Nach längerer Standzeit Schwarzrauch und Leistungsverlust.

  • Hallo Californier!


    Natürlich geht ein Motor bei blockiertem Abgassystem aus, und qualmt davor auch schwarz.

    Allerdings kann man damit nicht erst mal aus der Einfahrt fahren. Wenn du es genau wissen willst, trenne den Auspuff nach dem Abgasrohr, dann sollte der Spuk vorbei sein.


    Für mich klingt es nach wie vor nach Spritmangel, es sammelt sich Luft in der ESP und / oder die ESP saugt nicht an.


    Falls der Motor Abgasrückführung hat, vielleicht spinnt auch die und er gönnt sich einfach zu viel von den eigenen Exkrementen.


    Gruß,

    Tiemo

  • Hallo allerseits.

    Die Vermutung eines verstopften Oxikats hat sich bestätigt. Da der herbeigerufene gelbe Engel nach erster Diagnose die Einspritzdüsen als Fehler vermutete, wurde der Bus ans Seil genommen und ca 5 Km zur Werkstatt geschleppt. Ich konnte den ADACler dazu überreden, da bei meinem Bus der Motor ja noch im Standgas lief und somit Brems-sowie Lenkunterstützung gegeben war nach ca 3 Km ging der Motor allerdings aus und lies sich auch nicht umgehend wieder starten. An der Wekstatt angekommen lies sich der Motor wieder starten. Vermutlich hatte sich der Abgasgegendruck wieder abgebaut.. Allerdings ging er nach ca 20 sekunden wieder aus..

    Heute morgen rief ich die Werkstatt an und teilte ihnen meine Vermutung mit. Gesagt getan. Flansch vom Kat am Hosenrohr unterhalb des Turbos abgeschraubt, AGR erneut dicht gemacht mit Blech, gestartet und der Motor lief sofort rund und "Qualmfrei". Bei der Probefahrt in diesem Zustand lief der Bus derart, das der Meister noch meinte für die 90 PS geht das Fahrzeug ausnehmend gut. Er konnte es fast nicht glauben, als ich ihm sagte, der Motor habe nur 68 PS. Ich war heute abend dort und habe mich davon überzeugt. Der Motor läuft astrein, dreht sauber hoch und hat wieder die Leistung wie vorher, subjektiv geht er sogar deutlich besser als jemals zuvor, was vermutlich der fehlenden Abgasanlage zuzuschreiben ist

    Leider ist wohl nun der Turbo durch die diese Werkstattodysee und die Freifahrversuche bzw die Schleppereien im Standgas hinüber. Wastegategestänge ist schwergängig und der Turbo bläst auf der Ansaugseite um die Schlauchschelle herum Öl raus. Da Originalteile sehr teuer sind, würde ich mich freuen wenn jemand eine Bezugsquelle und Erfahrungswerte für "Internetteile" wie z.B den Oxikat und den Turbolader hat.

    Vielen Dank erstmal.

  • Hallo Californier,


    Dass der Turbolader hinüber sein soll, erschließt sich mir jetzt noch nicht. Da kann vielleicht sich vermehrt Ruß abgesetzt haben durch das Stauen des Abgases, aber sonst? Ich würde die anderen Fehler beseitigen und warten, ob sich der Lader wieder "bekrabbelt". Leistung ist ja da, also kann er nicht zu kaputt sein. Ich würde mal das Werkstattmanometer dranhängen und den Ladedruckbei einer Testfahrt verifizieren. Wenn der Lader zu viel Druck gibt, weil die Wastegate-Regelung nicht arbeitet, könnte das mit den 90PS schon hinhauen (es gibt ja ein 110PS-Tuning für den Motor, siehe WIKI)...

    Auch die eigentliche Ursache könnte jetzt sowohl der Kat, als auch die Abgasrückführung sein. Da beides auf einmal geändert wurde, ist nicht klar, was die Ursache ist. Also würde ich den Kat wieder dranhängen und nochmals testen.


    Gruß,

    Tiemo

  • Er hat eine Verteilereinspritzpumpe, der Mercedesse hatte Reiheneinspritzpumpen.

    1. das wissen hier die meisten.

    2. Auf was oder welchen Beitrag beziehst du dich?

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 541000 Verbrauch zur Zeit: 6,7 l / 100 km :)

  • Wenn man seinen Bus eine längere Zeit abstellen will, sollte man auf jeden Fall eine komplette Tankfüllung ohne die Bio-Plörre vorher verfahren haben. Man kann auch teilsynthetisches Zweitaktöl zur Reinigung beigeben.


    Warum der Oxykat auch zugammelt erschließt sich mir nicht gleich. Aber denkbar ist alles. Da sollte man vor dem Abstellen vielleicht auch ein paar "Reinigungsbeschleunigungen" mit maximalem Abgasdruck machen. Also im 2./3. Gang bis in den Begrenzer beschleunigen.


    Der Turbo soll sich auch schon mal festgesetzt haben durchs Abstellen. Auch da hilft Verzicht auf FAME. Dass er durch das Abschleppen geschädigt wurde, kann ich mir aber nicht vorstellen.


    (Eine schöne These wäre, dass es die toten Fretchen sind, die mit dem Biodiesel diese Schäden verursachen. :evil: )