Schwellersanierung oder Komplettrestaurierung T4?

  • Weiter geht es, wenn auch langsam.


    Die Einrichtung unserer Werkstatt hat viel Zeit und Energie gefressen. Reifenmontage anschaffen, aufstellen, Tor bauen, Holz für den Ofen im Winter sägen, Bühne aufstellen und so weiter (der ganz normale Krams eben)... Nebenbei ja auch noch der normale Job mit reichlich Dienstreisen. Da bleibt für Restaurationsprojekte leider immer zu wenig Zeit.


    Doch nun. Ich hab den T4 seitlich aufgesägt. Ob ich das, was ich fand wirklich finden wollte, lasse ich mal dahingestellt.


    Fakt ist, dass das mittlere Stegblech ist vom Unfallschaden nicht nur ziemlich verbeult sondern auch ordentlich angefressen. Der untere Teil der B-Säule ist komplett marode. Einen Teil hab ich schon nachgebaut, wobei ich sagen muss, dass VW tatsächlich noch für die innere B-Säulenverstärkung als Reparaturblech für nette etwas über 90 Euro auf Lager hat! Das mittlere Stegblech kostet irgendwas bei 45€ netto.


    Doch weiter im Text: Leider hab ich beim Neubau des linken Einstiegs etwas viel Blech von der B-Säule (da wo sie mit der Trittstufe überlappt und verschweißt ist) weggeschnitten. -Gut, war eh knusprig. Allerdings auch nicht sehr weitsichtig von mir. Nun muss ich auch den Einstieg, bzw. den Schweller nochmal zerlegen, damit ich an alles rankomme.
    Im Moment ist das Mittelteil rausgeschnitten. Dabei sieht man gut, warum es immer aus den Fugen zwischen den Seitenteilen gammelt. Das kommt immer schön von innen. Da das hintere Seitenteil auch noch rausgetrennt werden muss, muss auch die Innenverstärkung der C-Säule rausgeschnitten werden, damit ich hinteres und mittleres Seitenteil überhaupt verschweißen kann. So sagt es das VW Rep-Buch und es ist tatsächlich die einzige Möglichkeit.


    In den nächsten Tagen geht es weiter. Dann ist hoffentlich irgendwann auch Schluss mit dem ewigen Rausschneiden, ich würde gerne mal wieder was einschweißen. :woohoo:


    Und nun: Lasst Bilder sprechen. Das ist der aktuelle Stand.


    Gruß
    Thomas
    B-Sulenfu.jpg


    B-Säulenfuß


    B-Sulenfu_2012-12-29.jpg


    NachbauB-Sulenfu.jpg


    Reparaturblech für B-Säulenfuß


    SchwellerlinksB-Sule.jpg


    Schweller links mit B-säule


    Seitelinkskomplett.jpg


    Seite links komplett


    bergangSchwellerzurB-Sule.jpg


    Übergang zwischen B-Säule und Schweller

    Für den Alltag und die Reisen: VW T4 Atlantis 2.5 TDI AHY Für die Reisen abseits der Straßen: Nissan Terrano R20 2.7TDi mit Dachzelt, Schnorchel, Winde und OME Fahrwerk Für das Grinsen im Gesicht: Ford Mustang, EZ: 1969, 302cui V8,Sound phenomenal, wird restauriert

    Edited once, last by stitch007 ().

  • So. Heute konnte ich endlich mal wieder etwas einsetzen. Das Zerschneiden des Busses macht langsam keinen Spaß mehr. -Er gibt auch gerade ein echt trauriges Bild ab.


    Doch... Heute kam zum ersten Mal seit dem Beginn der Restauration das Schweißgerät zum Einsatz.
    Nachdem die Innenwand der B-Säule auch weichen musste (war genauso gammelig wie das Kastenprofil darauf), konnte ich meine Dengelei anpassen und einschweißen. Vorher musste ich allerdings noch die eingedrückte B-Säulenwand, auf der die Außenhaut aufliegt, herausziehen. Die war dank des Vorschadens schön eingedrückt. Leider sind dabei auch die Blechkanten im Innenraum, die unter dick Antidröhnmasse lagen, vergammelt. Ich werd noch verrückt...


    War ein echt gutes Gefühl. Das Stegblech des Mittelteils ist auch endlich bei VW angekommen. Hoffentlich bekomme ich vor dem Ende meines Urlaubs noch die linke Seite soweit wieder zu, dass ich nur noch zinnen und spachteln muss.


    Und hier sind die Bilder:
    ErsteAnprobe.jpg


    Erste Anprobe...


    Zuvielweggeschnitten.jpg


    Mist, zuviel weggeschnitten!


    FinaleAnprobe.jpg


    Finale Anprobe.



    DasersteTeilistdrinnen.jpg


    Nu isses drinnen. -Endlich.

    Für den Alltag und die Reisen: VW T4 Atlantis 2.5 TDI AHY Für die Reisen abseits der Straßen: Nissan Terrano R20 2.7TDi mit Dachzelt, Schnorchel, Winde und OME Fahrwerk Für das Grinsen im Gesicht: Ford Mustang, EZ: 1969, 302cui V8,Sound phenomenal, wird restauriert

    Edited once, last by stitch007 ().

  • Übrigens: Ich müsste den Titel des Threads langsam ändern. Es ist keine Schwellersanierung mehr. Das ist vermutlich eine der ersten Komplettrestaurationen eines VW T4 in dem Umfang. :woohoo: :silly:


    Gruß
    Thomas

    Für den Alltag und die Reisen: VW T4 Atlantis 2.5 TDI AHY Für die Reisen abseits der Straßen: Nissan Terrano R20 2.7TDi mit Dachzelt, Schnorchel, Winde und OME Fahrwerk Für das Grinsen im Gesicht: Ford Mustang, EZ: 1969, 302cui V8,Sound phenomenal, wird restauriert

  • Quote from stick007

    Übrigens: Ich müsste den Titel des Threads langsam ändern. Es ist keine Schwellersanierung mehr. Das ist vermutlich eine der ersten Komplettrestaurationen eines VW T4 in dem Umfang. :woohoo: :silly:


    Ja allerdings. Schön das der Bus gerade dir zugefallen ist. Jemand anders hätte ihn vermutlich "weggeschmissen", z.B. der/die Vorbesitzer.


    Und im Vergleich dazu sind meine Rostprobleme geradezu lächerlich, weiter so. Du machst glaube ich in der Hinsicht nicht nur mir Mut :ok:

  • Hallo ihr beiden!


    Naja, das Thema werd ich wohl nicht ändern. -Bin ja auch kein Moderator und abgesehen davon, um die 15000 Zugriffe, da gibt's sicherlich den Ein oder Anderen, der gelegentlich mal mitlesen möchte und eine Titeländerung wäre dann wohl doof.;)


    Was die Rostprobleme, bzw. deren Umfang angeht, da bin ich selbst hin und wieder sprachlos. Manchmal muss ich auch ehrlich zugeben, dass ich leicht frustiert und ratlos aus der Halle nach Hause komme und dann oft nachts darüber grübele, wie ich das alles dauerhaft in den Griff bekommen soll. Meist sieht es am nächsten Tag aber schon wieder ganz anders aus.
    Allerdings hab ich in Sachen Karosseriesanierung noch kaum praktische Erfahrungen, was dazu führt, dass es bei mir immer ein ganzes bisschen länger dauert. -Falsch gesetzte Schnitte sind manchmal nicht nur ärgerlich, sondern auch destabilisierend.


    Egal, danke Euch für's Mutmachen!


    Schönen Abend,
    Thomas

    Für den Alltag und die Reisen: VW T4 Atlantis 2.5 TDI AHY Für die Reisen abseits der Straßen: Nissan Terrano R20 2.7TDi mit Dachzelt, Schnorchel, Winde und OME Fahrwerk Für das Grinsen im Gesicht: Ford Mustang, EZ: 1969, 302cui V8,Sound phenomenal, wird restauriert

  • Passt schon. Die Geschichte des Autos, wie es zu uns gekommen ist und was wir damit erlebt haben, sind für mich Grund genug das zu tun. Außerdem: Es ist das erste Auto meiner Freundin, das sie komplett selbst gekauft hat. Das ist einfach was anderes, als wär's ein ordinärer Gebrauchtwagen.


    Und dann... -Mir machen diese Arbeiten tatsächlich Spaß!


    Viele Grüße
    Thomas

    Für den Alltag und die Reisen: VW T4 Atlantis 2.5 TDI AHY Für die Reisen abseits der Straßen: Nissan Terrano R20 2.7TDi mit Dachzelt, Schnorchel, Winde und OME Fahrwerk Für das Grinsen im Gesicht: Ford Mustang, EZ: 1969, 302cui V8,Sound phenomenal, wird restauriert

  • Heute gibt's keine Bilder, ich hatte die Kamera zu Hause vergessen.
    War leicht frustrierend heute. -Sogar der Boden ist durchgefault. Meine Herren, ist denn jedes mehrlagige Blech von der braunen Pest unterwandert? Außerdem ist die letzte Schweißpunktbohrkrone heute verschlissen. Jetzt muss ich erstmal Nachschub besorgen.


    Euch einen schönen Abend!


    Gruß
    Thomas

    Für den Alltag und die Reisen: VW T4 Atlantis 2.5 TDI AHY Für die Reisen abseits der Straßen: Nissan Terrano R20 2.7TDi mit Dachzelt, Schnorchel, Winde und OME Fahrwerk Für das Grinsen im Gesicht: Ford Mustang, EZ: 1969, 302cui V8,Sound phenomenal, wird restauriert

  • Hallo zusammen!


    Gestern ging es weiter, nachdem ich mich fast hingesetzt hatte. Warum? -Ich hatte die Rechnung für 5 neue Schweißpunktfräskronen in der Hand. 66 Taler dafür. Wehe wenn die nicht bis zum jüngsten Tag halten. :weg: Immerhin, die sind vom Facom und nach der gestrigen Fräserei fehlten noch keine Zähne. Vielleicht sind sie den Aufpreis zu den Teilen vom Korrosionsschutzdepot ja wert. Da waren teilweise nach weniger als 30 Schweißpunkten schon Zähne rausgebrochen und nach spätestens 100 Schweißpunkten waren die Zähne stumpf und ich bin ständig abgerutscht.


    Die Fotos sprechen für sich. Zunächst habe ich noch das Stegblech zwischen B- und C-Säule freigelegt. Dann jedoch hinter dem linken Radhaus die Reste des Seitenteils ausgebohrt. Da ging es schon wieder knusprig zur Sache... Hinzu kommt, dass am Ende des Radlaufs links hinten eine sehr eigenartige Blechstruktur verbaut ist, die dann mit viel Dichtmasse ab Werk verschmiert war. Den Gammelpart habe ich rausgeschnitten und nachgebaut, aber noch nicht eingeschweißt, da mir die ganze Sache nicht so gefällt. Dort muss es zwangsläufig irgendwann gammeln. Die Struktur arbeitet, die Dichtmasse reißt auf oder wird durch den dauernden Beschuss mit Straßendreck und Spritzwasser quasi runtergestrahlt. Und dann liegen da Blechkanten in genau dem Bereich. Bei Gelegenheit muss ich mir das nochmal in Ruhe anschauen und mit dem Seitenteil anhalten, ob sich da keine sauberere Lösung ohne exponierte Kanten finden lässt. Das Nachbauteil ist deshalb auch noch nicht eingeschweißt.


    Zusätzlich habe ich mal ein Bild der Fugen zwischen den Seitenteilen angehängt. Dieses zeigt die Blechstöße von innen und verdeutlichte, warum es da IMMER gammeln muss und Maßnahmen von außen nicht von Dauer abhelfen können. Eigentlich kann man das wohl nur komplett freilegen und innen wie außen mit Rostumwandler fluten, solange es noch nicht zu spät ist. Dann von innen heißes Mike Sanders raufspritzen und von außen? Da muss ich nochmal mit nem Karosseriebauer sprechen, ob man da mit verzinnen der Fugen was erreicht und darauf dann der Optik wegen noch Dichtmasse aufträgt. -Vorschläge sind herzlich willkommen.


    Ansonsten wird es ab jetzt leider wieder unregelmäßiger weitergehen. Der Arbeitsalltag hat mich ab nächste Woche wieder mit Dienstreisen und eben dem normalen Pensum, was die Zeit zum Schrauben deutlich einschränkt.


    Viel Spaß beim Betrachten der Bilder!


    Gruß
    Thomas
    LinkeSeiteam5.Januar.jpg


    GrundfrFugenrostT4.jpg


    LcherimBoden.jpg


    Unterbodenlinkshinten.jpg


    B-Sulelinksunten.jpg


    Eckehintenlinks.jpg


    eckehintenlinksfreigelegt.jpg


    Eckehintenlinksrausgeschnitten.jpg


    EinsetzenNachbau.jpg

    Für den Alltag und die Reisen: VW T4 Atlantis 2.5 TDI AHY Für die Reisen abseits der Straßen: Nissan Terrano R20 2.7TDi mit Dachzelt, Schnorchel, Winde und OME Fahrwerk Für das Grinsen im Gesicht: Ford Mustang, EZ: 1969, 302cui V8,Sound phenomenal, wird restauriert

  • Leider geht es viel langsamer vorwärts als mir lieb ist. Im Moment ist es zu kalt zum Konservieren und ich bekomme einfach nicht die äußere Hälfte der inneren Radhausschale. Beim VW-Händler gibt es das Teil auch nicht im ETKA. Auch bei den Nutzfahrzeugen nicht... Ich befürchte, ich muss wieder den Blechhammer schwingen.


    Gruß Thomas

    Für den Alltag und die Reisen: VW T4 Atlantis 2.5 TDI AHY Für die Reisen abseits der Straßen: Nissan Terrano R20 2.7TDi mit Dachzelt, Schnorchel, Winde und OME Fahrwerk Für das Grinsen im Gesicht: Ford Mustang, EZ: 1969, 302cui V8,Sound phenomenal, wird restauriert

  • Leider geht es viel langsamer vorwärts als mir lieb ist. Im Moment ist es zu kalt zum Konservieren und ich bekomme einfach nicht die äußere Hälfte der inneren Radhausschale. Beim VW-Händler gibt es das Teil auch nicht im ETKA. Auch bei den Nutzfahrzeugen nicht... Ich befürchte, ich muss wieder den Blechhammer schwingen.


    Gruß Thomas


    Nicht daß zuletzt Dein Name in der Zeile des Fahrzeugherstellers eingetragen werden muß...


    Kann Dich aber verstehen daß Du bei den Temperaturen keine große Lust hast weiter zu machen.

  • Mach mir keine Angst! :weg:


    Im Moment ist es einfach so, dass es in der Halle zu kalt zum Grundieren ist. Hinzu kommt, dass ich noch immer Reste von Quarzsand vom Strahlen des Unterbodens aus jeder Falte klaube... Und der Kompressor hat leider auch nur grenzwertig wenig Druck...
    Der Punkt ist einfach dass ich auf wärmere Zeiten warte, um wieder draußen arbeiten zu können.


    Gruß
    Thomas

    Für den Alltag und die Reisen: VW T4 Atlantis 2.5 TDI AHY Für die Reisen abseits der Straßen: Nissan Terrano R20 2.7TDi mit Dachzelt, Schnorchel, Winde und OME Fahrwerk Für das Grinsen im Gesicht: Ford Mustang, EZ: 1969, 302cui V8,Sound phenomenal, wird restauriert

  • Mach mir keine Angst! :weg:


    Im Moment ist es einfach so, dass es in der Halle zu kalt zum Grundieren ist. Hinzu kommt, dass ich noch immer Reste von Quarzsand vom Strahlen des Unterbodens aus jeder Falte klaube... Und der Kompressor hat leider auch nur grenzwertig wenig Druck...
    Der Punkt ist einfach dass ich auf wärmere Zeiten warte, um wieder draußen arbeiten zu können.


    Gruß
    Thomas


    War nur als Spaß gemeint (mit dem Herstellernamen)! Kann Dich aber verstehen, moementan ist das Wetter echt eklig, ausserdem: wenn du jetzt was strahlst musst Du ja auch sofort grundieren sonst rostet das ja gleich wieder.


    Viel Erfolg!

  • Keine Sorge, das hab ich auch als Spaß verstanden! ;)


    Tja, im Moment ist es wirklich schräg... Also das Wetter. Danke Hermann Synchro, ich werd mal die Teilenummer verfolgen. -Das wäre ja mal ein Ding wenn das das Teil wäre, das ich suche. Hab eigentlich die Option das Blech noch beim VW Händler zu bekommen schon begraben. Die sind da wirklich bemüht, aber es ließ sich leider nicht auftreiben. Gestern erst kam das erhofft richtige Teil, dass sich dann doch als der innere Teil der Radhausschale herausstellte, der mit dem Ladeboden verschweißt ist. Allerdings kostet das bei VW auch 129€ brutto. Insofern macht mir Hermanns Teilenummer und der genannte Preis echt Hoffnung.


    Morgen will ich mich endlich mal der durchgerosteten Sektion im Boden auf Höhre des mittleren Seitenteils widmen. Hoffentlich bekomm ich das morgen fertig.


    Am Montag geht es erstmal wieder bis Mittwoch nach Spanien, die Woche drauf nochmal. Da bleibt leider nicht viel Zeit für den grünen Laubfrosch.


    Viele Grüße und danke Euch allen für Euer Interesse!
    Thomas

    Für den Alltag und die Reisen: VW T4 Atlantis 2.5 TDI AHY Für die Reisen abseits der Straßen: Nissan Terrano R20 2.7TDi mit Dachzelt, Schnorchel, Winde und OME Fahrwerk Für das Grinsen im Gesicht: Ford Mustang, EZ: 1969, 302cui V8,Sound phenomenal, wird restauriert

  • Was für ein Tag, wenn ich das so sagen darf... Ich bin soeben in der E-Bucht fündig geworden! Hier ist das Teil, dem ich schon seit einem Vierteljahr hinterherjage: hier


    Wenn es DAS Teil nun auch bei VW gibt, das wäre ja wie vorgezogenes Weihnachten! :woohoo:


    Gruß
    Thomas

    Für den Alltag und die Reisen: VW T4 Atlantis 2.5 TDI AHY Für die Reisen abseits der Straßen: Nissan Terrano R20 2.7TDi mit Dachzelt, Schnorchel, Winde und OME Fahrwerk Für das Grinsen im Gesicht: Ford Mustang, EZ: 1969, 302cui V8,Sound phenomenal, wird restauriert