteilen? Vermutlich wäre es schlauer gewesen, den Keilriemen wirklich sofort herauszuschneiden und somit weiteres "herumschlagen" zu vermeiden. Aber eben auf der Landstraße war mir der Zusammenhang mit dem Zahnriemen noch nicht bewusst ... hier wäre ich für Erfahrungsberichte/Einschätzungen dankbar!

      2) Ich kann gerade nicht genau herausfinden, welcher Keilriemen der richtige für meinen Bus ist. Da ich eine Klimaanlage (Climatronic) habe, brauche ich auf jeden Fall einen Langen, aber es gibt einmal einen mit 2170 mm, einen mit 2130 mm und einen mit 2120 mm. Gibt es da eine Möglichkeit herauszufinden, welcher der Richtige ist?

      Vielen Dank im Voraus!
      Erik
      VW T4 Multivan II Atlantis - 2.5 TDI - 111 kW (AXG) - BJ2001 - 335t km -
      Hallo Erik,
      die "herumschlagenden" Reste des KRR können in den ZR-Trieb gelangen und dort für Unordnung sorgen, sprich der ZR könnte überspringen...
      Eine alte ET-Nummer hilft dir vielleicht auch schon weiter. Ich habe in meinem ACV die manuelle Klima und brauche die Länge 2211. Aber unter der Nummer von VW findet man dann auch 2213 und 2215, die wenigen mm machen aber nichts aus. (Bei dir sind die Unterschiede ja größer...) Das kannst du auch in den Teilekatalogen raussuchen!
      Gruß Rainer
      Du weißt nicht, was du gesagt hast, bevor du nicht gehört hast, was der Andere verstanden hat!
      Hallo allerseits,

      vielen Dank für eure Hilfe! Da der alte Riemen leider kein Inschrift hatte, hab ich doch nochmal beim VW Händler angerufen und per Fahrgestellnummer die Riemenlänge erfragt. Stellt sich raus: Beim AXG mit langem Vorderwagen (BJ2001) und Climatronic sind es sage und schreibe 2166 mm. Und da manche Hersteller wohl Innenlänge, andere Außenlänge messen, sind 2166 mm wohl gleichzusetzen mit 2170 mm.

      Die VW Teilenummer lautet: 074260849S

      Der Übeltätet, und damit verantwortlich für den Riss des Keilriemens, war vermutlich eines der Umlenkräder. Hier waren nämlich die Metallrippen leicht beschädigt, es muss wohl irgendwann in der Werkstatt oder so, als der Riemen runter war, mal etwas hartes dagegen gehauen worden sein. Jedenfalls waren die Rippen etwas umgeknickt und scharfkantig. Ich habe das dann wieder glatt gefeilt und jetzt hoffe ich, dass der Riemen nicht gleich wieder reißt ...

      Eine letzte Frage fiel mir da noch ein:

      Hat jemand Erfahrugen mit einer schwachen Feder in der Spannrolle? Ich hatte nämlich das Gefühl, dass die Feder schon ziemlich ausgelutscht ist. Man konnte den Riemen nämlich relativ einfach per Muskelkraft auf- und abziehen, da die Spannrolle relativ leicht entspannt werden konnte. Birgt das irgenwelche Gefahren, außer dass der Riemen evtl. leichter wieder abspringen könnte?
      VW T4 Multivan II Atlantis - 2.5 TDI - 111 kW (AXG) - BJ2001 - 335t km -
      Hallo Erik,
      da ich den Keilrippenriemen gerade gestern auch erst wieder ein paar Mal drauf- und abgezogen hab, kann ich dir meine Erfahrung schildern, allerdings vom ACV, der ja einen anderen Spannmechanismus hat. Hier ist es nicht möglich, den Riemen nur durch Ziehen am Riemen runter zu nehmen. Das hielte ich auch für eine viel zu geringe Spannung.
      Daher solltest du insbesondere beim AXG unbedingt den Riemenspanner mal genauer betrachten! Was mich auch stutzig macht, dass du (in eingebautem Zustand???) an den Rippen der Spannrolle herumfeilen kannst. Ich habe die Rollen (2x Umlenk- und die Spannrolle) gestern gewechselt und beim Ausbau der Spannrolle doch ziemlich geflucht wegen der Montagesituation... Die Umlenkrollen sind ja außen "glatt", da läuft der Riemen mit der Rückseite darüber. Oder beschreibst du eine der Scheiben von Schwingungsdämpfer, Servopumpe, Klimakompressor oder Lichtmaschine? Eigentlich sind die Stege, auf denen der Riemen läuft schon ziemlich stabil, dass die nicht einfach verbiegen, wenn da ein Schraubenschlüssel drauf fällt. Insofern liegt der Verdacht des Missbrauches in irgend einer Form nahe. Du solltest die Entwicklung am KRR unbedingt im Auge behalten!

      Gruß Rainer
      Du weißt nicht, was du gesagt hast, bevor du nicht gehört hast, was der Andere verstanden hat!

      nonius schrieb:

      Was mich auch stutzig macht, dass du (in eingebautem Zustand???) an den Rippen der Spannrolle herumfeilen kannst.

      Das war wohl ein Missverständniss: Natürlich muss der Riemen raus, damit ich an den Metall-Rippen der Rollen feilen kann. Und es war auch nicht die Spannrolle betroffen, sondern die Rolle von der Servopumpe/Flügelpumpe direkt unten.

      nonius schrieb:

      Eigentlich sind die Stege, auf denen der Riemen läuft schon ziemlich stabil, dass die nicht einfach verbiegen, wenn da ein Schraubenschlüssel drauf fällt.

      Die Stege sind in der Tat ziemlich stabil, aber da sie ja im Profil spitz zulaufen, werden sie nach außen hin natürlich dünner und empfindlicher. Ich vermute, dass beim Ausbau der Magnetkupplung am Klimakompressor, wofür der Keilriemen ja auch zunächst entfernt werden muss, irgendwas schief gelaufen ist. Könnte mir vorstellen, dass beim Raustreiben der Riemenrolle vom Klimakompressor (um an die Magnetschaltung zu gelangen), jemand mit dem Hammer schlecht gezielt hat und so die Servopumpenrolle erwischt hat. Wie auch immer, waren nur kleine Schäden, die sich mit der alten Nagelfeile der Freundin problemlos ausfeilen ließen.

      Danke trotzdem für deine Antwort und alles gute auch für deinen Riemenantrieb!
      Erik
      VW T4 Multivan II Atlantis - 2.5 TDI - 111 kW (AXG) - BJ2001 - 335t km -
    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de