Elektrische Störungen am T4 Multivan 2,5l TDI - Modelljahr 2000, Baujahr 1999-12 (mit CAN-Bus)

  • Hallo allerseits!

    Vor einiger Zeit ließ sich die Kilometeranzeige 2 der MFA nicht mehr zurückstellen. Das habe ich hingenommen.

    Dann stellte sich plötzlich nach längerer Tagesfahrt die Kilometeranzeige 1 (Tageskilometeranzeige) selbständig zurück. Auch das hat mich nicht beeinträchtigt. Inzwischen zeigen beide Anzeigen auf Schalterstellung 1 die Werte von Kilometeranzeige 2 an. Auch damit könnte ich leben. Jedenfalls traten in der Folge weitere elektrische Störungen auf, allerdings nur einmalig: Heckscheibenwischer ließ sich nicht ausschalten, am nächsten Tag wieder einwandfreie Funktion. Climatronic reagierte auf keinen Einstellversuch. Nach zwei Wochen plötzlich wieder normale Funktion.


    Im Spätsommer des letzten Jahres schaltete der Motor WÄHREND einer längeren Fahrt (>200 km) plötzlich ab, ließ sich aber wieder starten und ein Weiterfahren war möglich. Dieser Fehler trat gegen Ende des Jahres noch zwei- bis dreimal auf. Anfang dieses Jahres immer öfter, teilweise ließ sich das Auto zwar wieder starten, schaltete aber den Motor direkt nach dem Start wieder ab. Nach einigen Minuten Stillstand klappte Start UND Weiterfahrt, bis zum nächsten Aussetzer.

    Als ich den Bus in die VW-Werkstatt bringen wollte, startete er zwar, jedoch wurde die Vorglühleuchte nicht mehr angezeigt (erstmals!) und nach 8 Sekunden ertönte der Warnton mit Warnung: STOP - Öldruck - Motor aus. Bei weiteren Starts fiel mir auf, dass jetzt auch die Drehzahlanzeige ausgefallen war. VW-Werkstatt nimmt mein Auto nicht zur Reparatur an: "Keine Original-ET mehr, daher könne man keine Garantie geben, Fehlersuche zu aufwändig".


    Nach langem Studium des T4-Wiki hatte ich es zunächst mit Relais 109 versucht, ohne Erfolg. Inzwischen wurde durch einen befreundeten KFZ-Mechaniker der Schlüsselschalter getauscht, der etwas Spiel hatte (Gedankengang: Wackelkontakt unterbricht durch Bodenunebenheiten, Rütteln, Schlüsselbewegung kurzzeitig den Strom --> Wegfahrsperre --> Absteller --> Unterbrechung der Spritzufuhr --> Motor aus), was auch das Absterben des Motors direkt nach Neustart erklären würde. Den Erfolg dieser Maßnahme konnte ich bisher jedoch nicht testen, da "STOP - Öldruck - Motor aus" zwischenzeitlich aufgetreten war.

    Ich vermute, wegen der zuvor bereits aufgetretenen Störungen am Kombiinstrument (Kilometeranzeigen), dass der Fehler an diesem zu suchen ist. Jedoch können alle Tachoreparatur-Anbieter entweder nur "Totalausfall" oder "Pixelfehler" beheben und der Tacho steht nicht in deren Listen, der zu reparierenden Tachos. Offensichtlich handelt es sich um ein besonderes Kombiinstrument (7DO 920 821 D), welches - wegen des erstmals zusätzlich verbauten CAN-Busses, nur vorübergehend verbaut wurde und weder zu reparieren, noch adäquat zu ersetzen ist.

    Nun habe ich im T4-Wiki gelesen, dass die Drehzahlanzeige auch über den CAN-Bus angesteuert wird. Es könnte also sein, dass das Kombiinstrument gar nicht selbst defekt ist (jedoch deuten die Probleme mit den Kilometeranzeigen darauf hin?) sondern nur kein Drehzahlsignal bekommt und daher die (falsche) Warnmeldung rausgibt?

    Der Bus hat Öl, startet problemlos - auch mit ausgebautem Tacho - und schnurrt wie ein Kätzchen. Keine Geräusche, die auf Öldruckmangel hindeuten. Auch der Öldrucksensor wurde inzwischen probeweise ausgetauscht, jedoch tritt die Warnung - die vermutlich falsch ist - weiterhin auf. Auch das Vorglühen funktioniert, hörbar, die Vorglühleuchte erscheint jedoch weiterhin nicht mehr. Vor dem Ausbau des Tachos habe ich ein kurzes Handyvideo gefilmt und auf Youtube hochgeladen: https://youtu.be/yalVNDi-3EA

    Ich weiß nicht mehr, wie ich weiter vorgehen sollte. Hat jemand einen qualifizierten Tipp für mich oder eine Empfehlung, an wen ich mich wenden kann? Kann ich das Auto mit der Warnung auf dem Tacho gefahrlos (auf eigenes Risiko was einen evtl. Motorschaden beträfe) verkehrssicher fahren, oder muss ich mit weiteren Fehlfunktionen rechnen, die den Verkehr gefährden?

    Vielen Dank für das Lesen dieser ausführlichen Fehlerbeobachtungen!

  • Moin,

    - die MFA-Anzeige führe ich auf Verschleiß/Dreck im Hebel zurück, welche dort die Funktion der Taster beeinträchtigen

    - der Dauer-Heckwischer dürfte auf ein "hängendes" Relais zurück zu führen sein, was gerne ein thermisches Problem ist (hatte ich ein paar Monate lang vorne, da mußte ich zum Ausschalten das Relais ziehen)

    - das unvermutete Motorabschalten sehe ich auch im Umfeld Lesespule der Wegfahrsperre

    - die Öldruckmeldung wird wohl durch das fehlende/unplausible Drehzahl-Signal ausgelöst - wie der CAN-Bus das von wo nach wo überträgt, weiß ich nicht (mein '98er AHY hatte das noch nicht). Ich hatte davor 'nen Voyager, da hatte der DZM eine gelockerte Masseverbindung.


    Viel Erfolg!

    Gruß
    MiKo
    ----------------------------------------

    Caravelle 11/98 AHY+, 550940 km;
    (17.06.1999 bis 01.03.2018 - 6833 Tage)

    mittlerweile 74 Monate "auf Entzug" - der Caddy ist seit 185Tkm eine brauchbare "Ersatzdroge"

  • ich würde in Richtung Verkabelung von der Batterie zum Motor suchen. Evtl. eine lockere Klemme an einem der beiden Pole, oder ein marodes Massekabel. Auch die Verschraubung einer Streifensicherungen könnte locker sein o.ä.

    Ansonsten würde ich erstmal den/die Fehlerspeicher auslesen, evtl. bekommt man da einen Hinweis.

  • Fehlerspeicher auslesen bringt mit Sicherheit mehr Informationen, das wäre der erste Schritt.

    Kennst Du jemand, der Dir leihweise ein Kombiinstrument zur Verfügung stellen kann? Sollte CAN-Bus haben, MFA wäre für den Test nicht zwingend nötig. Schau Dir hierzu diese Seite in T4-WIki an.

    Brauchst dafür - und zum Fehler auslesen - ein Diagnosegerät.