Kaufberatung: 2,4er Saugdiesel oder 2,0 Benziner

  • Hallo Forum!


    Es ist soweit. Nachdem ich bei der Bundeswehr meinen Bulli (T3 Syncro) schon gebliebt habe und nach dem letzten Familien-Skandinavienurlaub mit einem Audi A4, der mir auch genug Spaß auf der linken Spur bereitet, suche ich nun was für die rechte. Ich habe mir schon T5 und Vitos angeschaut und war nicht so recht begeistert, nun soll es ein T4 werden. Hier stellt sich noch das Bulli-Feeling ein. Budget max. 7.000 Euro (da Urlaubs- und Spaßauto, ich will nicht regelmäßig drin campen). Idealerweise das Budget inkl. notwendiger Reparaturen und Instandhaltungsrücklage, das Budget ist aber dehnbar.


    Bei einer örtlichen (sehr kompetenten) Hinterhofwerkstatt bin ich über 2 aus meiner Sicht interessante Exemplare gestolpert.


    1. T4 Caravelle, 1995, 2,0 Benziner (AAC, 84 PS / 159 Nm), Schalter, keine Klima, el. FH, El. Spiegel, Servo, ZV, Panoramadach hinten, Schiebedach vorne, grüne Plakette, kein Rost (wirklich nur marginal), Motor und Getriebe klingen solide, rd. 240.000 km runter.
    aufgerufener Preis sind 2.600, mit zu erledigenden Arbeiten wie Zahnriemen, Tüv und Stoßdämpfern komme ich auf etwa 3.100 (ja, wirklich so günstig ;) )


    2. T4 Transporter, 1993, 2,4er Saugdiesel (AAB, 78 PS, 164 Nm), Schalter, hat Klima, El. FH, El. Spiegel, Servo, ZV, kein Panoramadach, gelbe Plakette (ist mir egal, ich fahr nicht in Städte und wohne in Randberlin), ebenfalls nahezu rostfrei, Motor und Getriebe klingen solide, rd. 176.000 runter (ja, anhand der Unterlagen auch plausibel, in den letzten 3 Jahren aber > 30.000 gefahren), aufgerufener Preis ebenfalls 2.600.
    Hier wären zu machen: Ventildeckendichtung, Inspektion/Motoröl, Zahnriemen, Tüv neu, Bremse Scheiben und Beläge vorn und hinten, Stoßdämpfer vorne, Fahrer- und Beifahrersitz würde ich gegen Recaro tauschen lassen, Sitzreihe 2 ist ne "gute", 3 baue ich eh aus, neuen Unterbodenschutz, Reinigung, Behandlung kleiner Roststellen, Endpreis: 4.100 EUR


    Beide wurden, wo es nötig war, nachlackiert, der Lack insgesamt ist in recht gutem Zustand und die Fahrzeuge sind "unfallarm" ;) , es gibt natürlich hier und da kleine Dellen, das ist mir aber egal.


    Nun zu meinen Fragen:
    - zu welchem von beiden würdet ihr aus dem Bauchgefühl heraus tendieren, unter der Voraussetzung dass Wartungskosten und Spritverbrauch egal ist (es ist ein Hobby, ich habe auch ein Boot, das frisst mehr Geld :D ), die Plakettenfarbe egal ist, keine Riesenbeschleunigung erwartet wird und eine Reiseendgeschwindigkeit von 130 auch ok ist. Wenn ja warum?


    - sind beide Motoren identisch langlebig? Aus meiner Sicht sollten sie es sein.


    - ich habe gelesen, dass beim Saugdiesel dieses Baujahres noch Papp-Zylinderkopfdichtungen verbaut wurden, sollte ich die gleich mit tauschen lassen? Bisher klingt der Motor gut. Zudem sollen lt. Wiki im Falle eines Kopfdichtungswechselns auch die Wirbelkammern ausgetauscht werden, kann sowas meine Hinterhofwerkstatt oder ist das eher was "Hochtrabendes"? Ich kann nicht beurteilen wie einfach/schwer es ist die neuen Wirbelkammern plan zum Zylinderkopf einzupassen.


    Mir sind 500 Euro Differenz bei den Anschaffungskosten egal, ich will einen Bus der fährt :)
    Habe keine große Lust in Skandinavien in der Pampa mit 2 kleinen Kindern stehenzubleiben, entsprechend neige ich eher dazu die zuverlässigere, langlebigere Variante zu kaufen und beim Kauf gleich alle Eventualitäten erledigen zu lassen.


    - sollte ich mich doch für den 'Luxusliner' Benziner entscheiden: sind da 12l realistisch oder ist es erheblich schlimmer? Sind aus eurer Erfahrung beim Panoramadach Undichtigkeiten zu erwarten (derzeit fängt Moos das Wasser auf, das in den Innenraum tröpfeln könnte...), gibt es da, sollte das auftreten, Abhilfe oder muss das ganze Panoramadach getauscht werden?


    Vielen Dank schonmal für eure Einschätzungen
    Steffen


    P.S. ich berichte später auch und schicke Fotos, so gewünscht :D


    Edit:
    zu spät gesehen, dass es eine eigene Kategorie gibt, kann evtl jemand das Thema verschieben? Danke!

  • du hast das schon richtig platziert.
    Kauftipps war anders gedachgt, da kann man auf eigene Angebote oder Gesuche hinweisen.

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 517000 Verbrauch zur Zeit: 6,7 l / 100 km :-)

  • Servus Steffen,


    ich kann nur aus meiner Erfahrung mit einem 93er AAB berichten, und 130 Reisegeschwindigkeit ist damit auf Dauer kein Spaß... Meine Tachonadel hatte sich eher auf 110 bis max 120 eingependelt. Darüber hinaus ist der Lärmpegel nur für die Dauer eines Überholvorgangs erträglich.


    Gruß
    allwoyacks

    Nach 10 Jahren AAB nun seit 2010 ACV

  • Erkundige mal nach den Steuern, der AAB reißt da vermutlich ein ziemliches Loch in die Kasse. Da muss man schon viel fahren, wenn es sich rentieren soll.
    Andrerseits ist es einer der Motoren mit am wenigsten Elektronik und robuster Technik.


    Der kleine Benziner hat im Alter gern mal Probleme mit dem MAP-Sensor im Steuergerät und mit dem Drosselklappenpotentiometer sowie der Leerlaufstabilisierungsventil.
    Das ist aber alles kein Beinbruch, man muss halt selbst Hand anlegen können.
    Das Thema Plakette wird aber im Ballungsraum nicht besser werden.

  • Moin,


    angesichts der aktuellen Plaketteritis würde ich vom AAB abraten, auch wenn du jetzt sagst "ist egal" - wer weiß was in 3 Jahren beschlossen wird ...
    Zudem ist das Panoramadach mit zunehmendem Alter gerne verzogen, sprich es geht auf, aber nicht mehr zu ... insofern kannst du das Moos auch 'rauskratzen und dann den Spalt sauber verkleben/abdichten ;)


    Den Mehrverbrauch des Benziner mußt du den Mehrsteuern beim Diesel gegenüber stellen.

    Gruß
    MiKo
    ----------------------------------------

    Caravelle 11/98 AHY+, 550940 km;
    (17.06.1999 bis 01.03.2018 - 6833 Tage)

    mittlerweile 29 Monate "auf Entzug" - der Caddy ist seit über 70Tkm eine brauchbare "Ersatzdroge"

  • Soll das Boot mit?
    Wenn ja, dann sind beide Motoren meiner Meinung nach nur bedingt für den Anhängerbetrieb auf längeren Strecken zu schlapp.
    Für die großen Panoramadächer im Fahrgastraum gibt es meines Wissens keine Ersatzteile mehr :thumbdown:


    Mit dem Zirkel 200 km um Berlin Mitte werden da bis 7.000 € noch ein paar Kandidaten nach oben gespült.


    Ein grüner Multivan mit 102 PS TDI

    Ein drachengrüner Caravelle mit 116 PS Benziner & Autogas


    Ein blauer 88 PS TDI mit blauem "I"

    und noch ein Caravelle Syncro mit 102 PS TDI


    NEIN! Das ist kein Multivan, wie der Verkäufer es darstellt.
    Dafür schafft der bestimmt die Slipanlage :thumbsup:

  • Hallo zusammen,


    ihr seid Spätaufsteher :D
    ich war mittlerweile Geld für Bullys verdienen und danach beim Bullydealer meines Vertrauens.
    Nach einer erneuten Begutachtung des Benziners wurde es dieser :)
    Der Diesel zieht zu schlecht, die Schaltung des Benziners ist besser, die Ausstattung sowieso.
    Ich finde mein Konzept, billig eine solide Basis zu kaufen und alles relevante neu machen zu lassen, nach wie vor gut. Es mag dann zwar optische Makel geben, die sind mir aber egal.


    Mal die verhandelten Details (meine Beschreibung, nicht die Verkaufsanzeige :thumbsup: ):
    VW T4 Caravelle GL T4 rot metallic, handgerissen, 7 Sitze, kaum Rost
    2.0 Benziner, 4 Zylinder, 1968 cm3, 62kW/84PS bei 4.300/min, 159 Nm bei 2.200/min, Motorkennung AAC, Bauzeitraum 1990-2003

    • Erstzulassung: 03/1995
    • Kilometerstand: 235.000
    • Kraftstoffart: Benzin
    • unfallfrei
    • Servo, El. FH, El. Spiegel, ZV, Panoramadach hinten, Schiebedach vorne, keine Klima, AHK
    • Euro2, grüne Plakette
    • Kein Rost, Getriebe und Motor laufen top
    • Sitzreihen 1 und 2 jeweils 2 Luxus-Einzelsitze mit Armlehnen, Sitzreihe 3 = Dreier
    • Roststellen sind mit Umwandler behandelt und lackiert (wenn auch nicht immer perfekt, aber das ist bei einem Bus dieses Baujahres bums)
    • Basispreis: 2.600


    Gemacht werden (müssen):

    • TÜV/AU (auf meinen Wunsch vorzeitig)
    • Zahnriemen + Wasserpumpe (auf meinen Wunsch vorzeitig)
    • Ventildeckeldichtung + ggf weitere Ölverlustquellen checken (auf meinen Wunsch vorzeitig)
    • Tausch Zylinderkopfdichtung inkl Planen/Honen soweit nötig (auf meinen Wunsch vorzeitig; andere verkaufen deutlich weniger als 'Motorrevision')
    • neue Markenbatterie 80 Ah
    • Ölwechsel / Inspektion (auf meinen Wunsch vorzeitig)
    • Tausch Stoßdämpfer vorne / hinten komplett (auf meinen Wunsch vorzeitig)
    • Traggelenke, Spurstangenköpfe und was sonst so in der Liga getauscht werden muss
    • Unterbodenschutz
    • Reinigung und Aufbereitung innen und außen (nötig, der Bus ist versifft)
    • Fahrradträger hinten + Dachträger
    • Einbau selbstgelieferter Teile: Räder neu, Radio neu, Tagfahrlicht
    • Polieren
    • Ersetzen schadhafter Tönungsfolien
    • Behandeln kleiner Roststellen
    • Heckscheibenwischer instandsetzen
    • Endpreis: 4.300 (mit den Teilen die ich selbst noch besorge und hier nicht aufgeführtem Kleinkram lande ich bei etwa 5.000 Euro)


    Ich denke man sieht sehr schön anhand dieser Beschreibung, dass der Bulli auch für 2.600 Euro durchaus fahrbereit ist und den meisten Händlerangeboten für deutlich mehr Geld nicht viel schlechter gegenübersteht. Mein Negativfavorit war ein Sachsenbulli, der sich echt toll las, auf Rückfrage war "rostfrei" dann aber "ich hab mal vor 2 Jahren die Drahtbürste drangehalten, aber es rostet überall, Teile müssen getauscht werden... beim örtlichen Händler geht er übrigens seit einem Jahr nicht weg....stehen tut er seit 2....Motorkontrolleuchte leuchtet auch...)


    Daher bin ich ggü den 'schönen' Anzeigen mittlerweile auch sehr skeptisch. Ich denke viele Verkäufer glauben insbesondere ihr Bulli sei ein wertvolles Sammlerstück und das, was sie selbst bezahlt haben zzgl aller Wartungen und Reparaturen sei der Zeitwert...
    Selbst wenn an einem Bus (noch) alles in Ordnung wäre kommen Verschleißteile halt mit der Zeit, hier hab ich für einen recht schmalen Taler eine gute Basis und quasi alles neu gemacht.


    Der Preis für einen Austauschmotor samt Einbau wurde mir übrigens mit unter 500 Euro benannt. Sicher ein Vorteil des T4 und des "einfachen" Motors. Getriebe im ähnlichen Preisbereich. Entsprechend habe ich mich auf diese einfache Technik zurückgezogen und keinen ProjektZwo VR6 mit Automatik gekauft, für dessen Reparaturkosten ich bequem noch mehr Audis leasen könnte ;)
    @ GreenPete: von deinen genannten wäre der Syncro noch spannend, aber jetzt habe ich erstmal einen roten Bus, ein guter Einstieg denke ich; nee, muss kein Boot ziehen, nur ein Kajak auf dem Dach: Das Boot ist 8m lang und erheblich zu schwer :D
    @ Bertram und Miko: danke für eure Einschätzungen. An so nen Motor traue ich mich mit Hilfe auch als Laie noch ran. Da ist auch die Hinterhofwerkstatt interessant, kann man ggf dabei sein und die nehmen sich noch Zeit für ein Problem (oder auch einen Kunden der 2 Abende lang 2 billige Busse im Kreis fährt :thumbsup: )


    Fotos "Ramschzustand" im Anhang (falls jemand seinen Bus wiedererkennt - der kam mal aus Celle ;) ):

  • Dann herzlichen Glückwunsch zum Neuerwerb und viel Spaß mit dem Schnapper :thumbup:


    Unser erster Bus war auch ein 1995er - auch der ist eher rostunauffällig für ein 20 Jahre altes Fahrzeug.
    Fährt noch hier im Ort, daher kann ich mir ein Urteil darüber erlauben...


    Der tornadorote Lack sieht auf den Bildern auf alle Fälle noch recht ordentlich aus.
    Auch innen gibt es T4 auf dem Markt, die wesentlich übler aussehen.
    Viele Ranz-Exemplare haben zudem einen völlig ausgekreideten Lack (weißlich stumpf).
    Wenn Du einen guten Polinator findest, erkennst Du die Kiste nach der Aufbereitung nicht wieder.
    Gerade bei dieser Farbe kann man erstaunliche Ergebnisse erzielen.

  • auch von mir Glückwunsch zur Entscheidung.


    Bei den 4 Zylinder DIeseln zumindest sind die Wasserpumpen völlig unkritisch, da sie auf dem Lichtmaschinenantrieb sitzen und auf keinem Zahnriemen.
    Ich denke (weiss es aber nicht genau), dass das bei den Benzinern auch so ist.
    Die Kosten könntest du dir also eventuell sparen.

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 517000 Verbrauch zur Zeit: 6,7 l / 100 km :-)