Automatik und ACU - welche LPG Gasanlage?

  • Einen sehr guten Abend allerseits,


    Ich bin verwirrt und suche Rat von anderen T4 ACU Fahrern. Auf der Suche nach einem Umrüsterbetrieb in und um Berlin ODER Osnabrück habe ich einige Betriebe um Angebote für den Einbau einer Venturianlage gebeten.


    Die Antwort unisono war in etwa: "Bei Ihren Fahrzeug wird eine sequentielle Autogasanlage verbaut und keine Venturi Gasanlage, da Ihr Fahrzeug über eine Multipoint Einspritzanlage verfügt." Mit dieser Ansage wurden mir ausschliesslich teurere sequentielle Anlagen angeboten!


    Nun habe ich in einigen Foren gelesen, dass aber Venturi Gasanlagen für den ACU die deutlich bessere Wahl für Motor und Geldbeutel sind. Eben dies verwirrt mich und daher würde ich mich sehr freuen von Euch Feedback über Eure in dem ACU verbaute Anlagen und den Erfahrungen in kürzester Form zu erhalten. Auch würde ich mich natürlich über einen Umrüstertip sehr freuen.


    Allerbesten Dank und ebensolche Grüsse aus Berlin,
    Hannes

  • Die EIngabe der beiden Begriffe ACU und Venturi ergibt:


    Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 323 für „acu venturi“.



    Machs mal da hast du ein paar Tage zu lesen. Ich binj Dieselfahrerin, kann dir aber aus der langjährigen Forenerfahrung sagen, dass du mit deiner Einschätzung wohl richtig liegst.


    Aber Achtung, da gabs mal einen Anbieter oder Vermittler der die Autos in Polen umrüsten liess. Mit denen gabs dann nur Probleme.
    Was nicht gegen Polen insgesamt spricht, auch da habe ich chon positive Ergebnisse gelesen. Nur mit diesem einen Menschen gabs Stress.

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 533000 Verbrauch zur Zeit: 6,7 l / 100 km :-)

  • Hallo,
    generell stimmt deine Ausage, da die älteren Modelle mit den verbauten Steuergeräten immer eine "komplette" Befüllung erhält, während die neueren z.B. VR 6 schon jeden Zylinder einzeln und individuell mit Benzin einspritzen. Dadurch bekommt man eine effizientere Verbrennung und eine sequentielle Anlage macht da Sinn, da sie dies auch individuell befüllt, während eine teilsequentielle eben auch nur flutet, aber komplett und nicht iindividuell.
    Daher ist die teilsequentielle einfacher in der Steuerung und somit billiger.
    Da liegt aber immer am Steuergerät.
    Es kann nun sein, dass du ein Steuergerat hast, welches das schon "kann".
    Meine erste Adresse bei LPG ist eine Fa. in Reinfeld (bei Lübeck) liegt ja zwischen OS und B...
    www.hirschgas.de
    Ein superkompetenter Chef, der selbst T3/T4/T5 fährt bzw. fuhr.
    Habe bei dem jetzt drei Anlagen gekauft, immer erste Sahne mit viel Zeit für Fragen.
    Die erste war auch eine Venturi, jetzt eine BRC also kann er beides anbieten.
    Gruß
    Ralf


  • Es kann nun sein, dass du ein Steuergerat hast, welches das schon "kann".


    Das schöne an den Motorkennbuchstaben ist, dass sie den Motor eindeutig beschreiben. Ein anderes Steuergerät bedingt andere MKB. Es kann also nur ein MSG verbaut sein, beim ACU laut Wiki das "alte" Digifant.


    Ahoi
    Pom

    Hashtag der Woche: #AFDerjucken

  • Hallo Pom,
    das mag beim T4 so sein, das weiß ich nicht. Allerdings ist es nicht immer so.
    Der T3 mit 112 PS hatte meines Wissens verschiedene Steuergeräte verbaut, das war damals mal die Aussage meines Boschhändlers, der sich meinen mal ansah...
    INsofern war ich der Auffassung, dass es beim T4 auch so sein könnte.
    Andernfalls ist es auf jeden Fall korrekt, dass eine vollsequentielle Perlen vor die Säue wäre.
    Die bringt nur etwas, wenn auch das Steuergerät die entsprechenden Voraussetzungen mitbringt.
    Gruß
    ralf

  • Ich hab auch den ACU und seit 3 Jahren die ganz einfache BRC-Blitz drin. Keine Probleme, läuft super.


    Eingebaut bei "Royalgas" in Lichtenberg. 1200€, alles komplett, mit Eintragung, Ersatzwagen, 2-3 tage. 58L-Radmuldentank.


    Olli

  • Hallo, der ACU ist mit beiden Varianten einwandfrei zu betreiben, habe beide Varianten gefahren, mit der Teilsequentiellen Anlage läuft er etwas kraftvoller, Venturi war eine LandiRenzo , zur Zeit fahre ich in meinem Firmenbus auf dem ACU Automatik, eine Tartarini Teilsequetiell...
    Probleme mit Gasanlagen und T4 habe ich noch nie gehabt, habe schon einige gehabt, sogar mal einen CNG betriebenen ACU, die Anlage war von Necam ....auf meinem AMV fahre ich eine Prins VSI, die läuft spitze ....
    Schönen Tag zusammen !

  • Hallo Hannes,


    eine Multipoint-Anlage bedeutet lediglich, dass es vor jedem Zylinder ein eigenes Einspritzventil gibt. Es sagt aber noch nichts darüber aus, wie eingespritzt wird - ob permanent oder intermittierend, und ob "Fullgroup" (= immer alle Einspritzventile gleichzeitig), "Teilsequentiell" (= z.B.beim Vierzylinder immer zwei Zylinder gleichzeitig) oder "Vollsequentiell" (= jeder Zylinder für sich). Bei permamenter Einspritzung lagert sich zwangsläufig frischer Kraftstoff vor dem geschlossenen Einlassventil an, bei Fullgroup oder Teilsequentiell auch.
    Aber grundsätzlich: Venturianlagen gehen bei ausnahmslos allen Arten von Einspritzanlagen. Es ist nur die Frage, ob es Sinn macht (m.E. höchstens bis Teilsequentiell), und ob es von der Gesetzgebung her noch zulässig ist (m.W. ab Euro 3 nicht mehr).


    Der Vorteil der Venturi-Gasanlagen ist ihr simpler Aufbau, geringerer Wartungsbedarf und robuste Funktion. Sie sind so robust, dass man sogar "monovalent" fahren kann, also auch schon mit Gas starten und nicht mehr auf Benzin. Ihr Nachteil ist, dass die Venturidüse der kleinste Querschnitt im Ansaugtrakt sein muss, damit der Venturieffekt sicher funktioniert. Sonst kann es bei geringer Last zu Fehlfunktionen kommen. Durch diesen kleinsten Querschnitt hat man zwangsläufig eine Drosselstelle, die Leistung frisst und Mehrverbrauch verursacht. Den Leistungsmangel merkt man m.E. nur, wenn man die Lotorleistung gern mal voll in Anspruch nimmt (schnell fahren, oder Anhängerbetrieb). Den Mehrverbrauch (ca. 20 - 30% ggü. Benzinbetrieb) merkt man immer.
    Bei Sequentiellen Anlagen entfällt diese Drosselstelle und der damit verbundene Leistungs- und Verbrauchsnachteil. Der Mehrverbrauch ggü. Benzin landet bei ca. 10 - 20%, bedingt durch den geringeren Heizwert von Gas, und dass es gasförmig in den Brennraum gelangt und dadurch der Füllungsgrad mit Luftsauerstoff schlechter ist. Dazu kommt, dass diese Anlagen mehr auf eine Betriebswärme angewiesen sind, also länger warmfahren müssen im Benzinbetrieb. Und man hat ggü. Venturi eine zusätzliche Filterung in der Gasphase. Die Gas-Einblasventile reagieren zudem empfindlicher auf Verschmutzung durch Graphit- und Paraffinausscheidungen, das zwangsläufig beim Tanken ins System reinkommt.
    Am besten, aber noch am teuersten und am wenigsten ausgereift, ist Flüssiggaseinspritzung. Dort wird das Gas flüssig und nur vollsequentiell auf das offene Einlassventil gespritzt, verdampft also erst im Brennraum. Es bleibt der schlechtere Energiegehalt ggü. Benzin, und damit verbunden ein Mehrverbrauch von ca. 5%. Flüssigeinspritzung kann auch monovalent gefahren werden, es braucht kein Warmfahren im Benzinbetrieb.


    Also - it's up to you, was Du möchtest. Billigere Investition aber Mehrverbrauch mit einer Venturi, oder etwas höhere Investition und günstigeren Verbrauch mit einer Sequentiellen?


    Meine persönliche Erfahrung ist: Finger weg von Umrüstern mit auffallend günstigen Angeboten. Der Einbau und die Abstimmung einer Gasanlage hat seinen Aufwand, der sich nicht abkürzen lässt. Billig bedeutet deswegen oft: Schludriger Einbau (manchmal so schludrig, dass beim TÜV das Fahrzeug zwangsstillgelegt werden muss), oder schludrige Abstimmung. Mit der Gefahr, außer Mehrverbrauch auch einen Motorschaden zu bekommen. Bei einer sequentiellen Anlage für 4-Zylinder hätte ich unter 2000,- € kein gutes Gefühl.
    Aber das ist meine persönliche Erfahrung und Meinung.

    Familienkutsche: Ex-Polizeibus Rosenheim (grün), Benzin 2,5l APL 85 kW / 116 PS, 5Gang, Schiebetür li+re, AHK, LPG, EZ 08/1999

  • Moin, ja, da kann ich mich rubber duck nur anschließen, gut beschrieben ....
    Schönen Tag allen ...
    ... Frank