T4 CC-Standheizung: Temperaturregelung = Heizstufe?

  • Hallo zusammen,


    habe mir vor kurzem einen 97er T4 California Coach zugelegt und bin mit dem Wagen auch sehr zufrieden. Jetzt habe ich eine Frage an die Profis (ja, ich habe schon im Forum gesucht, aber nichts passendes zu meiner Frage gefunden):


    1) Die Standheizung lässt sich ja über die Bedienkonsole mit Werten von 10 bis 30 einstellen. Entspricht das der gewünschten Soll-Temperatur im Fahrzeug? In der Bedienungsanleitung steht immer "Heizungsstufe", nie etwas wie "Temperatur".


    2) Die Innenraumtemperatur wird in der Konsole immer korrekt angezeigt (nachgemessen), allerdings wird es im Fahrzeug immer sehr warm, auch wenn die Standheizung auf niedrigster Stufe (also "10") steht - das kann doch nicht normal sein, oder? Ich habe meine Tests immer bei ca. 25° beendet, weil's mir einfach zu warm wurde...


    Danke für Eure Hilfe!


    Gruß,
    Stefan

  • Hi,


    soweit ich es weiss ist es ein Problem die Standheizung am "brennen" zu halten und wenig Wärme abzugeben. Um nicht die Heizung permanent an und auszuschalten (Glühkerze braucht viel Strom) kann man "nur" die Heizleistung via Brennstoffzufuhr regeln. Vermute mal das die "Leistung" der Heizung in KW in Bezug zu den Heizstufen angegeben ist. Eine Temperaturregelung hat das Ding nicht. Wenn es aber auf kleinster Stufe zu warm wird kann man auch ohne Heizung schlafen (meine Erfahrung).


    Gruß Frank

  • >Wenn es aber auf kleinster Stufe zu warm wird kann man auch ohne Heizung schlafen (meine Erfahrung).


    Hallo Frank!


    Genau das waren meine Bedenken, die Du mir nun zu einem gewissen Maß genommen hast. Aufgrund der aktuellen Temperaturen konnte ich noch nicht einschätzen, wie viel Wärme auf Dauer "verloren" geht, wenn's draußen nur kalt genug ist. Ich werde meine nächsten Versuche wohl auf den kommenden Herbst/Winter verschieben müssen... ;-)


    Wenn man (wie wir derzeit) den zweiten Nachwuchs erwarten und mit diesem auch bei kälterem Wetter eine Zeit im Auto verbringt, wäre eine "leichte Erwärmung" schön gewesen, weil wir alle uns bei 24° im Auto nicht mehr wirklich wohl fühlen. Dann bleibt wohl nichts anderes als entweder die Heizung in Intervallen aus- und wieder einzuschalten bzw. irgendwo hin und wieder ein Fenster ein bisschen zu öffnen, auch wenn das vom Energieverbrauch her unsinnig ist.


    Derzeit braucht man ja glücklicherweise die Standheizung nicht, so dass ich dieses Problem auch erst einmal vertagen kann...


    Viele Grüße,
    Stefan

  • >Hallo zusammen,
    >habe mir vor kurzem einen 97er T4 California Coach zugelegt und bin mit dem Wagen auch sehr zufrieden. Jetzt habe ich eine Frage an die Profis (ja, ich habe schon im Forum gesucht, aber nichts passendes zu meiner Frage gefunden):
    >1) Die Standheizung lässt sich ja über die Bedienkonsole mit Werten von 10 bis 30 einstellen. Entspricht das der gewünschten Soll-Temperatur im Fahrzeug? In der Bedienungsanleitung steht immer "Heizungsstufe", nie etwas wie "Temperatur".
    >2) Die Innenraumtemperatur wird in der Konsole immer korrekt angezeigt (nachgemessen), allerdings wird es im Fahrzeug immer sehr warm, auch wenn die Standheizung auf niedrigster Stufe (also "10") steht - das kann doch nicht normal sein, oder? Ich habe meine Tests immer bei ca. 25° beendet, weil's mir einfach zu warm wurde...
    >Danke für Eure Hilfe!
    >Gruß,
    > Stefan


    Die Stufen 10 bis 30 sind nicht mit der Temeratur gleichzusetzen. Du hast das Problem genau erkannt. da die Standheizung mit Diesel funktioniert gibt es einen Mindesteinspritztakt (gut zu hören) für die Dosierpumpe.


    Meine Erfahrungen. Bei 0 Grad draußen und einstellen der geringsten Stufe 10 erfolget eine Innenraumtemperatur(bei dauerndem Laufenlassen) von 24 bis 26 Grad. Dabei habe ich dann sogar noch die Fenster oben geöffnet wohlgemerkt. Die Leistung in Watt der Heizung ist einfach zu groß immer noch. Und die Luftqualität ist auch noch besch.....


    Einzige Lösung. Über Programmierzeiten nur zeitweise laufen lassen.


    Ich verzichte jetzt ganz auf die Standheizung und habe mir bei Fritz Berger den Keramic Heizlüfter für 70 Euro zugelegt. Der ist stufenlos regelbar und hat eine Ecostufe mit 200W, so dass auch im Süden und auf Campingplätzen mit wenigen Ampere keine Probleme auftreten.


    Fazit. Vergess die Standheizung für die ganze Nacht........ (nur bei -20° sinnvoll) und somit in meinen Augen eine Fehlkonstruktion. Es lebe die Gasheizung :-)


    So long.........

  • Die ich für kalte Nächte im T4 einsetzen könnte? Oder ist dieses Vorhaben Unsinn?
    Ich habe bislang absolut keine Ahnung, wie viel Gas eine Gasheizung benötigt.


    Viele Grüße,
    Stefan

  • Habe eben mal recherchiert: bei Reimo gibt's für 101,90 Euro ein "Tragbares Gaskartuschen-Heizgerät" (Artikel-Nummer 76011) für den Betrieb mit einer 250g Ventil-Gaskartusche.


    Kann/darf/sollte man sowas innerhalb des T4 verwenden, z.B. über Nacht? Wie lange hält dann so eine Kartusche bzw. wie gut lässt sich die Heizleistung regeln?


    Vielleicht hat ja jemand dazu ein paar Erfahrungen/Tipps für mich.


    Viele Grüße,
    Stefan

  • >Habe eben mal recherchiert: bei Reimo gibt's für 101,90 Euro ein "Tragbares Gaskartuschen-Heizgerät" (Artikel-Nummer 76011) für den Betrieb mit einer 250g Ventil-Gaskartusche.
    >Kann/darf/sollte man sowas innerhalb des T4 verwenden, z.B. über Nacht? Wie lange hält dann so eine Kartusche bzw. wie gut lässt sich die Heizleistung regeln?
    >Vielleicht hat ja jemand dazu ein paar Erfahrungen/Tipps für mich.
    >Viele Grüße,
    > Stefan
    Servus,
    ich kenne das Gerät nicht, gehe aber davon aus dass ein kleines Gerät über keine gesonderte Zu- und Abführung der Verbrennungsluft verfügt. Pass da bloß auf!!!!!!!! es haben sich schon genug Leute mit einer CO2-Vergiftung ins Jenseits befördert, weil sie im Bus den Gaskocher zum Heizen benutzt haben. Im gechlossenen Bus findet aufgrund der ausgezeichneten Dichtungen kein Gas-austausch nach aussen statt.
    Diese "Heizmethode" ist nur für Selbstmörder geeignet.
    n.b. mit einer Wolldecke als Unterlage und einem Daunenüberbett brauchst du nur in Sibirien oder Hochgebirge eine Zusatzheizung die die ganze Nacht über läuft.
    Ciao

  • Dach oben auf - (wenn AD) und die Zeitschaltuhr verwenden, z.B. Zeitintervall zum Einschlafen - dann einmal gegen 3 Uhr (wenns richtig kalt ist) und vor dem geplanten Aufstehen - gegen 7.00 - !! einzige Chance bei dieser Fehlkonstruktion!! Nerven tut trotzdem die tackernde Dieselpumpe und das Gebläse - in Zukunft wieder Gasheizung... Larsemann

  • Hi,


    um die überschüssige Wärme "los zu werden" kann man noch in die Fenster "Lüfter" einstecken, das sind Metallbleche mit Lüftungsschlitzen. Mein erster Buss hatte eine 6.5KW Unterflurheizung, die hatte nur die Schaltstufe "aus" und "Sauna" ;-). Die verbaute Heizung im California geht eigendlich ganz gut und ich hab schon öfter mit Heizung im Auto geschlafen, meistens zu Ostern.
    Meine Kinder, mittlerweile 4 und 7 schlafen eigendlich lieber in kalter Umgebung als in zu warmer. Wir waren vor 3 Wochen in Berlin (Tropical Island) und es gab Frost über Nacht und trotzdem haben die super gut ohne Heizung geschlafen, hab sie dann zum Aufstehen erst wieder angemacht.


    Gruß Frank

  • Wenn die Außentemperatur eine Heizung notwendig macht, dann klappt's bei Stufe 10 mit offenem AD ganz gut. Ansonsten mit Zeitschaltung - wie die Vorredner schon empfehlen...


    Klaus

  • Hallo,


    >Die ich für kalte Nächte im T4 einsetzen könnte? Oder ist dieses Vorhaben Unsinn?
    >Ich habe bislang absolut keine Ahnung, wie viel Gas eine Gasheizung benötigt.


    Du meinst das Kartuschen-Heizgerät BLACKCAT im Fritz-Berger-
    Katalog auf S. 231.
    Das Teil braucht 75g/h. In der Kartusche sind 250 oder 500 g.
    Alle 3 h bzw. 7 h eine neue Kartusche wäre mir zu teuer.
    Außerdem wäre mir der Aufstellbügel viel zu wackelig.
    Ohne fest eingebauter Gasanlage mit Gasflaschenkasten würde
    ich im Wohnmobil gar nix mit Gas betreiben bzw. ist aus guten
    Gründen auch nicht erlaubt.
    Die Heizstrahler an Gasflasche sind nur im Freien oder in
    Fabrikhalle erlaubt, aber nicht im Wohnraum/WoMo.
    Andere mobile Gasheizungen gibts nicht.
    Das sicherste ist ein Elektrostrahler. Da kann nur die Sicherung
    rausfliegen und man holt sich keine Gasexplosion, Gas- oder
    CO2-Narkose für immer.
    Mal kurz mit dem Kartuschenkocher Wasser heiß machen ist im Bussi
    vertretbar, aber die ganze Nacht einen Gasstrahler laufen lassen
    geht in Richtung Selbstmord.



    Gruß


    Reinhard

  • Es ist tatsächlich eine Regelung, die den Brenner auf sein Minimum herunterrregelt wenn die Solltemperatur erreicht wird. Leider reicht die kleinste Stufe des Brenners auch, die Solltemperatur hoffnungslos zu zu überschreiten - alles um Strom zu sparen und den Brenner am Laufen zu halten. Bei deutlichen Minusgraden draußen funktioniert das dann auch ganz gut, aber sobald die Verluste geringer sind als die Brennerleistung, wird man eben geschmort.


    Gruß
    Jochen

  • Hallo in die Runde, ich hatte zu dem Thema mal etwas gepostet. Uns hat die Steuerung der Original- Luftstandheizung auch immer genervt. Entweder war es zu warm oder zu kalt. Deshalb nachts oft Schlaf unterbrochen, Zudecke runter, Zudecke drauf, Heizung manuell einschalten oder ausschalten. Zeitsteuerung ist noch blöder, denn die Heizung lässt sich dann erst nach kompletter Deaktivierung (im rammdösigen Halbschlaf eine Kunst) wieder manuell schalten.

    Im Winterurlaub sehr nervig! Und wir lieben es halt auch eine gewisse Grundtemperatur im Bulli zu haben, denn wir sind ja schon ein paar wenige Tage über 30J :silly: und Frau muss nachts auch mal öfter auf Toilette...


    Für uns ist DAS nach wie vor die ideale Lösung, wenn man von Wolldecken absieht :lol::

    https://www.t4forum.de/forum/i…4cher-b3lp-luftstandheiz/


    Hinweis: da wir eine Benzin- und keine Dieselstandheizung mit Glühkerze haben (AES Benziner VR6), ist der hohe Stromverbrauch beim Einschalten in unserem Bulli zu vernachlässigen. Zudem: wenn man die Temperaturspanne des Controllers groß genug und die Heizleistung mit den Stufen 10-30 passend zur Außentemperatur einstellt, geht die Heizung nachts auch nicht öfter als 2-3mal an.

    Wer im CE nicht glücklich ist sollte sich ernsthaft Sorgen machen :silly:

  • Noch ein Hinweis zu den Heizstufen:

    Im Dokument "Westfalia Van Conversion" zur "Zentralelektronik - Technische Daten, Fehlerdiagnose, Aus- und Einabu"

    heißt es:

    "Bei Erreichen der eingestellten Heizstufe wird die Temperatur von der Heizung über ein Thermostat annähernd konstant gehalten. Dieses Thermostat befindet sich in der Säulenverkleidung neben der Schiebetür."

    Daraus folgere ich, dass die Heizleistung durchaus über den Temperaturfühler in der C-Säule gesteuert wird, nur wird nirgendwo beschrieben welche Temperatur welcher Heizleistung entspricht.


    In einem anderen Dokument (leider weiß ich nicht mehr wo es war) gab es einen weiteren Hinweis: "Die Heizung arbeitet nur in den Stufen 11-29 selbstregelnd", was für mich bedeutet dass in Stufe 10 nur die niedrigste Heizleistung möglich ist und in Stufe 30 nur die höchste. Das wäre aber ja auch logisch so.


    Auch bei mir wird (selbst bei Außentemperaturen von unter -5C) die Luft im Inneren bei Heizstufe 10 schnell zu warm, weshalb ich im vorhergehenden Post den Einbau eines zusätzlichen Temperaturcontrollers beschrieben habe.

    Wer im CE nicht glücklich ist sollte sich ernsthaft Sorgen machen :silly:

  • Eine Temperaturregelung hat nicht direkt was mit der Heizleistung zu tun. Ich nehme an, dass bis zum erreichen der Solltemperatur 'volle Pulle' geheizt wird, dann eben reduziert.

  • Quote

    Bei Erreichen der eingestellten Heizstufe wird die Temperatur von der Heizung über ein Thermostat annähernd konstant gehalten. Dieses Thermostat befindet sich in der Säulenverkleidung neben der Schiebetür

    Das Ding ist doch nur ein einfacher Temperaturfühler/Schalter.

    Der macht nichts anderes als die Heizung Ein und Aus zu schalten. (Bei erreichter Temperatur)

    Geregelt wird da nichts.

    Geregelt wird ausschließlich vorne übers Display.


    Wiki sagt:

    Es handelt sich um einen PTC, also um einen temperaturabhängigen Widerstand, dessen Widerstandwert mit steigender Temperatur zunimmt.

    G18

    Gruss...Dieter 2CB T82 2011 CAYD - LZY

    VW hat mich betrogen.

    Ich bin lernfähig und meide den Konzern auf immer.

    Edited 2 times, last by transarena ().

  • Wie die Vorredner schon gesagt haben:

    - Auf dem Campingplatz eine Keramik-Elektroheizung aus Schweizer Produktion, Ecomat 2000.

    - Ansonsten für die Nacht ein guter Schlafsack bzw. diese Halbdecken für die Ultraleichtwanderer. Haben wir z.B, von Zenbivi aus USA in der Dicken Daunenausführung. In der Übergangszeit dann was dünneres Synthetisches, gibt es auch bei Zenbivi. https://zenbivy.com/blogs/news…cd845a4&mc_eid=319da548e8

    - Dieselheizung oder Zuheizer nur zum Aufstehen.