Riemenspanner Schraube abgebrochen - "Restgewinde" wie entfernen

  • Hallo,


    nun hat es meine Riemenspannschraube erwischt -> gebrochen.


    AXG
    BJ 2002
    220 tkm


    (Riemenspanner inkl. Schraube wurde 10/2006 bei 118 tkm vom Vorbesitzer schon mal getauscht)


    Seit über einem Jahr hört man einen Schlag beim Lastwechsel aus dem Motorraum (vermutlich rechts) - Hydrolager defekt?
    Vor zwei Tagen hat sich eine ohrenbetäubendes Dauerquietschen dazugesellt.
    Heute, beim Ausbau des Keilrippenriemens, kam die gebrochene Schraube des Riemenspanndämpfers zum Vorschein.


    Dummerweise steckt nun das restliche Gewinde der Schraube, OHNE "Überstand", in der "Halterung"


    siehe Fotos:


    Bruchstelle:
    20120312-170553.JPG



    Gewindeende:
    20120312-205145.JPG



    Wie bekomme ich dieses Stück Gewinde wieder raus ???




    Beim Ausbau entdeckte ich unterhalb des Riemenspanners eine freiliegende Beilagescheibe:
    Innendurchmesser 12 mm - Aussendm 30 mm
    Wohin mit ihr ??


    Bin für jeden Tipp dankbar!


    Grüße aus Wien


    Andreas

  • Moin,
    zu deinem Problem das Teil da heraus zu bekommen kann ich dir wenig sagen, hätte dazu nur mal eine Frage: sind die Bilder von unten gemacht? Von oben scheint man da ja keinen Blick drauf werfen zu können? Wollte auch mal schauen wie es bei mir aussieht.....
    Gruß
    Friedrich (demnächst auch in Wien......)

    T5Transporter Kombi 102PS aus 2014 CAAB

  • Moin,
    zu deinem Problem das Teil da heraus zu bekommen kann ich dir wenig sagen, hätte dazu nur mal eine Frage: sind die Bilder von unten gemacht? Von oben scheint man da ja keinen Blick drauf werfen zu können? Wollte auch mal schauen wie es bei mir aussieht.....
    Gruß
    Friedrich (demnächst auch in Wien......)


    Die beiden Bilder sind von oben gemacht, zumindest das zweite Bild.
    Von unten sieht man eher noch weniger.


  • Meine Vorgehensweise wäre:
    Wenn das Hydrolager ebenfalls defekt ist, dann bau das Hydrolager gleich aus, dann kann man die Schraube grundsätzlich besser erreichen.
    Wenn immer noch keine Möglichkeit zum Entfernen der Schraube vorhanden ist , dann bau den Halter mit dem kleinen Dämpfer aus.

    Wenn das Hydrolager ausgebaut ist, schaut die Welt schon erheblich besser aus ..... ;)


    [Blocked Image: http://www.t4-wiki.de/wiki/images/Riemenspanner04.jpg]

  • Hi,


    der Halter des Riemenspanners ist mit 2 Schrauben festgemacht. Die eine kann man gut von unten lösen, die andere von oben (Luftschlauch vom LuFi zum Turbo wegmachen).


    Gruß, Uwe

    Carvelle LR mit 2 Schiebetüren 111kw AHY + Box Vernünftige Leute fahren mit dem Bus zur Arbeit T2 Bj. '72 mit Umbau auf 1,7 Liter Doppelversager T4 MV Allstar TD Bj. '95 mit ABL T4 MV Topstar TDI ACV Bj. '98 T4 Caravelle TDI ACV Bj. '98

  • sind die Bilder von unten gemacht? Von oben scheint man da ja keinen Blick drauf werfen zu können?


    Beide Bilder sind von oben gemacht.



    Wenn das Hydrolager ausgebaut ist, schaut die Welt schon erheblich besser aus .....


    Das Hydrolager ist ausgebaut - meine Welt sieht aber noch immer gaaanz dunkel aus :(



    Ist diese Schraube normalerweise geklebt?
    Gibt es eine Möglichkeit den Geweindestumpf zu entfernen; ausbohren ist ja in dieser Lage nicht möglich.
    Muss gar der gesamt Motore ausgebaut werden?

  • Hallo Andreas,


    ich habe solche Schraubenstummel schon öfters von unten ohne Ausbau des Halters oder Hydrolagers raus bekommen, aber es ist kein Spass.
    Dazu habe ich eine Schweiss/Gripzange genommen, damit ging es dann.


    Am besten überprüfst Du alle Teile, über den der Riemen läuft, die Schraube ist nur das Symptom des eigentlich Problems. Bei mir war es das letzte mal der Schwingungsdämpfer (=Kurbelwellenscheibe).


    Viele Grüße & viel Glück!
    Peter

    MVII Generation AXG,111KW 2002 AHK Umgebaut zum Dive-o-Mobil +RPF, ergo GRÜN!

  • Ein Bekannter gab mir den Tipp, eine Mutter über den Gewindestumpf zu legen um die beiden Teile zu verschweißen - hört sich gut an - nur schweißen kann ich nicht.
    Abgesehen davon meinte er, dass die Halterung (in der das Gewinde steckt) vermutlich abgeschraubt werden kann !?!
    Ist dem so ?




    Hallo Andreas,
    Am besten überprüfst Du alle Teile, über den der Riemen läuft, die Schraube ist nur das Symptom des eigentlich Problems. Bei mir war es das letzte mal der Schwingungsdämpfer (=Kurbelwellenscheibe).


    Hallo Peter,


    wie kann ich den Schwingungsdämpfer überprüfen? Ich bin eine ambitionierter, unroutinierter Hobbyschrauber ....



    Gruß, Andreas

  • Ja klar, habe ich Dir doch weiter oben schon geschrieben.
    Und taxman eigentlich auch.


    Sorry !!!!!!


    Hab alle Einträge gelesen, aber ..... anscheinend nicht alles realisiert :wall:



    Danke an alle!!!




    Beim Ausbau entdeckte ich unterhalb des Riemenspanners eine freiliegende Beilagescheibe:
    Innendurchmesser 12 mm - Aussendm 30 mm
    Wohin mit ihr ??


    Habt ihr eine Vermutung? Gehört die zum Hydrolager ?




    Morgen geht's mit der Instandsetzung los!

  • Hallo,


    wen Du den Halter dann ausgebaut hast, siehe

    http://www.t4-wiki.de/wiki/Riemenspanner ( dort sieht man auch wohin die Unterlegscheibe gehört),


    besorgst Du dir im Fachhandel einen passenden Linksdreher


    http://www.flickr.com/photos/motorradtouren/3010506800/
    http://www.1-2-do.com/wissen/index.php/Linksdreher

    Gibt es im Set von 5 verschiedenen Grössen für ein paar €. siehe Dann bohrst Du ein 3mm Loch sauber in die Mitte des abgebrochenen Bolzen M10 ( mittig Körnen!) wenn es geht auf einer Standbohrmaschine und nicht frei Hand. Dann mit 6mm aufbohren aber nur ca 5mm tief. Damit hat der konische Linksdreher zwei Ansatzmöglichkeiten zu greifen. Passende Linksdreher mit Schlüssel oder Wendeisen hineinschrauben und Bolzen herausdrehen. Hilfsmittel wie WD 40 undTemperatur sind von Vorteil.


    Viel Erfolg, Mike

  • dort sieht man auch wohin die Unterlegscheibe gehört


    Leider kann ich im wiki den Ort der Unterlegscheibe nicht erkennen. Zwei Unterlegescheiben werden für die Befestigung des Dämpfers verwendet.


    Trotzdem bleibt mir diese über:


    Außendurchmesser: 30 mm
    Innendurchmesser: 12,3 mm


    Gehört sie vielleicht zur unteren Befestigungschraube des Motorlagers (Hydrolager)?



    Also ich kriege da kaum meine Hand hin..........aufbohren? Standbohrmaschine?
    Bulli auf die Seite legen? Bin ich im falschen System?????????
    F.


    Lösung:

    wen Du den Halter dann ausgebaut hast

  • Hallo leroc,


    ich meinte Folgendes Bild
    http://www.t4-wiki.de/wiki/ind…etimestamp=20070928134645


    Aber auch die ander Bilder in diesem Bereich helfen weiter.
    Der Halter ist mit 3 Schrauben am Motor befestigt auf eine zeigt der Pfeil (Halter), der Sechskant ist von der rechten Rolle leicht verdeckt, die zweite gehört in die Bohrung links darüber und die dritte in die Bohrung links unten, die von der Umlenkrolle leicht verdeckt wird.
    Ich denke die Unterlegscheibe ist die unter dem Sechskant rechts über der Umlenkrolle?
    Gehe ich recht in der Annahme, daß diese Schraube bei Dir abgerissen ist ? Deine Bilder sind nicht ganz einfach zu interpretieren .


    Mike

  • Ich denke die Unterlegscheibe ist die unter dem Sechskant rechts über der Umlenkrolle?
    Gehe ich recht in der Annahme, daß diese Schraube bei Dir abgerissen ist ?


    Korrekt!


    Wenn zu dieser Schraube eine Unterlegscheibe gehört, dann ist das diese..
    Morgen bekomme ich eine neue Riemenspanner-Einheit. Dann werde ich sehen, ob die Scheibe dort hingehört.


    Übrigens: Nach dem Ausbau der Halterung, konnt ich das restliche Gewinde der Schraube mit einer Zange ohne Problem rausdrehen - Glück gehabt



    Zum Thema Schwingungsdämpfer:


    Ich hatte deutlich Rost, der aussah wie feinster Flugrost, um den Schwingungsdämpfer.
    Nach dem Ausbau konnte das Spiel mit einem großen Schraubenzieher geprüft werden.


    Mein Schwingungsdämpfer sieht so aus:
    Schwingungsdmpfer.JPG
    Kann ich den Schwingungsdämpfer relativ problemlos ausbauen?
    lt. wiki benötige ich für den Ausbau einen Gegenhalter ...


    Und noch eine Frage :)
    Wie leicht/schwer sollen sich die beiden Umlenkrollen per Hand drehen lassen?
    Laufen die Rollen nach einem beherzten antauchen nach?


    Sorry für die vielen Fragen - aber ich möchte den nächsten Schraubenbruch lange rauszögern


    Gruß Andreas

  • Habe letzten Donnerstag den Riemenspanner und das Hydrolager erfolgreich getauscht.


    Die Befestigungsschraube für den Riemenspanner ( N 102 956 02 ) wurde bei VW durch die Schraube ( N 010 47 01 ) ersetzt.
    Diese Schraube ist mit Schaft.


    N0104701-Sechskantschraube.JPG



    Danke für eure Unterstützung!



    Gruß Andreas


  • Darauf warte ich schon lange.
    Was steht auf dem Schraubenkopf (Festigkeit) ?


  • Problemlos - nein.
    Gegenhalter und auch ein mächtiges, langes "Aufdrehwerkzeug".
    Für den Zusammenbau eine benötigt man eine neue Dehnschraube und besser auch eine neue Diamantscheibe.