Motorwechsel AAB mit falschem Getriebe?

  • Hallo liebe T4 Gemeinschaft ich bin seit heute ein neues Mitglied und freue mich auf eine schöne Zeit hier.
    Leider habe ich ein Problem was ich gerne schildern möchte.


    Mein Fahrzeug ist sehr gut erhaltener T4 von Juni 1995 als Multivan mit dem 2,4 Saugdiesel AAB Motor.
    Durch eine festgefressen Wasserpumpe ist mit der Zahnriemen abgesprungen wodurch mein AAB ins jenseits befördert wurde.
    Nach langer Suche fand ich einen T4 von 1997 AAB als Behördenfahrzeug mit Unfall. Ich baute den Motor aus um diesen in meinem T4 einzupflanzen. Als der Motor ausgebaut war lies ich diesen durch eine namhafte T4 Werkstatt in Düsseldorf einbauen. ( Diese Werkstatt ist spezialisiert auf T2, T3, T4, T5, und sehr bekannt) also keine Hinterhof unter der Hand Sache.
    ich habe das Getriebe aus dem Spenderfahrzeug verkauft, es war ein DJZ Getriebe, weil mein Getriebe ja noch völlig in Ordnung war.
    Jetzt nach fertigem Einbau, natürlich mit neuem Zahnriemen alle Simmerringe neu, Ölppumpe neue Dichtung, neues Öl + Filter sind ja logo aber mein T4 erreicht mit Mühe und Not 140 Sachen. Das früher nicht so. Bei 110km/h liegen 3250 Umdrehungen. Bei 120 ca. 3500. Bei 140 4100 Touren. Alle Angaben im 5. Gang. Wer kann mit helfen. Was habe ich falsch gemacht. Was kann ich tun? :brech2::wall:
    b

  • Hem b,


    spontan würde ich sages, dass diese Leistungsgrenzen für men AAB völlig normal sind.

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 541000 Verbrauch zur Zeit: 6,7 l / 100 km :)

  • Moin und willkommen.


    Da das Getriebe nicht geändert wurde, dürfte sich das Drehzahlniveau (bezogen auf Geschwindigkeit) nicht geändert haben. Der Motor aus dem Spenderfahrzeug könnte bereits ein AJA statt AAB sein; siehe http://www.t4-wiki.de/wiki/AAB . Der hat ein paar PS weniger.
    Ansonsten stimme ich Fridi zu. Die o.a. Daten erinnern mich an meinen damaligen AAB.

  • hatte vorher ein 2,4 diesel hab den weg weil er so lahm war :) 140 autobahn war schluss und bis dahin musste er schon richtig auf touren sein

  • Das der AAB kein Renner ist weiß ich auch.
    aber ich habe in Erinnerung das er damals deutlich schneller und "spritziger" war.
    ich habe auch extra einen AAB einbauen lassen und keinen AJA, der hat ja aufgrund des Kats 2 oder 3 PS weniger. Frage ist ob ich das Getriebe aus dem Spenderfahrzeug hätte mit übernehmen müssen das es ja auf dem Motor abgestimmt war und daher dieser Unterschied entsteht den ich wahrnehme. Ich habe den Bus ja nicht seit paar Monaten sondern seit 8 Jahren daher kenne ich die Fahreigenschaften und spüre den Unterschied. Vielleicht kann mir ja jemand sagen was sein AAB im 5. Gang für Touren bei 100km/h, 120km/h, 140km/h macht. Oder Ihr habe eine andere Idee. Sonst fahre ich Tage nach Düsseldorf und Frage die Werkstatt mal.

  • Hmm,


    ich denke im Rahmen der Fertigung gibt es immer eine gewisse Streuung.


    Und aus meiner Erinnerung weiss ich, dass ich damals nen 1200er Käfer hatte, der schneller Und agiler war als die 1300er seiner Zeit.


    Zufall.


    edit:
    Die Getriebeübersetzung dürfte bei deinem nicht anders sein als im Spenderfahrzeug.
    Kannst es ja mal in der WIKI Datenbank überprüfen.

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 541000 Verbrauch zur Zeit: 6,7 l / 100 km :)

  • Also bei gleichem Motor sollten die Fahrleistungen halbwegs gleich sein. Evtl. stimmt die Einstellung der Einspritzpumpe nicht oder hat bei deinem alten nicht gestimmt, oder es sind andere Düsen verbaut, Steuerzeiten können evtl. nicht stimmen. Wären jetzt meine Ideen. Sonst mal die Kompression vom neuen Motor messen, nicht dass der auch schon einen weg hat.

    Papa's Bus: Multivan Atlantis 111kw TDI AHY, Baujahr 2000, DPF und grüner Plakette :)

  • Vielen Dank an Djjabba79. Den Spenderbus habe ich extra selber fahrbereit gekauft um den Motor zu testen. Der hatte original 153000km belegbar da Behördenfahrzeug. Hab den von Osnabrück die Gegend zu mir gefahren das waren fast 150km der fuhr seine knappen 160 und war recht zügig. Motor lief wie eine 1 kein. Ölverbrauch nichts. D.h. was das Thema anging bin ich 100% auf Nummer sicher gegangen.

    Das mit der Einspritzpumpe ist auch eine Idee. Habe meine alte eingebaut aber habe zum Glück auch die vom Spenderfahrzeug noch. Düsen Weiß ich nicht genau ob das auch ein Faktor sein kann da habe ich die dringelassen die der Spendermotor hat weil der einwandfrei lief. Keine Ahnung was es noch sein könnte aber das mit der Einspritzpumpe macht mir jetzt doch Gedanken.

  • wenn du mich fragst, kann das auch am TAcho liuegen. Er eine zeigt mehr an als der andere.


    Die 160 km/h bezweifele ich einfach mal als reele Geschweindigket. Meine Dicke mit ihren 102 KW/131 PS bringts auf gerader Strecke gerade auf 160 km/h und bei 170 km/h ist sie am Anfang des roten Bereiches (bei 4200 ? ,wenn ich das jetzt richtig im Kopf habe).


    Ich kenn das fahren mit nem Saugdiesel im Vergleich.

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 541000 Verbrauch zur Zeit: 6,7 l / 100 km :)

  • Mein AAB lief nach Abdichtung und Einstellung der ESP mindestens 150, eher etwas schneller. Entweder lässte die gerade eingebaute Pumpe überholen und neu abdichten und ordentlich einstellen, oder nimmste einfach die aus dem Spenderfahrzeug, die ist nämlich mit sicherheit ordenltich auf den neuen Motor eingestellt.