t4 automatik schaltet aber fährt nicht los

  • ich habe eine frage wegen meines t4 automatik
    der motor lässt sich problemlos starten, alle gänge lassen sich geräuschlos einlegen und werden auch im display angezeigt, aber der wagen bewegt sich nicht...nicht vor und nicht rückwärts.
    hat jemand eine idee was das problem sein könnte???
    funktioniert das getriebe mechanisch oder elektrisch ?

  • ich habe eine frage wegen meines t4 automatik
    der motor lässt sich problemlos starten, alle gänge lassen sich geräuschlos einlegen und werden auch im display angezeigt, aber der wagen bewegt sich nicht...nicht vor und nicht rückwärts.
    hat jemand eine idee was das problem sein könnte???
    funktioniert das getriebe mechanisch oder elektrisch ?




    Ja, es ist elektrisch und mechanisch...
    eine Diagnose ist so glaube ich nicht möglich....
    Gruß Frank

  • Oh doch!
    Da dürfte wohl der Wandler hin sein.
    Oder, es ist zu wenig Öl auf dem Getriebe und der Wandler kann nicht arbeiten
    Und dann ist da noch die Pumpe, die den Druck zum Wandler aufbaut.
    Erstmal Ölstand kontrollieren. Gegebenenfalls Öl ablassen, auf Metallspäne untersuchen.
    Gruß, Otto1992!

  • Richtig!
    Deshalb die Frage nach dem typischen Rucken beim Gang einlegen!
    Ich darf bei Otto im Winter die Handbremse auch nicht betätigen. Friert fest über Nacht, und wenn ich früh wech will, niente.
    Nicht vorwärts- micht rückwärts. Dann hilft nur der Hammer.
    Hoffentlich ließt sie die Nachricht noch bevor sie am Getriebe fummelt!
    Gruß, Otto1992!

  • er stand ein jahr, mit angezogener handbremse.
    er fährt rückwärt problemlos seit gestern davor ging es mal ja mal nein, und vorwärts ( im D ) nur sehr langsam, als wäre er im 5. gang und meistens gar nicht. auf 1 2 u 3 funktioniert nichts.
    ist es möglich, dass es an der schaltstange/seil liegt? dass sie sich gelöst ha, nicht richtig sitzt ???
    beim schalten ruckelt nix.

  • oder könnte es die hydraulik oder ein regler sein?


    Hallo,


    auf alle Fälle sollte man den Fehlerspeicher auslesen oder auslesen lassen. Das Steuergerät vom Automaten ist diagnosefähig. Benziner oder Diesel, welcher Motor und welches Baujahr?
    Ältere Getriebe bis ca. BJ 95 haben noch eine Ölpeilstab: wie ist der Ölstand wenn der Motor warm ist?
    Vom Fehler her kann das einiges sein. Fehlendes Getriebeöl, zu altes Öl und lange Standzeit. Wird die Schaltanzeige invers (helle Buchstaben auf dunklem Grund) angezeigt?
    Beim Schalten wenn der Bus kalt ist und lange, lange nicht bewegt wurde, dauerts eine Weile, bis Druck da ist. Dann fühlt sich das teilweise so an, dass das Getriebe im dritten losfahren möchte. Wenn aber auch bei warmem Motor kein Schaltruck beim Benziner spürbar ist, sollte mal ein Automatikspezi nachsehen. Eventuell ist da schon der Notlauf am Start (Fehlereintrag im Fehlerspeicher). Nicht zum freundlichen schleppen/ fahren, die drehen Dir dann ein Tauschgetriebe an. Teilweise kann ein Getriebeölwechsel fast wunder bewirken. Der kostet um die € 100,-


    Gruß
    Andreas

  • es ist ein diesel, baujahr 2003. die schaltanzeige ist invers.
    habe heute im motorraum 2 kabel gefunden, welche vermutlich vom marder angefressen wurden. eins grün das andere grünweisslich. konnte diese beiden miteinander verbinden. danach motor gestartet und er hat gezogen wie nix...doch nachdem ich dann gebremst habe ging wieder nichts mehr, nur noch rückwärts. also habe ich die bremsen angeschaut...völlig verdreckt und verrostet, konnte einiges abschlagen und einen rest vom rostlöser aufsprühen. dann, wieder motor an und siehe da, er fährt auch vorwärts, ganz normal, aber nur so lange ich nicht auf die bremse stehe. sobald ich einmal gebremst habe geht wieder nix mehr, nur noch rückwärts. auch nach motor abstellen und kurzem warten zieht er vorwärts an als wäre er im 5. gang. werde morgen nochmal an die bremsen gehen und versuchen sie zu reinigen.

  • es ist ein diesel, baujahr 2003. die schaltanzeige ist invers.
    habe heute im motorraum 2 kabel gefunden, welche vermutlich vom marder angefressen wurden. eins grün das andere grünweisslich. konnte diese beiden miteinander verbinden. danach motor gestartet und er hat gezogen wie nix...doch nachdem ich dann gebremst habe ging wieder nichts mehr, nur noch rückwärts. also habe ich die bremsen angeschaut...völlig verdreckt und verrostet, konnte einiges abschlagen und einen rest vom rostlöser aufsprühen. dann, wieder motor an und siehe da, er fährt auch vorwärts, ganz normal, aber nur so lange ich nicht auf die bremse stehe. sobald ich einmal gebremst habe geht wieder nix mehr, nur noch rückwärts. auch nach motor abstellen und kurzem warten zieht er vorwärts an als wäre er im 5. gang. werde morgen nochmal an die bremsen gehen und versuchen sie zu reinigen.


    den Rostlöser hast Du aber nicht wirklich auf die Bremse oder Teile davon gesprüht, oder? Dann wäre da einiges zu tauschen...


    Zum Getriebe.
    Diesel und 2003 also. Dann ist da eine elektrische Kupplung verbaut, die beim Treten des Bremspedals auskuppelt und im Normalfall beim Loslassen der Bremse auch wieder einkuppelt. Das regelt ein Bremspedalschalter. Kontrollier den Mal im Fußraum am Bremspedal. Dieser Schalter schaltet auch das Bremslicht. Welche Laufleistung hat das Getriebe?
    Das Steuergerät ist im Fahrerfußraum links hinter dem Teppich.
    Ich vermute ,mal so ins Blaue: Wenn Du keinen Vortrieb hast, Du aber Gas gibst bei eingelegter Fahrstufe tut sich da was mit einem heftigen Ruck im Getriebe und es wird wieder eingekuppelt. Bremse und Gas gleichzeitig funktioniert beim Diesel ja nicht wegen Bremspedalschalter, der Motor wird dann abgeregelt. Also pass beim testen bitte auf, dass Du nicht irgendwo draufrauschst.
    Geh zum Automatikspezi oder lies den Fehlerspeicher selber aus. Ansonsten gehts nicht weiter...
    Wenn nicht Öl fehlt oder der Bremspedalschalter hängt, fang an zu sparen, das hört sich nach Getriebeschaden an.
    Nur so am Rande: Das Getriebe hat übrigens keinen 5. Vorwärtsgang.


    Gruß
    Andreas

  • problemlösung ist in arbeit, vermutlich hat ein oder mehrere marder sich zu schaffen gemacht. der mech meint auch die elektrische schaltplatte hat dadurch schaden genommen....
    werde davon berichten wenn wir alle kabel und so weiter durch sind.
    er hat die fehler ausgelesen und nur diese platte wurde gemeldet, aber man sieht das die kabel angefressen wurden...

  • problemlösung ist in arbeit, vermutlich hat ein oder mehrere marder sich zu schaffen gemacht. der mech meint auch die elektrische schaltplatte hat dadurch schaden genommen....
    werde davon berichten wenn wir alle kabel und so weiter durch sind.
    er hat die fehler ausgelesen und nur diese platte wurde gemeldet, aber man sieht das die kabel angefressen wurden...


    Ja, die Biester sind im moment wieder auf Wohnungssuche.....
    Ich kann jedem der mit Marden Probleme hat nur empfehlen, sich diese Elektroschockplatten einzubauen.
    Im Wiki steht ja auch einiges zum Marderschutz.


    Passend zum Marderproblem dieser aktuelle


    [url=http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/kreis-konstanz/leserreporter/leserreporter-kreis-konstanz./Leserreporter-Aal-unter-der-Motorhaube;art1005797,5693305]Zeitungsbericht.[/url]

    Gruss...Dieter 2CB T82 2011 CAYD - LZY

    VW hat mich betrogen.

    Ich bin lernfähig und meide den Konzern auf immer.

  • Moin,
    hast Du schon mal ans Differential gedacht? Das wars bei mir. T4, Automatik 57 KW, ´99,
    joker2191

    Ein Leben ohne Bus ist möglich, aber sinnlos (frei nach Loriot) Bulligraphie: 1976-78: 71er Kombi 50 PS - ohne Ausbau 1978-80: 69er Transporter mit Serienhochdach 50 PS,- man konnte schon drin schlafen 1985-89: 79er Kombi mit Klapp-Schlafdach 70 PS, - wollte ich eigentlich ausbauen 1989-96: 89er T3 Kombi mit niedrigem festen Hochdach 112 PS - Ausbau war schon ganz gut 1996-heute: T4 AAB mit Schlafhochdach - Profi-Ausbau 9/2012: T4 ACV noch ohne Ausbau