[AAF] Läuft einfach nicht, woran kanns noch liegen?

  • Hallo,

    mein AAF 92er T4 will einfach nicht starten, woran kanns liegen?

    Er orgelt nur, die Benzinpumpe läuft, Drosselklappe kam mal neu.


    Neu kam bereits :

    - Zündspule

    - alle Zündkabel

    - Hallgeber

    - Zündverteiler Finger und Kappe


    Das Steuergerät wurde vom Vorbesitzer in 2017 oder 2018 bei ecu (de) "behandelt" bzw. gecheckt.


    Hat jemand noch eine Idee?

    Gibt es irgendwo Informationen zur genauen Verkabelung?

    Ist irgendwas abgesichert?

    Wenn das Relais 30 Kaputt wäre, könnte man zur Diagnose nicht aufs Steuergerät, korrekt?

    Das klappt nämlich und es wirft keine Fehler aus.



    Dank euch!

    Becksy

  • Servus,


    anbei noch 2 Infos zum AAF.


    https://www.ig-dehler.de/Techn…AAF_Motor_Fehlersuche.pdf


    https://www.ig-dehler.de/Techn…ensor_T4_Steuergeraet.pdf



    Wichtig wäre erst mal zu wissen, wie ist es dazu gekommen?


    Also z.B.:

    - Abends abgestellt, morgens geht nichts mehr?

    - Garagenparker oder vielleicht Marder möglich?

    - Irgendwas montiert und jetzt gehts nicht mehr? (Vielleicht auch vor ein paar Tagen montiert.....)

    - Frisch getankt?

    - oder?


    Außerdem solltest du auch kontrollieren ob Benzin an der Einspritzleiste ankommt.

    Die Benzinpumpe stirbt gerne bei ca. 180......200.000km.

    Zündkerzen nass? Also nicht nur Druck an der Einspritzleiste sondern tatsächlich auch Benzin im Zylinder?


    Zündfunke tatsächlich da? Kerze rausschrauben und an Motorblock halten.


    Zündkabel in der richtigen Reihenfolge gesteckt?


    Und dann mal die obige Liste abarbeiten.....

    Also Notlauf provozieren, Unterdrucksystem abkoppeln und dicht machen.....


    Gruß, Thomas L.

  • Guten Abend,


    die Geschichte würde mich auch interessieren.


    Die Schaltpläne für den AAF gibt es im Etzold 75, So wird's gemacht, 1. Auflage 1992

    Das Handbuch gibt es regelmäßig in der Bucht ...

    Viele Grüße aus Berlin

    Dieter

  • Hallo,


    vielen Lieben Dank für die zahlreichen Antworten.

    Durch viel Überschwemmungsarbeit und Krankheit melde ich mich leider erst jetzt zurück.


    Zur Geschichte davor :

    Es wurde versucht den Bulli zu klauen, alle Kabel vom Zündschloss waren durchtrennt und teilweise aneinander gedreht.


    ------


    Der Fehler liegt bei der Zündung.

    Hält man das Zündkabel von der Zündspule nahe Masse kommt bei der alten Zündspule gar kein Funke.


    Bei der neuen kommt einmalig ein Funke, welcher dann aber direkt "abschwächt" und teilweise sieht er auch sehr Mau aus.

    Sobald der "maue" Zündfunke weg ist kommt auch kein neuer (während des gleichen Startvorgang wohl gemerkt).


    Mal schnell Kl.30 vom Zündspulen Stecker gegen Masse gemessen bricht er von ~12v auf ca ~9-10v beim Starvorgang ein.

    Ist dieser starke Abfall normal?


    Die Verkabelung sieht okay aus, hat irgendeiner sonst eine Idee?

    Vielleicht auch die neue Zündspule kaputt?

    Werde den Zündanlassschalter und Relais 30 auch mal wechseln.


    Dank euch,

    Becksy

  • Moin,


    ich frage je jetzt mal ganz dumm:


    wenn das eine Folge dieses Diebstahlversuchs ist - dann sollte sich doch die Versicherung dafür zuständig fühlen ...?

    Gruß
    MiKo
    ----------------------------------------

    Caravelle 11/98 AHY+, 550940 km;
    (17.06.1999 bis 01.03.2018 - 6833 Tage)

    mittlerweile 46 Monate "auf Entzug" - der Caddy ist seit >100Tkm eine brauchbare "Ersatzdroge"

  • Moin,


    ich frage je jetzt mal ganz dumm:


    wenn das eine Folge dieses Diebstahlversuchs ist - dann sollte sich doch die Versicherung dafür zuständig fühlen ...?

    Hallo MiKo ...

    Leider nur wenn man Vollkasko hat.

    Wenn man "nur" Teilkasko hat, wird ausschließlich bei entwendeten Gegenständen gezahlt

    (Nicht aber bei Beschädigung/Zerstörung oder Vandalismus)

    Gruss...Dieter 2CB T82 2011 CAYD - LZY

    VW hat mich betrogen.

    Ich bin lernfähig und meide den Konzern auf immer.

    Edited once, last by transarena ().

  • Moin,

    danke für die Antworten.

    Hab nen neues Relais 30 drinnen, neuen Zündungsschalter und nochmal eine neue Zündspule.

    Nach wie vor sieht es mit dem Zündfunken mau aus.


    Habe noch mal ne Kerze Raus geschraubt.

    Logischerweise ist’s gleich wie mit der Zündspule, es kommt einmal am Anfang ein Zündfunke, das war’s.


    Hat irgendjemand noch eine Idee woran das liegen kann?

    Steuergerät? (Btw keine Fehler hinterlegt)


    Edit :

    Vielleicht der neue Hallgeber auch im Eimer?

  • Wegfahrsperre hat er meines Wissens nicht, wenn auch die Sticker vom „autoGuard“, also der Nachrüstwfs, auf den Scheiben klebt.


    Gerade mal PIN 2 vom Hallgeber ein bisschen gegen Masse getaktet, da versucht er zu starten.


    Mit dem alten Hallgeber ist er jedoch auch mal „gelaufen“, auch beim werkeln am Hallgeber-Stecker.


    Jetzt frag ich mich ob’s einfach der neue Hallgeber ist, welcher auch im Eimer ist.

  • Hab gestern noch mal mit gezogenem Zündverteiler das ganze versucht ->


    Zündung an, am Zündverteiler gedreht damit der Hallgeber auslöst -> nichts

    Pin 2 ein Kabel mit eingeklemmt und manuell gegen Masse gehalten, somit den Hallgeber simuliert -> Pumpt etc.


    Also müsste ja der neue Hallgeber im Eimer sein.

    Mal noch einen neuen bestellen und schauen was passiert.

  • Neuer Hallgeber gibt leider keine Verbesserung.

    Wenn ich den mittleren Pin am Hallgeber gehen Masse takte, scheint er was zu machen.

    Drehe ich den Zündverteiler passiert allerdings nichts.


    Auch kommt ein Zündfunke, wenn ich die Zündung anschalte, das ist doch nicht normal oder?


    Edit:

    Zündfunke bei Zündung an kommt wohl immer.

    Fehler wurde gefunden, es war ..... der Schalter F88 von der Servopumpe.

    Jetzt läuft er noch wie ein Sack Muscheln, die Zündung muss denke ich mal noch eingestellt werden.

  • Ich kann mir das nicht vorstellen daß es daran lag, auch wenn der Schalter defekt ist oder der Stecker nicht angeschlossen.

    Wenn der Stromkreis geschlossen ist wird lediglich der Leerlauf erhöht.


    Wahrscheinlich am Kabelbaum gewackelt etc.


    Der/die Masse Verteiler geht gerne kaputt.

    Mal alle Stellen am Motor reinigen.

    Evtl. Liegst auch am Masse Verteiler im Kabelbaum.

  • Aktuell kam der Fehler noch nicht wieder, stecke die Tage den noch mal drauf und schaue obs Problem wieder kommt, dann wissen wir's genau.


    Aktuell habe ich das Problem, dass wenn ich ihn kalt, bzw. auch wenn er nicht komplett kalt ist, starte, geht die Leerlaufdrehzahl auf 500-600 runter, bzw. er stirbt ab.


    Ein paar Sekunden mal Gas geben und er läuft auf ca. 850.

  • Die ist in Ordnung, generell alle Sicherungen sind in Ordnung.

    Das Relais 167 (bei mir 80) wird beim laufen ziemlich heiß, fast nicht mehr anpackbar, ist das normal oder habe ich da eine schlechte Verbindung drinnen?


    Checke heute oder morgen mal das Leerlaufstabilisierung Ventil und die Lambdasonde.

    Das Unterdrucksystem scheint in Ordnung zu sein, da er angesteckt eben relativ normal läuft, abgezogen wie ein Sack Muscheln.


    Dank euch für die Hinweise!