Zeigerstellung Umlenkrolle

  • Hallo,


    habe mir heute mal den Riemen der ESP angeschaut, da mein ACV auch nicht mehr optimal anspringt. Bin am überlegen ob ich hier mal selbst tätig werde und die FB nachstelle. Zahnriemenwechsel wurde vor 20.000KM gemacht. Eigentlich dürfte da ja noch nichts nachzustellen sein. Vermute aber mal, dass damals der FB nur grenzwertig eingestellt wurde.Habe mal ein Bild aus T4-wiki reingestellt und mit dem gelben Pfeil markiert wo der Zeiger meiner Umlenkrolle aktuell steht.
    Diese Zeigerstellung wundert mich etwas, wenn ich die Anleitung in t4.wiki lesen. Kann mir einer von den Experten vielleicht sagen, wie man diese Position des Zeiger deuten kann??


    Besten Dank!






    mlf_image4912.jpg

  • Hallo


    Quote

    Kann mir einer von den Experten vielleicht sagen, wie man diese
    Position des Zeiger deuten kann??


    Eigentlich sagt diese Stellung gar nichts über die reelle Einstellung des Förderbeginns aus. Die Umlenkrolle (Dein Bild) und die Spannrolle bewegen im Zusammenspiel den FB nach "vorn" oder "hinten". Doch bevor man daran herumdreht ist das Auslesen des Förderbeginns per Diagnose zwingend erforderlich, um sich ein Bild zu machen von der aktuellen Einstellung!!!
    Alles andere/weitere steht dann im WIKI! Oder bei Unklarheiten hier posten!
    Gruß Marian



  • Deine Vermutung der grenzwertigen "Grundeinstellung" bei ZR-Wechsel ist richtig. Das ist der klassische Fall, bei dem man sich die statische ESP-Einstellung gespart hat.
    Falls der Zeiger bereits "unter" dem kleinen Kühlwasserrohr steht, muss die ESP statisch eingestellt werden.
    Man kann per dyn. Einstellung = Umlenkrolle drehen, eigentlich kaum bis nichts mehr verstellen.
    Du kannst versuchen die Umlenkrolle bis auf den Anschlag nach hinten zu drehen, je nach noch verfügbarem Verstellweg könnte übergangsweise das Starten etwas verbessert werden.
    Kann man locker ohne Messung machen, in diesem Fall, da kannst Du nichts falsch machen.
    Besser wäre aber die sofortige statische ESP-Einstellung.


    Grüße
    Klaus-TDI


  • Moin Klaus,
    ich wollte Deiner Meinung ja nicht zuvor kommen und sicher hast Du ja mehr Erfahrung mit dem FB einstellen. Ich hätte nur gedacht, dass man bevor man irgendwelches Werkzeug in die Hand nimmt erstmal nach dem VAGCOM greift. Nur um zu schauen, wie die Realität aussieht und obs einzig daran liegt mit dem schlechten Start.
    Was meinst Du?
    Gruß Marian

  • Quote

    Moin Klaus,
    ich wollte Deiner Meinung ja nicht zuvor kommen und sicher hast Du ja mehr
    Erfahrung mit dem FB einstellen. Ich hätte nur gedacht, dass man bevor man
    irgendwelches Werkzeug in die Hand nimmt erstmal nach dem VAGCOM greift.


    Du kommst mir nicht zuvor o.ä. .
    Und Du hast schon richtig gedacht, nur in diesem konkreten Fall ...


    Quote

    Nur um zu schauen, wie die Realität aussieht und obs einzig daran liegt
    mit dem schlechten Start.
    Was meinst Du?
    Gruß Marian


    Von der regulären Vorgehensweise hast Du sicher recht.
    Keine Frage.
    Aber biene bescheibt hier den klassischen Fall:
    ZR wird gewechselt, Umlenkrolle 0-Stellung, ESP nicht eingestellt.


    Warum auch, der Motor lief ja vorher auch. (Originalaussage einer Werkstatt, vor langer, langer Zeit).


    Dann startet der Motor schlecht, bereits im Sommer.
    Die eine oder andere Werkstatt begreift die Umlenkrolle als statische Feineinstellung - also Umlenkrolle voll auf den Anschlag nach hinten = max. FRÜH.
    Siehe da, der Motor startet gut.


    Alles bestens, und jetzt sieht man auch warum die statische ESP-Einstellung nicht nötig ist.
    Erfahrungswerte der groben Art.


    So nach 15.000-20.000km ist dann der FB schon etwas "verspätet" dran, der Motor startet wieder schlechter und die Nachstellmöglichkeit ist eigentlich bereits zum ZR-Wechselzeitpunkt aufgebraucht worden.


    Der Vorgang wiederholt sich in diversen Hinter- und Vorderhofwerkstätten immer wieder. Täglich. :-D


    In diesem Fall sind die Symptome deshalb schon eher extrem klar zuzuordnen. :-D


    Grüße
    Klaus-TDI

  • Besten Dank für die Antworten.
    Da tun sich schon wieder Abgründe auf, wenn ich an die Werkstatt denke, die den
    Zahnriemen gewechselt hat. Es war eine Werkstatt die sich angeblich mit dem T4
    auskennt und in einem anderen Forum auch des öfteren empfohlen worden ist. Habe extra eine weitere Anfahrt in Kauf genommen um eine vernünftige Werkstatt zu haben. Aber dies ist ein anderes Thema.
    Am Dienstag habe ich einen Termin beim örtlichen VW-Händler zum Auslesen des FB und evtl. Nachstellen. (wenn möglich) Ansonsten werde ich wohl gleich die statische Einstellung beauftragen.
    Drückt mal die Daumen, dass ich hier mehr Glück habe. Werde dann berichten wie die Aktion gelaufen ist.

  • ....

    Quote

    Am Dienstag habe ich einen Termin beim örtlichen VW-Händler zum Auslesen
    des FB und evtl. Nachstellen.


    Meine Vorgehensweise in diesem Fall wäre:
    Wird ein FB-Wert von 55-60 noch erreicht, nur mit Drehen der Umlenkrolle - dann (noch) nicht statisch einstellen lassen.
    Kommt die Umlenkrolle nur an die 50 ran, dann gleich die ESP statisch einstellen lassen.
    Das wäre, auf die Laufleistung des ZR gesehen, dann die kostengünstigste Lösung.


    Auf dem Foto kann man nur erkennen, dass die Umlenkrolle (bezogen auf die derzeitige Laufleistung des ZR) bereits deutlich zuviel an möglichem Nachstellweg verloren hat. Aber nicht konkret wieviel .....


    Das sagt Dir aber das Messgerät.:-D


    Grüße
    Klaus-TDI

  • Quote

    Der Vorgang wiederholt sich in diversen Hinter- und Vorderhofwerkstätten
    immer wieder. Täglich. :-D


    Das habe ich gedacht, mir aber als "relativer" Forumsneuling nicht getraut zu schreiben. Aber leider sehe ich es genauso als Tatsache und deswegen fummel ich auch einigen vermutlichen Schlampereien bei meinem ZR-Wechsel hinterher... ;-)


    Gruß Marian



  • Diese Form von Schlamperei (saubere Förderbeginneinstellung beim ZR-Wechsel) kann man als Nichttechniker leicht prüfen.


    Wie gehts:


    Man kann die Qualität der FB-Einstellung wirklich "fühlen".
    Wenn biene nun den FB statisch einstellen lässt und den TDI abholt, kann er/sie auf dem Werkstatthof bereits die Qualität kontrollieren. :-D

    1. Eine Vertragswerkstatt und auch freie Werkstätten können einen Ausdruck der FB-Einstellung erzeugen - immer bei der Auftragserteilung mit anfordern.
    Auf dem Ausdruck kann man den FB und die Einstellbedingungen erkennen.


    Annahme: Der Ausdruck zeigt FB-Wert 52-60 / Einstellbedingungen (Temperaturen) optimal


    2. Nun am Motor die Zeigerstellung der Umlenkrolle per Finger prüfen.


    Annahme I: Der Zeiger steht direkt auf der Kontur oder knapp um die Kontur am Zylinderkopf.


    Ergebnis I: Der FB ist statisch an der ESP optimal eingestellt, alle Nachstellhübe für die nächsten 60.000-80.000km sind vorhanden.
    Sehr gute Arbeit.


    Annahme II: Der Zeiger ist im Uhrzeigersinn sehr weit nach hinten verdreht, eher unter dem kleinen Wasserrohr.


    Ergebnis II: Die statische Einstellung der ESP ist schlecht oder gar nicht vorgenommen worden. Der FB wurde nur - soweit überhaupt noch gut möglich - über die Umlenkrolle hergefummelt. Kaum oder keine Nachstellmöglichkeit mehr, die statische Einstellung der ESP muss mit Sicherheit in kurzem Zeitraum (< 30.000km) nachgeholt werden, mit den entsprechenden Kosten behaftet.


    Es gibt aber noch krassere Kombinationen von Zeigerstellung + Startverhalten, Motorgeräusch, Verbrauch, Leistungsabgabe, die eine ziemlich genaue FB-Aussage ohne Messgerät zulassen.
    Nicht immer, aber oft. :-D


    Die Grundlage ist immer eine gute Beschreibung der Sypmtome, zusätzliche Informationen über den ZR-Wechsel und eine möglichest genaue Angabe der Zeigerstellung.


    Grüße
    Klaus-TDI