T4.... Aus liebe zum Rost!

  • 553070_521742601180075_357310769_n.jpg
    Einen wunderschönen euch allen!


    Ich habe mir nachdem ich meinen astreinen T4 Langversion ohne Mängel letztes Jahr aus reiner Dummheit verkauft habe wieder einen T4 in der Langversion zugelegt. Es ist ein 2,4D mit LKW Zulassung und vielen Neuteilen (Antriebswelle, Querlenker, Dieselpumpe, Zahnriemen, Reifen, Bremsen, Dämpfer vorne). Dieser sah abgesehen von ein paar Kleinigkeiten die mir beim Kauf auffielen (Feder hinten gebrochen, Standgas zu hoch eingestellt, Handbremsseil lose) sehr gut aus und ich ging davon aus ein Schnäppchen gemacht zu haben.
    Nachdem ich dann ein paar Tage nach dem Kauf zum TÜV gefahren bin um mir ne Mängelliste erstellen zu lassen kamen dann noch ganz andere Sachen zum Vorschein. Am schlimmsten ist dabei die komplette Durchrostung der schräg von den Längsträgern abgehenden Halter der vorderen Stossstange (keinen Plan wie die heissen). Das Maleur war unter einer 2cm dicken Schicht von Unterbodenschutz versteckt und für mich somit nicht beim Kauf ersichtlich. MEine erste Frage: Gibt es diese Teile als REP-Bleche? Da die Stelle extrem schlecht erreichbar ist und die Teile sehr unförming sind wäre das die einfachste Lösung.


    Naja... nachdem ich das gesehen hatte wurde ich skeptisch und begann den Unterbodenschutz mal wegzunehmen und die komplette Innenverkleidung abzubauen. Was fand ich? Klar... Rost!! Jede Menge Rost. Rost in den vorderen Radläufen, Rost unter der Führung der Schiebetür. Zudem kommen jetzt nach dem Winter langsam die Schweller. Es bilden sich Blasen und braune Flecken unter dem Lack. Hab darauf hin gestern den LAck oberflächlich entfernt und habe wohl das Glück, dass es wirklich gerade im Anfangsstadium ist. Selbst an den rostigsten Stellen kann ich noch den Rost oberflächlich vom Blech abkratzen.
    Daher werde ich heute mit der Restauration beginnen. Ich habe mich nach langem hin und her für BOB entschieden. Ich weiss zwar, dass die Meinungen dazu sehr auseinandergehen aber ein guter Freund von mir hat damit sehr gute Erfahrungen an seinem Opel gemacht. Schwierig wird nur die Hohlraumkonservierung. Welches Mittel empfehlt ihr mir da? Ich bin auch bereit mir ne Sonde zu kaufen. Hauptsache der Rost gibt die nächsten Jahre Ruhe!


    Ich werde nachdem ich den Lack entfernt habe mal einige Bilder online stellen.


    Vielen Dank an euch im Vorraus!


    Gruss, Basti

  • Jaa klar... es ist ein 93er. ICh habe mich mittlerweile ein wenig informiert und bin mir bewusst wie schlecht die Verarbeitung des Lacks und der Bleche bei diesen Modellen war.

  • Mike Sanders und Fertan kann ich aus persönlicher Erfahrung auch empfehlen. Ebenso Owatrol-Öl, das eignet sich besonders gut für Blechfalze.


    Was du meinst könnte die "Scheinwerfermaske" oder der Stoßstangenträger sein. Sowiet ich weiß, sind beide nur verschraubt.


    Und der Stoßfänger ist für einen 93er nicht original ;)

    Langer Radstand, Flügeltüren - keine ABE dafür 8)

    Edited once, last by DennisLR ().

  • Soweit ich weiß sollen die Busse ab`96 besser sein. Das nutzt Dir aber nix, ich weiß. Daher alles in Ordnung bringen und dann Mike Sanders rein. Aber bedenke: wenn Du später mal was schweißen musst heisst es aufgepasst, sonst fackelt Dir am Ende das Auto wegen des Fetts im Hohlraum ab.

  • Achja und echt Danke für euer Hinweise! Ich bin nun am Überlegen ob ich den linken Schweller mitsamt des Einstiegs gleich komplett rausscheneide und ein REP-Blech reinschweisse... Der Rest geht wohl noch in Ordnung. Das komplette Ausmaß sehe ich eh erst wenn ich alles runtergeschliffen habe.

  • Meinst du diesen Halter, der unter dem Auspuff zu sehen ist? Der ist nur genietet/geschraubt.


    [Blocked Image: http://t4-wiki.de/wiki/images/Heizung_Zuheizer_Auspuff_Einbauort.jpg]


    Quote from DonSchmock

    Ich bin nun am Überlegen ob ich den linken Schweller mitsamt des Einstiegs gleich komplett rausscheneide und ein REP-Blech reinschweisse


    Je nach Zustand wäre das wohl die nachhaltigere Lösung. Aber möglichst zeitnah dann den Hohlraumschutz einbringen! Ich habe es versäumt und jetzt gammelt es mir von innen wieder durch :(

    Langer Radstand, Flügeltüren - keine ABE dafür 8)

  • Ich vermute mal daß es da nicht soviele Möglichkeiten gibt:


    1.) Du versuchst einen entsprechenden Teilabschnitt aus einem Unfall-/Schlachtfahrzeug zu bekommen
    2.) Du schaust was bei VW im Sortiment zu bekommen ist
    3.) Du fertigst selbst einen Teilabschnitt her


    In jedem Fall solltest Du schauen wie eine solche Reparatur schweißtechnisch durchzuführen ist. Wenn der TÜV-Mensch feststellt daß hier etwas repariert wurde, dann muß die Reparatur nach den Vorgaben des TÜV bzw. des Fahrzeugherstellers erfolgt sein. Ich meine beim TÜV gäbe es auch eine entsprechende Broschüre wie Rahmenreparaturen durchzuführen sind (möchte Dich aber nicht belehren, ist nur als Hinweis gedacht)

  • Seehr gut! Danke!! :cheer: Hab mir die REP-Bleche gerade eben bestellt. Die Arbeit werde ich auch von einem ausgebildeten Schlosser machen lassen. Ich halte euch über die Fortschritte auf dem Laufenden.

  • Das die T4 ab 96 besser sind halte ich für ein Gerücht.


    Wirklich gut war Bj 90 weil verzinkt.


    Und Mike Sanders ist ja eine schöne Sache, aber die Sauerei mit dem kochendheißen Fett?! Mal über FluidFilm (Liquid AR?) nachdenken, das gibts auch als Fett, aber muss nicht so heiß gemacht werden, da reichen 40-50 Grad und es verarbeitet sich sehr schön und ist nicht so gefährlich wie Fett mit über 100 Grad.
    Wenn man es machen läßt ist es aber egal-

    Robur - lärmgekühlt und leistungsarm.

  • Hallo ihr Lieben! Ich habe heute angefangen zu Schleifen. Die Fahrerseite war heute dran. Ich begann am Einstieg und der äußeren Falzkante sowie dem Radlauf. Dabei kam schonmal sehr kurioses Flickwerk zu Tage. Welcher Vollprofi sich daran ausgelassen hat bleibt mir ein Rätsel!!!!! Zu Schade denn ich würde ihn gerne mal fragen was ihn geritten hat als er sich daran zu schaffen gemacht hat! Hier und da mal ein Flicken eingeschweisst und dann auch noch den Schweller mit Bauschaum geflutet. Wundervoll!!
    Ich hätte wirklich kotzen können.
    IMAG0100.jpg


    IMAG0097.jpg


    Naja... trotzdem sah das ganze von aussen noch einigermassen annehmbar aus und ich begann den vorderen Radlauf zu schleifen. Auch da soweit alles OK.
    Nachdem ich mich dann unters Auto legte und begann die millimeterdicke (Jaaa wirklich... milimeterdicke) Schicht Unterbodenschutz abzukratzen und die Kanten von centimeterdicker (Jaaa wirklich... centimeterdicker) Silikonschicht befreit hatte bekam ich das kalte Grausen. Der Schweller auf der Fahrerseite ist bis ungefähr Höhe Tankdeckel von innen völlig vergammelt.



    IMAG0109.jpg


    Jetzt weiss ich langsam nichtmehr weiter... Abgesehen von Vorderwagen ist alles mehr oder weniger ohne weiteres machbar. Runterschleifen, von innen konservieren, von aussen behandeln und eine dicke Schicht Unterbodenschutz drunter. Nu für das Einschweissen der inneren Schweller brauche ich einen Stellplatz und jemanden mit ein wenig Erfahrung hier oben im Norden. Das kann ich halt nichtmehr auf meiner Hofeinfahrt machen. Ich selbst komme aus Kiel. Sollte jemand im Umkreis von 50km noch Platz haben würde ich dafür ohne weiteres im Vorraus Geld bezahlen.
    Ich bin echt am Verzweifeln! Ich brauche den Bus im Juli und habe beim besten Willen kein Geld um mir einen anderen zu kaufen. Zudem möchte ich ihn nicht weiterveräußern und jemand anderen über den Tisch ziehen. Es reicht dass ich so geneppt wurde!!



    IMAG0107.jpg


    Liebe Grüße, Basti

  • Hier und da mal ein Flicken eingeschweisst und dann auch noch den Schweller mit Bauschaum geflutet.


    Zur (teilweisen) Entlastung sei doch angemerkt, dass der "Bauschaum" wohl ziemlich sicher original sein dürfte und ein Werk der VW-Ingenieure. Der wurde auch schon (vielen) anderen Bussen zum (Rost-)Verhängnis, wie die Forumssuche weiß...
    Ansonsten kann ich zu den Bildern nur aus eigener Erfahrung sagen: Ja, das sind typische (Schwach-)stellen am T4! Wünsche dir viel Erfolg.


    Gruß Rainer

    Du weißt nicht, was du gesagt hast, bevor du nicht gehört hast, was der Andere verstanden hat!

  • Wirklich gut war Bj 90 weil verzinkt.


    Ich habe bislang noch keine gesicherte Quelle gefunden die das (die Verzinkung) nachweislich belegt. Wo kann man das nachlesen? Gerüchterweise habe ich davon auch gehört, nur: wo kann man es nachlesen? Deshalb kann ich das auch nicht recht glauben.


    Mike Sanders ist eine feine Sache, einmal ordentlich gemacht hat man sehr lange seine Ruhe. Idealerweise macht man das im Sommer, daß natürlich ordentliches Werkzeug benötigt wird ist klar. Ich hab meinen T3 damit behandelt und halte es für eine gute Sache. Erwärmt habe ich das Fett mit einer normalen Herdplatte und einem alten Topf. Hohlraumpistole hatte ich eh, die braucht man aber auch für das Hohlraumwachs anderer Hersteller - ist demnach also eigentlich nichts besonderes.

  • Ich habe auch viel über Mike Sanders gelesen und es scheint mir eine gute Lösung zu sein. Fluidfilm lässt sich aber leichter verarbeiten und vor allem bietet der Hersteller ein Komplettpaket mit Unterbodenrostschutz, Hohlraumpistole usw an. Ich werde mir jetzt erstmal alle Reparaturbleche besorgen und schweissen. Wenn alles soweit ordentlich gemacht ist, fange ich an mit der Konservierung.


    Achja eine Frage habe ich noch. Ab welchem Grad des Rostes macht es keinen Sinn mehr die Schweller zu konservieren?? Solange sie noch nicht durchgerostet sind?