AirTop2000 Fehler Überhitzung nach 20 Minuten

  • Hallo Leute,


    nachdem ich nun schon soooo lange mittels Forum meinen Bus reparieren konnte, nun mal was neues:
    Hab nen 95er ABB mir ner Luftstandheizung AirTop2000 (genau so alt ?)drin.
    Hat immer super funktioniert.
    Nun schaltet die Heizung nach ca. 20 min Dauerbetrieb neuerdings mit dem Fehler F10 (Überhitzung)immer ab, jaa, nicht nur manchmal, sondern immer nach ca. 20min, auch wenn ich die gerade abgeschaltete Heizung sofort wieder aktiviere dauert es 20 Minuten obwohl sie ja schon heiss ist.
    Alle Ein- und Ausströmer sind frei !
    Hab das Bedienteil drin, das mit dem Zeiger wo das Lämpchen mit blinken den Fehlercode ausgibt.
    Hat jemand ne Idee ? (Außer Überhitzungsfühler erneuern)


    Grüße aus dem 8 Grad warmen Norden


    Bernd

  • Hallo Barnybernd
    kommst gut an die heizung ran? wenn es eine airtop 2000 s ist kann sein das der deckel wo das kabel eingeführt ist etwas offen steht und das gebläse nicht seinen vollen luftstrom über den wärmetauscher schicken kann oder dein tempfühler für raumtemperatur zeigt einen zu kalten wert und die heizung läuft auf vollast und überhitzt dann, oder es ist noch ein sieb im ansaug der heizung was zu sitzt.


    gruss mark:-P :-P

    bis 02/06 Transporter lang 11/94 AAB bis 06/09 Caravelle GL 12/97 ACV bis 07/13 T4 Multivan TIM und TOM 12/01 ACV T5 Multivan Trendline 2,5 TDI 128 KW AXE 06/05


  • Da mein Fühler für die Innenraumtemperatur schon mal abgebrochen war, kann ich sagen, dass die Heizung auch auf Dauervollgas nicht überhitzt.
    Trotz offenem Fenster war das eine HEISSE Nacht. :-D
    Am nächste Tag habe ich dann einen 12V Lötkolben gekauft und das Ding wieder eingelötet.

  • Hallo Leute,


    Nachtrag:
    Hab mal die Tmperatur der ausströmenden Luft am Ausströmer gemessen, sind 140°
    Ich glaub mittlerweile das das Gebläse in der Airtop verdreckt ist und dadurch der Luftstrom zu gering.
    Kann man das irgendwie von außen reinigen ? Nach dem Motto Ansaugschlauch ab und dann mit Zahnbürste und "Mittelchen" reinigen, oder fliegt mir das gerät dann beim nächsten starten um die Ohren weil sich Holzstaub und "Mittelchen" dann hinter dem Gebläse sammeln und dann reingezogen werden ?
    Ich werd jetzt mal unters Auto (Huh, es fängt an zu schneien)und den Schlauch abnehmen und schauen..........


    Hat schon mal jemand ohne Zerlegen deas gebläse gereinigt ?


    Vielen Dank für eure Hilfe, werd mich melden wenn neue Erkenntnisse vorliegen.


    Grüße aus dem 2 Grad warmen Norden

    Bernd

  • Quote

    Das kannste vergessen, zumindest oben der Deckelvom Heizgerät muss ab.


    Hallo,


    hab das Ding jetzt schon seit über 2 Stunden auf Vollast laufen, keine Abschaltung !!!!
    Ausströmertemperatur von 140° auf 60° gesunken, WOW


    Habe die Heizung (verbaut im Blechkasten unterm Bus) nicht ausgebaut, sondern nur die Luftschläuche abgenommen und reingeleuchtet.
    Im Gebläse waren Wollmäuse, mit Pinzette rausgepopelt und mit Pressluft ordentlich reingeblasen, war aber nicht viel....
    Der Luftschlauch zum Ausströmer wars !!!!!!, da hatte sich innen die komplette Beschichtung gelöst und dadurch den Durchlaß halbiert, also mit nem Staubsaugerschlauch rein und alles losschubbern und einsaugen, tja, und dabei den Schlauch in der 180^Biegung durchstoßen, sehr brüchig das Teil.
    Ganzen Schlauch raus und von innen gereinigt (nu is keene Beschichtung mehr druff), Schlauch getapet und andersrum wieder eingebaut.


    Test OK, gefühlt dreifache Luftmenge, temp. 60°, ich hoffe "Sollwerte"


    und alles mit Schneefall auf den Füßen, die guckten eben raus .....lach


    Ich glaub ich brauche für sowas ne Garage .....


    Bis denne, Bernd

  • Quote

    Hallo,


    hab das Ding jetzt schon seit über 2 Stunden auf Vollast laufen, keine
    Abschaltung !!!!
    Ausströmertemperatur von 140° auf 60° gesunken, WOW


    sei froh, dass es nicht das Heizgerät war. Da ist nicht viel Platz zwischen den Rippen der Brennkammer und dem Gehäuse.
    Glückwunsch!