Starke Schwankung der Spannung im Fahrzeug mit sporatischen Relaiklackern

  • Hallo zusammen!


    Mein guter alter T4 mit 2,4l Wirbelkammerdiesel AAB BJ 93 und transportertypischer Basisausstattung macht neuerdings Probleme.


    Trotz korrekter Spannung an Lichtmaschine und an der Starter-Batterie kommt innen eine zu geringe Spannung an. Ich hab im Fahrzeug ein kleines Gerät verbaut, das kontinuierlich die Bordspannung misst. Dieses Gerät funtioniert auch wunderbar und liefert korrekte Werte. Als ich heute Nachmittag aus der Arbeit nach Hause fahre, sehe ich während der ersten 2min Fahrt, dass mir das Gerät unter 12V anzeigt. Hatte nur Licht und Scheibenwischer an. Dann höre ich plötzlich ein Klackern aus den Sicherungskasten (etwa 10 Klackgeräusche innerhalb von 2 Sekunden in unregelmäßigen Abständen) und schwupp geht die Spannung hoch auf 12,8V. Dieses Klackern im Zusammenhang mit zu geringer Bordspannung ist mir nun leider schon öfter aufgefallen.


    Ich hab ein Foto vom Relaiträger und Sicherungskasten angehängt. Vielleicht hat davon jemand Ahnung und kann mir Tipps gegen welche Relais ich zuerst prüfen sollte.



    Für die, die mehr Infos brauchen ;-) Hier die Vorgeschichte:


    Da das Fahrzeug auch mal 2 Wochen lang nicht bewegt wird (hab noch nen 2. T4 mit dem ich regelmäßig fahre), kommt es schon mal vor, dass man einsteigt und losfahren will und er auf Grund relativ leerer Batterie (3 Jahre alt) eben gerade nicht mehr anspringt. Deswegen habe ich mir auch das besagte Messgerät für die Bordspannung eingebaut. Da es in letzter Zeit bei Strecken von wenigen km während der Fahrt nicht über 12V kam und wenn überhaupt, dann vielleicht mal auf 12,3V, wurde ich ein wenig stutzig. Zunächst hatte ich den Generatorregler unter Verdacht. Also das Teil ausgebaut, gereinigt, Kontakte gesäubert und wieder rein damit, da es augenscheinlich in Ordnung war. Nun den Motor gestartet und leider erst jetzt die Spannung direkt an der Lichtmaschine gemessen (vorher leider nicht ans Messen gedacht ... blöd ich weiß). 14,1V im Standgas direkt an der Lichtmaschine und 13,8 - 13,9V an der Batterie schienen mir in Ordnung. Dann noch ein paar Verbraucher angeschalten --> Spannungen bleiben nahezu konstant! Also noch mit der Strommesszange überprüft: knapp 20A die aus der Lichtmaschine mit mehreren eingeschalteten Verbrauchern raus gehen und dennoch gehen in die voll geladene Batterie noch 3A rein. Soweit schein also alles in Ordnung zu sein.


    Dennoch kommen aber im Fahrzeug nur knapp 13V an. Ist dieser Spannungsabfall nicht ein wenig zu extrem?


    Da mir ja scheinbar auch irgendwas bei 2 Wochen Standzeit die Batterie leersaugt (wäre für Selbstentladung ein wenig zu viel) hab ich mal gemessen was mir die Batterie im Stand belastet und bin bei Sicherung Nr. 21 (15A) fündig geworden. Laut Anleitung hängen da Innen- und Gepäckraumleuchte, Make-up-Spiegel (hab ich nicht), Zeituhr (bei mit ist es der ganze Fahrtenschreiber), Radio und Zentralverriegelung (hab ich nicht) drauf. Hier fließen kontinuierlich 40 mA. Das wären dann in 2 Wochen schonmal rund 13,5 Amperestunden die mir das aus der Batterie saugt. Was da aber genau so "viel" zieht, ist mir ein Rätsel. Radio ist aus, Beleuchtung ist aus,... nur die Uhr von Fahrtenschreiber läuft. Ist aber für beide Fahrer auf "Bett" gestellt.


    Ob zwischen den beschriebenen Problemen tatsächlich ein Zusammenhang besteht ist mir ehrlichgesagt ein Rätsel. Mir wäre schon sehr geholfen, wenn ich herausbekäme, was da genau klackert. Nicht dass mir die Batterie dann doch mal nicht geladen wird und ich irgendwo nicht mehr weg komme. ;-)


    Vielen Dank im Voraus.


    Euer DJ

  • An der Batterie stehen aber 13,8V an und es gehen drei Ampere rein. Also geladen wird sie.


    Ach ja ... bei mir ist eigentlich eine 2. Batterie unterm Fahrersitz. Die ist im Moment aber ausgebaut, da sie zum einen etwas altersschwach war und ich diese Batterie als Fehlerursache ausschließen können möchte. Das gleiche Fehlerbild existierte aber auch mit eingebauter 2.-Batterie.

  • Ich hoffe du hast die Batteriepolanschlüsse der fehlenden Zweitbatterie gut isoliert verstaut!!!! Irgendwo sitzt nämlich das Trennrelais, das wohl, wenn das Pluspol plötzlich an Messe geräte, wie wild taktet. Bei unerklärlichem Stromverlust sind auch gerne die Massepunkte hinter dem Armaturenbrett locker und die Massekabel zwischen dem Motor (Seitlich am Getriebe) und der Karosse von Grünspan und anderen Oxidaten zerfressen... Und ohne Minus kein Plus!!!
    Gruß
    TobiasABL

    Multivan I ACV Typ: 7DCMK2 Modelljahr 1999 Produktionsdatum 09.09.1998 seit 01/2018 Kastenwagen Wohnmobil Pössl 2WinVario auf 2,0 HDI Citroen Jumper EZ 08/2017 Euro6 SCR Filter

  • Ist mehrfach isoliert! dick Isolierband drüber, dann ne Plastiktüte drum gewickelt und zu guterletzt ein halber Meter Panzertape.
    Massepunkte hinter dem Armaturenbrett locker und Massekabel zwischen dem Motor und Karosse werd ich am Wochenende mal bei Tageslicht prüfen.
    Hab grad unter der Woche die tolle Wahl vor oder nach der Arbeit im Dunkeln zu schrauben. :ok:


    Aber auf jeden Fall n guter Tipp. Wenns daran jetzt noch liegen sollte mach ich n Fass auf.

  • Hallo DJ,


    Du hast geschrieben, daß die Batterie mit 3A geladen wird. Wird der Ladestrom über die Zeit niedriger?
    Bau doch einfach mal die Batterie aus und hänge sie an ein Ladegerät mit Ampèremeter und beobachte den Ladestrom. Nach ein paar Stunden sollte der Ladestrom gegen null gehen - wenn er (nach so ca. 8 Stunden) nicht absinkt, ist sie hinüber und belastet nur das Stromnetz im Fahrzeug dauerhaft, was zu einer Absenkung der Bordspannung und den beschriebenen Effekten führen kann. Wenn das Vorglührelais dann auch noch eine Fehlfunktion hat, wie von "murks" beschrieben, kämpft die LIMA gegen den Vorglüh- und den Batteriestrom an - und da können dann schon einige Amps zusammen kommen. Du hast auch geschrieben, dass er nicht mehr ansprang - wurde die Batterie evtl. mal (oder mehrmals) tief entladen?
    Gruß,
    Markus

  • Also 40 mA sind völlig normal und mehr als im Rahmen.
    Das klackern von Relais wird oft durch die Zentralelektrik ausgelöst entweder durch verzogene Zangen an den Relaissteckplätzen oder durch eine schlechte Fahrzeugmasse wofür der T4 nunmal bekannt ist.
    Desweiteren mal alle Relais optisch checken und die Herstellerländer auf den Relais prüfen da die alten Relais aus Marokko aus minderwertigen Materialien gefertigt wurden und nach einer gewissen Lebensdauer kalte Lötstellen aufweisen und die Zungen sich verjüngen.
    Mein Tip alle Marokko Relais durch aktuelle zu ersetzen die meines Wissens nun in Spanien gefertigt werden.


    Davor würde ich alle Masseverbindungen überprüfen und reinigen vorallem die am Block und am Getriebe.
    Der am Getriebe sieht zwar meist äusserlich optisch gut aus aber wenn du den langen Bolzen aus dem Getriebe entfernst kommt dir mit Sicherheit ordentlich Kalk und Rost mit raus!
    Den Bolzen gut reinigen und in die Gewindebohrung ordentlich Kontaktspray reinhauen und den Bolzen ein paar mal rein und wieder rausdrehen bis nichts mehr kommt.


    Dann unter dem Lenkrad die Masse-Sammelstelle abschrauben und den Stehbolzen einmal reinigen und die Kontaktfläche der Massesammelstelle mit feinen Schmirgelpapier behandeln und wieder anschrauben.


    Danach die Bordspannung unten am 30 Eingang der Zentralelektrik Messen kommen dort ungefähr 13 Volt an ist dies völlig normal da der T4 aufgrund von Leitungslängen und schon genug Verbrauchern am Batteriepol Einbußen hat ist eine Einbuße von bis zu 1,5V unter der Ladespannung völlig normal.
    Wo das Problem mit der mangelnden Bordspannung durch die Kabellängen am meisten auffällt sind die Scheinwerfer die in so gut wie jedem T4 zu dunkel Leuchten aber auch dafür gibt es Lösungen wie im folgenden Link beschriebenen Wiki Artikel.


    http://www.t4-wiki.de/wiki/Rel…ung_f%C3%BCr_Scheinwerfer

  • Vielen Dank für die Tips!


    Hab heute mal die Masseverbindungen angeschaut. Ist nix auffälliges zu erkennen (Grünspan,...).


    @Markus1962
    Ja. Batterie war bereits mal tiefenentladen. Wurde aber an so nem sauteuren Ladegerät rekonditioniert. Bringt auch ordentlich Strom. Hab so nen Autobatterietester mit Belastungsprüfung. Batterie scheint soweit i.O.


    @Pinkel-Paul
    Hab den Tip mit den Relais und Herstellungsort gerade erst gelesen. Werd ich bei Gelegenheit nochmal schauen. Interessant ist aber auch das mit dem Spannungsabfall. Dann könnte es evtl. sogar in Ordnung sein, wenn an der Batterie 13,8 V anstehen, innen aber nur noch z.B. 12,4 V ankommen.


    Werd mich wohl nochmal mit Multimeter und Co bewaffnet in den Fußraum legen müssen. ;-)


    Ich meld mich dann mal wenn ich neue Infos habe.

  • Vielen Dank für die Tips!


    Hab heute mal die Masseverbindungen angeschaut. Ist nix auffälliges zu erkennen (Grünspan,...).


    Eine optische Prüfung von aussen bringt da nicht viel da der Rost/Grünspan/Kalk sich meist auf den Gewinden darunter ablegt.
    Also wirklich mal alle Masseverbindungen abschrauben und reinigen vorallem wie schon von mir erwähnt den Bolzen vom Getriebe.
    Dort nicht nur die 8er Mutter abdrehen sondern den ganzen Bolzen aus dem Getriebe herausdrehen da dort der Verbindungsfehler zustande kommt und nicht an der 8er Mutter.


    Ich habe nen Pioneer AVIC-D3 eingebaut wodurch ich mir auch die Batteriespannung Anzeigen lassen kann und wenn der Wagen läuft zeigt es mir auch nur 12,9V an und an der Batterie liegen 14,5V.
    Also wie gesagt das ist völlig normal und es bedarf keiner reparatur an dieser Stelle.


    Bei deinem Relasiklackern bedarf es jedoch abhilfe denn das wird nicht besser sondern schlimmer.
    Ich habe es mir zur Faustregel gemacht sofort alle Marokko Relais zu erneuern und die anderen auf Kontaktfestigkeit zu überprüfen.
    Testen kannst du es ganz einfach indem du Relais für Relais herausziehst aus der Zentralelektrik.
    Wenn sie richtig schwer herausziehbar sind dann haben sie in der Regel auch guten Kontakt und es muss nichts verändert werden.
    Ziehen sich die Relais wie meistens das Relais 102 schon so leicht raus das es einem schon fast von allein entgegen fällt ist erstens das Relais zu ersetzen da es mit sicherheit schon Kontaktbrand im inneren durch das klackern hat und sich auch die Zungen verjüngt haben.
    Geht das neue Relais auch so einfach abzuziehen dann ist eine Reparatur an der Zentralelektrik von nöten denn dann haben sich wie schon erwähnt die Kontakzungen in der Zentralelektrik verzogen und bilden keinen wirklichen Kontakt mehr mit dem Relais.
    Anleitung dafür hier:
    http://www.t4-wiki.de/wiki/Zen…trik#Betrieb_und_Probleme

  • ich denke de Nordafrika Relais der "kontaktloseren" Sorte kamen aus Tunesien und nichtaus Marokko ...... aber sonst stimmt es

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 466 Verbrauch zur Zeit: 7,4 l / 100 km :-)

  • ich denke de Nordafrika Relais der "kontaktloseren" Sorte kamen aus Tunesien und nichtaus Marokko ...... aber sonst stimmt es


    Du hast bedingt Recht da die Relais in beiden Ländern bis 2000 gefertigt wurden nur mir sind auf dem Deutschen Markt fast auschließlich die Marokko Relais untergekommen.


    http://www.t4-wiki.de/wiki/Rel…sorgung_Klemme_30)#Ausbau


    oder auch interessant für den TE


    http://www.t4-wiki.de/wiki/Rel…Klemme_30)#St.C3.B6rungen

  • Sorry, dass es etwas länger gedauert hat.
    Massepunkte sind gereinigt wie Pinkel-Paul es beschrieben hat geprüft und gereinigt. War bei mir aber nicht so dramatisch. Aben wenigstens kann ichs jetzt ausschließen.


    Alle Relais bis auf eines, das aus Portugal stammt, sitzen fest in der ZE und gehen nur schwer raus und auch wieder rein.


    Ich liste mal eben auf:
    Nr. 72 (Heckwischer) - Österreich - fester Sitz
    Nr. 19 (Scheibenwischer vorne) - Österreich - fester Sitz
    Nr. 38 (Kühlmittelpumpe; Relai oberhalb Nr. 72 auf die ZE aufgesetzt) - Deutschland - fester Sitz
    Nr. 22 (Blinker) - Deutschland - fester Sitz
    Nr. 102 (Vorglühen) - Deutschland - fester Sitz


    und nur mein potentielles Sorgenkind ;-) Nr. 18 (Entlastungsrelais für X-Kontakt J59) - PORTUGAL - MITTELMÄSSIGER SITZ


    Hinweis: Bei meinem T4 ist kein Relais J339 (Entlastungsrelais II für X-Kontakt) verbaut (zumindest hab ich keines gefunden)


    Das seltsame ist, dass trotz klackern bisher alles funktioniert hat. Hätte da nicht das Radio, Lüftung, ... ausfallen müssen wenn es J59 gewesen wäre?


    Soll ich mir einfach ein neues auf gut Glück holen oder kann jemand einen Defekt aufgrund meiner Beschreibung ausschließen?


    THX

  • Lüftung und Radio werden wohl nicht ausfallen, wenn das Relais mal ganz kurz abfällt und dann wieder schließt. Der Lüfter dreht noch weiter und das Radio klingt vieleicht nach "Wechsel zum besseren Sendesignal" bei RDS (Alternativfrequenz) oder nach kurzem Senderloch...
    Gruß
    TobiasABL

    Multivan I ACV Typ: 7DCMK2 Modelljahr 1999 Produktionsdatum 09.09.1998 seit 01/2018 Kastenwagen Wohnmobil Pössl 2WinVario auf 2,0 HDI Citroen Jumper EZ 08/2017 Euro6 SCR Filter