Temperaturanzeige zu niedrig

  • Habe einen T4 Caravelle 2,5 l Benziner Bj. 92.


    Seit ein paar Tagen geht die Kühlwassertemperaturanzeige nur knapp bis zum ersten Strich.


    Die Nadel kriecht innerhalb der üblichen Warmlaufphase auf diesen Stand - keine Sprünge und die Tankanzeige ist in Ordnung.


    Ich glaube nicht, dass das Kühlwasser tatsächlich so kalt bleibt, da beim abstellen häufig der Lüfter anspringt (für meinen Geschmack zu häufig)und die Heizung heizt normal (mußte man bei diesem Sommer tatsächlich verwenden).


    Danke vorab für Eure Antwort.


    Markus

  • >Denke mal der Kühlwasser Thermostat ist defekt, und du fährst schon mit dem großen Kühlkreislauf los.



    >Tomy


    Die Heizung heizt aber eigentlich prima. Woran merke ich, dass der große Kühlkreislauf geöffnet ist?


    Wo sitzt denn dieser Thermostat? Ich habe vor kurzem einen kleinen blauen ausgetauscht, der vorne links (vor dem Motor stehend) liegt. Damals hatte ich das Phänomen, dass die elektrische Kühlwassserpumpe unendlich nachlief (bis die Batterie leer war). Der Austausch hatte aber zuerst nichts gebracht. Während meiner Nachforschungen blieb das Nachlaufen irgendwann aus, ohne dass ich jetzt sagen kann, woran es lag. Ist denn für die Temperaturerfassung ein anderer Thermostat zuständig, oder kann es sein, dass die zuständige Klappe für das öffnen klemmt? Wenn ja, wo sitzt denn die?


    Markus

  • >>Denke mal der Kühlwasser Thermostat ist defekt, und du fährst schon mit dem großen Kühlkreislauf los.
    >
    >>Tomy
    >Die Heizung heizt aber eigentlich prima. Woran merke ich, dass der große Kühlkreislauf geöffnet ist?
    >Wo sitzt denn dieser Thermostat? Ich habe vor kurzem einen kleinen blauen ausgetauscht, der vorne links (vor dem Motor stehend) liegt. Damals hatte ich das Phänomen, dass die elektrische Kühlwassserpumpe unendlich nachlief (bis die Batterie leer war). Der Austausch hatte aber zuerst nichts gebracht. Während meiner Nachforschungen blieb das Nachlaufen irgendwann aus, ohne dass ich jetzt sagen kann, woran es lag. Ist denn für die Temperaturerfassung ein anderer Thermostat zuständig, oder kann es sein, dass die zuständige Klappe für das öffnen klemmt? Wenn ja, wo sitzt denn die?
    >Markus


    Hi Markus,


    was ich meine ist so ein Dehnstoffelement, das irgendwo im Kühlwasserkreislauf sitzt, und bei kaltem Kühlwasser den Weg zum Kühler versperrt.
    Zum Testen einfach mal den kalten Motor anlassen, und an den Schläuchen zum Kühler fühlen, ob die warm werden. Weiss jetzt die genauen Zahlen nicht, aber so unter 50 Grand Kühlwassertemperatur sollte eigentlich der Kühler kühl bleiben. Das Teil ist ein 'Verschleissteil' und bei 200Tkm geht der schon mal kaputt.


    Tomy

  • >Hi Markus,
    >was ich meine ist so ein Dehnstoffelement, das irgendwo im Kühlwasserkreislauf sitzt, und bei kaltem Kühlwasser den Weg zum Kühler versperrt.
    >Zum Testen einfach mal den kalten Motor anlassen, und an den Schläuchen zum Kühler fühlen, ob die warm werden. Weiss jetzt die genauen Zahlen nicht, aber so unter 50 Grand Kühlwassertemperatur sollte eigentlich der Kühler kühl bleiben. Das Teil ist ein 'Verschleissteil' und bei 200Tkm geht der schon mal kaputt.
    >Tomy


    Hi,


    hab grad mal nachgelesen. Also Öffungsbeginn 87 Grad, das Ding sitzt an der Unterseite der Wapu unter einem Wasserschlauchanschluss. Zwei Schrauben, dann 'fällt' der raus. Beim Einbau Dichtung nicht vergessen.
    Man kann das ding auch mit Wasserbad und Thermometer testen, aber es ist nicht teuer.


    Tomy

  • >Hi Markus,
    >was ich meine ist so ein Dehnstoffelement, das irgendwo im Kühlwasserkreislauf sitzt, und bei kaltem Kühlwasser den Weg zum Kühler versperrt.
    >Zum Testen einfach mal den kalten Motor anlassen, und an den Schläuchen zum Kühler fühlen, ob die warm werden. Weiss jetzt die genauen Zahlen nicht, aber so unter 50 Grand Kühlwassertemperatur sollte eigentlich der Kühler kühl bleiben. Das Teil ist ein 'Verschleissteil' und bei 200Tkm geht der schon mal kaputt.
    >Tomy


    Danke Tomy
    Das mit den 200 TKM kommt bei mit sogar fasst auf den Kilometer hin


    Markus

  • Hallo Markus,


    Habe auch einen T4 2.5l Benziner Jg. 92 mit 225'000 km und habe das vermutlich gleiche Problem: meine Temperaturanzeige kommt gelegentlich hoch (Wackelkontakt?) gelegentlich gar nicht.
    Beim Auslesen der Fehlercodes hiess es Temperaturfühler Wasserkreislauf defekt, also habe ich den 'kleinen Blauen' (übrigens der Temperaturgeber) gewechselt. Jetzt geht die Temperatur manchmal auf 'Zeiger waagrecht', manchmal weniger hoch und oft macht der Zeiger keinen Wank. Gleichzeitig spinnt die Tankanzeige und zeigt ca. 50% zu wenig an.
    Beim Anlassen (Automat) muss ich dazu etwas Gas geben, vor allem wenn die Klimaanlage eingeschaltet ist, dass er beim Gang einlegen nicht abstirbt (Kaltlauf schlecht: Leerlaufregler ?)
    Ich werde auch als nächstes den Thermostat (Siehe unten) wechseln. Vielleicht verhockt dieser ab und zu.
    Zusätzlich habe ich aber irgend ein elektrisches Problem so wie es aussieht.


    Gruss Marius


    >>Hi Markus,
    >>was ich meine ist so ein Dehnstoffelement, das irgendwo im Kühlwasserkreislauf sitzt, und bei kaltem Kühlwasser den Weg zum Kühler versperrt.
    >>Zum Testen einfach mal den kalten Motor anlassen, und an den Schläuchen zum Kühler fühlen, ob die warm werden. Weiss jetzt die genauen Zahlen nicht, aber so unter 50 Grand Kühlwassertemperatur sollte eigentlich der Kühler kühl bleiben. Das Teil ist ein 'Verschleissteil' und bei 200Tkm geht der schon mal kaputt.
    >>Tomy
    >Danke Tomy
    >Das mit den 200 TKM kommt bei mit sogar fasst auf den Kilometer hin
    >Markus

  • Hi Marius,


    bei Dir scheint es der Klassiker Spannungsstabi auf der Leiterplatte hinter der Amaturentafel zu sein. Mal die Tafelrausbauen und Nachlöten.


    Tomy

  • Hallo Markus,


    hast du den Fehler beheben können? War es das Thermostat? Gab es noch andere Fehlerquellen?


    Ich frage, weil ich anscheined das gleiche Problem wie du damals habe. Fahre ebenfalls einen T4 2,5l Benziner Bj 92.
    Die Temperaturanzeige schwankt immer zwischen 70 und 80 Grad. Normaltempertur von 90 Grad wird nicht mehr erreicht. Manchmal bleibt die Anzeige auch nur bei 60 Grad. Temperaturgeber sind aufgrund dieser Ursache gerade erneuert worden. Bei kaltem Motor ist der Kühlwasserkreislauf anscheined schon aktiv. Die Schläuche sind dementsprechend warm. Nach dem Lesen von anderen Beiträgen vermute ich, dass es sich auch um das Thermostat handelt. Was sollte ich mir noch genauer angucken?


    Freue mich über Antworten.


    Gruß Felix

  • Hallo Felix


    In 14 Jahren mit meinem ACU, sind vielleicht fünf mal meine beiden Lüfter angegangen und bei normalem fahren selten die 90° erreicht.
    Das Thermostat kann es nicht sein, da ich auch im Winter immer recht früh mein Warmluftgebläse einschalten kann, für mich ist es normal.
    Wenn bei dir deine Heizung funktioniert und sonst alles in Ordnung ist, würde ich mir keine Sorgen machen.


    Gruß Winni

    Man darf ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln, ein Auto braucht Liebe. (Walter Röhrl)

  • Hallo Winnie,


    danke für deine Antwort. Meine Sorgen halten sich in Grenzen. Bin nur verwundert, weil die Temperatur die ersten 7000km (seit Anschaffung) immer bei 90 Grad war und nun nicht mehr. Bevor ich den ersten Temperaturgeber erneuert habe hatte ich sporadisch immer einen erhöhten Spritverbrauch. Der Verbrauch und die Temperaturanzeige 90 Grad ist nach Austausch des ersten Gebers einwandfrei gewesen. Als dann erneut (nach weiteren 3000km) erhöhter Spritverbrauch (2l mehr) und eine zu niedrige Temp.-anzeige auftratt ließ ich den zweiten Temp.Geber erneuern. Verbrauch ist nun minimal (ca halber liter) mehr. Dachte das da noch eine andere Ursache als der Geber drinsteckt?


    Heizung läuft einwandfrei. Lüfter springt an und geht auch wieder aus.


    Gruß
    Felix

  • Hi Felix


    In wie weit sich ein neuer Temperaturgeber auf den Spritverbrauch auswirkt, kann ich nicht ganz nachvollziehen.
    Bei mir ist der Verbrauch durch Austausch eines neuen Getriebes nach oben gegangen, so um 1,5l.
    Bei mir war Original ein CPV Getriebe verbaut und ein überholtes vom Händler als CPV wieder verkauft worden.
    Ich finde alle Gänge wesentlich länger übersetzt und am deutlichsten merke ich das im fünften Gang.
    Heute noch 460km nur Autobahn gefahren mit Tempomat im Schnitt 125 Durchschnitt, Verbrauch war 10,5l.
    Nach Navi 130km und der Drehzahlmesser steht so bei 3100.
    Vorher kam ich bei gleicher Fahrweise unter 10l.
    Aber was solls, ist ja auch kein neues Auto mehr.


    Gruß Winni

    Man darf ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln, ein Auto braucht Liebe. (Walter Röhrl)

  • Hi Winnie,


    "Verbrauch ist nun minimal (ca halber liter) mehr." - mehr Details


    Der erste Temperaturgeber hat sporadisch eine zu niedrige Temperatur angezeigt. -40 Grad wurde nach Totalausfall ausgelesen. Dadurch wurde zuviel Benzin eingespritzt und der Motor hat sich "verschluckt". Gut sichtbar durch schwarze Abgase. Temperaturanzeige war aber trotz Ausfall der ersten Gebers immer fein bei 90 Grad.
    Nach Erneuerung des ersten war er dann immmer im Schnitt bei 12l - auf der Autobahn etwas weniger.
    Als dann 3000km später wieder ca 14l verbraucht und zusätzlich die Anzeige nicht mehr hoch ging auf 90, hab ich den zweiten erneuert. Dachte, dass es an dem anderen Geber liegt. Jetzt ist er bei 12,5l im Schnitt und die Anzeige spinnt trotzdem noch.


    Gruß Felix

  • Hallo zusammen ich habe ein ähnlich schweres Problem. Ich bin mit meinem Latein echt am Ende, wobei ich selber mal Teiletauscher gelernt habe.


    Erstmal zum Fahrzeug: Es handelt sich um einen VW T4 2,5l Benziner AAF Bj: 1992 325.00Km gelaufen. Habe den kompletten Motor zerlegt und überholt.
    Desweiteren hat er ein neues Thermostat (Öffnung bei 87°C) und den 4-Poligen Thermofühler neu bekommen.


    Zu meinem Problem: Die Temperaturanzeige geht selten aus dem unteren weißen Bereich raus. Kommt nicht mal an 70°C. Die Kühlwasserschläuche werden aber alle heiß und das Thermostat öffnet auch. Heizung funktioniert auch. Lege ich den Stecker des Sensors auf Masse geht die Anzeige bis nach Oben. Das Kombiinstrument habe ich bereits auch nachgelötet. Die Anschlüsse des 4-Poligen Steckers waren vertauscht weswegen die Sicherung der Nachlaufpumpe immer durchgebrannt ist, dies habe ich behoben. Ich war auch letztens auf der Autobahn 200Km unterwegs und es gab keine Regung über 70°C. Die Lüfter des Kühlers springen aber immer zuverlässig an weswegen ich mich getraut habe auf die Autobahn zu fahren.


    Wie gesagt ich bin absolut Ahnungslos jetzt. Hoffentlich kann mir hier wer weiterhelfen, T4-Wiki und alles andere lieferten mir bis jetzt keine weiteren Hilfen mehr.

  • hast du schonmal dran gedacht, das der Thermosschalter schon von Beginn an defekt ist? ist dir bekannt, welche Stromwerte bei welcher Temperatur angezeigt werden sollen? Dann vergleiche die Werte doch mal mit per Infrarotthermometer gemessenen Temperaturwerten...
    Gruß TobiasABL

    Multivan I ACV Typ: 7DCMK2 Modelljahr 1999 Produktionsdatum 09.09.1998 seit 01/2018 Kastenwagen Wohnmobil Pössl 2WinVario auf 2,0 HDI Citroen Jumper EZ 08/2017 Euro6 SCR Filter

  • Die Widerstandsmessung könnte ich nochmal machen. Wobei der Fehler schon beim alten Sensor war, den hatte ich durchgemessen. War aber auch nicht kaputt. Kann es denn vl sein das der Sensor für die Anzeige der grüne 2-Polige ist? ( Ich meine gelesen zu haben das der 2-Polige nur fürs MSG sei)


    Aber schonmal vielen Dank werde ich nachher nochmal gucken. !!!

  • Habs gemessen. Leider passt der Ohmwert zur Temperatur des Kühlwassers. :( Kanns vl ein Massefehler sein. Weiß wer wo sich der Sensor nachm KI die Masse holt? Ein Kabel geht vom KI zum Relais der Nachlaufpumpe.

  • Hab das gleiche Problem beim 95er AAB. Anzeige geht nie über 70 Grad. Thermostat getauscht und 2 Poligen Geber. Kombiinstrument nachgelötet ohne Erfolg.

    Kann es auch der 4 Polige Stecker sein?


    Oder die korrodierte Masseleitung? Bin ratlos..


    LG

  • Wenn du schon korrodierte Masseleitung schreibst hast du wohl schon die Problemstelle gefunden. Zu hoher Übergangswiderstand. Ordentlich aufbereiten schadet auf jeden Fall nicht und verursacht auch keine großen Kosten. Wenn es das dann doch nicht war weiter an Steckern und Kabeln suchen, aber für den Anfang erst das Offensichtliche.