Zündungsprobleme T4 APL (2,5i 116PS)

  • Hallo,

    eigentlich sollte mein Bus nur zwei Tage in der Werkstatt stehen, zum Zahnriementausch. Als der Mechaniker fertig war und den Bus von der Hebebühne runterfahren wollte, sprang der Motor nicht mehr an. Einspritzventile spritzten ein, aber es gab keine Zündung. Und keine Fehlermeldung im Steuergerät.

    Sein Verdacht war ein Defekt im Steuergerät, und hat es zur Kontrolle eingeschickt. Danach sprang der Bus immer noch nicht an, aber es brachte die Fehlermeldung dass die Lesespule am Zündschloss defekt wäre. Also die auch getauscht, danach war die Fehlermeldung im Steuergerät trotzdem nicht weg, und der Bus sprang auch immer noch nicht an.


    Ich hatte schon mal Probleme mit der Verteilerkappe bei dem Bus, und hab deswegen gefragt ob es auch daran liegen kann. Daraufhin hat er den Verteiler geprüft und festgestellt, dass der ausgeschlagen ist. Ersatzteil und Reparaturkits gäbe es nicht mehr... Und jetzt steht der Bus schon bald 2 Monate in der Werkstatt...


    Er sagte auch, der APL Motor sei ausschließlich in Behördenfahrzeugen zum Einsatz gekommen. Kann das bestätigt werden?

    Und dass der Verteiler für den APL baugleich sei mit dem aus dem AAF?


    Als Teilenummer hat er mir notiert:

    023 905 205 B

    0986 237 680


    Sind die Defekte und Reparaturansätze plausibel?

    Familienkutsche: Ex-Polizeibus Rosenheim (grün), Benzin 2,5l APL 85 kW / 116 PS, 5Gang, Schiebetür li+re, AHK, LPG, EZ 08/1999

    Edited once, last by rubber duck ().

  • Angeblich würde das Zündsignal fehlen. Ich verstehe das als Ansteuerung der Zündspule?

    Familienkutsche: Ex-Polizeibus Rosenheim (grün), Benzin 2,5l APL 85 kW / 116 PS, 5Gang, Schiebetür li+re, AHK, LPG, EZ 08/1999

  • Wenn die Meldung von der WfS noch da ist, dann wird der Motor wahrscheinlich deshalb nicht starten.
    Ich weiss nicht, ob die WfS bei Deinem Bus ein extra Gerät ist (war es bei meinem AAB). Wenn ja, dann hau mal mit Faust vor dem Starten kräftig auf das Amaturenbrett ( ungefähr über der rechten Anzeige im Kombiinstrument). Bei mir hat das geholfen.


    Ach ja, hast Du mal einen anderen Schlüssel probiert?

  • Ja, einen anderen Schlüssel hab ich probiert, ohne Erfolg.


    Von einem Bosch'ler habe ich die Info, dass die Wfs nicht nur die Zündung, sondern auch die Einspritzung unterbricht. Aber einspritzen tut es...

    Familienkutsche: Ex-Polizeibus Rosenheim (grün), Benzin 2,5l APL 85 kW / 116 PS, 5Gang, Schiebetür li+re, AHK, LPG, EZ 08/1999

  • Nach der Beschreibung würde ich den Hallgeber ins Rennen werfen.


    Bei den SIMOS-Motoren führt schon der verdrehte Einbau des Zündverteilers und damit die fehlerhafte Positionierung des Hallgebers zum Fehlercode G40 - unplausibles Signal. In diesem Fall kann der Motor nicht angelassen werden, weil Das Motorsteuergerät keinen Zündfunken mehr erzeugt.

  • Voraussetzung dafür wäre, dass beim Zahnriementausch auch der Verteiler ausgebaut werden müsste? Weil ohne Ausbau wär es doch nicht möglich, dass vorher alles funktioniert und hinterher nicht?

    Familienkutsche: Ex-Polizeibus Rosenheim (grün), Benzin 2,5l APL 85 kW / 116 PS, 5Gang, Schiebetür li+re, AHK, LPG, EZ 08/1999

  • Ich weiß nicht, ob der Verteiler ab muss, evtl. wird da was abgesteckt o.ä. beim Zahnriemenwechsel.
    Und die Option, dass die Nockenwelle verdreht wurde, will ich mal ausschließen.

  • So, die Info ist jetzt, dass die Verteilerwelle zu viel Spiel hatte und ein Abschirmblech am Sensor gescheuert hat.


    Der APL hat angeblich einen besonderen Verteiler, der nur ein Signal pro Umdrehung liefert. Kann das wer bestätigen?
    Einen Austausch-Verteiler, der jetzt eingebaut wurde, gibt aber 5 Signale pro Umdrehung. Damit zündet der Motor zwar, aber ganz schnell nicht in OT, und bleibt gleich wieder stehen.


    Hat der APL tatsächlich so einen extrem exotischen Verteiler?
    Hat vielleicht jemand gerade einen APL Verteiler zur Verfügung? Und sei es nur mal leihweise, bis ich einen anderen aufgetrieben habe?
    Wenn die Familienkutsche 2 Monate ausfällt, tut das echt weh... :(

    Familienkutsche: Ex-Polizeibus Rosenheim (grün), Benzin 2,5l APL 85 kW / 116 PS, 5Gang, Schiebetür li+re, AHK, LPG, EZ 08/1999

  • Den alten Verteiler sehe ich wohl am Montag.

    Eine Abdeckscheibe soll den Sensor beschädigt haben, und dabei auch selbst beschädigt worden sein. Nur den Sensor zu tauschen würde also das Problem nicht lösen.


    Ich finde es aber verwunderlich, dass der Verteiler nur ein Zündsignal pro Umdrehung liefern soll. Woher kommen dann die anderen vier? Aus dem Steuergerät?

    Familienkutsche: Ex-Polizeibus Rosenheim (grün), Benzin 2,5l APL 85 kW / 116 PS, 5Gang, Schiebetür li+re, AHK, LPG, EZ 08/1999

  • Der APL hat laut Teilekatalog ein Impulsgeber-Rad auf der Kurbelwelle. Der Verteiler vom APL und AVT hat auch eine andere Teilenummer, als die Verteiler der anderen 5-Zylinder aus dem Baujahr. Es könnte also durchaus sein, dass der Verteiler nur als Nockenwellensensor genutzt wird.
    Dann müsste er aber bei Ausfall in den Notlauf gehen, weil ja die Zündimpulse weiterhin vom Kurbelwellensensor kommen.

  • Der Verteiler vom APL und AVT hat auch eine andere Teilenummer, als die Verteiler der anderen 5-Zylinder aus dem Baujahr.

    Ja. APL (und AVT) hat 023 905 205 F, die anderen 023 905 205 E. Als Ersatzteil finde ich nur E, da gibt es auch die Geberscheibe einzeln.

    Ich überlege schon, bei der Verteilerwelle vom E einfach vier der fünf Flügel von der Geberscheibe wegzuschneiden, dann bekommt er auch nur noch ein Signal pro Umdrehung. Die Dauer, wie lange der Hallsensor dann "umgeschaltet" hat, ist dann eben eine ganz andere. Ob das Probleme macht?

    Dann müsste er aber bei Ausfall in den Notlauf gehen, weil ja die Zündimpulse weiterhin vom Kurbelwellensensor kommen.

    Wie es mit dem Kurbelwellensensor aussieht, muss ich nochmal konkret nachfragen. Notlauf war jedenfalls nicht.


    Wie aufwendig ist es, wenn man (nochmal) an den Kurbelwellensensor ran müsste?


    Hier noch die Bilder des Patienten. Der Verteilerfinger ist abgebrochen beim Versuch, den von der Welle abzuziehen. Die Geberscheibe muss wohl schon so malträtiert gewesen sein bevor ich das Auto gekauft habe.


    Verteilergehäuse außen.jpgVerteilergehäuse innen.jpgVerteilerwelle 1.jpgVerteilerwelle 2.jpg

    Familienkutsche: Ex-Polizeibus Rosenheim (grün), Benzin 2,5l APL 85 kW / 116 PS, 5Gang, Schiebetür li+re, AHK, LPG, EZ 08/1999

  • Es könnte also durchaus sein, dass der Verteiler nur als Nockenwellensensor genutzt wird.

    Hmm, hab jetzt nochmal nachgefragt. Als er testweise den Verteiler von den anderen 5-Zylindern drin hatte, hat der Motor gezündet - allerdings 5x so schnell wie er sollte. Das sieht nicht danach aus, dass der Verteiler nur als NoWe-Sensor verwendet würde?


    Kurbelwellensensor sei getestet und ok.


    Und es hat niemand einen Verteiler für APL oder AVT auf Lager und in Reserve, und würde ihn zumindest vorübergehend zur Verfügung stellen? Familie und Verein deichseln ohne entsprechendes Transportfahrzeug, und das bereits im 3. Monat, ist schon über-grenzlastig ||

    Familienkutsche: Ex-Polizeibus Rosenheim (grün), Benzin 2,5l APL 85 kW / 116 PS, 5Gang, Schiebetür li+re, AHK, LPG, EZ 08/1999

  • Evtl. ein Fehler in der Nummer?

    Die VW- und die Boschnummer sind am Gehäuse deutlich abzulesen. Ich weiß nicht, was der Unterschied zwischen 037... und 023... ist. Aber wenn der Index-Buchstabe am Ende schon so gravierend ist, habe ich da wenig Hoffnung.

    Zudem "derzeit nicht auf Lager" :(


    Bzw. such mal nach der oberen Nummer ( 0237522038) bzw. frag bei Bosch.

    Auch schon gemacht, leider auch negativ.

    Familienkutsche: Ex-Polizeibus Rosenheim (grün), Benzin 2,5l APL 85 kW / 116 PS, 5Gang, Schiebetür li+re, AHK, LPG, EZ 08/1999

  • Hallo,


    das mit der Anzahl der Impulse pro Umdrehung ist ja jetzt (passend zu genau deinem Auto mit allen möglichen Umbauten in den letzten 23 Jahren) geklärt.

    Ich kenne bei diesen Verteilen mehrere Arten von Hallgebern. Geber auf der Steckerseite, gegenüber oder... .
    Da beim Fünfzylinder die Verteilerkappe unsymetrisch ist sollte das beachtet werden (beim Vierzylinder würde ich die Zündkabel entsprechend stecken).

    Lässt sich der Verteilerfinger abziehen? Das der bricht ist zwar nicht schön aber es ist ein billiges Verschleißteil.

    Die Welle sieht ja nicht sehr eingelaufen aus, wie ist das Lagerspiel, wie sieht der Hallgeber aus.

    Segmete abschneiden: Ich weiß nicht (auswendig) wo hier gezündet wird (Flanke auf das "volle" oder auf das "offen" Segment. Das sollte vorher geklärt sein und beim Einstellen des Zündzeitpunktes berücksichtigt werden.
    Wenn das überhaubt machbar ist, die Zündung sollte auslössen während der Verteilerfinger an einem Kontakt zu einem Zündkabel steht (die Blende und die Kerbe für den Verteilerfinger sind ja nicht gegeneinander verdrehbar).

    Wenn der passende Verteiler nicht zu bekommen ist, würde ich versuchen ob aus den Resten (Welle mit Blende, Blende richten oder feilen) , einem gebrauchten Verteiler, neuem Verteilerfinger, neuem Hallgeber... etwas zu basteln ist was dem Original nahe kommt.




    Beim ACV tastet der Kurbelwellensensor die Zähne des Schwungrades ab und ist von vorne unten zwischen Motor und Getriebe erreichbar.



    Grüße,


    Klaus