Keine Ölförderung bei Anlassdrehzahl ?

  • Hallo liebe Gemeinde,

    ich bin hier momentan ziemlich ratlos. Nchdem ich recht gewissenhaft meinen Motor quasi komplett revidiert habe wollte ich ihn jetzt in Betrieb nehmen. Um sicher zu gehen das die Schmierung funktioniert und auch um alle Leitungen Filter usw. vor dem ersten Start mit Öl zu füllen habe ich den Motor ohne Einspritzpumpe und Düsen erstmal per Anlasser drehen lassen. Nachdem ich keinen Öldruck messen konnte habe ich den Öldruckgeber mal rausgeschraubt um zu sehen ob da überhaupt Öl ankommt. Und leider kommt hier wirklich nichts an!

    Die Ölpumpe ist neu und ich habe sie auch etwas mit Öl vorgefüllt bei der Montage. Der Rüssel war sauber und auch der O-Ring hatte guten Sitz so das da an sich keine Nebenluft gezogen werden sollte.

    Darum suche ich jetzt hier Rat. Mache ich hier einen Denkfehler? Fördert die Pumpe wirklich erst bei höherer Drehzahl ? Oder hat sonst jemand einen Tip für mich?

  • Hallo Ralle,


    meiner Erfahrung nach wird bei Anlasserdrehzahl normalerweise durchaus schon Öl gefördert, was auch zu einer mittleren Schweinerei führt, wenn man zB. den Motor bei abgenommenem Zylinderkopf zu lange durchdreht. Es dauert aber einen Moment.

    Bei neuen Teilen kann das mit dem ersten Ansaugen schon problematisch sein, allerdings hast du ja die Pumpe vorgefüllt (und hoffentlich auch etwas in den Zylinderkopf über die Nockenwelle und sparsam in die Brennräume gegossen).

    An Fehlern fallen mir ein:

    - Schnorchel undicht -> von dir ausgeschlossen

    - Pumpe nicht richtig montiert (Rückplatte lose)

    - Kein Regelkolben in der Pumpe eingebaut

    - Nicht lange genug probiert (Filter vielleicht auch noch leer?).


    Gruß,

    Tiemo

  • Hallo Timo,

    danke für die Rückmeldung.

    Die Pumpe ist neu und laut mitgelieferten Unterlagen des Herstellers (Febi) werden die Pumpen auch vor der Auslieferung geprüft. Daher habe ich die Pumpe vor dem Einbau nicht geöffnet. Ein Regelkolben war jedoch drin. Und die Schrauben waren soweit fest. Der Mitnehmer auf der Kurbelwelle hatte leichte Verschleiß-spuren aber alles im Rahmen.

    Ich habe ihn schon recht lange drehen lassen. Und den Filter habe ich vorher schon soweit möglich mit Öl gefüllt.

    Ich weiß im Moment wirklich nicht was ich machen soll.


    die besten Grüße

    Ralle

  • Hallo Ralle,


    das ist wirklich merkwürdig.

    Du hast aber nicht etwa noch Stopfen oder Lappen in den stirnseitigen Ölbohrungen am Motorblock innerhalb des Ölpumpenflansches gehabt?

    Oder noch altes, polymerisiertes Öl in den Hauptkanälen?

    Öl ist auch genug drin?

    Irgendwas Blödes muss es doch sein!

    Nimm vielleicht mal den Ölfilter ab und probiere nochmals.

    Wenn allerdings die Pumpe angetrieben wird und es kommt wirklich nix - wird es wahrscheinlich an der Pumpe liegen...

    Sehr ärgerlich, da darfst du alles wieder abbauen...


    Gruß,

    Tiemo

  • Hallo Tiemo,

    Lappen oder Stopfen hatte ich da nicht drin. Ich hatte das immer nur so abgedeckt. Der Motor war auch recht sauber. (kein Öl-Schlamm oder so) Das Öl vorher war auch nicht alt. Zwei Jahre und ca 4000 Km. Vorher hatte ich auch nie Probleme mit dem Öldruck. Die Pumpe habe ich eher vorsorglich getauscht weil ich Fress-Spuren zwischen innerem Zahnrad und der Abdeckplatte gefunden habe. Das Öl ist auch auf Normalpegel.

    Ja das ist alles sehr ärgerlich. Zumal die ganze Aktion ja nur nötig war weil ich das Auto zum Service einem "Fachbetrieb" anvertraut habe der sich auf VW-Busse spezialisiert hat.


    Beste Grüße

    Ralle

  • So noch mal ne kurze Rückmeldung:

    Ich habe heute mit einem Motoren-Instandsetzer gesprochen. Und der meinte das das Problem gar nicht so selten ist. Wenn der Motor komplett leer ist, kann es wohl sein das eine Luftblase im System verhindert das die Pumpe ansaugt. Die befüllen dort die Motoren wohl mit Unterdruck so ähnlich wie das auch beim Kühlsystem gemacht wird. Verleihen wollte er das Gerät aber nicht drum musste ich mir anders behelfen. Ich habe zum einen mit einem Schlauch durch die Öffnung vom Überdruckregler die Pumpe befüllt. Und dann auch von vorne über den Anschluss des Druckgebers das System mit Öl voll gepumpt.

    Das ganze hatte Erfolg! Und ich kann beruhigt weiter machen.

  • Prima

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 541000 Verbrauch zur Zeit: 6,7 l / 100 km :)