Tacho spinnt trotz "neuem" Tacho und neuem Geschwindigkeitssensor

  • Hallo Gemeinde, ich bin der Damian. Ich bin mal mehr - mal weniger stolzer Besitzer eines T4 Multivans mit Westfalia Ausbau und Aufstelldach. 2.5L TDI ACV


    Schon seit einer ganzen Weile hatte ich das Problem, dass die Drehzahl- und die KM/H Nadeln wild umher zuckten.

    An Silvester ging dann auf einmal gar nichts mehr im Tacho.... Darauf hin habe ich den Tacho ausgebaut und zerlegt. Beide bekannten Elkos waren ausgelaufen und die Platine sah katastrophal aus... Da war leider nichts mehr zu retten. (Bin Elektroniker im SMD- und Präzessionsbereich). <-- Das war wenigstens die Erklärung dafür, dass der Tacho überhaupt nicht mehr funktionierte.


    Habe im Tausch gegen meinen alten Tacho einen generalüberholten gekauft. Kleiner Shop, netter Kontakt, Kilometer aus dem alten wurden übertragen und durch ein Prüfprotokoll wurde mir ein Prüfstands-Test bescheinigt.

    Der "neue" Tacho kam gestern an. Voller Vorfreude angesteckt, kurze Strecke gefahren --> Drehzahl und Km/h zucken wild umher. Gerade habe ich noch den Geschwindigkeitssensor G22 getauscht. Leider auch danach das gleiche Fehlerbild.... Siehe: https://youtu.be/QLGJVeaNGo8


    Der Shop-Inhaber hat mir gesagt, da ich ein Jahr Garantie auf das Teil habe sendet er mir gerne nochmal einen zu, allerdings bezweifelt er (und ich auch), dass das Zucken am Tacho an sich liegt.

    Hat jemand ne Idee was hier noch mögliche Fehlerursachen sein könnten außer der Tacho selbst und dem Geschwindigkeitssensor? Offensichtliche Beschädigungen wie z.B. Marderbiss am Kabelbaum etc. sind nicht ersichtlich. Bin am Verzweifeln...;(


    LG

    Damian

  • So, bin leider erst heute dazu gekommen das Radio auszubauen. Kabel sind alle dran.

    Im Motorsteuergerät steht: 00625 - Geschwindigkeitssignal 27-00 - unplausibles Signal.

    So langsam fällt mein Verdacht auf das Motorsteuergerät...:dry::dry:

    Das Signal vom Geber ist ja eine analoge DC-Spannung. Wenn hier eine Unterbrechung wäre, würde ja die Spannung unterbrochen werden und die Tachonadel müsste (kurz) gegen Null fallen. Da allerdings die Tachonadel nach oben zuckt müssen Peaks im Signal sein. Digital arbeitet hier ja nur das Motorsteuergerät mit. Liege ich da richtig?

    Weiss jemand was ich noch prüfen kann oder wie ich weiter vorgehen soll?


    LG

    Damian

  • Moin,


    und was hat die Testfahrt ohne Radio ergeben?

    Denn das wäre jetzt ja der erste Schritt, nachdem der Hinweis auf's Radio kam.


    Und der zweite wäre dann, das GaLa-Signal (müßte meiner Erinnerung nach weiß/blau sein) aus dem Stecker am Radio auszupinnen und zu isolieren.


    Denn da kommt ein Signal vom Tacho zum Radio, welches es dazu bewegt, mit zunehmender Fahrgeschwindigkeit lauter zu werden, um den (angenommen) ansteigenden Geräuschpegel auszugleichen. Das können aber nur VW-Radios wirklich verarbeiten, Fremdradios bringen dort Störsignale zum Tacho - welche diesen übrigens auch beschädigen können ...

    Gruß
    MiKo
    ----------------------------------------

    Caravelle 11/98 AHY+, 550940 km;
    (17.06.1999 bis 01.03.2018 - 6833 Tage)

  • Hey,

    das habe ich leider noch nicht getestet. Da das Radio schon seit 10-15 Jahren drin ist und das Problem erst seit einigen Wochen besteht bin ich noch nicht auf die Idee gekommen... Aber klar, könnte auch ein Defekt am Radio sein. Danke für den Tipp. Wird morgen ausprobiert.


    Weiß zufällig jemand, wie der Stecker am Tacho durchnummeriert ist? Also wo ist Pin 1?


    LG

    Damian

  • Also, du bist ja der Elektronikexperte...


    Ich hatte mal einen defekten Öldruckschalter. Da schnarrte dann die Tachoanzeige wie wild rauf und runter.

    Als VW-Feature und Warnfunktion wegen möglicherweise Ölkreislaufproblemen.


    Will damit nur sagen, irgendwas hat das bewusst gesteuert, weil es keine plausiblen Informationen hatte. MSG... Drähte zum Öldruckschalter...?

  • Servus Damian,

    Prüfe doch mal bitte die Verkabelung des neuen Geschwindigkeitssensors. Kurz nach dem Sensor gibt es (gab es zumindest bei mir) einen recht scharfen Gußgrat (ich glaube Teil des Getriebegehäuses). Dieser hatte meine Verkabelung komplett durchtrennt. Vielleicht stehst Du ja auch kurz davor, die Kabelisolierungen sind bereits durch und es gibt immer mal wieder Kurzschlüsse oder Unterbrechungen...


    Schöne Grüße

    allwoyacks


    Ups, hab gerade erst genauer gelesen - Du hast den Kabelbaum ja schon geprüft...