(Erledigt) Dichtung Ventildeckel/Zylinderkopfhaube

  • Hallo liebe Gemeinde, ich und mein Schrauber sind auf der Suche nach o.g. Teil.


    Es geht um meinen T4 BJ 95 MV1 Allstar AAB Motor.


    Eine bisher bestellte unter OEM 074103360A passt nicht, da sie diese Noppen hat und zu groß/breit ist. In diesem oder einen anderen (habe versucht viel zu recherchieren) Forum habe ich inzwischen herausgelesen, dass es von den Deckeln unterschiede, was die Dichtung betrifft, gibt. Bei den älteren war sie anscheinend von Haus aus eingeklebt. Somit bliebe nur die Anschaffung eines neuen Deckel oder Alternative Methoden. Da ich keinen neuen Deckel gefunden habe, bleibt eigentlich nur eine Alternative. Wer hat Erfahrungen und kann mir/uns Tips geben, wie wir das am besten langfristig dichtbekommen?


    Danke vorab für die Hilfe

  • steha

    Changed the title of the thread from “Dichtung Ventideckel/Zylinderkopfhaube” to “Dichtung Ventildeckel/Zylinderkopfhaube”.
  • Hi,


    Ich würde als erstes die richtige Nummer suchen ( 7zap ). Damit solltest Du dann im Netz fündig werden (ich habe auf Anhieb einige Dichtungen gefunden).

    Hi, danke ersteinmal, aber es geht nicht um die Zylinderkopfdichtung sondern um die Ventildeckeldichtung oder wie es dort und auch bei VWClassicParts genannt wird "Zylinderkopfhaube" und das wäre die Nummer 18 die "kein" Ersatzteil zu sein scheint.

  • Hi,


    @trans: Ja, Zylinderkopfdichtungen gibt es mindestens 3, je nach Kolbenüberstand sind die verschieden dick. Ganz am Anfang gab es wohl auch 'Papierdichtungen', daher der Hinweis 'Metall'.

    steha: Dann schau doch mal beim Zubhör. Bei kfzteile24 z.B. finde ich einiges zum Thema Ventildeckel/Zylinderkopfhaube


    Viel Erfolg


    Tomy

  • Die im Original eingeklebten Dichtungen können auch mit geeigneter Dichtmasse wieder montiert werden, wenn die Dichtung nicht grob beschädigt ist. Dein Schrauber sollte damit etwas anfangen können. Mir fallen als Stichworte Hylomar oder Reinzoplast oder Dirko ein, welche genau müsstet ihr halt prüfen.

    Warum muss die Dichtung denn überhaupt ersetzt werden? Ich habe bisher den Ventildeckel beim TDI immer wieder "einfach so" montiert und hatte bisher keine Schwierigkeiten mit Dichtigkeit...

    Gruß Rainer

    Du weißt nicht, was du gesagt hast, bevor du nicht gehört hast, was der Andere verstanden hat!

  • Die im Original eingeklebten Dichtungen können auch mit geeigneter Dichtmasse wieder montiert werden, wenn die Dichtung nicht grob beschädigt ist. Dein Schrauber sollte damit etwas anfangen können. Mir fallen als Stichworte Hylomar oder Reinzoplast oder Dirko ein, welche genau müsstet ihr halt prüfen.

    Warum muss die Dichtung denn überhaupt ersetzt werden? Ich habe bisher den Ventildeckel beim TDI immer wieder "einfach so" montiert und hatte bisher keine Schwierigkeiten mit Dichtigkeit...

    Gruß Rainer

    Leider ist die Ventildeckeldichtung stark ausgehärtet und beim abnehmen der Haube gerissen.


    Grund für die Demontage: Undichtigkeit bei der Kurbelwellenaufnahme und den Tellerscheiben

  • Hallo!


    Wenn es für den AAB oder AJA verschiedene Ventilhauben gäbe, würde man diese unter verschiedenen Nummern finden können, zB. bei 7zap.

    Deine ist wahrscheinlich für einen anderen Motor, vielleicht einen TDI-5-Zylinder.

    Bei mir hat die Ventildeckeldichtung auch so Gummilappen, die etwas um den Deckel herumgehen und die Dichtung so besser zentrieren / festhalten.

    Diese sieht man auch in eingebautem Zustand, das ist ganz normal.


    Gruß,

    Tiemo

  • Die gleiche Geschichte habe ich gerade durch. Mein AAB hatte vom Werk die einvulkanisierte Dichtung. Ein vor 8 Jahren neu gekaufter Ersatzdeckel ist auch mit Hylomar nun nicht wieder dicht geworden.

    Ich habe mir nun einen gebrauchten alten Deckel besorgt, der für die separate Dichtung vorgesehen ist.

    Mit einer neuen Dichtung, bei der ich die Noppen abgeknipst habe, ist es nun dicht geworden. Und das gute ist, für ca 15€ kann ich jetzt jederzeit mit einer neuen Dichtung arbeiten.

  • Die gleiche Geschichte habe ich gerade durch. Mein AAB hatte vom Werk die einvulkanisierte Dichtung. Ein vor 8 Jahren neu gekaufter Ersatzdeckel ist auch mit Hylomar nun nicht wieder dicht geworden.

    Ich habe mir nun einen gebrauchten alten Deckel besorgt, der für die separate Dichtung vorgesehen ist.

    Mit einer neuen Dichtung, bei der ich die Noppen abgeknipst habe, ist es nun dicht geworden. Und das gute ist, für ca 15€ kann ich jetzt jederzeit mit einer neuen Dichtung arbeiten.

    Hallo, ah das ist mal eine Aussage. So dachte ich es mir ja auch. Welchen Ventildeckel (OEM) hast Du genommen? Den 074103469B?

  • Die einvulkanisierte Dichtung zu entfernen, habe ich nicht versucht, das erschien mir extrem aufwendig. Andererseits ist dieses Gummi ziemlich hart, schon im Neuzustand. Im Vergleich dazu ist die separate Gummidichtung viel weicher und passt sich besser an. Gerade in den Ecken ist das von großem Vorteil.

  • Die einvulkanisierte Dichtung zu entfernen, habe ich nicht versucht, das erschien mir extrem aufwendig. Andererseits ist dieses Gummi ziemlich hart, schon im Neuzustand. Im Vergleich dazu ist die separate Gummidichtung viel weicher und passt sich besser an. Gerade in den Ecken ist das von großem Vorteil.

    Hallo Bussibär!


    Allerdings ist damit klar, warum der Deckel nicht dicht wurde: 2 Dichtungen direkt aufeinander funktionieren nicht!


    Gruß,

    Tiemo

  • Hi Tiemo,


    Schon klar, zwei Dichtungen übereinander hatte ich auch nicht versucht. 😀

    Aber die tadellos aussehende einvulkanisierte Dichtung weiterzubenutzen und mit Hylomar aufzuhübschen, das hatte leider nicht geklappt. Die ist einfach zu hart. Mit den 4 M6 Schräubchen bekommt man auch keinen besonderen Druck auf die geschätzten 95 Shore.

  • Tatsächlich gibt es unterschiedliche Ventildeckel für den AAB unter der gleichen OEM. Abhilfe hat der Einbau eines Ventildeckels aus einem AAB BJ 96 gebracht.

  • steha

    Changed the title of the thread from “Dichtung Ventildeckel/Zylinderkopfhaube” to “(Erledigt) Dichtung Ventildeckel/Zylinderkopfhaube”.