Warum sollte der AAB keine hohen Drehzahlen vertragen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Warum sollte der AAB keine hohen Drehzahlen vertragen?

      Hi,

      habe bzgl. des AAB immer mal wieder gelesen, daß er keine hohen Drehzahlen mag. Gut, im Prinzip ist das immer schlecht bzgl. Verschleiß und Verbrauch, also als Dauerdrehzahl nicht so günstig. Aber 3.700 bis 4400 U/min sind doch nicht hoch, der 1.9 TD dreht im Golf locker bis 4500, erst da beginnt der rote Bereich (und 1.9er, 2.4 und 2.5er haben alle den gleichen, sehr langen Hub von 95mm = hohe mittlere Kolbengeschwindigkeiten). Außerdem, im Audi 100 leistet der 2.4 Fünfzylinder seine Höchstleistung von 82 PS bei 4.200 U/min, also 500 Umin höher. In der Regel (bei Benzinern) ist für die Drehzahlfestigkeit der Ventiltrieb entscheidend, ich denke aber, das dies bei den doch niedrigen Drehzahlen des Diesels nicht entscheidend ist.

      Das der AAB auf 78PS bei 3.700 begrenzt ist, dürfte eher wegen der Drehmomentkurve im unteren Drehzahlbereich sein (andere Ventilsteuerzeiten) und im gewerblichen Vollgasbereich länger hält, oder?

      Mein AAB hat sich noch nie gescheut im 5. Gang auf der Ebene bei Windstille den roten Bereich zu anzukratzen, spricht er zieht auch oberhalb von 3.700 noch deutlich und erreicht seine Vmax (ca. 155-160 lt.Tacho) erst dann, wenn der rote Bereich (4.400) erreicht ist. Das nutze ich zwar kaum, aber die Höchstleistung müßte dann bei mir wohl über 3.700 Umin liegen, sonst müßte bei Tacho 140 eigentlich immer Schluß sein.

      Wer weiß was Fundiertes bzgl. Drehzahlfestigkeit des AAB?

      Bernd


      >Das der AAB auf 78PS bei 3.700 begrenzt ist,

      Moin Bernd,

      der AAB Motor ist wie fast jeder Dieselmotor im PKW bei ca. 4500U/min begrenzt!
      Guck dir mal deinen AU-Bericht an. Da steht die Drehzahl unter Abregel-Drehzahl
      ganz genau!
      Klar kann der Motor das ab,auch längere fahrten,aber an die Abregel-Drehzahl
      wirst du nur selten rankommen.Jedenfalls im 5. Gang....

      MFG Harry



      Die StVO behindert meinen Fahrstil!!!
      Hallo,

      ausser dem Ventiltrieb ist auch die mittlere Kolbengeschwindigkeit
      zu beachten, hier wohl zu vernachlässigen. Die Abregeldrehzahl ist meines Wissens das Ende bei der Einspritzung, deshalb kann er nicht höher drehen.
      Kaputt geht er davon nicht.

      Gruß
      Burkhard



      >Moin Bernd,
      >der AAB Motor ist wie fast jeder Dieselmotor im PKW bei ca. 4500U/min begrenzt!

      So nicht richtig. AAZs drehen im PKW (und meine im Bus ;) ) zum teil bis
      5000Umin Abregeldrehzahl. Der 1.6TD dreht sogar bis 5200. Teilweise auch mehr,
      wenn man an der richtigen Stelle ansetzt. Aber da kommen wir ans Limit der
      Diesel. Problem ist die gegenüber dem Benziner langsamere Gemischbildung bzw.
      Verbrennung. Die limitiert einfach den Drehzahlbereich. Die T4-Diesel sind dazu
      auf ein früheres und sanfteres Ansteigen der Drehmomentkurve abgestimmt. Damit
      limitiert man meist auch die höheren Drehzahlen. Was nicht davon abhalten soll/
      kann, die Höchstdrehzahl etwas hinauszuschieben. Nur vor der AU wieder auf
      'Normal' senken. Sonst fällt der Wagen durch.

      >Guck dir mal deinen AU-Bericht an. Da steht die Drehzahl unter Abregel-Drehzahl
      >ganz genau!

      Siehe oben. Sie ist Vorgabe von VW. bzw. durch die Erstellung der BE des
      Fahrzeugtyps. Da spielen viele Faktoren hinein. Lärm- und Abgasverhalten
      bei genormten Fahrzuständen z.B.! Da wird es schon kritisch, wenn ein
      schwerer Wagen hoch drehen muss.
      Lieber niedrig drehen lassen bei etwas längerer Übersetzung. Verbessert
      Lärm- und Abgasemissionen.

      >Klar kann der Motor das ab,auch längere fahrten,

      Der Verschleiss steigt an. Unweigerlich. Über 4000Umin als Dauerdrehzahl würde
      ich nicht empfehlen. 4000Umin sind bei den VW-Dieseln ab 1.9Liter mit dem
      Standard-Hub von 95,5mm ca. 12,75m/sek. mittlere Kolbengeschwindigkeit. Noch
      im Rahmen, aber darüber wird es langsam unschön. Wir haben keine F1-Motoren,
      die geschätzt ca. 30m/sek. aushalten.

      >aber an die Abregel-Drehzahl wirst du nur selten rankommen.Jedenfalls im 5. Gang....

      Hmm. Ich 'putze' bei meinen AAZ regelmäsig den roten Bereich auf dem
      Drehzahlmesser. Auch und gerade im 5ten. Nur eben nicht auf Dauer.

      CK.


      Hallo,
      hattest mir schon paar Tipps zu tunen meines ABL´s genannt. Ladedruck (auf 0,9)und Fördermenge habe ich erhöht. Leerlaufdrehzahl passend abgesenkt. Rußt etwas bei niedrigen Drehzahlen. Mit 10% verlängerten 5ten schafft er bei 4000 U/min 155 km/H mit 205/65 15 er Reifen. Eigendlich schon sehr nett da es ein California mit compactem Hochdach ist. Habe nun ne JX Pumpe bekommen. Lohnt sich der einbau denn...weniger rußen unter und mehr Leistung oben?!?!? Und wie stelle ich die Höchstdrehzahl höher, und was genau bringt das?
      Nochmal Dank und Gruß Werner


      Also mein letzter T4 vor dem jetzigen TDI war einer mit AAB-Motor. Der durfte auf dem täglich Arbeitsweg immer 20km Autobahn den Mitsubishi Pajero 2,8 Turbo Intercooler von nem Arbeitskollegen jagen *ggg* Im Anzug war der Reiskocher zwar schneller, aber dann kam mein Sauger!!! Bergab Tacho 165! Und das ohne Probleme!
      Also Drehzahlfest ist der AAB, Du mußt nur etwa "Fingerspitzengefühl" haben um ihn da hoch zu kriegen ;)


    VWBuswelt.de - T4-Forum.de
    Helfen macht Freu(n)de