Bremsen wartung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Bremsen wartung

      Moin Moin!

      ich will bald meinen Bus aus dem Winterschlaf erwecken und werde dann Filter wechseln und andere Wartungsangelegenheiten erledigen. Ich möchte auch mal die Bremsen angucken, habe sowas aber noch nie gemacht. Kann mir jemand sagen was sich gut selber durch angucken und einfache Handgriffe machen lässt, um die Bremsen vor der Saison mal fit zu machen und Handlungsbedarf zu erkennen? Was muss man vielleicht mit der Drahtbürste bearbeiten? Wenn man die Räder abnimmt und wieder dran macht, sollte man dann die Schrauben einfetten ( hab ich mal irgendwo gesehen)?
      Und hat jemand noch Tipps für mich was ich vor der Saison unbedingt mal checken sollte?

      liebe Grüße,
      Hannes
      Hallo Hannes,

      also für die Radschrauben eher Graphit-Pulver nehmen.

      Bremsen mache ich bisher nicht selbst, kann aber zumindest soviel beisteuern, dass es mit der Drahtbürste überhaupt nicht getan ist. Eher zerlegen und Führungsstifte gängig machen.
      Hauptsache du hattest die Handbremse über die Standzeit nicht angezogen.

      Bei mir hängt auch gerade wieder etwas hinten links, bzw. wird warm. Da darf mein Schrauber dann beim nächsten Reifenwechsel dran.

      Du könntest natürlich auch die T4-Wiki hernehmen. Aber vielleicht melden sich noch die richtigen Schrauber.
      irgendwann ist immer das erste Mal.

      Wieso habt ihr immer so Angst vor den Bremsen?

      Schön langsam aufmavchen nach WIKI Studium un d alles schön gefettet (ausser den Scheiben und Klötzen natürlich) wieder zusammenbauen.
      Was man eventuell braucht ist ne Drahtbürste für hint eine Rundfeile, einen Hammer (nicht gleich wild drauflos klppen) und Schleifpapier. Fett.

      ganz wichtig ZEIT . also nicht zwischen Tür und Angel angehen sowas beim ersten Mal.

      Allerdings: wenn die Bremse schon warm wird würde ich nicht lange warten.
      alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 333 333 Verbrauch zur Zeit: 7,4 l / 100 km :)

      RalphCC2 schrieb:

      Wir haben keinen Beruf wo man „schön langsam aufmachen“ oder „schleifen“ muss. Von daher die Distanz.


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
      Oh je.

      Wenn ich das mit meinem Beruf vergleiche: da schleife ich doch ziemlich anders und so langsam mach ich da nicht auf.

      Ich finde es einfach gut, wenn man sich an alle möglichen Teile ranmacht.
      Und ich sag ja immer:
      An die Gasanlege meines Polar Husvagns lass ich niemand anderen ran ausser mich selbst.
      Ich weiss was ich mache und ob ich das verantworten kann.

      Und die Bremsen meines Autos sind ähnlich.
      Nee ich lass da schon auch Fachleute ran, aber nur wenn ich daneben stehe und es
      "überwache"/beobachte.

      Nur Fachleute sind auch so ne Sache:
      Ich denke da z.B. an den netten gelben Engel letztens, der auf meinem Tnk rumklopfte um die "Vorföderpumpe " ans laufen zu bekommen.......

      Alles was man selbst kann ist immer noch am besten.

      Als ich das erste Mal an die Hinterbremse musste (natürlich 250 km von zu Hause weg) und ich kein Internet hatte um in der WIKI noch mal nachzulesen, habe ich auch jemaden angerufen der das beruflich macht.
      Und das war gut so.
      alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 333 333 Verbrauch zur Zeit: 7,4 l / 100 km :)
      Ich bin auch kein Profi und habe mir das irgendwann angeeignet. Du musst dich halt vorher dreimel belesen und nachher dreimal kontrollieren und natürlich _sehr_ sorgfältig arbeiten. Und das richtige Werkzeug natürlich (u.a. Drehmomentschlüssel).
      Bremsleitungen und Schläuche anschauen dürfte ja kein Problem sein, ebenso Bremsscheiben und Klötze (abgesehen von der störenden Abdeckung der Bremsscheibe innen). Ich würde meinen, wenn die Bremsen (Scheiben) so verrostet sind, dass du sie mit der Drahtbürste bearbeiten musst, dann solltest du sie austauschen. (Flug-) Rost sollte von alleine abgehen, anfangs halt vorsichtig ein paar mal bremsen. Ich drücke auch immer die Bremsklötze ein bisschen auseinander um zu sehen, ob die Führungsstifte festsitzen (hinten, geht aber nur bedingt, weil man, zumindest bei einigen Bremsentypen, den Bremskolben drehen muss). Ein Zeichen dafür wären auch sehr unterschiedlich abgenutzte Bremsklötze. Dann musst du die Bremse natürlich auseinanderbauen.
      Das Gewinde der Radschrauben soll man meines Wissens nach nicht fetten, eher die Löcher in den Felgen, ebenso wie das zentrale Loch, durch das die Nabe schaut, angeblich geht die Felge dann leichter wieder runter (hat bei mir aber nie wirklich funktioniert). Und bei der Gelegenheit natürlich alles drumrum anschauen, Die Manschetten der Gelenke, die Lager auf Spiel prüfen, das Reifenprofil etc. Das ist ja z.B. der Vorteil, wenn man die Reifen selber wechselt, dann kann ma das ohne großen zusätzlichen Aufwand alles zweimal im Jahr anschauen.
      Grüße
      Bernd

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „begruber“ ()

    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de