AAB Schwarz Weißer Qualm nach Dieselpumpen Wechsel

  • Hiho ihr,
    hab ein kleines Problem mit meinem t4 (AAB),kann sein das es dieses thema schon gibt, wollte aber meine Geschichte schildern. Bin gerade in Australien und kaufte da einen t4 mit defekter dieselpumpe. So gut und schön, kaufte eine recon und der Mechaniker um die Ecke baute und stellte sie mit der Uhr ein. Ja jetzt gibt es folgendes Problem, der Motor springt schlecht an,nagelt ein wenig und Qualmt Schwarz Weiß. SOO was meint ihr ist es ein Pumpen einstellungs problem oder was größeres wie Kopfdichtung oder ähnliches.
    Hoffe ihr könnt mir ein wenig helfen, hab so vieles gelesen was es sein kann, bin ein bisschen ratlos.


    Gruß aus Down Under;)

  • Kopfdichtung kannst Du ausschließen wenn Du beim Warmlaufen des Motors, bei geöffnetem Ausgleichsbehälter, keine Luftblasen siehst, oder das Wasser wie aus einem Springbrunnen schießt!
    Der AAB fährt ja mit zwei Zahnriemen. Und die meisten Mechaniker vergessen den kompletten Abgleich mit der Kurbelwelle und der Nockenwelle. So geschehn bei dem Bus der DLRG hier im Ort.
    Beim Wechsel der Wasserpumpe haben wir uns erschrocken mit welchen Werten der lief!
    Er lief! Hat genagelt wie ein Sack Schrauben, und gequalmt wie ne Esse in Leuna.
    Steuerzeiten komplett überprüfen!
    Und pom!
    Wie kommst Du auf diese Werte?
    Wir stellen AAB- Motoren auf 0,86 bis 0,88 und die laufen super hinterher.
    Einstellung nach Uhr.
    Wäre mein Tip.
    Viel Spaß mit Skibbi! Ich beineide Dich.
    Gruß, Otto1992!


  • Und pom!
    Wie kommst Du auf diese Werte?
    Wir stellen AAB- Motoren auf 0,86 bis 0,88 und die laufen super hinterher.
    Einstellung nach Uhr.


    Genau Otto, dann läuft er hinterher, der Herr Förderbeginn.
    Oder meintest Du, der Motor läuft dann allen anderen Motoren hinterher? ;)


    Werksvorgabe ist 1,00 mm vor OT (Toleranz weiß auch gerade nicht).
    I.O. bei der Kontrolle ist alles zwischen 0,95 (so etwa) und 1,07.
    also ist die optimale Einstellung, wenn man kerniges Nageln, möglichst guten Durchzug und wenig Rußentwicklung haben will, zwischen 1,00 und 1,07 mm vor OT.
    Alle exakten Werte wie immer im Wiki ("Förderbeginn einstellen AAB")


    Ahoi
    Pom

    Hashtag der Woche: #AFDerjucken

    Edited once, last by pom ().

  • Hey ihr,
    danke erstmal für die Antworten. Steuerzeit sollte auf 1,00 mm mit Uhr eingestellt sein nach Handbuch. Sagte ihm gestern er sollte nochmal die steuerzeiten überprüfen und vielleicht mal die Pumpe verdrehne oder ähnliches. Heute lief er fast gleich, sprang nach 3 mal leiern an, hielt Standgas, qualmte wie sau grau und nagelte.
    Der mechaniker sagte der Motor sei im Arsch. Er sagte mir als er den Ölmessstab heraus zog qualmte es raus, als ich das tat war nix zu sehen. Als nächsten grund sagte er mir Kühler ist oben heiß und unten kalt. Damit meinte er das der Wasserkreißlauf nicht funktioniert und das da die Zylinderkoftdichtung kaputt ist oder möglicher weise der Motorblock oder der Zylinder ein riss hat.
    So otto zu dir, habe den ausgleich behälter aufgemacht und da sprudelte er nicht, weiß nicht ob er richtig warm war aber er war zumindestens nicht kalt. Das mit dem Abgleich, ich glaube der Mechaniker hat einfach an den beiden rädern gedreht also das von der Nockenwelle und Pumpe. Dann noch die beiden kerben bei Pumpe und Kurbelwelle und Uhr dran. Weiß nicht ob man da viel falsch machen kann, der hat es per Handbuch gemacht, also lesen traue ich ihm zu.
    Vieleicht habt ihr noch eine Idee.
    Gruße Markus

  • Da ist das Problem beim Einstellen!
    4- Takter, 2 Kurbelwellenumdrehungen- ein Arbeitstakt.
    Der ist nicht auf den ersten Zylinder eingestellt. Ventieldeckel runter, und auf Überschneidung der Ventiele achten wenn er einspritzt.
    Und was bei Dir aus dem Endrohr kommt kannst Du mit der Hand prüfen!
    Lass ihn laufen und halte die Handfläche ca 10 cm hinter das Endrohr.
    Sollte da wirklich Wasser dabei sein, schlägt sich das auf der Handfläche nieder.
    Man hat dann wirklich Wassertropfen auf der Handfläche!
    Probiers!
    Gruß, Otto1992!

  • moin,


    auf die Gefahr hin, daß ich was übersehen hab,


    Einstellung mit Uhr wirklich korrekt durchgeführt? Ist recht fummelig beim AAB, ich persönlich mache die "Feineinstellung" empirich nach "Gehör" , Laufeigenschaften und Startverhalten, so genau krieg ichs mit der Uhr nie hin.(jeder seine Methode!) Die AU-Werte sind bestens.



    - wieviel km hat der Motor wäre interessant zu wissen


    - wie kalt ist es bei Euch (Winter in down under) wegen Vorglühanlage als Ursache


    - Luft in der Leitung? Dieselfilter?


    - Düsen schon mal geprüft


    - ist die neue ESP i.O.?


    tschö, Rainer

  • Moin,


    Da ist das Problem beim Einstellen!
    4- Takter, 2 Kurbelwellenumdrehungen- ein Arbeitstakt.
    Der ist nicht auf den ersten Zylinder eingestellt. Ventieldeckel runter, und auf Überschneidung der Ventiele achten wenn er einspritzt.
    U
    Gruß, Otto1992!


    genau das ist das Problem. Ist die Pumpe nicht in der "richtigen" OT Umdrehung läuft er wie Sack. Man kann das mit der Meßuhr überprüfen. Motor auf OT Meßuhr rein, Vorspannung 3mm, jetzt den Motor zurückdrehen. Ehöht sich der Meßhub muss der Motor einmal komplett druchgedreht werden


    Verringert sich beim Zurückdrehen der Hub (z.B auf 2mm) ist die Pumpe in der richtigen Lage für OT


    Wenn das Nockenwellenzahnrad sowieso ab ist kann man auch genau sehen, ob der Motor auf OT steht, dann muss man nicht unbedingt den Ventildeckel abnehmen. Die Nut der Nockenwelle für das EInstelllineal läuft nicht durch die Mitte der Nockenwelle. Die Nut teilt den sichtbaren Teil der Nockenwelle in einen größeren und kleineren Teil. Der kleinere Teil mus nach oben zeigen, dann ist die NW in OT, die Kurbelwelle kann man an der Getriebeglocke ablesen. Hier ein Bild:


    http://www.t4-wiki.de/wiki/ind…etimestamp=20080304163050


    Dann den Hub auf 1mm einstellen, wobei der Zahnriemenschlupf mit eingeplant werden muss.

    Gruß Klausi1 T4, AAB mit 81kw, LR

    Edited once, last by Klausi1 ().

  • So, danke erstmal für die antworten, hätte da noch eine frage bezogen auf Klausis antwort.
    Wie sieht man wenn man nur das Nockenwellenzahnrad ab nimmt, ob der Motor auf OT ist, sehe da kein Ritzel oder ähnliches.
    Ja dann wäre noch ne frage nach der reinfolge, also Ventildeckel ab, Nockenwelle auf OT, Ventildeckel drauf, kurbelwelle auf OT, Riemen drauf, Uhr rein und dann auf 1mm stellen?


    mfg Markus

  • Markus,


    es ist der "Stumpf" der Welle sichtbar und darin befindet sich die Nut. Der kleinere Teil mus nach oben zeigen. Hier sind weitere Bilder, mit dem Stumpf und der Nut, mit dem Einstelllineal in der Nut.


    http://www.t4-wiki.de/wiki/Nockenwelle


    Der Förderbeginn wird hier beschrieben:


    http://www.t4-wiki.de/wiki/F%C3%B6rderbeginn_%28AAB%29


    Hoffe es hilft.

    Gruß Klausi1 T4, AAB mit 81kw, LR

    Edited once, last by Klausi1 ().