Förderbeginn AHY nicht dynamisch einstellbar

  • Moin liebe Gemeinde,


    da ich der Meinung bin, das mein nobles Gefährt nicht so richtig voran geht bin ich derzeit verschärft auf Fehlersuche und spekuliere auf heiße Tipps von euch.:-P


    Aber von vorn;
    Multivan Bj.2000, AHY, ca. 220tkm
    Der Motor läuft prinzipiell manierlich, Kraftstoff, Öl und Wasserverbrauch in Ordnung, er ist halt nicht der zügigste und lässt beim beschleunigen gerne mal ne dicke Rußwolke stehen.:-|


    Aufgrund der Laufleistung habe ich mir zunächst mal die Einspritzdüsen angeschaut und abgedrückt. Das Spritzbild ist i.O., Drücke gleichmäßig im Soll.
    Bei der Gelegenheit wurde der Förderbeginn statisch eingestellt.
    Hiernach rußte er nicht mehr ganz so dolle, ansonsten änderte sich eigentlich nichts.


    Eine längere Fahrt mit voller Urlaubs(über-)beladung ergab einen Verbrauch von etwa 8,9 l,angezeigt wurden 10,5l in der Verbrauchsanzeige.
    Angesichts von 4 Kajaks auf dem Dach und 130er Tempomattempo sicherlich vertretbar.


    Mittlerweile bin ich stolzer WBH Diag Besitzer und konnte gestern etwas tiefer in die Materie einsteigen.:-D

    Zunächst versuchte ich den Förderbeginn dann auch dynamisch nach zu justieren.
    Der erste Wert lag bei 62 ( Spannrolle in Neutralposition).
    Ich versuchte also in Richtung 52 zu kommen.
    Interessanterweise konnte jedoch keine nennenswerte Verstellung zustande gebracht werden, weder nach früh noch Richtung spät.
    Ausgehend von einer Verstellbarkeit +/- 10 stellte ich letztendlich maximal spät ein.
    Das Taktverhältnis steht im (Warm-) Leerlauf weiterhin bei ca.62.
    Dafür springt die Kiste jetzt kalt extrem schlecht an. :(


    Heute eine Meßfahrt gemacht und folgende Punkte nach Wiki verglichen (arbeite noch an der Loggerei, gelobe aber Besserung);


    Luftmassenmesser im Soll ( 980 – 1000 )
    Ladedruck im Soll ( 2000 – 2040 )
    Pedalstellung im Soll ( 100 % )
    Förderbeginn springt beim Beschleunigen gerne auch über 100
    Keine Einträge im Fehlerspeicher


    Turbolader hat kein Spiel oder fördert nennenswert Öl
    Kraftstoffilter ist nagelneu
    Luftfilter und Ansaugwege frei und dicht


    AGR ist „defekt“:lol:


    Wer weiß Rat um das Zickomobil?

  • Moin,


    ich habe noch keine praktischen Erfahrungen mit WBH Diag. Dennoch klingt es so, als ob das Teil falsche Werte liefert; womöglich, weil falsch konfiguriert/bedient.
    Kannst Du das ausschließen?


    War der Motor konstant heiß genug (Kraftstofftemperatur > 130)? Oder konnte der Motor zwischen den Messversuchen abkühlen? Das hat schon erheblichen Einfluss auf die Messwerte.


    Liefernt die Temperaturgeber G62 (Kühlmittel) und G72 (Saugrohr) plausible Werte?


  • Ist die statische FB-Einstellung sicher richtig gemacht worden ?
    Nur dann hast Du eine saubere Ausgangslage.


    Quote

    Eine längere Fahrt mit voller Urlaubs(über-)beladung ergab einen Verbrauch
    von etwa 8,9 l,angezeigt wurden 10,5l in der Verbrauchsanzeige.
    Angesichts von 4 Kajaks auf dem Dach und 130er Tempomattempo sicherlich
    vertretbar.


    Wir haben mit dem AXG bei voller Beladung und Dachzelt+Markise auf dem Dachständer bei 120km/h über 1600km hinweg einen Verbrauch von 8,9l/100km.
    Bei einem FB-Wert von 48 mit sichtbarer Rußentwicklung bei Drehzahlen ab 3000 1/min.




    Falls der Wert richtig gemessen wurde, stimmt die statische ESP-Einstellung nicht.


    Quote

    Ich versuchte also in Richtung 52 zu kommen.
    Interessanterweise konnte jedoch keine nennenswerte Verstellung zustande
    gebracht werden, weder nach früh noch Richtung spät.


    Wenn Du die Umlenkrolle komplett von Anschlag zu Anschlag verdrehst, wirst Du eine deutliche Reaktion des Motors bemerken. Startverhalten und vor allem Rußentwicklung.


    Quote

    Ausgehend von einer Verstellbarkeit +/- 10 stellte ich letztendlich
    maximal spät ein.


    Der Verstellweg ist mindestens +- 20.


    Quote

    Das Taktverhältnis steht im (Warm-) Leerlauf weiterhin bei ca.62.


    Welches Taktverhältnis ?
    Was prüfst Du da ab ?


    Quote

    Dafür springt die Kiste jetzt kalt extrem schlecht an. :(


    Bei FB 62 ?
    Mein AXG hat derzeit FB 60 und springt an, wenn man nur mit dem Schlüssel winkt. Da liegt irgendwie ein krasser Fehler vor.
    Zusatz: Der AXG läuft mit FB 60 erheblich besser als mit FB 48 bei weniger Rußentwicklung. Und der AXG startet mit FB 60 einen Tick besser als mit FB 48.



    Förderbeginn wird grundsätzlich immer im Leerlauf gemessen, bei entsprechender Kraftstofftemperatur.



    Bedienungsfehler ?
    Grundsätzlich sind einige Unsicherheiten bzgl. der Messwerte, deren Veränderungen und letztendlich der Ermittlung der Werte zu erkennen.


    Mit Deiner SW kenne ich mich nicht aus, kann aber eine Parallele zur VAG COM erkennen.
    Mach mal einen Versuch:
    Fahr den AHY gut warm, steckt die SW an, wähle Rohdaten aus und lies zwei Werte ab:
    Wert 2 = FB und Wert 9 = Treibstofftemperatur
    Im VAG COM sollte der Wert 9 bei Betriebstemperatur bei 140 liegen, der Wert 2 bei 55.
    Was sagen Deine Werte ?



    Grüße
    Klaus-TDI

  • Hi Klaus,


    Quote

    Ist die statische FB-Einstellung sicher richtig gemacht worden ?
    Nur dann hast Du eine saubere Ausgangslage.


    Hm, garantieren kann ich dafür nicht und ich bin schon etwas aus der Werkstattpraxis raus, habe mir die Wiki-Anleitung daneben gelegt und Schritt für Schritt abgearbeitet. Im Zweifelsfall werd ich das aber auch nochmal abarbeiten. War eigentlich ganz guter Dinge...


    Quote

    Wir haben mit dem AXG bei voller Beladung und Dachzelt+Markise auf dem
    Dachständer bei 120km/h über 1600km hinweg einen Verbrauch von
    8,9l/100km.
    Bei einem FB-Wert von 48 mit sichtbarer Rußentwicklung bei Drehzahlen ab
    3000 1/min.


    Mich machten eigentlich die verschiedenen Anzeigewerte stutzig. Bevor ich die Einstellung gemacht hatte, stimmte die Anzeige im Armaturenbrett immer recht genau. Bestätigt durch Nachtanken. Das die Werte plötzlich so auseinander liegen macht mich stutzig.


    Quote

    Falls der Wert richtig gemessen wurde, stimmt die statische
    ESP-Einstellung nicht.


    Ok, wenn wir mal annehmen das der Wert stimmt (egal welcher Wert), sollte doch bei Verstellung der Spannrolle eine Veränderung zu beobachten sein.
    Bin ich auf dem Holzweg?

    Quote



    Quote

    Welches Taktverhältnis ?
    Was prüfst Du da ab ?


    Ich meine den Förderbeginn, wird doch als Taktverhältnis ausgegeben.


    Genau das macht mich ja stutzig, sollte man bei dem Fehler auch mal Richtung N108 denken?


    Quote

    Förderbeginn wird grundsätzlich immer im Leerlauf gemessen, bei
    entsprechender Kraftstofftemperatur.


    Klar, 52 im Leerlauf ist der angestrebte Wert und wurde bei 140 Kraftstofftemperatur gemessen.
    Ich las bei dieselschrauber zu meinem Motor einen möglichen Wert zwischen 30-95 und wunderte mich über die extreme Frühverstellung unter Last.


    Quote

    Bedienungsfehler ?
    Grundsätzlich sind einige Unsicherheiten bzgl. der Messwerte, deren
    Veränderungen und letztendlich der Ermittlung der Werte zu erkennen.


    Möchte ich nicht ausschließen, bin noch nicht so ganz warm mit der Computertechnik.
    Zu meinen Zeiten als LKW-Mechaniker gab es noch nicht wirklich viel mit Elektronik am Fahrzeug.


    Quote

    Mit Deiner SW kenne ich mich nicht aus, kann aber eine Parallele zur VAG
    COM erkennen.


    Meßwertgruppen und Oberfläche sind weitgehend VAG Com identisch.



    Naja, 62 und eben 140... :(


    Wir kriegen das hin, hab schon mal vielen Dank deine Arbeit und Anregungen.
    Was du und Udo hier leistet verdient echt Anerkennung.

  • Quote

    Moin,


    ich habe noch keine praktischen Erfahrungen mit WBH Diag. Dennoch klingt
    es so, als ob das Teil falsche Werte liefert; womöglich, weil falsch
    konfiguriert.
    Kannst Du das ausschließen?


    Mit Sicherheit kann ich das leider nicht 100pro ausschließen.

    Quote

    War der Motor konstant heiß genug (Kraftstofftemperatur > 130)?



    Ja, meine Werte beziehen sich auf Kraftstofftemperatur 140.


    Quote

    Liefernt die Temperaturgeber G62 (Kühlmittel) und G72 (Saugrohr) plausible
    Werte?


    Wenn wir mal annehmen, das mein System i.O. ist, sind die Werte plausibel.


    Heißen Dank schon mal

  • Hallo,
    was fällt mir noch ein:
    Die statische Einstellung -> die ESP in die richtige Richtung gedreht ?
    und
    Gibt es ein VAG COM in Reichweite zum Gegenprüfen der Werte oder einfach mal kurz zur Werkstatt zum Förderbeginn prüfen ?


    Es sind fast zuviele Parameter, die unsicher sein könnten.
    Nach dem Ausschlußprinzip solltest Du eine stabile Ausgangsbasis finden.


    Grüße
    Klaus-TDI

  • Quote

    Die statische Einstellung -> die ESP in die richtige Richtung gedreht ?


    Wenn in der Wiki die Rede von "im Uhrzeigersinn" ist gemeint "in Motordrehrichtung", richtig?
    Wenn die Kurbelwelle in OT steht sollte die E.pumpe UT bereits um 0,55mm überschritten haben, oder?


    Ist gerade alles möglich, da ich momentan nochmal statisch alles nacharbeite.

    Quote

    und
    Gibt es ein VAG COM in Reichweite zum Gegenprüfen der Werte oder einfach
    mal kurz zur Werkstatt zum Förderbeginn prüfen ?


    Gibt es bestimmt, vielleicht meldet sich ja noch ein Forumisti aus der Gegend,
    wäre lieb.
    Werkstatt ist aufgrund meiner Werkstattallergie die letzte aber mögliche Wahl.


    Gutgehn...

  • Quote

    Wenn in der Wiki die Rede von "im Uhrzeigersinn" ist gemeint "in
    Motordrehrichtung", richtig?


    Die Einstellung wird gegen den Uhrzeigersinn vorgenommen.
    Schau Dir bitte die Wiki-Bescheibung nochmals an.
    Im Gegenuhrzeigersinn, wenn man auf ESP-Scheibe blickt, quasi das Rad der Fahrerseite im Rücken.


    Das wäre eine Erklärung für die diffuse Einstellsituation.


    Werkstattallergie - das ist gut .... :D


    Quote

    Gutgehn...


    Grüße
    Klaus-TDI


  • Genauso habe ich es gemeint, bevor wir aneinander vorbeireden lieber nochmal fragen.
    Muß wieder raus, wird langsam dunkel...:-D

  • Moin!


    Quote

    Mittlerweile bin ich stolzer WBH Diag Besitzer und konnte gestern etwas
    tiefer in die Materie einsteigen.:-D


    WBH Diag oder WBH Diag Pro? Nur letzteres erlaubt Dir ein "Abschalten" der dynamischen Regelung, so daß die Verstellung auf Endlage geht, von der aus Du verstellen kannst (jedenfalls so ungefähr). Können tut das eben nur die "Pro" Version oder eine der auf der WBH-Seite genannten Alternativen (VAG-Com in der Vollversion latürnich auch).


    HTH
    Mathias

    Wenn ich die See seh' brauch' ich kein Meer mehr...

  • Moin,
    offensichtlich hatte ich statisch alles richtig gemacht.
    Habe gestern nochmal alles kontrolliert und neu abgearbeitet.
    Dies führte wieder zu einem Förderbeginn (laut WBH-Diag) von umme 60 (schwankender Wert zwischen 57 und 62). Ich habe es dann so gelassen und nicht mehr versucht etwas nach zu justieren, deshalb weiß ich auch nicht ob es überhaupt zu anderen Werten führt.


    Heute hatte ich die Möglichkeit einen neuen Luftmassenmesser zu testen (obwohl der alte plausible Werte lieferte), was zum gleichen Ergebnis führte.



    @ Bass Mate
    Ich habe lediglich WBH Diag, verstehe aber nicht so ganz was du mit "abschalten" meinst. Statische Einstellung läuft ja erstmal rein mechanisch, dürfte also die Version zunächst uninteressant sein.
    Wenn ich nun mittels Tester kontrollieren möchte, sollten Realbedingungen herrschen. Oder? :confused:


    Seltsames Mysterium so'n Bus...


  • Die Elektronik regelt den FB ein, d.h. manipuliert die Grundeinstellung passend zur Motortemperatur u.ä. im laufendenden Betrieb.
    Diese Regeltechnik muß abgeschaltet werden, der Motor muß heiß sein, dann gelten die manuellen Einstellwerte.
    Falls Deine SW die Regelung nicht abschalten kann, wie die Sharewareversion von VAG COM, sind Deine gemessenen Werte für die Tonne.
    Deshalb benötigt man auch die VAG COM Vollversion.
    Beim Messen des FB piepts auch im KI und er zeigt "Motorstörung".


    Du hast nur eine Möglichkeit den FB ohne digitale Messung einzustellen:
    ESP statisch möglichst genau per Uhr auf 52-55 und Umlenkrolle mittig auf der Kontur des Zylinderkopfes stehen lassen. Dann ist der FB irgendwo zwischen 50 und 60. Fertig.


    Fahr doch mal in die Werkstatt, die derzeitigen realen Werte Deines AHYs wären mal interessant.


    Grüße
    Klaus-TDI

  • So läuft das also, klar das ich da vor und zurückdrehen kann wie blöde und nix passiert. Wieder ein gutes Stück schlauer geworden.
    Wenn man mal ein bißchen drauf rum denkt ne logische Sache.:-P


    Im Moment kann ich mit meinen Möglichkeiten also nix offensichtlich verbessern, denke aber auch das noch was anderes im argen liegt.


    Es wird diesbezüglich wohl erst nächste Woche weiter gehen. Bericht folgt selbstredend. Habe um 3 Ecken noch einen VW Nutfahrzeugspezi mit entsprechend Werkzeug an der Unterhand, der sich wohl interessieren würde.
    Meine Allergie ist eigentlich nur bei den offiziellen Truppen von Vereinigte Ausbeuter / Ganoven ausgeprägt.
    Privat sind die manchmal ganz lieb...:-)


    Habt vielen Dank für eure Geduld mit mir.
    Gutgehn...

  • Moin,
    gibt Neuigkeiten, die nicht verschwiegen werden sollen.
    Auf der Zielgeraden befinden wir uns aber immer noch nicht.
    War heute mal bei meinem Boschonkel um die Sache mit dem Förderbeginn zu eroieren.
    Was soll ich sagen; meine Einstellerei hat zu einer Punktlandung in den Optimalbereich geführt. Nix also mit Nachstellerei.
    Wir stellten fest, das die Werte des Luftmassenmessers im oberen Drehzahlbereich nicht die Sollwerte erreichen.
    Im unteren bis mittleren Drehzahlbereich alles prima.
    Ein Test mit neuem LMM führte zu dem selben Ergebnis.
    Interessant ist aber ein Geräusch, welches sich bei 2000-2500 U/min anhört als ob irgendwo Ladeluft entweicht. Die Verrohrung ist aber dicht (abgedrückt mit 2 bar).
    Es kommt aus dem Bereich des Turbo.
    Bei höheren Drehzahlen ist es dann weg.
    Habt ihr schonmal so was beobachtet (besser erhört)?
    Wenn die Drehzahl gesteigert wird, bläht sich der Druckschlauch ab Turbo auch fein auf, bis schlagartig der Druck zusammenfällt um sich dann etwas weniger kräftig neu aufzubauen.
    Mein gemessener Wert bei der Testfahrt waren übrigens 2040mbar Maximum, eigentlich ok.
    Weiterhin hat der Turbo im Bereich der Verstellung leichte Ablagerungen, als ob da Abgas entweicht.
    Was nun? Turbo putt oder eher dessen Regelung?
    Oder ganz was anderes?


    Hab meinen Bus immer lieb gehabt und eine treue Seele, warum ist er nun zickig? Nicht nett von ihm...:-(

  • Moin,
    hier nur kurz der Sachstand;
    Ich habe mal probehalber das AGR Ventil gegen das Ladedruckbegrenzungsventil getauscht, womit der Kasten viel besser zieht und auch nicht mehr qualmt.
    Nachher habe ich alles wieder rückgebaut und den Tip aus der Wiki beherzigt statt des sauteuren Begrenzungsventiles vom T4 lieber das aus dem Passat zu nehmen.
    Ist viiel günstiger und genauso gut..:-D
    Absolut zu empfehlen!
    Nach wie vor werden die LMM Werte bei Vollgas aber nicht erreicht.
    Wie kann das sein?
    Hatte ja Tests mit 2 nagelneuen LMMs gefahren mit gleichem Ergebnis.:confused:


    Gutgehn...


  • Hallo,
    hast Du gleichzeitig zum TurboladerladedruckbegrenzungsAGRventiltausch die AGR ohne Funktion gelassen ?


    Grüße
    Klaus-TDI