Solaranlage anschließen

  • Moin,


    ich habe einen VW T4 Carthago von 93.

    Ich überlege mir eine Solaranlage einzubauen.

    Der Bulli hat von Carthago ja schon die zweite Batterie plus Ladegerät, Trennrelais etc. drin.

    Heißt die zweite Batterie kann über die Steckdose außen am Bulli oder während der Fahrt geladen werden.

    Wir verhält sich das mit einer Solaranlage? Kann man den Laderegler dann direkt an die Batterie klemmen oder muss das in die vorhandene Schaltung integriert werden?


    Gruß Bryan

  • Hallo!


    Ein einfacher Laderegler mit nur einem Ausgang kann einfach mit der Zusatzbatterie verbunden werden. Während der Fahrt ist er dann über das bereits vorhandene Trennrelais auch mit der Starterbatterie verbunden, was normalerweise aber weder Starterbatterie als auch Laderegler stört. Er unterstützt dann einfach die LIMA. Manche der alten Ladegeräte (mit sog. "Tremat" o.ä.) schalten sogar bereits auch die Starterbatterie mit dazu, wenn die Zusatzbatterie fast voll ist und der Laderegler noch mehr Strom liefern könnte, sodass dann auch die Starterbatterie mitgeladen wird.

    "Bessere" Laderegler haben oft Anschlüsse für beide Batterien und ersetzen das Trennrelais. Dieses müsste dann entfernt oder wenigstens stillgelegt werden (beide (!) Kabel von den Pluspolen der Batterien zum Relais an den Batterien entfernen).

    Außerdem haben solche Laderegler dann häufig noch einen Ausgang für die Verbraucher, da diese zum Schutz der Batterie vor Tiefentladung ggf. abgeschaltet werden, wenn die Batterie leer wird. Daran sollten dann die kleineren Verbraucher wie Radio, Wasserpumpe der Küche, Beleuchtung im Wohnteil, Steckdosen, USB-Teile etc. angeschlossen werden. Für die Standheizung sollte der Ausgang nicht verwendet werden, da er nur begrenzt strombelastbar ist (beispielsweise 10A) und so eine Heizung beim Zünden durchaus mal 15 ... 20A (Diesel- / Benzinheizung ziehen) kann. Außerdem besitzt die Heizung meist selbst schon eine Unterspannungsabschaltung und reagiert meist auch empfindlich auf einfaches, hartes Abschalten (Sicherheitstemperaturbegrenzer spricht an, da dann nicht nachgekühlt werden kann), so dass sie direkt an der Batterie angeschlossen bleiben sollte.


    Gruß,

    Tiemo

  • Ein einfacher Laderegler mit nur einem Ausgang kann einfach mit der Zusatzbatterie verbunden werden.

    Soweit richtig.


    Während der Fahrt ist er dann über das bereits vorhandene Trennrelais auch mit der Starterbatterie verbunden, was normalerweise aber weder Starterbatterie als auch Laderegler stört.

    Kann ich so nicht unterschreiben. Zumindest bei mir ist es so, daß, wenn eine andere Spannungsquelle die Zusatzbatterie lädt, der Solarregler abschaltet und erst wieder lädt wenn diese wegfällt. Das gilt sowohl für die Lima, als auch für ein externes oder internes Ladegerät.

    Ich habe seit 10 Jahren ein Panel mit 75W Nennleistung auf dem Dach, würde heute aber mindestens 100W nehmen, wenn nicht, sogar 150W. 75W sind schon etwas grenzwertig, wenn man wenig fährt, denn man hat ja nicht immer strahlend blauen Himmel. ;-)


    Einen Tip noch: Das Panel sauber halten! Ich wische morgens immer den Morgentau ab. Staub kann den Wirkungsgrad erheblich beeinträchtigen!


    Gruß,

    Markus

  • Moin.

    Danke für die Antworten.

    Habe eine super Seite gefunden:

    Klick

    Hat mir meine Frage nicht ganz beantwortet aber super informativ.

    Ich glaube nicht das ein „super intelligenter“ Laderegler drin ist. Der ist ja auch schon 25 Jahre alt. :D Ich gucke nachher mal ob der Schaltplan oder sonstige Infos noch im Handbuch vom Bulli stehen.


    Würde dann wahrscheinlich eine Solaranlage von Offgridtec mit 150W nehmen. Die sehen ganz gut aus.


    Gruß Bryan

  • Hallo Bryan und Markus!


    Zumindest bei mir ist es so, daß, wenn eine andere Spannungsquelle die Zusatzbatterie lädt, der Solarregler abschaltet und erst wieder lädt wenn diese wegfällt. Das gilt sowohl für die Lima, als auch für ein externes oder internes Ladegerät.

    Das genaue Schaltverhalten hängt im Einzelnen dann von den implementierten Spannungsgrenzen der einzelnen Geräte ab. Wenn zB. der Laderegler eine Ladeendspannung von 14V hat und die LIMA 14.1V liefern kann, dann ist natürlich der Solarregler aus.

    Das gilt aber unter Umständen nicht bei stark entladenen Batterien oder in der Nachglühphase nach dem Anlassen. Da schafft die LIMA alleine oft nicht die 14V, insbesondere, wenn weitere Verbraucher aktiv sind.

    Das Gleiche gilt auch für weitere Ladegeräte, die im Stromkreis hängen, bei manchen Geräten kann man die genauen Spannungen auch noch aufeinander abstimmen.

    Ich meinte mit "nicht stören" eigentlich auch nur, dass halt der sinnvolle Betrieb nicht gestört wird und alles richtig geladen wird und nichts kaputt geht.


    Bei mir habe ich 130W Nennleistung verbaut, das reicht im Sommer auf jeden Fall, oft wird abgeregelt, weil die Batterien voll sind. Beim Campen war ich die letzten Jahre so gut wie nie an der Steckdose. 130W waren vor 3...4 Jahren eine Modulgröße, die bei mir gut aufs Dach passte (bei einem LT, nicht beim T4). Zur Zeit überlege ich, ein zweites Modul mobil zu installieren, denn im Sommer stellt man sich mit dem WOMO ja gerne in den Schatten und es wäre dann sinnvoll, das Panel dennoch in der Sonne platzieren zu können.

    Ich glaube nicht das ein „super intelligenter“ Laderegler drin ist. Der ist ja auch schon 25 Jahre alt. :D Ich gucke nachher mal ob der Schaltplan oder sonstige Infos noch im Handbuch vom Bulli stehen.

    Naja, "Intelligenz"... ;-) - Aber diese "Trematen" in Analogtechnik (Schaltschwellen wurden mit Schraubendreher an Trimmpotis eingestellt) und mit Schaltrelais waren damals schon längst Stand der Technik und in Ladeeinheiten zB. von Calira verbaut, die auch in VW-Campern gerne eingebaut wurden. Es gab sie aber auch als Einzeleinheiten. Damals waren halt nur noch keine Spielereien wie Farbdisplay in Vollgrafik, Bedienung über das Handy und ähnlicher Schnickschnack üblich, dafür waren diese Geräte voll reparabel.


    Gruß,

    Tiemo

  • Moin moin.

    Die Bordbatterie wahr wohl öfter mal schwach weil sie nicht während der Fahrt geladen wurde (deshalb der Gedanke mit der Solaranlage). Hab den Bulli dann öfter an der Steckdose gehabt. Prüfe nachher mal das Trennrelais. Das sollte doch eigentlich spätestens 2 Minuten nach Motorstart laden. Kommt aber nichts.


    Die Solaranlage mit 150W reicht denke ich. Brauch nur Strom um den Kühlschrank/Standheizung zu zünden und für Licht.

    Aber dann kann ich Sie ja einfach an die Batterie anschließen. Danke für die Hilfe.

    Gruß Bryan

  • Man sollte bei dem Thema schon etwas aufpassen, denn gerade die günstigen Geräte schalten oft gegen Masse, d.h. man braucht Systeme mit einem gemeinsamen Plus und unterschiedlichem Minus, was in einem (normalen) Kfz nur sehr schwierig zu realisieren ist.

  • Hallo derbruen!

    Habe seit mehreren Jahren eine AMUMOT faltbare Solarzelle 100Wp im T4 Bus mit einer 2.AGM Batterie 90 Ah und MPTT Regler in Anwendug.Diese Solarzelle kann man außerhalb oder hinter der Frontscheibe wettergeschützt und diebstahlsicher betreiben.Damit betreibe ich genau die Dinge,die Du schilderst.Der Regler erkennt jede Batterie,ihren Ladezustand und wird mit zwei Zangen auf den Polen befestigt.Ich habe für die Solarzelle 700€ bezahlt was sich bis jetzt rentiert.Ist der Bus geladen,geht sie als zweite Solarzelle auf den Catavan.