93 T4 AAB qualmt unverbrannten Diesel nach Düsenwechsel

  • Also, da bin ich wieder und gleichzeitig völlig ratlos:


    Also, komplett überholter 93 VW T4 AAB Multivan Saugdiesel (Neuer Motor, Neues Getriebe, Neue ESP) in Deutschland repariert und dort eingefahren und dann in die USA nach Colorado verschifft. Leider wurden bei der Motor Erneuerung die Düsen nicht ausgetauscht sondern die Alten weiter verwendet. War schon mal im Forum mit dem Problem von unverbranntem Dieselqualm nach der Verschiffung, das aber durch einen Filtertausch und Dieselreiniger behoben wurde.


    So, jetzt bin ich endlich dazu gekommen die Düsen auszutauschen (5 Neue zum Direktverschrauben aus Deutschland bestellt). Beim Austauschen habe ich bemerkt das bei den alten Düsen keine Flammscheiben eingesetzt wurden. Haben die wohl in der Werkstatt bei der Uebernahme der alten Düsen verschwitzt. Die neuen Düsen kamen mit Flammscheiben und die habe ich halt nach Vorschrift eingebaut. Und jetzt kommt's:


    Seit dem Düsenwechsel raucht mein T4 wie blöd und stößt unverbrannten Diesel aus und das nicht zu wenig, fasst wie ein Nebelwerfer bei der Bundeswehr. Springt prima an, aber ab so 2000 rpm rauchts und ruckelt es. Komisch dass das Rauchen und Ruckeln schlagartig aufhört wenn ich das Gaspedal durchtrete, also unter Last, oder wenn das Fahrzeug ohne Gas geben rollt. Er hat auch "Power" beim Beschleunigen soweit man von "Power" bei einem T4 Saugdiesel reden kann. Im mittleren Drehzahlbereich, also beim "cruising", habe ich dann einen Nebelwerfer.


    Ich habe schon an alles Mögliche gedacht:

    Habe ich einen der Schläuche beim montieren undicht gemacht und zieht der Luft? Der durchsichtige Schlauch zum Diesel Zufluss zeigt keine Luftblasen. Die Rückführleitung hatte Anfangs kleine Luftblasen Perlen, jetzt aber nicht mehr.

    Sind irgendwelche Schläuche undicht? Alles nachgeprüft, alles trocken!

    Hat eine der neuen Düsen vielleicht einen "Schlag"? Habe die Düsen einzelweise gegen eine Alte ausgetauscht und jedesmal einen Motor Testlauf gemacht. KEINE Besserung, also scheinen die neuen Düsen alle zu funktionieren.


    Foerderbegin der ESP? Habe ich noch nicht geprüft, kann es mir aber irgendwie nicht vorstellen, denn das Ding lief ja ohne zu qualmen vor dem Düsenwechsel. Die ESP ist nagelneu und wurde in Deutschland von der Werkstatt eingebaut. Und dort qualmte er ja garnicht! Hatte aber noch die alten Düsen drin.


    Das einzige was anders ist sind die Flammscheiben! Hatte jemand schon mal einen Motor ohne Flammscheiben und was passiert wenn man die vorsätzlich NICHT einbaut. Das ist das einzige was ich noch nicht probiert habe. Traue mich aber nicht so recht denn die Flammscheiben haben sicher einen Zweck obwohl vorher auch keine drin waren.


    Jetzt wende ich mich halt mal wieder and das Forum. Vielleicht hat der eine oder andere ja eine bessere Idee. Bei anderen Foren bin ich nicht richtig schlau und fündig geworden, da die Probleme alle irgendwie von den Meinigen abweichen. Und vorab, die Glühkerzen sind es garantiert nicht, denn die habe ich alle beim Düsenwechsel überprüft. Ausserdem, wenn es die Kerzen wären würde er schlecht anspringen (tut er ja nicht) und das gequalme würde dann nach einer Warmlaufphase eh aufhören (tut es aber nicht).


    Also, fuer Tips, Anregungen, und Ideen wäre ich absolut dankbar, denn im Moment bin ich komplett sprach- und ideenlos.

  • Nochmal zum nachhaken. Definitieve weisser unverbrannter Dieselqualm, nicht grau, nicht schwarz, und stinkt unglaublich nach Diesel, wirklich typisch unverbrannter Diesel!

  • Danke fuer den Vorschlag "Möglichkeit die Düsen abzudrücken?" Habe ich leider nicht. Das Problem, ich habe hier in Colorado keinen Boschdienst oder sowas. Den T4 AAB Saugdiesel gibt es in den USA leider nicht. Nachbar Kanada hat welche, aber die Amis nicht! Deswegen habe ich hier mit Fachwerkstätten für mein Gefährt ein Problem. Muss halt alles selber machen.

    Ich könnte mal probieren zur hiesigen VW Fachwerkstatt in Ft. Collins zu gehen, aber ich glaube da kriege ich nur Achselzucken. Naja, Fragen kostet vielleicht nichts!

  • Mit ein bisschen gefummel kannst du sie selber testen.

    Wenn du sie im ausgebauten Zustand an deine Pumpe anschließen kannst.

    Ist nicht ganz ungefährlich aber du könntest testen ob sie sauber spritzen.

    Für mich klingt es als würden sie Tropfen.

  • Also, wenn ich es richtig verstanden hab, lief er in Deutschland noch richtig und erst in Colorado qualmte er?! Wie sollen da von der Überfahrt die Düsen kaputt gehen? Oder ist es der schmutzige US Diesel, oder musste der Tank mit dem Dreck unten sehr geleert werden?


    Ich kann dazu nur beitragen, dass mein ACV mal mit korrekt funktionierenden Düsen weißen Qualm wie ein Panzer Nebelkerzen rausgeworfen hatte. Die ganze Strasse war nicht mehr zu sehen.

    Frisch aus der Werkstatt.


    Letztlich hatte die temperaturgesteuerte Einspritzung nicht richtig funktioniert. In der geheizten Werkstatt lief er einwandfrei (Kalifornien), in der Kühle draußen ein Nebelwerfer.

  • Guten Morgen!


    Wenn der Motor bisher, mit den alten Düsen und vermeintlich ohne Flammschutzscheiben, gut lief, würde ich nochmals genau überprüfen, ob wirklich keine verbaut waren. Das kann ich mir nämlich nicht vorstellen, denn ohne diese Scheiben dichten erstens die Düsen nicht den Brennraum ab und man hat keine gute Kompression, und zweitens werden die Düsen binnen kürzester Zeit überhitzen und ausfallen (Düsenhänger wegen Ölkohlebildung innerhalb der Düse).

    Meine Vermutung ist, dass die alten Scheiben übersehen wurden und die neuen einfach darüber installiert wurden. Auch das ergibt eine schlechte Kompression, welche Rauchbildung und Dieselnebelbildung erklären kann.

    Oft sind die alten Scheiben halt sehr fest am Gewindegrund angebacken, oder im Extremfall, wenn sie falsch herum eingesetzt wurden, auch durch plastische Verformung direkt verpresst.

    Ob eine Scheibe verbaut ist, sieht man am Durchmesser der Öffnung am Gewindegrund: Beträgt dieser ca. 5.5mm, was man durch Einstecken eines Bohrers prüfen kann, so ist eine Scheibe installiert. Ist er dagegen im Bereich um 10mm, so ist keine Scheibe vorhanden.

    Festsitzende Scheiben entferne ich, indem ich zum Lösen von oben mit der Klinge eines Schraubendrehers an ihrem Rand darauf klopfe und sie dann mit Hilfe des gebogenen Endes einer Fahrradspeiche heraus hebe. Immer darauf achten, dass dabei das empfindliche Alu-Gewinde und der Sitz für die Düse nicht beschädigt werden.

    Wie herum die Scheiben hinein gehören, ist im LT-Wiki in Wort und Bild beschrieben, im LT-1 kamen identische Scheiben und Düsenkombinationen wie beim AAB/AJA/1X/ABL im T4 zum EInsatz.

    Siehe dort unter http://www.lt-forum.de/dokuwik…paraturtips:flammscheiben .


    Gruß,

    Tiemo