Küchenblock vorne oder hinten?

  • Hallo.


    Ich stehe vor dem Ausbau meines T4 Busses zum Camper. Ich habe die LKW Version mit halbhoher Trennwand zur Ladefläche. Hinten habe ich daher keine Sitze, weshalb ich vollkommen frei bin bei der Planung der Schränke, des Bettes und des Küchenblocks.


    Nun stellt sich mir die Frage ob ich den Küchenblock hinten an die Heckklappe oder vorne an die Trennwand bauen soll. Oder seitlich an die Trennwand und Sitzfläche gegenüber habe ich auch schon gesehen...


    Wer hat hier Erfahrungen dazu?


    Ich sehe bei beiden Versionen (auch nach Sichtung unzähliger Videos und Umbaublogs) Vor und Nachteile und kann mich daher nicht entscheiden.


    Es gibt ja richtig gute Umbaugen für alle Versionen.


    Beim Block vorne an der Trennwand habe ich zwar Nachteile wegen der Stehhöhe (kein Hochdach vorhanden), könnte aber z.B. nach Ausbau der selbst gebauten Sitzbank / Bett noch ca. 2m Ladefläche hunten nutzen, falls mal was zu transportieren wäre. Hier bauen manche seitliche Auszüge für den Gaskocher oder den Kühlschrank um von außen neben der Schiebetür kochen zu können im stehen.


    Genau hier sind wir aber beim Vorteil der Heckküche. Hier wäre ich unter der Heckklappe wiederum bei Regen im trockenen. Aber wenns schon regnet müsste ich trotzdem erstmal durch den Regen nach hinten zum Heck laufen um mir die Zähne am Waschbecken zu putzen. Also doch lieber vorne zur Trennwand?

  • Du hast kein Aufstelldach und kriechst im Bus herum? Hast du Standheizung?


    Also die Frage ist, wie oft du tatsächlich sitzend im Bus hockst und kochen willst und wo ist dafür der beste Platz?


    Draußen finde ich dann Schiebetür oder Heckklappe egal. Bei Regen und normaler Kälte ist es dann sowieso nicht spaßig.


    Sehr schön finde ich diese Lösung von Tonke, das Küchenmodul vor der zweiten Schiebetür wird an einem Scharnier hängend herausgedreht. https://www.tonke.eu/de/kollektion/kastenwagen/tonke-van/
    Da ist die Küche aber drinnen dann vor der (zweiten) Schiebetür im Weg. Aber vielleicht fällt dir ja etwas ein...



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • Zweite Schiebertür habe ich leider nicht...


    Standheizung kommt noch rein. Soll auch eher ein Gelegenheitscamper werden z.B. für 3 Tage Lago oder mal an Bodensee oder sowas. Da kocht man ja eh keine Menüs. Waschbecken ist ja dann auch eher fürs Zähne putzen oder den Kaffee am Morgen.


    Das mit dem fehlenden Hochdach bringt mich auch eher zur Heckküche. Grillt man z.B. Abends beben dem Auto wäre hier auch alles zugänglich ohne ins Auto krabbeln zu müssen...


    www.fluchtfahrzeug.com hat hier ne Lösung wo man von innen dran kommt, wie man auf dem Bild sieht...

  • Quote

    noch ca. 2m Ladefläche hinten nutzen, falls mal was zu transportieren wäre.


    Genau das ist es warum ich immer die Küche wie im California vorne machen würde.
    dann kann man zb. ein Fahrrard oder was anderes noch schnell hinten reinschieben.


    Ohne Stehhöhe würde ich sowiso wenn möglich draußen kochen.

    Gruss...Dieter 2CB T82 2011 CAYD - LZY

    VW hat mich betrogen.

    Ich bin lernfähig und meide den Konzern auf immer.

  • Hallo,
    in meinem ersten T4, Kasten (kurz) mit halbhoher Trennwand, den ich selbst ausgebaut habe, habe ich das Küchenmodul hinter den Beifahrersitz montiert. So konnte ich von drinnen als auch von draußen kochen. In der Schiebetür hatte ich ein Aufstellfenster, was optimale Belüftung der Kochstelle auch bei Regen gewährleistet hat. Hinter dem Fahrersitz war dann das Stauschrank-modul und zwischen Küche und Schrank ein Sitzplatz, der die Trennwand als Rückenlehne genutzt hat (mit Polster...). Der war sogar mit Sitzgurt zugelassen und eingetragen. Das gesamte Schranksystem war binnen weniger Minuten ausbaubar und bis zur Heckklappe hatte ich noch eine 2m-Liegefläche (die ich auch brauche von der Länge). Diese Anordnung hat sich für uns sehr gut bewährt.
    Gruß Rainer

    Du weißt nicht, was du gesagt hast, bevor du nicht gehört hast, was der Andere verstanden hat!

  • Also ich koche (bei schönem Wetter versteht sich) generell immer draußen. Nicht nur wegen der fehlenden Stehhöhe sondern auch weil man den Essensgeruch dann oft mehrere Tage im Bus hat was mich persönlich echt stört. Ich würde den Küchenblock also so platzieren dass er zwar von innen grundsätzlich zugänglich ist, aber primär für die Bedienung von außen konzipiert ist. Was mich damals von einer Heckküche abgehalten hat, war dass ich den Stauraum unter dem jetzt dort befindlichen Bett für Sessel, Tisch und anderes Zeugs haben wollte und ihn jetzt auch nicht mehr missen will. LG

  • Essen kochen im Cali ist geruchstechnisch nie ein Problem. Aber wir haben halt das Aufstelldach wo die Dämpfe komplett abziehen. Wer im Auto kocht muss unbedingt irgendwie für Lüftung sorgen.


    "Fluchtfahrzeug" ist ja sehr nett. Mit den gezeigten dünnen Befestigungsdrähten habe ich früher nur die Bolzen beim Drachenfliegen gesichert, ohne Zugbelastung. Für die Schränke war mir das im Video zu wenig. Schön ist tatsächlich die Bedienung von innen. Beim T5 Ausbau hat man noch Kiefernleisten im Dachausbau gesehen...unfalltechnisch für mich auch nicht optimal.
    Ansonsten gibt es ja noch Ququq, die gefällt mir von der Konstruktion auch gut (siehe Foto http://ququq.info/ ), eine Kiste mit allem zum Kochen und dazu ein ausklappbares Doppelbett.


    Wahrscheinlich ist der Block hinter dem Beifahrerfahrersitz, schön länglich rechteckig quer für viel Platz in der Tür, für dich mit Trennwand eine gute Lösung. Dann müsstest du für draußen nur wie bei Tonke den Block 90 o. 180 Grad drehbar rausklappen können. Das kann eigentlich nicht so kompliziert sein. Eine Befestigung für das Scharnier würde doch an der Trennwand verschraubt werden können?
    Alternativ ein Auszug, ähnlich der ququq Box hinten, nur dann an der Seite an der Schiebetür.
    Gut finde ich auch bei Tonke die komplette Öffnung der Vorder- und Rückwand als Arbeits- und Esstisch.
    [Blocked Image: http://ququq.info/wp-content/uploads/2018/01/BusBox-1.jpg]

  • Hallo Leute.

    Das problem ist wie verwendet mann das Auto und was erwartet man.

    Ich habe keine Trennwand ( deshalb bischen mehr raum) und Kochherd ist wie beim California hinten den Fahrer gegen die Aussenwand.

    Mann kan das Fenster öffnen oder dach heben ( ich kan auch sitzen stett stehen wenn ich koche, habe Stuhl mit Drehkonsole auf Schienen)

    Für schönes Wetter habe ich ein zweites Kochhert ( Propan/butan mix) zum Aussen kochen. ( Anschluss am Aussenseite von Auto)

    Das Auto hat ein LPG Tank.