T4 California Zusatzbatterie lädt nicht trotz 230V

  • Hallo,


    meine Zusatzbatterie im T4 California Baujahr 1996 lädt nicht mehr. Und: die 230V Anzeige in der Zentralelektronik wird nicht angezeigt, obwohl Strom von außen angeschlossen ist.

    Steckdose hinterm Fahrersitz funktioniert einwandfrei.

    Führt natürlich dazu, dass dann der Kühlschrank nicht mehr funktioniert. Bei laufendem Motor läuft der Kühlschrank einwandfrei.


    Eingebaut ist ein Fraron Ladegerät BLG20M12V (Orginal-Ladegrät ist vor ein paar Jahren mit defektem Kondensator abgeraucht) und eine EXIDE 1600Wh 140Ah 12V Gel-Batterie.

    Beides lief bislang einwandfrei.


    Hat jemand eventuell ne Idee?

    Meine Recherchen oder Vermutungen:

    - eventuell hat Gel-Batterie nach dem Winter doch nen Schaden bekommen? War nicht ausgebaut, und trotz Tiefgaragenplatz stand er dann doch ab und zu mal nen Tag draußen bei Minusgraden.

    - Ladegerät? zeigt aber keine Fehler an.

    - defekter Shunt? keine Ahnung. Kann keinen Riss erkennen. ist etwas dunkel.


    Was kann ich tun? Wie kann ich messen, ob Batterie eventuell defekt?

    Warum wird nicht angezeigt, dass Landstrom angeschlossen ist?
    Wäre froh über Anregungen.


    Danke schonmal im Voraus.


    Matthias

  • Wenn deine Steckdose im Innenraum Strom hat, dann scheint der teuere FI-Schalter schonmal zu arbeiten.


    Ich würde dann noch alle Sicherungen in der B-Säule kontrollieren.


    Ich weiß jetzt ehrlich nicht, wo die „Steckdose“ in der Zentralanzeige ihr Signal herbekommt. Da würde ich mal ansetzen. Und beim Stromanschluss für das Fraron.

  • FI-Schalter ist drin.

    Sicherungen sind alle OK, und Stromanschluss des Fraron sitzt auch fest. LEDs am Gerät leuchten auch.

    Noch jemand ne Idee?

  • FI-Schalter ist drin.

    Sicherungen sind alle OK, und Stromanschluss des Fraron sitzt auch fest. LEDs am Gerät leuchten auch.

    Noch jemand ne Idee?

    Hast du die Sicherungen wirklich ALLE rausgenommen und durchgemessen ?

    Und zwar ALLE ?


    Das Faron hat doch auch nochmal eine Sicherungen, ist die denn in Ordnung ?

  • Die GEL Batterie kann natürlich kaputt gefroren sein, wenn sie nicht geladen war. Kommt den Spannung raus, wenn das Fraron lädt, bzw. kommt sie messbar an der Batterie an?


    Ansonsten wirklich die Sicherungen prüfen.

  • Ob Der Shunt in Ordnung ist, ist ja relativ einfach mit einem Multimeter zu ermitteln: Im Spannungsbereich darf über den Shunt (also dem braunen Massekabel daran zur Karosserie) keine Spannung anliegen (bzw. nur wenige mV).

    Den Akku würde ich auch mal in abgeschlossenem Zustand prüfen: Spannung ohne Last, Reaktion auf eine angeschlossene Scheinweferbirne...

    Wahrscheinlich wird das Vorhandensein von Landstrom über die Sekundärseite des Ladegerätes geprüft, und dort liegt keine Spannung an - ist aber nur meine Vermutung, dazu kenne ich die Elektrik zu wenig.


    Gruß,

    Tiemo

  • Hi,

    Die Landstromanzeige hängt beim Original-Ladegerät an einem extra Ausgang und bekommt 12V wenn Landstrom anliegt. Da ist die Frage, ob das beim Umbau nachgebildet wurde, d.h. ob das Steckersymbol nach dem Umbau überhaupt richtig funktioniert hat.

    Ansonsten hat tiemo schon die nötigen Infos gegeben. Eine Alternative Testmethode für den Shunt ist eine Verbindung vom MINUSpol der Zweitbatterie zu einem blanken Karosserieteil z.B. mit einem Starthilfekabel. Wenn dann alles funktioniert, dann ist der Shunt defekt.
    Was zeigt den die Spannungsanzeige in der Anzeige an?

  • Vielen Dank für eure Antworten.

    Habe fast alles (teilweise nochmal) gemacht. Auch nochmal das Fararon losgeschraubt, alle Kabel gecheckt.

    Alle Sicherungen rausgenommen und gemessen. Spannung gemessen, die vom Fraron weggeht und an der Batterie ankommt.

    Widerstand vom Shunt gemessen etc.

    Landstrom an, Landstrom weg und so weiter.

    Keine Auffälligkeiten festgestellt. Aber Strom kam irgendwie nicht an bei der Batterie.

    Und dann irgendwann auf einmal ging wieder alles. Strom kam an Batterie an und Spannungsanzeige in Zentralelektronik stieg auch wieder. Die war vorher immer so um die 12V.

    Keine Ahnung, warum es dann auf einmal ging.
    Einzige Auffälligkeit war: Das Pluskabel vom Ladegerät zur batterie hat nochmal so einen Stecker mit Sicherung. Da ist auf der einen Seite das Plastik etwas geqoullen und geplatzt. Da dachte ich schon, dass es das seiin könnte, doch just nachdem ich da gemessen hatte und nochmal Landstrom angeschlöossen hatte ging wieder alles.

    Kann aber natürlich auch Zufall sein.


    Tja, super, dass es wieder geht, aber irgendwie aauch unbefriedigend, da man nicht wirklich den Fehler gefunden hat.


    Ach ja, das Steckersymbol in der Anzeige ist immer noch nicht da. Und meine Frau und ich denken, dass es wahrscheinlich schon seit dem Einbau des Fraron nicht mehr angezeigt wir. Wir uns daran allerdings schon so gewöhnt hatten, dass es uns gar nicht mehr aufgefallen ist.


    Vielen Dank auf jeden Fall nochmal für eure Hilfe

  • Naja, die "gequollene" Stelle würde ich schon noch mal untersuchen, nicht, dass es dort mal zu einem Schmorbrand kommt.

    Die Stecker sind leider oft so stinkebillig gemacht, dass sie auch einfach nicht gut funktionieren und es zu Übergangswiderständen kommt. Dann überhitzt die Stelle und der Kunststoff wird weich. Irgendwelche federnd darin eingelegten Teile bohren sich dannda rein, es geht Federdruck verloren und die Situation verschlimmert sich meist dadurch. Durch das Gewackel könnte sich die Kontaktsituation vorübergehend gebessert haben, aber die Selbstheilungskräfte der Elektrik sind doch sehr beschränkt...


    Gruß,

    Tiemo

  • Hi,


    • Genau. Schau den 'Stecker mit Sicherung' genau an.
    • Am Originalkabelbaum sollte es ein dünnes grünes Kabel geben. Klemm das mal auf den zweiten + Ausgang des Ladegeräts. Dann sollte der Stecker wieder erscheinen, evtl. verschwindet er nicht, wenn der Landstrom weg ist. Einfach mal probieren.
    • Hast Du evtl. das 'Schrottgerät' übrig?

    Tomy