AXG raucht und stinkt

  • Hallo,
    Tankst du viel in Österreich(da wo die Mulis sind)? Vorwiegend diesselbe Marke?
    Wie läuft der Motor bei starker Beschleunigung: rauh-kernig und ein patschendes Geräusch? bei verschiedenen Dieselsorten gleich?
    Ich tippe auf ein Problem der Einspritzung; evtl.auch eine ESD verschlissen.
    Hast du den Tip von Klaus-TDI mit dem 2-Taktöl probiert?
    Meine Erfahrung: speziell austria-Diesel verlangt zusätzliche Dieselschmierstoffe. Damit läuft der TDI viel leiser, geschmeidiger und rauchärmer.
    Ciao

  • Quote

    Tankst du viel in Österreich(da wo die Mulis sind)? Vorwiegend diesselbe
    Marke?


    Zwei, dreimal im Jahr in Österreich. Verschiedene Sorten.

    Quote

    Wie läuft der Motor bei starker Beschleunigung: rauh-kernig und ein
    patschendes Geräusch? bei verschiedenen Dieselsorten gleich?


    Eher kernig. Mit 2 Taktöl (seit einigen Tankfüllungen) mit etwas weniger Rauch und ruhiger.


    Grüße
    Norbert

  • Fassen wir mal zusammen:
    Ölverbrauch ca. 1l / 20.000km (Größenordnung) => (linear) 1,5l / 30.000km.
    Das wäre normal.


    Laufleistung 90.000km + 2-Takt-Öl-Test ohne Wirkung => ESP + ESD sollten i.O. sein


    Durch Turboladerwechsel mehrmaliger Ölwechsel:
    Man kann ja schon fast von permanentem Ölwechsel sprechen. :D
    Jedenfalls könnte das MOB - 10W40 ein teilsysthetisches Öl ohne LL-Spezifikation gewesen sein. Offensichtlich mit entsprechend geringem Trübungswert.


    AGR war nur leicht verschmutzt => das stützt die These, dass LL erheblich weniger Verunreinigungen im Ansaugtrakt erzeugt.


    Dein AXG fährt mit Castrol 5 W 30 LL3.


    So, und jetzt mein Senf:


    Deine Sympthome (außer Geruch) passen zu meinem AXG.


    Ölverbrauch ca. 1l / 25.000km.
    Laufleistung 145.000km + 2-Takt-Öl ohne Wirkung.
    AGR, N75, Filter, .... alles wie bei Deinem AXG. Keine wirkliche Wirkung.
    AGR nur leicht verschmutzt.
    Seit 25.000km Castrol Edge 5W30 LL3 , seit 15-20.000km Rußentwicklung.


    Vorher war ein Castrol ??? 0W30 LL2 eingefüllt.


    Meine Vermutung wäre, dass das Castrol 5W30 LL3 im AXG stärker rußt.
    Öl wird ja immer mitverbrannt, wenn auch in sehr, sehr geringen Mengen.


    Jedenfalls könnte man den Ölwechsel (in meinem Fall) vorziehen und schaun mer mal.
    Nur - welcher Hersteller wäre "besser" ?


    Grüße
    Klaus-TDI

  • Hallo Klaus-TDI,

    Quote

    Laufleistung 90.000km + 2-Takt-Öl-Test ohne Wirkung => ESP + ESD sollten
    i.O. sein


    Ich bilde mir etwas weniger Rauch und einen ruhigeren Motorlauf ein. Geruchsnote unverändert.


    Quote

    Jedenfalls könnte man den Ölwechsel (in meinem Fall) vorziehen und schaun
    mer mal.


    Werde ich jetzt auch machen. Wäre 5W40 eine Lösung?


    Grüße
    Norbert


  • Vermutlich würde eine reine Viskositätsänderung an der Rußentwicklung wenig ändern.
    Eher die Zugabe verschiedener Additive zur Rußreduzierung wären interessant.
    DPF-tauglichkeit.


    Im Forum wurden schon die Fuchs / Liqui Moly Öle empfohlen.
    Das Öl wäre vielleicht interessant.
    Fast alle LL3-Öle sind 5W-30.


    [quote]Grüße
    Norbert

  • Ja , ich weiß,eine Strecke die sich dafür trefflich anbietet...


    Warming up:
    - Alexanderstraße 3, D - 10178 Berlin-Mitte
    über
    - Platz der Republik 1, 11011 Berlin
    Finale:
    - Willy-Brandt-Straße 1, 10557 Berlin


    :D :D

    T2 DG-85-95, T4-AAB-95-09, T4 AXG 10.09, am 15.07.2014 zw. 20:30 und 22:33 in Bärlin Tiergarten gestohlen :wall: seit 09.2014 T5.1 United, BNZ 96 KW

  • Hallo Klaus-TDI,




    Quote


    Im Forum wurden schon die Fuchs / Liqui Moly Öle empfohlen.
    Das
    Öl
    wäre vielleicht interessant.
    Fast alle LL3-Öle sind 5W-30.


    "Ausnahmen stellen lediglich die Reihen 5-Zylinder und V10 TDI Motoren vor ca. MJ 2007 dar, die nicht oben genannt wurden. Diese sind weiterhin mit Titan Supersyn Longlife Plus SAE 0W-30 gem. VW 506 01 zu befüllen. "


    Ein weiterer Feldversuch? analog Chiptuning , oder warum dieser Hinweis von motoroel-direkt.de.
    Hast du das schon recherchiert?


    Gruß T4fix

    T2 DG-85-95, T4-AAB-95-09, T4 AXG 10.09, am 15.07.2014 zw. 20:30 und 22:33 in Bärlin Tiergarten gestohlen :wall: seit 09.2014 T5.1 United, BNZ 96 KW


  • Hallo,
    diese Formulierung findet sich eigentlich bei vielen Ölherstellern.
    Allgemein wird angenommen, dass die PD-Motoren gemeint sind.
    Aber Du hast recht, fragen wir mal nach. :D


    Antwort:
    Wir sollten tatsächlich besser dieses Öl benutzen.
    Entsprechend der 506.01 Spezifikation.
    Unser DPF (offenes System) ist eigentlich kein DPF. :D
    Öltechnisch.
    Deshalb bei der Viskosität 0W-30 LL2, wie für diese Motoren ursprünglich gedacht, bleiben.


    Ob allerdings die Sympthome des Rußauststoßes sich verbessern, das glaubt der Vertreter des Herstellers nicht.
    Er tippt auf den DPF, zu voll.


    Das kann ich jetzt wiederum nicht so richtig glauben.
    Mein DPF war schon richtig voll, nach 30.000km, und hat trotzdem nicht latent gerußt.


    Grüße
    Klaus-TDI

  • Quote

    Genau das glaube ich auch. Da stimmt was nicht wenn das zwischen 40 und 70
    schwankt. Mach doch mal den Deckel vom Zahnriemen ESP seitig ab und
    beobachte den Riemen wenn der Motor läuft.


    Hallo,
    die Spannrolle ESP-seitig tänzelt im Leerlauf um ca. 3 mm hin und her, Zahnriemenwechsel vor 9000 km (10/2009).


    Danke und Gruß

  • Hallo Leute,


    ich hab bei meinem AXG momentan auch das Problem, einer stärkeren Rußentwicklung in ähnlichen/gleichen Situationen wie von euch (Norbert und Klaus) geschildert. Allerdings bin ich noch nicht so weit, was den Fehlerausschluss angeht. Ich hab auch eigentlich momentan überhaupt keine Zeit, weil ich als Student gerade an den Klausuren und Abschlussarbeiten sitze. Im August nehm ich mri aber die Zeit, das alles mal zu prüfen. Wollte mich nur mal einschalten, um evtl. als weiteres "Versuchskaninchen" mit ins Rennen zu gehen! ;)


    Kurz der Überblick basierend auf Norberts Start-Posting:


    Kaltstart mit dunklem Wölkchen dann kurz grauer Rauch. Unter Last (Beschleunigen): Schwarzrauch. <- bei mir gleich!
    - DPF ist schon etwas länger drin
    Innerhalb der letzten 15000 km (auch ohne Fehlereinträge) mit geringem Erfolg erneuert:
    - Luft- u. Dieselfilter
    - Zahnriemen (ist jetzt ca. 85.000 km alt)
    - Verbrauch je nach Fahrweise zwsichen 8,4 und 9,8 (mit Klima) Litern / 100 km.
    - Öl ist aktuell ein LL3 mit zugehöriger VW-Spezifikation drin (genauen Hersteller/Namen werd ich erstmal rausfinden müssen), hab aber gesehen, dass der Vorbesitzer auch mal ein 10W40 drin hatte ... da weiß ich aber nicht, was und wie und wo das genau war ... da hat nämlich die Werkstatt beim letzten Ölwechsel schon gesagt: "Seltsam, sowas dürfte man eignetlich nicht in dieses Auto einfüllen!" ... wobei der Verdacht, dass sie's einfach nur falsch auf dem Zettelchen im Motorraum angekreuzt haben, nicht ganz auszuschließen ist ...


    ... wie gesagt hab ich noch nich so viele Fehlerquellen ausschließen können ...


    Ich hab eine Hypothese, auch wenn ich kein Experte bin, und ich wäre dankbar für eine Einschätzung:


    Vor ca. 20.000 km hatte ich ein Problem mir dem Förderbeginn. Der Bus hat total gequalmt und ist im Leerlauf hochgedreht. In der freundlichen VW-Werkstatt (die garnich so freundlich war, um ehrlich zu sein), hat man mir dann 450 Euro dafür berechnet, dass man beide Zahnriemen wieder "richtig eingestellt" hat und so den Förderbeginn wieder auf ein "normales" Niveu gebracht hat. Die hatten sich wohl beide etwas über die Tolleranz verstellt/gelockert/gelängt (was auch immer) und so den Förderbeginn beeinträchtigt. Neu wurde dabei aber nix gemacht. Zu dem Zeitpunkt hatte ich die Spannrollen-Problematik noch nicht auf dem Schirm und hab nicht explizit nachgefragt ... jedenfalls gings danach wieder ...


    Aktuell fällt mir bei 2000 U/min ein vibrierendes, schlackerndes, aber irgendwie nicht metallisch klingendes Geräusch auf. Dieses ist recht leise und wird vom Beifahrer selten wahrgenommen. Also nix, was man sofort merkt. Es kommt gefühlt aus dem Bereich des Zahnriemens/Keilrippenriemens/Lima/Schwingungsdämpfer ... der Schwingungsdämpfer wurde übrigens vor 5000 km gewechselt, weil verschlissen, da hat man mir in der Werkstatt aber gesagt, "dem Zahnriemen gehts gut! Den haben wir uns kurz angeguckt!" ... zu der Spannrolle konnte man mir aber auch da nix sagen ...


    Die Idee: Könnte der Zahnriemen evtl. etwas flattern oder ähnliches? Ich weiß nich so genau, was da möglich is oder wie sich der Förderbeginn "verstellen" kann. Aber wäre es zB möglich, dass aufgrund des lockeren Zahnriemens die Geräusche entstehen UND ein zu später Förderbeginn den Ruß verursacht? Wobei wir ja hier eigentlich über den Zahnriemen an der Nockenwellen Seite reden und NICHT über den zweiten Zahnriemen ... alles Seltsam ...


    Wie gesagt, ist nur eine Vermutung, kein Wissen. Und eh jetzt alle "Fehlerspeicher? etc." oder "Ja, das wirds sein!" rufen, ich will hier nicht euch als thelepatische Fehlerspeicher-Auslesen missbrauchen! ;) Das werd ich alles noch machen und in Ruhe mal nach Fehlerquellen suchen ... würd nur einfach gern ne Einschätzung von euch haben, ob das für euch eher nach "Oh gott, sofort stehenlassen, zahnriemen wechseln udn dann erstmal gucken obs dann weg ist!" klingt, oder eher nach: "ja, kannst schon noch fahren, such mal erstmal bisschen und den zahnriemen machst dann bei der nächsten Sache, vielleicht in 10-15.000 km" ...


    :P Ich stell hier schon wieder erwartungen, merk ich, die man mir wahrscheinlich gleich um die Ohren haut! :)


    Trotzdem danke an alle, zumindest für's Lesen!
    Schöne Grüße,
    Erik

    VW T4 Multivan II Atlantis - 2.5 TDI 111 kW (AXG) - BJ2001 - 400t km

    Edited once, last by Erikk ().