Climatronic schaltet im 90sec takt ein und aus.

  • Moin Moin,
    seit letztem Jahr in Italien (40°C) macht die Climatronic nun bei >30°C immer folgendes:
    Sie schaltet im 90 sec Takt aus und ein (Autobahnfahrt)
    Kann man natürlich nur grob ermitteln mit der Hand vor den Austrittsdüsen.
    Kein Fehlereintrag der Climatronic.
    Offensichtlich gibts das Fehlerbild woanders auch !?
    Hat jemand einen charakteristischen Tip ?
    Wo soll ich mit der Suche starten:
    Messwerte plausibliiseren
    Vorwiderstände checken
    Kühlerlüfter checken
    Klimadruck checken lassen ?
    viele Grüße
    Franki

  • grade geschaut: lüfter laufen beide (und gleich stark) - und nicht volle pulle denke ich, also stufe 1 ?
    keine Fehler gespeichert.
    den 4 poligen Druckschalter habe ich vor 1,5 Jahren erneutert.... zumindest der sollte i.O. sein
    Zur Deutung der Messwerte suche ich grade die labeldatei 7D0907040....


    kann das was mit den vorwiderständen zu tun haben ?


    grusss
    franki

  • moin,
    die Temperaturen eignen sich ja wunderbar um weiterzuforschen...
    da keine Fehler abgelegt sind, wäre eine Vermutung, dass das Abschalten von zu hohem Klimadruck kommt.
    Das wiederum könnte zweierlei zur Ursache haben:
    - der Druck ist von vornherein zu hoch (im Kalten)
    - der Druck wird zu hoch, weil ggf Lüfterstufen nicht voll gegeben sind.
    Wie kann ich die 3 Lüfterstufen gut checken ?


    Bei der Bedeutung der Messwertblöcke bin ich auch immer noch am Rätseln...
    wo findet man eine Beschreibung welcher was bedeutet ?


    Gruß
    Franki

  • nochmal Hallo,
    nun ist alles noch dramatischer:
    Heute auf 20km Fahrt: Kühlung bis auf 4,5° grad herunter (etwas zu kalt....) , gemessen an Austrittsdüse in der Mitte
    Zurück (Aussentemp 38°): Kühlung bis auf nur 26° herunter.
    Aus/Einschalten der Kompressorkupplung wahrnehmbar.


    Nun dazu folgendes recherchiert (von "lovejoy" in 2005):


    Zum ableben der Kompressoren:Die Fördermenge der Kompressoren wird über den Druck auf der Saug/und Druckseite mechnisch über zwei Metallfaltenbälge zwischen 5 und 100 % geregelt.Dieser Faltenbalg bricht, infolgedessen fördert der Kompressor ständig mit 100% normalerweise schaltet dann der Druckschalter als Sicherheitseinrichtung den Kompressor ab, als aufmerksamer Fahrer merkt man das, da das Wiedereinschalten, der noch unter Arbeitsdruck stehenden Anlage mit 100 % Kompressorlleistung (normalerweise stellen Federn die Fördermenge im Anlaufmoment auf 40 % um den Einschaltstoß zu minimieren) als regelmäßiges Rucken.Irgendwann versagt dann mal diese Sicherheitseinrichtung und der Kompressoer baut soviel Druck auf, das die Berstscheibe (eine Art Überdruckventil) Kältemitel und Öl in die Umwelt entlässt.Das merkt man daran das trotz eingeschalteter Klima es nicht Kühler wird, die Betriebsanleitung empfiehlt da die Klima auszuschalten (bzw auf econ) und die nächste Werkstatt aufzusuchen.Normalerweise sollte jetzt der Druckschalter auf Grund des Fehlenden Kältemitteldrucks die Magnetkupplung gar nicht mehr ansteuern, hat der aber durch die Überdruckbeanspruchung einen Fehler und der Kompressor läuft weiter so wird er irgendwann nicht mehr genügend geschmiert, frisst und es kommen Späne ins System. Allerdings hat der Fahrer bis hierhin schon gemerkt das die Klima nicht mehr kühlt und schon längst die Werkstatt aufsuchen sollen.Wer es also so weit kommen lasst - selber Schuld.


    -> und nun ? (habe übrigens den zweiten Kompressor (billigteil) drin seit ca. 5 Jahren


    glaub, ich brauch bald ne kompetente Werkstatt.....


    Franki

  • Quote

    Hatte ich bei meiner. Da lag es am fehlenden Geschwindigkeitssignal. Die Auswirkung war in etwa die selbe.


    Hat der Amarok auch wenn ABS Sicherung durchgebrannt ist. Tachosignal fehlt, dann geht die Klima an und aus in etwa 30 - 45 Minuten Abständen...

  • so, inzwischen habe ich doch noch ne allerdings unvollständige Liste der Messewertblöcke in meinen alten Unterlagen gefunden.
    Klimaanlage läuft, allerdings geht die Verdampfertemperatur und noch einen weiterer nur bis 21 grad runter.
    Sonstige Sensorsignale incl. Geschwindikgeit plausibel.


    Was ich nun befürchte nach Lesen weiterer Foreneinträge:
    Bersten der Berstscheibe infolge Überdruck.
    würde genau zu meinen Symptomen passen.


    Schlimmstenfalls somit Spülung der Klimaanlage wegen Spänen erforderlich....
    Da brauche ich wohl einen gescheiten Boschdienst....


    heute abend kommt die Schwarzlichtlampe mal zum Einsatz...

  • der weitere status:


    gemessen und optische Prüfung:


    Lüfter:
    beide Vorwiderstände N39 vermessen und i.O.
    Schalter F165: im Kabelbaum gebrückt: Lüfter laufen (Stufe 3)


    Klima:
    Schalter F129: bei laufender Klimaanlage abgesteckt: Magnetschalter geht auf
    Schalter F18: im Kabelbaum nicht gebrückt, da Wiki davon nichts schreibt. Sollte aber möglich sein, oder ?


    alle Steckerkontakte waren einwandfrei


    UV Lampe:
    deutliches Kontrastmittel auf beiden Stirnseiten des Kompressors
    Am Antriebsrad, wenige mm hinter dem Flachriemen
    Im Bereich der Anschlüsse der Klimaschläuche.


    Hat einer nen Tip was nun Ursache und was Wirkung sein könnte ?
    Wie weitersuchen ?
    Kompressor definitiv im Eimer ?


    Gruss
    franki



  • Oder jemand hat mit ner Spritze böswilliges Kontrastmittel dort hingespritzt....

  • nur für den (wirklich) interessierten Leser:


    großes Programm durchgeführt: Erneuerung von Trockner, Kompressor, Expansionsventil.
    Anlage war ohne Späne.
    lt. Werkstatt war die benötigte Ölmenge um ein mehrfaches überschritten vorgefunden worden!
    Anlage wurde durchgespült


    Kühlerlüfterstufen und deren Temperaturschwellen waren lt. Werkstatt ok.


    konstante Kühlung bei aussen 33 Grad heute wieder gegeben.


    Gruss
    franki