! ERLEDIGT ! 120 km/h maximale Geschwindigkeit ?

  • Müsste man einen nicht mehr arbeitenden Turbo nicht auch beim Blick auf das Luftseitige Rad im Leerlauf erkennen können? Ich könnte mir eigentlich nur ein nicht drehendes Rad oder die mechanische Zerstörung desselben als Ursache für völlig fehlenden Ladedruck vorstellen.

  • Diese analytischen Ansätze zu einzelnen Teilen sind ja nicht so meins. Ich betrachte lieber das Ganze:


    Wir wissen leider immer noch nicht vom TO:

    1) Ist da bei allen Drehzahlen und Gängen keine Turboleistung???

    2) Oder ist es Notlauf bei 120 kmh auf der Autobahn, mit kleinen Ruck und Leistungsabfall?

    3) Ist der Fehler plötzlich aufgetreten und war am Vortag nicht da?


    So ist das für mich eher stochern im Nebel.


    Um das mal mit einem Beispiel zu belegen. Nach Marderbiss vor der Abreise aus Österreich war der Turbo quasi weg. Dann fährt der Bus extrem zäh, eher 80-90 kmh und nach langem Anlauf auf gerader Strecke kommt man auf 110-120 kmh. Aber normal haben mich bis in das Ruhrgebiet die LKW hupend überholt. Also das merkt man einfach, wenn man überhaupt keine Turbounterstützung mehr hat.

  • Hallo


    Also turboleistung ist egal in welchem Gang Max 1183 mbar… mit der Diode und Max Luftmasse kam ich auf 1203…. Hab den Bus so gekauft und kann zu iwelchen vorigen Geschichten nichts sagen…

    Heute morgen den druckschlauch vom Turbo ans n75 demontiert und ein manometer zwishcengehangen… Zeiger bewegte sich bei Probefahrt nicht, obwohl da ja direkt voller Ladedruck sein musste…

    Habe mal ansaugrohr und Turbo ausgebaut…


    Ich habe alles so gemacht um den reinen Ladedruck ohne Regelungen mal zu messen… das wozu der Turbo im Stande ist … nicht mehr als 0,2 bar…also vorerst egal ob ein Marder dran war, ein Ventil defekt ist oder sonstiges…

    Habe nach Ausbau den Turbo ansaugseitig weitgehend abgedichtet und mit ner Luftpistole die abgasseite angetrieben … aus dem Druckanschluss zum n75 kam nichts außer ein ganz laues Lüftchen…

    Axialspiel der Welle nichts fühlbares und radialspiel ca 0,5-1 mm…

  • Ein Bisschen fühlbaress Radialspiel ist aufgrund der Lagerung in Buchsen normal. Wichtig ist, dass man das Laufrad nicht gegen die Gehäusewandung drücken kann, was man anhand des Drehwiderstandes fühlt. Bei 1mm wäre das sicher der Fall, aber man verschätzt sich da leicht. Aus der Blaspistole kommt so gut wie nichts im Vergleich zum Abgas. Wenn der Turbolader damit rotiert hat, ist er leichtgängig genug, Druckaufbau kann man dabei nicht erwarten.

    Die Frage ist, ob der Bypass ohne Druck ganz zu geht. Vielleicht mal mit einem Werkzeug an der Verstellung mithelfen, während man mit der Blaspistole wechselnden Druck auf die Membrandose gibt.

    Hast du auch mal ohne Ansaugrohr versucht? Nur, falls dort was verstopft sein sollte. Ist natürlich dann ungefilterte Luft, aber zum Probieren geht das mal.


    Gruß,

    Tiemo

  • Ansaugseitig ist 100% alles frei 👍 abgasseite habe ich noch nicht geschaut 🫤

    Aber für s Verständnis 😅

    Wenn ich normal fahre und dann durchtrete, muss der lader am Anschluss für die wastegate Steuerung doch mehr als 0,2 bar liefern, mit Diode anstatt LMM inkl dadurch erhöhten einspritzmenge natürlich… wie gesagt wastegatesteuerung defekt, deshalb wastegate dauerhaft zu… wird natürlich gemacht sobald ich den Ladedruck gefunden habe 👍 wastegate geht aber hörbar zu ! Metallisches klingen wenn ich das gestange loslasse…

    Da dürften doch alle anderen steuerdruckschläuche erstmal egal sein oder nicht… will ja nix regeln sondern den Druck messen den der lader im Stande ist zu produzieren…

  • Könnte es sein das die verdichter Kammer vom Lader so verschmutzt ist, das da, durch das verringerte Volumen, nicht genug Druck erzeugt werden kann ????? evtl durch Abgas öldampf Gemisch, wie beim agr…

    Agr und ansaugrohr hatte ich ja demontiert und die sind beide sowas von zugeklebt 🤯 schon heftig, aber ok, 400000 km auf der Uhr und wahrscheinlich noch nie wirklich saubergemacht 🤷‍♂️


    Wie sieht ein Überdrehungsschaden beim Turbo aus ?

    Da mein N75 ja defekt ist, denke ich das der Turbo iwann ja mal überdreht hat oder ?

  • Hi,


    • Einen Turboschaden, der dazu führt, dass praktisch kein Druck mehr aufgebaut wird, erkennt man entweder daran, dass sich die Welle nicht mehr dreht, oder das Lüfterrad mechanisch so deformiert ist, dass es sich war dreht, aber keine Luft mehr fördert.
    • Hast Du schon mal geschaut, ob das Wastegate wirklich zu ist? Vielleicht schließt es aus irgendeinem Grund nicht richtig, obwohl es drucklos ist.
  • Wie gesagt, wenn ich das gestange drücke und dann loslassen „flitscht“ es zurück und es gibt ein leicht metallisches Geräusch (wenn das wastegate zu geht und aufliegt)…


    Und ich bin in jedem Zustand außerhalb der Ladedruck sollwertes…🤷‍♂️

    Leerlauf soll 1040 sein / ist 999 (Atmosphäre)

    Und sobald man losfahrt komm man nirgends annähernd an die Sollwert 🤷‍♂️

  • Hallo Soul,


    einen Überdrehungsschaden gibt es meist an der Lagerung, die hat dann überhöhtes Spiel, sodass Unmengen Öl durch die Abdichtung kommen oder ist schwergängig, da festgefressen und der Lader lässt sich nur noch schwer drehen.


    Wenn du das Wastegate-Gestänge ziehst, geht es dann vielleicht weiter zurück als nur durch Loslassen?


    Gruß,

    Tiemo

  • Hallo 🙋‍♂️


    Ne, das Gestänge kann ich nur soweit zurückziehen, wie es auch durch die federkraft gezogen wird. Da ist Anschlag …

    Turbo war ja demontiert und den hab ich jetzt inkl allen Dichtungen neu bestellt… ansaugrohr und agr liegen im reinigungsbad übers Wochenende… unterdruckschläuche sind auch bestellt und werden auch erneuert. Defektes n75 wird auch erneuert, aber zuerst will ich Ladedruck haben 😅 werde Montag auch mal die abgasseite kontrollieren… ist außer der Turbo das einzige was noch schuldig sein kann… ansonsten weis ich nicht was ich sonst noch machen soll 🤷‍♂️

  • Ein defekter Druckschlauch allein genügte schon die Leistung auf 120 kmh zu begrenzen. So wenn der vom Turbo zum LLK einen Riss hat. Den kann man im Ruhezustand auch nicht erkennen, nur bei der Fahrt als leichtes "Rauschen" hören. Insofern würd ich die auch erneuern, wenn du da schon dran bist und so viel Geld in die Hand nimmst.

  • Ein defekter Druckschlauch allein genügte schon die Leistung auf 120 kmh zu begrenzen. So wenn der vom Turbo zum LLK einen Riss hat. Den kann man im Ruhezustand auch nicht erkennen, nur bei der Fahrt als leichtes "Rauschen" hören. Insofern würd ich die auch erneuern, wenn du da schon dran bist und so viel Geld in die Hand nimmst.

    aber bitte immer nur einzeln ersetzen.

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 541000 Verbrauch zur Zeit: 6,7 l / 100 km :)

  • Aber dann hätte ich doch trotzdem Ladedruck…oder nicht ?


    Abgesehen davon eine ganz wichtige Frage. Habe heute den Turbolader bekommen… oben generalüberholen !

    Habe direkt mal das wastegate auf Gängigkeit überprüft… geht viel schwerer als meins und fährt nicht allein ein…also federkraft der Dose reicht nicht um das gestange wieder in „neutral“ zu bringen 🤷‍♂️

    Wollte da morgen mal anrufen und das reklamieren…

    Das gestange sollte doch einwandfrei und leichtgängig wieder einfahren oder ?

  • Den alten Lader würde ich auf jeden Fall erst mal nicht weggeben / verschrotten. Am Ende stellt sich raus, dass er besser funktioniert als das Austauschteil...

    Ja, das Gestänge sollte selbsttätig wieder einfahren, sonst hast du genau einmal Turbodruck, und dann steht das Wastegate offen - was ich ja als aktuelle Fehlermöglichkeit auch schon vermutet hatte. OK, vielleicht geht es leichter, wenn es heiß ist.

  • Bei meinem alten lader gehts gestange auch leichtgängig wieder zurück 🤷‍♂️ nur bei dem „neuteil „ nicht 🤦‍♂️ also morgen mal anrufen…

    Aber man sieht deutlich einen Unterschied zwischen dem alten und neuen bei den Flügeln… beim alten sind die außen wie abgenutzt… nicht abgeschliffen ! Gehäuse ist ohne Spuren. Und der neue hat deutlich weniger spiel

  • Heute mitn Kollegen gesprochen und der hatte mal was ähnliches. Mein n75 ist ja defekt, bedeutet es ist die ganze Zeit offen. Den Druck den ich druckseititig vom lader ans n75 gebe, geht gleichzeitig aufs wastegate und auf die saugseite… eben mal durchgepustet 🤦‍♂️ und in Wiki steht das das wastegate bei 0,3-0,4 bar automatisch öffnet im Falle Ausfall n75… immernoch 0,1-0,2 bar mehr als bei mir am Start ist aber das könnte ja auch an der alten Feder in der Dose liegen 🤷‍♂️

    Naja, heute die Nachricht bekommen das das n75 wieder verfügbar ist und direkt bestellt. Turbolader geht zurück und ich baue erstmal den alten wieder ein… Dichtungen kommen alle neu und schlauche auch. Dann mal schauen was so passiert 😅

  • Heute wieder alles zusammengebaut inkl neuer Schläuche… dabei auch das Steuergerät ausgebaut und aufgemacht … der Schlauch hatte ein Loch und war zu 1/3 nur noch „Kautschukmatsch“… Schlauch war aber am sensoreingang sauber 👍 erneuert und wieder montiert. N75 erneuert !


    Hat nix gebracht 😔