TFL-Schaltung über L (Elektrikerfrage)

  • Hallo,


    habe gerade die TFL eingebaut. Jetzt muss ich noch das Modul installieren.
    Das ist so eins, das beim Einschalten des Standlichts das TFL abschaltet.
    Vorgeschlagene Belegungen laut Installationshinweis:
    Rot => 12V Dauerplus
    Schwarz => Masse
    Weiß => + an TFL (Ausleitung über Masse)
    Blau => Klemme 15 der Zündung (geschaltete 12 V)
    Gelb => 12V+ Standlicht
    Als Tipp wird vorgeschlagen, das blaue Kabel an Klemme 61 (LiMa) anzuschließen, damit das TFL erst bei tatsächlicher Stromerzeugung durch die LiMa angeht. (Das würde ich gerne so schalten)
    Da fangen aber die Fragezeichen an. Im Grundsatz und wenn ich die Wiki richtig verstanden habe, ist das Pendant zur alten D+ der L-Anschluss (Blaues Kabel), der irgendwie hoch ins Armaturenbrett zur Kontrolleuchte führt. Schaltlogik: Sobald die Zündung an ist, leuchtet die Diode(+ über ZAS), wenn der Motor läuft, kommt über L +Spannung, die Diode erlischt, sobald die Spannung auf L größer, als die Batteriespannung ist. Der Widerstand dient als bypass zum Laden der Batterie, gleichzeitig werden im Widerstand die Stromspitzen plattgemacht. So ungefähr richtig? Das heißt, eine Schaltung über L sollte problemlos möglich sein, ohne die Zentralelektik irgendwie zu gefährden oder?
    Ich würde das Schaltmodul gerne in der Nähe der Zentralelektrik positionieren und Alles, außer der TFL+Ansteuerung, dort direkt anschließen. Da sollte ja fast alles Benötigte irgendwo zu finden sein. Da ich die Zentralelektrik noch nicht raus hatte, wäre ich für Tipps dankbar, wo man am Geschicktesten, was abgreift und ob man dort an die L irgendwie vernünftig rankommt, um, z.B. mit einem Faulenzer, die Schaltleitung anzuklemmen.


    Danke schon mal im Voraus.


    Gruß
    Thomas

    2001 ACV, 6 Sitzer Bus mit Selbstbau zur Not-Womo-Nutzung, friesengün, seit 09.11.09 offiziell grüne Plakette

  • Moin,


    [...]

    Quote

    Der Widerstand dient als bypass zum Laden der Batterie, gleichzeitig
    werden im Widerstand die Stromspitzen plattgemacht.
    So ungefähr richtig?


    Ja, bis auf den o.a. Satz. Der Widerstand dürfte den Erregerstrom für die Lima bestimmen.



    Quote

    Das heißt,
    eine Schaltung über L sollte problemlos möglich sein, ohne die
    Zentralelektik irgendwie zu gefährden oder?


    Korrekt, für diese Sache gilt: D+ = L . Macht VW auch.
    D+/L findest Du hinter der Zentralekrik; da hängen Stecker dafür rum (blau).


    Wenn's aber nur um das TFL geht: Warum der Aufwand? Einfach ein (Widerstandskabel-)Kabel vom Lichtschalter zu einem Stecker hinter der ZE und Du hast TFL.

  • Hallo Udo



    Quote

    Korrekt, für diese Sache gilt: D+ = L . Macht VW auch.
    D+/L findest Du hinter der Zentralekrik; da hängen Stecker dafür rum
    (blau).


    Danke, das hatte ich gehofft, dann werde ich mal die ZE ausbauen.

    Quote

    Wenn's aber nur um das TFL geht: Warum der Aufwand? Einfach ein
    (Widerstandskabel-)Kabel vom Lichtschalter zu einem Stecker hinter der ZE
    und Du hast TFL.


    Nee, ich will ja nicht das Abbendlicht als TFL nutzen. Das hab ich mir lange überlegt, war aber der Meinung, dass das dann doch eben jede Menge Strom frisst und damit die Lebensdauer der Aggregate negativ beeinflusst. Deshalb klein, an die Position der nicht vorhandenen Nebelleuchten, so LED-Dinger mit 5 Watt, R6 und TFL Zulassung. Ich geb zu, dass das ein paar € kostet und ich nicht weiß , ob sich dieses Invest je rechnet, aber dafür werd ich im dunklen Wald auch am Tag gesehen, auch wenn ich das Abblendlicht noch nicht angeschaltet habe.


    Wie man hier in der Gegend so sagt: "Geschmacksach hät der Aff gesacht und in die Säf (Seife) gebisse.


    Gruß


    Thomas

    2001 ACV, 6 Sitzer Bus mit Selbstbau zur Not-Womo-Nutzung, friesengün, seit 09.11.09 offiziell grüne Plakette

  • Die TFL kann man ganz einfach an die Klemme TFL des Lichtschalters anklemmen.
    Zündung an + Licht aus = TFL an,
    Zündung an + Licht an = TFL aus
    Die Leitung muss lediglich mit 5A (vollkommen ausreichend für LED-Leuchten) abgesichert werden.

    Nicht kratzen, heizen ! :)

  • Hallo Bernd,



    ach das meinte Udo; richtig, jetzt erinnere ich mich da auch dunkel an einen Abschnitt in der Wiki. Ok, bringt mich aber bei meinem Plan, TFL nur, wenn die LiMa Strom produziert, nicht weiter oder ich kapier es einfach nicht.
    Da kann ich m.E. nur über L und das Modul gehen. Es funktioniert inzwischen sogar. Muss heute Morgen nur noch die Kabel vom rechten TFL korrekt verwahren. Die hängen noch frei unter der Stoßstange.
    Allerdings war ich ziemlich entsetzt über das Chaos, das im Bereich der ZE so herrscht. Früher war ganz klar: Sicherung 3 z.B. Standlicht, also hat man im T1-T3 Bus an der Stelle auch die Abgänge dafür gesucht. Standlicht liegt jetzt auf S7 und S10, die Abgänge kommen aus der ZE aber bei 1 und ungefähr 4 raus. Das erleichtert die Arbeit nicht unbedingt, wenn man sich nicht blind auf Farbmarkierungen verlassen will, sondern einzeln verifiziert, ob die Leitung auch das tut, was man erwartet.
    Immerhin K30 und K15, genauso wie der Massepunkt an der ZE, haben so viele freie Steckplätze, dass da bequem Arbeiten ist, auch ohne die ZE auszubauen.


    Danke für die Anmerkungen.


    Gruß


    Thomas

    2001 ACV, 6 Sitzer Bus mit Selbstbau zur Not-Womo-Nutzung, friesengün, seit 09.11.09 offiziell grüne Plakette

  • Moin,


    [...]

    Quote

    Ok, bringt mich aber bei meinem Plan, TFL
    nur, wenn die LiMa Strom produziert, nicht weiter oder ich kapier es
    einfach nicht.


    Das könnte man mit einem Relais (muss eine Freilaufdiode haben) erschlagen:


    mlf_image3360.jpg


    Geht es Dir nur um den Glühbirnenverschleiß?

  • Hallo Udo


    Quote

    Das könnte man mit einem Relais (muss eine Freilaufdiode haben)
    erschlagen:


    mlf_image3360.jpg


    Damit hätte ich mir das Modul sparen können, ein Relais hätte sich noch irgendwo gefunden. Zu spät.


    Quote

    Geht es Dir nur um den Glühbirnenverschleiß?


    Nein, insgesamt habe ich beim T2/3 einfach schlechte Erfahrungen damit gemacht, mehr "große" Verbraucher (Licht, Lüfter etc.) länger, als unbedingt nötig, gerade in der kalten Jahreszeit mitlaufen zu lassen. Besonders kritisch, wenn die Batterie schon etwas älter und der Laderegler möglicherweise nicht mehr so ganz i.O. ist.
    Außerdem soll die Lima nicht dauernd unter Volllast arbeiten müssen, denn die benötigte Energie muss erzeugt werden und das kostet am Ende Kraftstoff. Das mag marginal sein; die Summe aller kleinen Verbräuche ist es am Ende.


    Danke auf jeden Fall.


    Gruß


    Thomas

    2001 ACV, 6 Sitzer Bus mit Selbstbau zur Not-Womo-Nutzung, friesengün, seit 09.11.09 offiziell grüne Plakette