Springt nicht an ! ZAS ?


  • Danke für die Ausführung!
    Inzwischen ist die "Verzweiflung" so groß dass ich nach jedem Strohhalm greiffe. Deine Beschreibung des MS leuchtet mir ein allerdings ist habe ich das Problem auch mit einem neuen "Billiganlasser" bereits nach einer Woche gehabt. Der war ja inklusive Magnetschalter deshalb kann ich es halt eigentlich nicht glauben dass es wirklich am MS liegt

  • Zur Zeit hat der Bus leider wieder eine gute Phase. Er springt in über 90% der Fälle an, deshalb tu ich mich derzeit sehr schwer etwas auszuprobieren. Wenn er wieder muckt probiere ich noch mal die Überbrückung vom Magnetschalter direkt vom + Pol aus...
    Wahrscheinlich zickt er dann im Urlaub wiedr :blink:

  • Ich hab da nochmal nen konkreten Verdacht.
    Weil, gibts ja nicht.
    Gib mir mal die Zahlen durch die bei Dir auf Bakkterie stehn.
    12V ist klar, AH? , und dahinter steht noch ne Zahl. Das ist der Startstrom.
    Geht, geht nicht, Spannugsabfall deutlich zu messen, klingt für mich, nach dem derzeitigem Wissensstand, nach ner Benzienerbatterie!
    Die Platten gehn bei Belastung auf Kurzschluß. Und Du hast nicht genug Saft um den Anlasser zu bewegen.
    Thermische Belastung von Batterien beim Startvorgang.
    Was steht als letzte Zahl auf Deiner Bakkterie?
    Gruß, Otto1992!

  • Die Batterie bietet 680A(EN) und manchmal sprint er bei -20°C ohne Probleme an und dann machst ihn im Sommer an der Schranke aus und nichts geht mehr...

  • Da brat mir dochmal einer nen Storch.
    Dann bleibt ja eigentlich nurnoch ein Fehler in der Zentralelektrik, oder der Stromverteilung übrig.
    Steckkontakte hinter der Zentralelektrik schonmal kontrolliert?

  • Die ZE hat damit nur mitelbar zu tun. Der Anlasser hängt direkt an der Batterie, und wenn der Magnetschalter klackt, dann sollte auch dort genug Spannung ankommen (und nach seiner Messung macht die das ja auch).


    Es deutet eigentlich alles auf den Anlasser oder evtl. einen schlechten Kontakt (Masse / Batterieplus) direkt am Anlasser.


    Bei einem 'festen' Motor würde die Spannung deutlicher einbrechen..


    Tomy

  • In der Zentralelektrik hatte ich mich auch schon fast mal erhängt.. Habe aber dann einmal den Fehler nicht beheben können obwohl ich die Steuerleitung zum MS überbrückt hatte -> auch aus dem Rennen!


    Masseband ist neu und wurde überbrückt. Plus ist alt aber wurde auch überbrückt...


    Des einzige was ich nicht probiert habe ist der Starterkranz aber wenn es daran läge müsste es doch deutlich hässlichere Geräusche geben und er hätte dann immer ein Problem wenn er einmal abgestellt wurde.


    Die letzten paar male war es immer folgendes: einmal auf "Start" -> "klack" beim nächsten Versuch sprang er sofort an. Gleiches vorgehen bei 5 von 10 Versuchen!


    Ich glaub ja eigentlich inzw dran dass der letzte Billiganlasser n scheiß war und schon defekt geliefert wurde... Klingt unwahrscheinlich aber was besseres weiß ich inzw auch nicht mehr :(

  • TomyN, das ist ein guter Einwand.
    Aber die Steckkontakte vom ZAS gehen auf dei ZE! Und von dort wird alles über diese kleinen Messingschienen auf das Fahrzeug verteilt.
    Die Hauptspannung geht selbstverständlich über die großen Kabel.
    Aber es kann doch nicht sein, daß alle Anlasser die er verbaut im A..... sind? Oder?
    Das ist doch das was mir zu denken gibt.
    Und nicht jeder Anlasser kann doch an eingeschlagenen Pluskontakten leiden.
    Was mich vor allem stutzig macht, es geht ein halbes Jahr gut, und dann wieder nicht.
    Das muß ne Kleinigkeit sein die wir alle bis jetzt übersehen haben.
    Wir trampeln auf den üblichen Fehlern rum, aber wahrscheinlich gibts da nochwas zwischen Himmel und Erde was noch keiner hatte.
    Wenn das nicht so traurig wäre für Snowfi, würde ich ich, aus der Sicht des ambitionierten Schraubers heraus sagen, geiler Fehler. Wer den findet sollte sich das pattentieren lassen.
    Wo hatte ich soeienn Fehler, bei dem das ganze Forum falsch lag.
    Vor ca einem 3/4 Jahr. In Hannover. Und nach eineinhalb Stunden am Telefon, war der Fehler behoben. Ich weiß nichtmehr um was es da ging. Müßte ich in meine alten Beiträge schaun.
    Aber da hat auch keiner auf die ZE getippt. Und zum Schluß war sie es doch.
    Das Ding schonmal aufgemacht? Ein Schweizer Uhrwerk ist ein Scheißdreck dagegen.
    ich bleib dabei. ZE.
    Gruß, Otto1992!

  • ich tippe auch auf irgendeinen Kontaktfehler in er MAsseleitung oder im Pluskabel.


    Ich glaube ich hatte es schon mal geschrieben: Bewi mir war mal das dicke Pluskabel in der Schelle die an der Batterie sitzt nicht fest genug.
    Die Schelle sass sehr wohl fest auf der Batterie.


    Und bem Massekabel braucht nur einer der Zwischenkontakte (Motor/Getriebe, KArosserie n icht mehr in Ordnung zu sein. Beim ersten TAusch des MAssekabels hatte der Freundliche auch nur einen Teil des MAssekabel erneuert und nicht das ganze Teil mit den Zwischenkontakten.
    Ich dachte dann auch erst: Massekabel ist ja erst vor nem Jahr neu.
    War aber dann an einer der anderen Stellen hin und musste wieder erneuert werden.

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 541000 Verbrauch zur Zeit: 6,7 l / 100 km :)

  • Das würde alles Sinn machen, nur würde dann die Spannung über dem Anlasser auf nazu Null zusammenbrechen. Und das tut sie nicht. Für mich folgt daraus, der Anlasser aus irgendeinem Grund keinen Strom bekommt.


    Gerade weil das Problem nur sporadisch auftritt, wird's noch interessanter. Mann kann ja bei manchen Anlassern die Spannung am kurzen Stück zwischen Magnetschalter und Anlasser messen (dickes Kupferband, gegen Anlassergehäuse). Aber da kommt man natürlich nicht so einfach hin.


    Es gibt eigentlich nur die folgenden Möglichkeiten (wenn die Messwerte etc. stimmen):


    a) Aus irgendeinem Grund spinnen alle drei Anlasser.


    b) Die Spannung, die am Magnetschalter ankommt, reicht nicht um ihn einzuspuren (Masse, Batterie -> Ze -> ZAS -> Magnetschalter


    c) (Da bin ich mir nicht sicher, müsste mal jemand verifizieren). Das Einspuren des Anlassers wird mechanisch verhindert, und ein Sicherungs/Schaltkontakt unterbricht die Stromzufuhr zum eigentlichen Anlasser.


    Tomy



    Tomy

  • Interessant ist schön gesagt... Es ist einfach verdammt schwer was zu finden! Immer wenn man alles vorbereitet hat, Wanne runter, Messgeräte raus usw. springt er wie an wie neu aber wehe du stellst den Motor an der Bahnschranke ab dann haut man wie blöd rum bis er endlich will! Ich glaub ich hab es schon mal erwähnt: :brech2:


    Fridi: Masse ist komplett neu und ich habe schon mal + und - von der Batterie mit dem Starterkabel zum Anlasser gebrückt


    TomyN: ja, meiner hat die "Kupferbandbrücke" müsste ich wohl mal eine Messlitze fest montieren um dann bei Gelegenheit zu messen.


    a) mein Favorit: es ist mein Charma oder ich parke zu oft auf einer Wasserader..


    b) wenn man schaut mit wie wenig strom und wie langsam er mit einer fast leeren batterie dreht, kann ich mir es fast nicht vorstellen


    c) dann würde es aber auch Spannungsminderung beim Anlassversuch geben also wenn die "Sicherung" ausgelöst hätte

  • Die böse Wasserader, die leblose Dinge im Haus verschwinden, oder den Standort verändern läßt, hatte ich gerade auch im Sinn. Aber bei mir heißt die Sohn.
    Jetzt holen wir nochmal ganz weit aus, und ich gehe nicht nochmal auf Dein Profiel um zu kucken.
    Du hackst immer auf dem Bahnübergang rum.
    Ist das Problem da speziell? Oder auch an einer roten Ampel, oder sonstwo.
    Das hört sich jetzt blöd an. Aber die Frage ist nicht unbegründet.
    Ich hab da 1993zig mal nen Fehler an nem 124 MB gehabt, an dem sind die Fachwerksätten auch verzweifelt.
    Also, sporadisch, oder immer an den den selben Stellen?
    Ich glaub nicht was hier läuft.
    Gruß, Otto1992!

  • Nein es gibt keinerlei Logik oder ich hab sie noch nicht erkannt:)
    Ich habe echt keine abhängigkeiten von irgendwas erkennen können! Bahnübergang ist halt immer besonders ärgerlich entweder man wird als böser Umweltsünder geächtet oder danach halb gesteinigt weil die Karre nicht mehr geht!


    Bei dem Fehler gibt es keine blöden Fragen! Ich bin um alles dankbar, es nervt einfach brutal!

  • moin snowfi,


    waren das alles Billiganlasser? Vielleicht haste wirklich die "Serie",


    vielleicht mal nen guten Original MS kaufen und in den Billiganlasser einbauen, es muß vielleicht nicht gleich nen Originalanlasser sein;


    tschö, Rainer

  • Auch wenn du eine Frage von mir scheinbar ignorierst (entschuldige bitte wenn ich die Antwort nicht gesehen haben sollte)


    Hast du den Zahnkranz in der ganzen Runde gesehen ? Sind die Teile auf dem Bild hinter dem Zahnkranz richtig so ?


    Wenn die Spannung auf 10 V zusammenbricht (so habe ich das gelesen) schaltet der Magnetschalter und der Anlasser zieht Strom, dreht aber nicht. Anlasser Blockiert / Motor blockiert ?


    Gruß
    Urs

    285.000 eigene Km im ACU :) 235.000 mit LPG Gesamt 415.000 km :) Fahrzeuge ab Bj 96 sind Neuwagen.

  • Falls der Anlasser wirklich blockiert und voll an der Batterie liegt, dann sind die 10V viel zu hoch. Außerdem wird es dann sehr schnell sehr heiss.


    Nochmal zu meiner Option 'C':


    Zitat aus der Wiki:


    Quote

    Ist es in Position, wird der Strom für den Anlassermotor durch einen Kontaktschalter am/im Einrückmagnetschalter eingeschaltet.


    Meine Glaskugel ist der Meinung, dass der Anlasser aus irgendeinem Grund nicht vollständig einrückt, und so der Magnetschalter den 'Motorstrom' nicht freigibt. Der Spannungsabfall käme dann vom Magnetschalter, der versucht den Anlasser einzurücken.


    In diesem Falle wäre ein Blick auf das 'Gegenlager' angebracht, speziell wenn kein selbsttragender Anlasser verwendet wird.


    Tomy


  • Sorry, habe ich wohl überlesen. Ich habe den Starterkranz nicht komplett gesehen. Hab es aber folgendermaßen probiert: Als er nciht ansprang, 5. Gang und zu zweit geschoben -> zahnkranz dreht sich ein paar Grad weiter -> Anlasser tut trotzdem nichts
    Andererseit fehlt mich auch die Erklärung warum er oft beim zweiten Versuch anspringt...
    Vom Gefühl her würde ich auch sagen dass der Spannungseinbruch mehr ist wie nur der betätigte MS aber wissen tu ich es leider nicht _:(



    Rainer: erser war Serie, dann ein gebrauchter und dann ein billiger. Mit dem original MS ist keine schlechte Idee wusste gar nicht dass es diesen einzeln gibt..

  • bevor ich aber jetzt nen neuen Magnetschalter ordern würde, würde ich erst mal abklären ob der dann in den Billiganlasser reinpasst.
    Das ist eher unwahrscheinlich, es sei denn es handelt sich um ein originales irgendwie aufbereitetes Gerät.

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 541000 Verbrauch zur Zeit: 6,7 l / 100 km :)

  • moin Fridi,


    in der Regel passen die. Habe bei mir einen alten originalen in F mal brutal mit ner Metallsäge geöffnet und die korrodierten Kontakte gefeilt; der tuts wunderbar. wär auch noch ne Möglichkeit, zumindest mal die Ursache auszuloten.
    Bei mir bleibt der drin. So zuverlässig wie mein Frankenstein-MS war noch keiner.
    Wenn Du dann noch alles gut schmierst und guckst, das der Kolben vom MS gut gleitet.......
    Hier ist ein Thead im fmso dazu mit Bild:
    http://fmso.de/forum/messages/852004.htm
    Hab hier noch kein Bild reingesetzt und im Moment auch keine Zeit, mir das anzulesen.


    tschö, Rainer


    Ps. modifizierter original MS aus einem AAB-Anlasser in einem AAZ Billiganlasser; also noch komplizierter!! funktioniert tadellos. im Winter gibts Probleme mit dem Freilauf im Billiganlasser, weil die oft nicht präzise gearbeitet sind, hat aber nix mit MS zu tun.

  • So, vorh bei dem :) nachgefragt er braucht angeblich die Teilenummer des Anlasser aber will dann 120€ für den anlasser... Werde mir dann, falls ich wiederkomme, einen Markenanlasser beim Zubehör kaufen. Hilft ja alles nix