Tankgeber-Schlauch T-Stückeinbau

  • Hallo


    Ich bin immer noch am Standheizungseinbau (D3LC). Dafür wollte ich Diesel abzapfen beim Vorlauf-Schlauch beim Tankgeber zwischen den Sitzen. Als ich das T-Stück (mitgeliefert von Eberspächer) einbauen wollte, bemerkte ich, dass es sehr wenig Platz hat zum Arbeiten. Ich musste den Vorlaufschlauch (der, der aus dem Tank kommt) etwas abschneiden, damit meine T-Verbinung eingebaut werden kann. Doch nun zu meinem Problem:
    Ich komme nicht mehr an die eine Seite des T-Stückes ran (jenes, das weiter vom Tank weg ist, bereits unter dem Bodenblech). Wie kann ich Platz schaffen, z.b. um den Vorlaufschlauch zu erstzen? Habt ihr Tipps? Muss ich den Tank ausbauen? Gibts Spezialwerkzeug?


    Weiss jemand wie der Vorlaufschlauch vom Tankgeber verläuft (Befestigung, etc.)?


    Bin etwas verzweifelt....es hat sich bereits Diesel mit meinem Blut vermischt.... :)


    lg till


    Hier noch ein Bild zu Verdeutlichung:
    Es ist nicht mein Bild (von t4-wiki), aber wie hat der dort beim linken Schlauch das T-Stück reingebaut? Fast unmöglich so, oder?
    mlf_image3508.jpg

    ------------------------------------------------ T4 TDI 2.5 Syncro 75kW ACV Transporter BJ.1999

  • Hi, ganz einfach: Den Dieselschlauch vom Tankgeber abnehmen und leicht in den Innenraum ziehen, etwas spiel ist im Schlauch drinne. Auf die Art habe ich bereits bei 2 Fahrzeugen das T-Stück für die Kraftstoffentnahme nachgerüstet ohne blutige Finger und ohne fluchen ;)

  • Quote

    Komisch, bei den Standheizungen die ich verbaut habe musste der Schlauch in
    den Rücklauf. Eberspächer als auch Webasto.


    Das macht ja auch Sinn, damit die Heizung nicht den Tank leernuckeln kann.


    Ahoi!

  • Nee, das hängt von der Art der Heizung ab: die meisten neueren Heizungen haben einen kleinen Vorratstank drin, der für eine halbe Stunde Betrieb reicht. Der wird über den Rücklauf vom Motor bei laufendem Motor wieder gefüllt. Diese Heizgeräte haben keine externe Kraftstoffpumpe. Vorteil ist die vereinfachte Montage: Man muss nicht mehr eine Leitung vom Tank zur Heizung legen, sondern kann den Rücklauf im Motorraum anzapfen. Nachteil: Nach einer halben Stunde ist Schluss.


    Bei einer Heizung mit eigener Kraftstoffpumpe muss der Abgriff in den Vorlauf, sonst saugt die nur Luft. Die original verbauten Zuheizer und Heizungen haben daher den Abzweig im Vorlauf.


    Ralf

  • Das ist falsch Ralf auch bei den Heizungen mit Pumpe muss der Abgriff im Rücklauf erfolgen.Und damit sie keine Luft saugt ist im T-Stück ein Rückschlagventil integriert. Weshalb dieses auch zwingend verwendet werden muss

  • Hm, ich glaube dir das mal, bin aber dennoch verwundert...
    Wo kommt dann der Sprit für stundenlangen Betrieb her?
    Halt: Ich habe gerade im Reparaturleitfaden (VW) nachgeschaut: da ist der Abzweig in der Vorlaufleitung :confused:
    mlf_image51.png
    Ich wußte doch, dass ich das irgendwo so gesehen hatte...


    Ralf

  • Ich muss auch mal kramen , irgendwo hab ich bestimmt noch Anleitung von webasto oder eberspächer.


    Die Frage : "Wo kommt der Sprit her?" hab ich mir damals auch gestellt. Ganz einfach . Aus dem Tank , er wird quasi über den Rücklauf gesaugt. Das die Pumpe nicht die ESP leersaugt verhindert das Rückschlagventil . Webasto argumentiert diese Vorgehensweise damit, das das Rücklaufröhrchen meist kürzer ist als das Volaufröhrchen und somit nie der Tank restlos leergeschlabbert wird.
    Letztendlich ist es meiner Meinung nach egal welche Leitung man nimmt , was aber zwingend zu beachten ist, ist das bei Montage in der rücklaufleitung das spez. Ventil verbaut wird.