Öllampe blinkt mit piepston

  • Hallo Zusammen!


    Hab einen T5 Baujahr 2004/2005 und beim Bergauffahren mit etwas Dampf beginnt die Öllampe sporadisch zu blinken und piepsen. Beim gemütlichen geradeaus und abwärts fahren ist alles ruhig!
    Was kann das sein? Was schlimmes? Hab den Bus erst gerade gekauft und hätte auf Motorenteile noch Garantie!


    Vielen Dank


    Gaudi

  • Hi !


    Ich gehe mal davon aus, dass du den Ölstand kontrolliert hast.
    Blinkt es sofort beim Gasgeben oder erst nach längerer Zeit?
    Ändert sich die Temperaturanzeige?


    Hast du die Möglichkeit den Fehlerspeicher auszulesen?
    Ansonsten würde ich bei dem Verkäufer vorbeifahren und ihm das Problem schildern.


    Gruß, Ralf

  • Ciao Ralf


    Es beginnt erst nach einer Weile! Und beim gemütlicheren Fahren viel weniger als beim zügigen Fahren, bergab und gerade aus gar nichts! Öl habe ich gecheckt und ist ok, werd nochmals bei kaltem Motor nachprüfen! Auslesen kann ich nichts. Der Verkäufer ist rel. weit weg, weis darum nicht, ob ich noch bis dorthin fahren darf oder nicht!


    Trotzdem mal vielen Dank für die Antwort!
    Gruass
    gaudenz

  • also ich würde mit einer piepsenden Öllampe nicht fahren.

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 541000 Verbrauch zur Zeit: 6,7 l / 100 km :)

    Edited once, last by Fridi ().

  • Hi !


    Wenn bei genügend richtigem Öl die Kontrollleuchte bei Last angeht, kann das meiner Meinung nach nur zwei Ursachen haben:


    1. eine defekte Ölpumpe, die den Druck nicht mehr aufbauen kann


    2. defekte Pleuellager, die zu viel Öl durchlassen, sodass kein ausreichender Druck aufgebaut werden kann.


    Das Öl erhitzt sich unter Last, wodurch es dünnflüssiger wird.
    Ich würde den Bulli mal in einer Werkstatt untersuchen lassen, ob ein Schaden vorliegt und die angegebene Laufleistung von 178.000 plausibel ist.
    Evtl. würde ich auch Vorbesitzer kontaktieren und nach der Laufleistung fragen.


    Falls sich ein Motorschaden als Ursache der Symptome herausstellt, würde ich den Bulli wieder zurück geben oder auf einen neuen Motor oder eine Überholung bestehen.
    Falls eine falsche Laufleistung angegeben wurde, würde ich zumindest auf eine Reduzierung des Kaufpreises bestehen.


    Gruß, Ralf


  • Was kann das sein?
    Was schlimmes?


    Hab den Bus erst gerade gekauft und hätte auf Motorenteile noch Garantie!


    Hallo,
    wichtigste Frage ist zuerst mal, welches Öl wurde im Motor verwendet und ggf. auch wie lange?
    Sehr wahrscheinlich ist ein Nockenwellenschaden mit anschließendem Verschleiß der Pleuellager durch den Metallabrieb der Nockenwelle/Hydrostößel.
    Irgendwann in naher Zukunft wird durch diesen Abrieb im Öl uch der Turbolader soweit geschädigt sein, das er getauscht werden muss.
    Meist passiert das nach der Reparatur der NW/Pleuellager, da der Lader dem nun wieder erhöhten Öldruck nicht mehr stand halten kann.
    Entweder zurück geben, oder Tauschmotor mit neuem Lader, da durch das falsche Öl auch meistens die Zylinderbeschichtung z. Teil beschädigt ist.
    Reparaturen haben nur dann Sinn, wenn der Nockenwellenschaden sehr früh bemerkt wurde, bzw. das falsche Öl nur kurz verwendet wurde.
    Falsch ist 5W30 (LL3) mit Norm 50400/50700, richtig ist 0W30 (LL2) Norm 50601. Und nur das, kein anderes LL2/0W30.

  • Hallo Zusammen!
    Vielen Dank mal! Ich war mal in der Garage, die wussten aber auch nicht recht weiter. Man hat nun mal den Sensor getauscht um sicher zu sein, dass es nicht daran liegt. Bisher het die Lampe, auch bergauf nicht mehr geblinkt. Ich werde heute nochmals ein längere Strecke fahren.
    Wegen dem Öl und Laufleistung. Der Bus war ein Leasingfahrzeug und darum immer schön im Service. Ölwechsel immer brav gemacht und alles im Serviceheft eingetragen. Da sollte also nichts gemogelt worden sein.
    In der Anleitung steht aber ganz klar, dass ich Norm 50700 also 5W30 verwenden muss! Was stimmt nun?


    Das ganze mit Nockenwellenschaden mit anschließendem Verschleiß der Pleuellager durch den Metallabrieb der Nockenwelle/Hydrostößel" etc. tönt gar nicht gut! Hoffe mal du liegst da falsch :sick: !

  • Hi !


    Ein defekter Sensor sollte den Fehler unabhängig von der Last oder Temperatur anzeigen.
    Oder er zeigt immer einen zu geringen Wert an.
    Bei den warmen Temperaturen solltest du ja keine Probleme haben, den Motor auf Temperatur zu bekommen.


    Du kannst ihn ja normal warmfahren und dann im Stand 2500 U/min solange halten, bis die Lüfter anspringen.
    Vllt. noch die Klima anmachen und dann eine Runde drehen.


    Sollte das Piepsen nach dem Wechsel des Sensors nicht mehr auftreten, war es der Sensor.
    Ansonsten kann man dir nur wünschen, dass der Motor innerhalb der Garantie den Löffel weglegt.


    Du kannst dir auch aus dem Zubehör eine Öldruckanzeige einbauen, dann siehst du , wie sich der Öldruck verhält.
    Schau mal in der Bucht.


    Gruß, Ralf


  • In der Anleitung steht aber ganz klar, dass ich Norm 50700 also 5W30 verwenden muss! Was stimmt nun?


    Deine Anleitung jedenfalls nicht.
    Ganz klar ist es im VW (Elsa)System hinterlegt und steht mittlerweile auch auf so ziemlich jeder Ölflasche drauf, dass dieses Öl nicht für 5- und 10-Zylinder TDI vor 2006 (Einführung Partikelfilter und damit Änderung der Beschichtung der betroffenen Bauteile) geeignet ist.
    Leider wird sowas offensichtlich auch von sehr vielen (ISO zertifizierten) VW-Vertragswerkstätten ignoriert oder nicht zur Kenntnis genommen.
    Die Zeche zahlt der Kunde, denn den Nachweis zu erbringen, dass der Motorschaden auf die Falschbeölung zurück zu führen ist, dürfte nicht einfach, dafür aber teuer sein.


    PS: Ist die Zylinderbeschichtung beschädigt, ist das (herkömmlich) nicht mehr reparabel. Es wird ein neuer Block und damit ein neuer Rumpfmotor fällig.
    Solche Reparaturen bewegen sich in Richtung 10T Euro.


    VW2.jpg



    30112011020_2012-06-27.jpg

    Edited once, last by B-VW ().

  • Hallo zusammen!
    oops, dann wurde wohl die ganze Zeit über das falsche öl verwendet, üble Sache! :wall: Ist der Unterschied wirklich so gross? Kenn mich da gar nicht aus!
    Hab den Motor gestern ziemlich an den Anschlag gefahren. Nach etwas Autobahn einwärmen (halt nur 130, da in der Schweiz) hab ich dann rund 1500 Höhenmeter zurückgelegt und so oft wie möglich mit Bleifuss gefahren und auf über 4000 Umdrehungen gedrückt! Die Lampe kam nicht mehr! Vorher kam sie bei so einer Belastung sofort. Umgebeungstemperatur war aber sonst relaiv hoch. Gestern hat es geregnet bei rund 15 Grad! Hoffe es war wirklich nur der Sensor, der evtl. einfach etwas zu tief eingestellt war! Aber ich muss die Übung evtl. in den nächsten Tagen nochmals durchführen, es wird auch hin der Schweiz warm!
    Besten Dank Euch!

  • Hallo Zusammen!
    Vielen Dank nochmals für die Tipps!
    Meine Garage des Vertauens hat mal den Sensor ausgewechselt, nun ist das Problem nicht mehr aufgetreten...Glück gehabt! Sie haben gemeint, das dieses Problem früher oft auch beim Golf aufgetreten sei, darum wollten sie dies mal zuerst versuchen!
    Das falsche Öl lies ich auch ersetzen, hoffe der Schaden, der das falsche Öl angerichtet hat ist nicht zu gross, obwohl VW gemeint hat, es könne sehr wohl zu Problemen führen. Kann die Karre aber nicht mehr zurück geben und habe rechtlich keine Möglichkeiten (habe das mit einem Befreundeten Anwalt geklärt)! Nun geniesse ich den Bus einfach so lange er hält :)


    Merci und Gruass:woohoo: