Syncro die zweite

  • Danke an alle für die Tipps neulich. Der Syncro hat sich scheinbar als Montagsauto herausgestellt. Habe Erfahren das der Gute alle 30 Tsd km ein
    neues Differential und zweimal eine Viscokupplung eingepflanzt bekommen hat,bei einer Laufleistung von 138000 km und Bj 02.
    Ansonsten waren nur allgemeine Gebrauchsspuren vorhanden.Schade eigentlich.
    Wird sich noch was anderes finden (Kommt Zeit kommt Rat).

  • Hallo;


    hat der Syncro eine zuschaltbare Sperre an der Hinterachse??
    Dann könnte nämlich der Fahrer und nicht das Fzg. schuldig sein.



    Gruß Udo

    Gruß Udo ACV-Syncro; Multivan; Bj. 12/99; Modell 2000 mit Frau, Kind und meiner Diebstahlsicherung, einem zierlichen Cane Corso.

  • Quote

    Dann könnte nämlich der Fahrer


    Beim T4Syncro ist (im Gegensatz zum T3Syncro) zu 99% der Fahrer schuld.
    Die Technik ist beim T4Syncro in Ordnung, man muss sie nur vernünftig nutzen.
    Ein doofer Fahrer bekommt aber auch den eigentlich robusten Antrieb beim T4Syncro kaputt.

  • Hallo;


    das wollte ich eigentlich mit meiner Frage zum Ausdruck bringen.


    Es ist nichts so robust wie die Dummheit eines manchen Fzg.-besitzers


    In meinem alten Betrieb hat es mal ein Kollege geschafft an einen 90to Mobilkran die Antriebsachse zu zerstören, da er mit gesperrtem Differenzial gefahren ist. Nach dem er aus einer Baustelle herausgefahren war hat es an der ersten Kurve auf der Strasse furchtbar gekracht. Dann wusste er auch schlagartig, was das für eine Kontrolllampe war.:wall:



    Gruß Udo

    Gruß Udo ACV-Syncro; Multivan; Bj. 12/99; Modell 2000 mit Frau, Kind und meiner Diebstahlsicherung, einem zierlichen Cane Corso.

  • Hallo,


    Quote

    Danke an alle für die Tipps neulich. Der Syncro hat sich scheinbar als
    Montagsauto herausgestellt. Habe Erfahren das der Gute alle 30 Tsd km ein
    neues Differential und zweimal eine Viscokupplung eingepflanzt bekommen
    hat,bei einer Laufleistung von 138000 km und Bj 02.


    Wie kann denn das passieren?
    Ich habe Bj. 2003 und mittlerweile 130.000 km auf der Uhr und
    bei mir war bisher nur ein Radlager hinten links fällig.


    Falls eine Differentialsperre verbaut ist, sollte die sich
    ab ca. 40 km/h selbst abschalten.
    Die Viskokupplung kann man auf Dauer kaputt fahren, indem
    man permanent mit viel zu wenig Profiltiefe und/oder
    Reifendruck an der Vorderachse fährt.
    Aber so dämlich kann man in der Praxis ja fast nicht sein.


    Schade um das gute Auto, daß es so einen Fahrer ertragen mußte...



    Gruß Reinhard

  • Hallo,


    Quote

    Beim T4Syncro ist (im Gegensatz zum T3Syncro) zu 99% der Fahrer schuld.
    Die Technik ist beim T4Syncro in Ordnung, man muss sie nur vernünftig
    nutzen.
    Ein doofer Fahrer bekommt aber auch den eigentlich robusten Antrieb beim
    T4Syncro kaputt.


    Ich frage mich, was man da falsch machen kann.
    Beim T4-Syncro muß man wie bei jedem anderen Auto auch auf
    einen korrekten Luftdruck und auf ein gleichmäßiges Reifen-
    profil achten. Mehr muß man nicht beachten.
    Die Differentialsperre sollte sich ab 40 km/h automatisch
    abschalten.
    Dann bleibt nur die Möglichkeit, daß der Syncro regelmäßig
    ohne Rücksicht auf Verluste durchs Gelände gejagt wurde.
    Das sollte man aber am Allgemeinzustand und am Unterboden sehen.


    Gruß Reinhard

  • Quote

    Die Differentialsperre sollte sich ab 40 km/h automatisch
    abschalten.


    Da irrst Du leider.
    Ab ca. 40km/h gibt es ein akustisches Signal, was an die eingeschaltete Sperre erinnert.
    Abschalten muss man sie schon selbst. Wie sollte das auch automatisch funktionieren?
    Der "Schalter" ist rein mechanisch und kehrt nur per Hand in seine Ruhestellung zurück.
    Demzufolge bleibt die Sperre so lange drin, wie der "Schalter" gezogen ist.

  • Das mit dem durchs Gelände jagen könnte stimmen, denn die Bodengruppe war komplett überarbeitet. Manche kriegen eben alles kaputt, war mir jedenfalls zu heikel, denn die restliche Vorgeschichte lässt sich erahnen.

  • Zweigt sich mal wieder daß meistens der Fahrer schuld ist
    Haben schon zwei auf das Posting geantwortet die geglaubt haben die Diff schaltet sich automatisch aus... :-(



    Quote

    [quote]Die Differentialsperre sollte sich ab 40 km/h automatisch
    abschalten.


    Da irrst Du leider.
    Ab ca. 40km/h gibt es ein akustisches Signal, was an die eingeschaltete
    Sperre erinnert.
    Abschalten muss man sie schon selbst. Wie sollte das auch automatisch
    funktionieren?
    Der "Schalter" ist rein mechanisch und kehrt nur per Hand in seine
    Ruhestellung zurück.
    Demzufolge bleibt die Sperre so lange drin, wie der "Schalter" gezogen
    ist.