Getriebeschaden... :-( Reparatur oder Tausch?

  • Moin,

    vor einer Woche hat es mich erwischt :dry:

    Erst zunehmendes Gejaule, dann Stille, dann Gejaule mit Geratter und zuletzt kräftige Schläge, kein Vortrieb mehr und kein Gangwechsel mehr möglich. :brech2:Und das, wo das Getriebe vor 2,5 Jahren neu gelagert wurde.


    Jetzt steh ich da und habe zwei Optionen.

    a) Getriebe reparieren lassen. Da frag ich mich, ob es denn überhaupt die nötigen Ersatzteile noch gibt?

    b) Tausch gegen ein generalüberholtes Getriebe. Allerdings - ich habe ein Typ 02B DQH drin, das angebotene Getriebe ist ein 02B DUJ. Laut T4-Wiki länger übersetzt (i-ges. 3,395 zu 2,965).

    Mit längeren Getriebe habe ich schon Erfahrungen gesammelt, einmal katastrophale (T2, 1600er Motor am 2L Getriebe - zieht keine Wurst vom Teller und säuft wie ein Loch) und einmal sehr gute (1700er am 2L Getriebe, rennt wie die Sau mit bis zu >170 km/h laut Tacho, und erstaunlich sparsam).

    Anhängerbetrieb hatte ich mit keinem der beiden T2 Probanden.


    Hat hier jemand Erfahrung oder Kenntnis, wie sich der 2,5i mit 116PS am längeren DUJ Getriebe verhält?

    Ich bin auch ab und zu mit Anhänger im "Gelände" (Wald, unbefestigte Wege, Wiesen). Muss also auch mit den freigegebenen 1700 kg Anhängelast klar kommen, und das nicht nur im norddeutschen Tiefland bei Rückenwind. Einen schwachmatischen Säufer will ich nicht nochmal...


    Danke!

    Familienkutsche: Ex-Polizeibus Rosenheim (grün), Benzin 2,5l APL 85 kW / 116 PS, 5Gang, Schiebetür li+re, AHK, LPG, EZ 08/1999 (MJ 2000), aktuell 300Tkm

  • Hallo rubber duck,

    das DUJ-Getriebe ist grundsätzlich länger übersetzt, das betrifft alle Gänge. Das gilt es für Deine Wald- und Wiesenausflüge mit Anhänger zu beachten: Du hast zum Anfahren im 1. Gang etwas weniger Drehmoment als heute zur Verfügung (ca. 7%), wenn Du heute schon bei beladenem Anhänger am Hang das Gefühl hast es ist grenzwertig, dann wird das mit dem DUJ-Getriebe noch kritischer.

    Insgesamt wird sich das Getriebe etwas anders fahren: die Übersetzungen liegen weiter auseinander, wodurch man tendenziell die Gänge eher weiter ausfahren wird, bevor man schaltet als beim DQH.

    Der 4. Gang liegt ziemlich genau mittig zwischen dem 4. und 5. Gang des DQH-Getriebes. Wenn Du heute zwischen 75-85km/h vom 4. in den 5. schaltest, wird das mit dem DUJ (bei ähnlichem Fahrverhalten) 10km/h höher liegen. Solltest Du längere Autobahnstrecken fahren, kommt Dir das DUJ entgegen, da hast Du bei einer Reisegeschwindigkeit von 130km/h eine wesentlich niedrigere Drehzahl (3200 anstatt 3600rpm). Das sollte sich positiv auf den Kraftstoffverbrauch auswirken - je nach Fahrverhalten. Anders herum betrachtet zieht der 5. Gang nicht mehr so stark durch: wenn Du zügig beschleunigen willst, wirst Du das bei Geschwindigkeiten über 80km/h mit dem DUJ-Getriebe eher im 4. Gang machen und wahrscheinlich fast die gleiche Endgeschwindigkeit wie mit dem 5. erreichen.

    Die maximal erreichbare Endgeschwindigkeit wird vermutlich ein wenig unter der mit dem DQH-Getriebe liegen.

    Also zusammengefasst: das DUJ sollte mit dem APL-Motor gut fahrbar sein, allerdings ein wenig anders als mit dem DQH. Ob Dir das andere Verhalten entgegenkommt oder eher nicht, musst Du wohl selbst entscheiden.

  • Danke, Roland, damit hast du meine Überlegungen bestätigt.

    Ich bleibe lieber beim DQH.


    Jetzt wird aber von verschiedenen Anbietern das Getriebe mal als zum 1,9 und 2,4 Diesel zugehörig beschrieben, mal zum 2,5 Benziner.

    Stimmt das, dass dieses Getriebe bei Diesel und Benziner zum Einsatz kam, oder schreibt da wer was Falsches?


    Und - gibt es Erfahrungen mit solchen Getriebelieferanten auf Kleinanzeigen, wie Schwartz Berlin (SGM), oder Autohandel Walasek Braunfels?

    Familienkutsche: Ex-Polizeibus Rosenheim (grün), Benzin 2,5l APL 85 kW / 116 PS, 5Gang, Schiebetür li+re, AHK, LPG, EZ 08/1999 (MJ 2000), aktuell 300Tkm

  • Guck mal hier - das ist eine Aufstellung der T4-Getriebe und welche Motor-Getriebekombinationen ausgeliefert wurden.

    Grundsätzlich ist wichtig, dass das maximale Motordrehmoment zum Getriebe passt, also bei mehr Motorleistung sollte man überlegen vom 02B zum 02G zu wechseln (02B ist bis 250Nm ausgelegt, das 02G bis 300Nm).

    Dann sollte die Übersetzung zur Charakteristik des Motors passen, und da kann es durchaus sein dass ein- und dasselbe Getriebe sowohl für einen Diesel kleinerer Leistung als auch einen Benzinmotor mit mehr kW passt.

    Dann gibt es auch noch unterschiedliche Übersetzungen für den gleichen Motor, v.a. bei den Dieseln: damit soll der Verwendungszweck berücksichtigt werden (z.B. bei Arbeitspferden im Straßenbau mit viel Anhängerbetrieb eher kürzere Übersetzungen, da ist mehr Drehmoment wichtiger als eine hohe Endgeschwindigkeit bei möglichst niedriger Drehzahl).

    Liebe Grüße

    Roland

    Edited once, last by RoPe65 ().

  • Danke!

    Umbau von 02B auf 02G - muss da nicht auch einiges um das Getriebe drumrum umgebaut werden? Schaltstange oder so?

    Familienkutsche: Ex-Polizeibus Rosenheim (grün), Benzin 2,5l APL 85 kW / 116 PS, 5Gang, Schiebetür li+re, AHK, LPG, EZ 08/1999 (MJ 2000), aktuell 300Tkm

  • Ist das Getriebe plus die Steckwelle (für rechte Antriebswelle), Kupplungsbetätigung, bei der Schaltstange und der Lagerung bin ich mir nicht sicher. Da gibt’s aber sicher ein paar Threads dazu.

    Liebe Grüße

    Roland

    Edited once, last by RoPe65 ().

  • da ich ja schon nen Getriebetausch hinter mir habe, und auch am alten 02B schon unter dem Bus gelegen habe:


    Das ist verschieden.


    Sollte man auch in der WIKI sehen können.

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 655 000 Verbrauch zur Zeit: 7,6 l / 100 km :) insgesamt 1 103 000 km auf T4 8)

  • jetzt malspontan überflogen:

    Ichhab das DQH bei keinem Dieselmotor gesehen

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 655 000 Verbrauch zur Zeit: 7,6 l / 100 km :) insgesamt 1 103 000 km auf T4 8)

  • jetzt malspontan überflogen:

    Ichhab das DQH bei keinem Dieselmotor gesehen

    Mag sein, dass das DQH original nie mit Dieselmotor ausgeliefert wurde, ich hätte aber keine Bedenken das DQH anstelle des CRN an meinen AAB-Schiffsdiesel zu flanschen. Das ist ein wenig länger übersetzt, wird sich durch ein wenig niedrigere Drehzahl bei gleicher Geschwindigkeit bemerkbar machen, aber die Maximalgeschwindigkeit wird sich kaum unterscheiden.

  • Aua.

    Ich würde beim Getriebe auf jeden Fall auf einen seriösen Anbieter achten. Dazu gibt es auch (alte) Threads hier im Forum. Zwei Namen, die mir einfallen:

    Motorenstaab (Neustadt Weinstr.) - da habe ich vor ~20 Jahren auch ein T4-Getriebe reparieren lassen, damals viele gute Erfahrungen hier.

    Getriebedienst Altona - auch ein renommierter und versierter Getriebespezi.

    Es gibt sicherlich auch noch (viele) andere, (keine Ahnung wo Dein Getriebe eingebaut werden soll...), aber beim Getriebe würde ich nicht einen ebay-Anbieter wählen...

    Gruß Rainer

    Du weißt nicht, was du gesagt hast, bevor du nicht gehört hast, was der Andere verstanden hat!

  • also meine Werkstatt aus Bad Dürkheim hat das Ersatzgetriebe nicht hierbei uns in Neustadt geordert sondern anderswo.


    Hab vergessen wo.


    Aber er sagte er habe mit diesem Überholer gute Erfahrungen und würde imer dort kaufen.


    Ich hab mich drauf verlassen.

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 655 000 Verbrauch zur Zeit: 7,6 l / 100 km :) insgesamt 1 103 000 km auf T4 8)

  • Hallo,

    Mit der Firma Arga habe ich nicht so gute Erfahrungen. Ich habe dort vor einigen Jahren ein „generalüberholtes“ Getriebe gekauft, das gelieferte war aber defekt. Nachbesserung war umständlich durchzusetzen, die Firma sitzt im Ausland und die Kommunikation war... schwierig. Auf den entstandenen Kosten (doppelter Ein- und Ausbau!) bin ich sitzengeblieben, ein normales Besprechen des Falls war unmöglich- da hätte ich mit mehr Nachdruck (Anwalt) kommen müssen.

    Das Kleingedruckte/Garantiebedingungen der Firma sollte man sich auch genau durchlesen.

    Naja, das dann schlußendlich gelieferte Getriebe läuft mittlerweile seit einigen zehntausenden km. Der Kaufpreis war billig und eine Dose Felgensilber ist auch drauf. Ist auch nur meine persönliche und einmalige Erfahrung.

    Grüße

    • • ->2017 : T4 ABL - 1.9 TD MV Westfalia MJ: '93
    • • 2017-> : T4 AAB - 2.4 D MV Westfalia MJ: '93
  • Der oben genannte Getriebedienst - Altona oder - Nord (ich verwechsele die immer) wurde hier in HH immer von VW empfohlen, die letztlich bei defekten Getrieben wohl auch immer über den Dienst repariert haben.

    Ansonsten sollte sich auch CKR bestens mit T4-Getrieben auskennen und ja auf 6-Gang umbauen. Bis jetzt haben alle, die ich kenne und mit denen Kontakt hatten, Gutes berichtet.