Dauerplus und geschaltet Plus anschließen

  • Hallo!


    Ich will Dauerplus und geschaltet Plus an die 13 pol. Steckdose für meinen Wowa anschließen,
    nun meine frage wo schließe ich das an?


    Ist es für den Dauerplus nicht besser wenn man die an die 2. Batterie anschließt, sonst ziehe ich
    mir eventuell doch die Starterbatterie leer ?


    Und wo muß ich den geschalteten Plus anschließen? wie stark muß der Querschnitt und die Sicherung dafür sein.



    Grüße Arnd

  • Hallo!


    Soll nur dafür sein das Strom für Licht und Wasserpumpe da ist, fals man mal irgendwo 1 nacht steht
    wo kein Strom ist und für das Antischlinger System im Wowa.


    Der Mechaniker in der Campingwerkstatt hatte geprüft ob dam Bus die beiden
    klemmen belegt sind.
    Desweiteren überlege ich wenn ich sowiso Kabel ziehen muß ob ich dann nicht gleich eine 12 V
    Steckdose im Kofferraum nachrüste, die wird doch an die 2. Battereie angeschlossen ?



    Grüße Arnd

  • Moin,


    für den Zweck sollten 2,5 qmm-Leitungen und 10 A-Sicherungen passen. Ja zur Steckdose.


    Ich weiß nicht, was das Antischlingersystem elektr(on)isch macht. Aber wenn es sicherheitsrelevant ist, würde ich es nicht über die Zweitbatterie versorgen, sondern an die Starterbatterie anschließen, die ja direkt an der Lichtmaschine hängt.

  • Hallo Lord357!
    Bei 13- poligen Anhängersteckdosen ist das normalerweise schon beschalten.
    Dafür wurden sie gemacht. Um die Batterie im Staufach vorn am Wohnwagen während der Fahrt zu laden. Hast Du da eine?
    Eigentlich haben das alle neueren Wohnwagen um auch mal Netzunabhängig ne Nacht stehen zu können und trotzdem über 12V versorgt zu werden.
    Antischlinger " System " ?!
    Meinst Du damit die Antischlingerkupplung?
    Wenn ja, die braucht keinen Strom.
    Die funktioniert mechanisch. Das müßte dann das große klobige Teil sein das Du auf die Anhägerkupplung steckst um Deinen Wohnwagen zu ziehen.
    Sieht viel viel anders aus als eine " normale " Anhängerkupplung.
    Liege ich da richtig?
    Gruß, Otto1992!

  • Hallo!


    Die beiden Pole sind nicht angeschlossen, muß ich noch machen, nein habe keine Batterie
    im Wohnwagen deshalb wil ich ja an den Bus dran. Wenn ich eine Batterie einbaue wie müßte den denn angeschlossen werden und wie lade ich die 12V/220V?
    Antischlinger System ist LERS ist elektrisch und greift auf die Bremsanlage zu wenn der Wowa angängt
    zu schlingern oder aufzuschaukeln.
    WO muß ich denn die Kabel anschließen für den geschalteten Plus ?



    Grüße Arnd

  • Hallo Arnd!
    Dieses Bremssystem für Wohnwagen sagt mir nichts. Ich kenne nur die mechanische Antischlingerkupplung.
    Aber nach dem jetzigem Stand würde ich Dir auch empfehlen ein zusätzliche Steckdose für 12V zu installieren mit der Du den Wohnwagen versorgst.
    Dein elektronisches Bremssystem für den Wohnwagen muß ja irgendwo her Steuersignale kriegen um reagieren zu können, und dann würde ich nicht an der Anhängersteckdose rumbasteln.
    Das wäre jetzt meine Meinung dazu.
    Gruß, Otto1992!

  • Hallo!


    Habe da ein kleines elektrisches Problem wo ich nicht weiter weiß,
    habe an der 13 pol Dose 12,4 V im Wowa in der Verteilung 11,5V am Schalter für die 12 V sind auch 11,5 die Birne ist heile und an den Stiften der Birne habe ich auch 11,5 V wenn ich die Binre in die Halterung stecke trotzdem kein Licht.
    Müßte wenn die 12 V da sind nicht auch die Pumpe für WC und Wasser gehen ?





    Danke schon mal


    Arnd

  • Hallo!


    Habe da ein kleines elektrisches Problem
    Ich habe an der 13 pol Dose der Anhängerkupplung 12,4 V.


    Im Wohnwageninraum der Verteilung sind es nur 11,5V.
    Warum?
    Am Schalter für die 12 V sind auch 11,5 Volt.
    Die Birne (Welche?) ist heil und an den Stiften der Birne habe ich auch 11,5 V.
    Wenn ich die Binre in die Halterung stecke habe ich trotzdem kein Licht.
    Ist die Birne kaputt?


    Müßte wenn die 12 V da sind nicht auch die Pumpe für WC und Wasser gehen ?


    Wenn 12 Volt anliegen und die Pumpe heil ist...normal schon. Spannung an der Pumpe messen und Pumpe auf leichtgängigkeit prüfen.

    Gruss...Dieter 2CB T82 2011 CAYD - LZY

    VW hat mich betrogen.

    Ich bin lernfähig und meide den Konzern auf immer.

    Edited once, last by transarena ().

  • Hallo Arnd
    Ich hatte vor Jahren auch mal ein Problem in der Elektrik. In meinem Wohnwagen befindet sich ein Trafo mit Trennrelais, der bei 230V- betrieb die 12V Verbraucher versorgt. Das Trennrelais schaltet dann die 12V vom PKW ab und da war bei mir der Wurm drin. Irgend wo müssen bei dir ja auch die 0,9V verloren gehen. Dauerplus habe ich übrigens von der Zweitbatterie genommen und ein Kabel nach hinten zur Dose gezogen und am Kontakt 9 angeschlossen. Der Wohnwagen war dann vom Stecker schon verkabelt. Hast du mal gemessen woher dein Schlingergedöns Strom bekommen soll? Ich tippe mal über den in der AHK Dose Zündungsplus (Kontakt 10)http://www.kfztech.de/kfztechnik/elo/anhaengersteckdose.htm


    Gruß Bernd

  • Guten morgen!


    Ich habe den Dauerplus auch direkt an die 2. Batterie angeschlossen, so saugt er mir die Starterbatterie nicht leer,
    ich habe ja direkt am Lampensockel ja 11,5 V anliegen und die kl Birne ist messtechnisch heile. Am Auto sind es ja noch 12,4 V im Wowa an der Verteilung sin es dann weniger muß mal den Stecker vom Wwa überprüfen.


    Da werde ich heute nochmal schauen was passiert wenn ich 230 V anschließe.


    Die Schlingerkupplung braucht eine extra 4Polige Dose und einen Kabelsatz mit Warnpipser, habe mich da beim Hersteller mal
    erkundigt, das wird dann der nächste Schritt sein was ich mache.



    Grüße Arnd

  • Hi,


    du hast irgendwo einen sehr hohen Übergangswiderstand, dadurch bricht die Spannung bei Belastung zusammen.
    Du musst den Stromweg identifiziern, und dann bei eingeschaltetem Licht (und eingebauter Birne) in einer Richtung (entweder von der Batterie zum Verbraucher oder umgekehrt) messen. Dabei wird die Spannung entweder immer weniger oder mehr. Irgendwo gibt's dann einen Sprung, dann liegt der Fehler zwischen dem letzten und dem aktuellen Messpunkt.


    Ich würde zuerst mal den Anhängerstecker aufschrauben und optisch kontrollieren, vielleicht spart man sich dann die ganze Messerei :)


    Wichtig: Die Versorgungsleitungen haben einen extra Massepin im Anhängerstecker, evtl. ist der auf der Kfz Seite nicht belegt.


    (9: Dauerspannung, 13: Masse zu 9).


    Tomy

  • Hallo!


    An der Dose sind 12,4 V und die Masse geht direkt an die Battrie, irgend wo zwischen Stecker und Verteilung im Wowa verliert er,
    am Trafo kommen die 11,4 V auch an und gehen durch, aber warum die Beleuchtung nicht geht weiß ich nicht .
    Ist der Kühlschrank am Wowa auch auf Dauerplus geschaltet?
    DDa schaue ich nachher nochmal


    Arnd

  • Hi,


    das Trennrelais (bzw hier ist es eher ein Umschaltrelais) hat normalerweise vier Anschlüsse.


    - An einem kommt die Spannung an, hier die 12V vom Zugfahrzeug ('großer Stecker')


    - An einem geht die Spannung für den Wohnwagen ab ('Großer Stecker')


    - Die anderen zwei Anschlüsse steuern das Relais. Hier liegen entweder 12V oder 0 V an.


    Die Aufgabenstellung wäre jetzt:


    - Messen, welche Spannung am Eingang anliegt (vom Zugfahrzeug)
    - Messen, welche Spannung am Ausgang anliegt (zum WW).
    Der Unterschied zwischen diesen Spannungen sollte minimal sein.


    Tomy

  • Hallo!


    So nach langen suche und messen habe ich den Fehler gefunden, in der Steckdose waren die Kabel 12 und 13 zwar rischtig beschriftet und angeschlossen, aber im Fahrzeug waren die Anschlüsse verdreht vom Werk angschlossen. Jetzt geht alles wie es soll.



    Arnd