Propan vs.Campingaz

  • Hallo,


    wir haben einen Campingaz Kocher mit zwei Flammen. Bisher haben wir diesen mit einer Propangasflasche 5 kg betrieben - Ergebnis: mäßig.
    Jetzt brauchen wir eine Lösung für eine kleinere Flasche, wir haben bei dem ganzen Gepäck nicht genug Platz im Bulli. Ich habe die R907 Flasche getestet - noch schlechteres Ergebnis.
    Hat jemand einen Tipp woran es liegt oder was wir besser machen können.


    Wir würden auch einen anderen Gasherd kaufen, allerdings sind die leistungsfähigen alle extrem groß und ob die dann mit der R907 vernünftig laufen ist auch unklar.
    Hat jemand eine Empfehlung? Würde mich freuen.


    Vielen Dank für eure Tipps schonmal vorab.


    VG
    Boris

  • hallo Thebo,

    mäßig ist relativ. gib mal an, wie lange 1L wasser zum kochen braucht.

    Noch zum Verständnis: geht es um einen Externe Kocher oder um den eingebauten Kocher im Küchenblock von Westfalia?

    -------------------------------------------------------------------------------

    Bei meinem Cali, Bj.´95, habe ich eine 3 kg Nachfüllflasche reingestellt: ca 60,- € incl Nachfüllschlauch im Erwerb.

    diese Flasche kommt mit einem Entlüftunsventil daher, so kann man diese von einer gängigen, deutschen Propangasflasche aus befüllen, was allerdings sachgerechte Anwendung vorraussetzt.

    Campinggaz(-Butan) ist eine mittlerweile sehr teure Kochmöglichkeit. -----

    Für längerfristige Anschaffungen und technikaffine Camper empfehle ich Benzinkocher,

    auch wenn diese Geräte etwas aufwändiger zu bedienen sind.

    Diese Geräte machen "richtig Hitze", Treibstoff weltweit verfügbar, sind windstabil und kommunikativ.

    - mit kommunikativ ist gemeint, das diese Geräte etwas laute Geräusche machen.

    Benzinkocher bedürfen allerdings auch einer gewissen Prozedur zum enzünden.

    Streichholz, aufdrehen, Flamme, fertig, -ist nicht.


    mfg Uwe