Kohlen bei Lichtmaschinenregler abgebrochen

  • Hallo zusammen,


    ich dachte, ich tue meiner Lichtmaschine etwas Gutes und spendiere einen neuen Lichtmaschinenregler.

    Beim Einbau habe ich es irgendwie geschafft, eine der beiden Kohlen abzubrechen - das abgebrochene Stück liegt nun in der Lichtmaschine ... hmpf

    Vielleicht eine naive Frage: Kann ich den alten Regler wieder einbauen ohne das Reststück rauszuholen und den Motor anwerfen?

    ... oder mache ich damit die Maschine kaputt? Ist ja "nur" Kohle ... oder?


    Vielen Dank schon mal und viele Grüße | Marc.O

  • Hallo!


    Ich würde versuchen, es mit Druckluft rauszupusten. Karton drunter, damit du es merkst, wenn es raus ist.

    Mir wäre beim Gedanken, dass da ein leitfähiges Stück Kohle im Bereich der Diodenplatte herumschwirrt, nicht wohl. Obwohl es wahrscheinlich beim Fahren schon irgendein Loch findet, um rauszufallen.


    Gruß,

    Tiemo

  • Oha ,

    Und neue Kohlen auf einem eingelaufenen Kollektor ist nix gutes- sondern eine Notlösung.


    Gruß Michael

    Männer werden nicht älter , nur das Spielzeug wird Größer. Natürlich habe ich zugenommen - ich habe mal 3340 Gramm gewogen.

  • Hallo Marc,


    Wenn die alten Kohlen gefahren werden, bis es Probleme gibt (flackernde oder leuchtende Generator-Kontrolllampe), dann funkt es sehr stark zwischen der nicht mehr korrekt angedrückten Kohlebürste und dem Kollektor bzw. Schleifring, sog. "Bürstenfeuer". Dieses erodiert Krater und Unebenheiten in den Schleifring, die die neuen Kohlen dann in Windeseile runter schleifen. Die Kohlen springen auch regelrecht beim Überqueren von Unebenheiten, dabei funkt es jedesmal und die Unebenheit wird dadurch größer erodiert. Eine so "gefixte" LIMA hält dann vielleicht 10 ... 20 Tkm.

    Auch bei normalem Verschleiß (Rillen im Schleifring) liegen die neuen Kohlen nicht ideal an. Oft schleifen sie sich aber ein, bis die Kontur wieder stimmt, dann geht es nach anfänglichem Verschleiß. Die ursprüngliche Lebensdauer wird aber nicht erreicht.

    Daher sollte man die Oberfläche der Schleifringe vor dem Einsetzen neuer Kohlebürsten oder Regler auf eine glatte Oberfläche kontrollieren, gegebenenfalls glätten, und falls dafür nicht mehr genug Material vorhanden ist, austauschen (lassen), auch die Ringe gibt es als Ersatzteil.

    Das Einschleifen gestaltet sich aufgrund der Lage mühselig, wenn die LIMA nicht wenigstens ausgebaut oder sogar zerlegt wird.

    Wenn ich es versuchen wollte, würde ich mir ein winkliges Holzteil mit einer ebenen, mit Schmirgelpapier belegten Fläche machen und das an der laufenden LIMA machen. Soll man aber natürlich nicht, man ist dann in unittelbarer Nähe zum laufenden Keilriementrieb und auch in der LIMA könnte sich was verkeilen, sprich, es ist gefährlich: Gliedmaßen, Haare, Kleidungsstücke und auch das Schleifwerkzeug könnten in den Trieb gezogen oder herausgeschleudert werden und Verletzungen verursachen. Bei den "neueren" Kompaktmaschinen geht es glaube ich sowieso nicht auf diese Weise. Also besser ausbauen und zu zweit mit Bohrmaschine und Verlängerung/Nuss antreiben und beschleifen oder zerlegen und den Läufer in ein rotierendes Futter spannen (idealerweise Drehmaschine, aber auch Ständerbohrmaschine) und dann "abziehen" (mit feiner Körnung, 240 ... 600 glatt schleifen, indem man ein schmales Band aus Schleifpapier U-förmig herumwindet und dann bei rotierender Welle vorsichtig straff zieht).

    Beim Zerlegen kann man auch gleich die Kugellager tauschen, dann hat man alle Verschleißteile und die LIMA ist praktisch wieder neuwertig. Spiel in den Lagern führt zu Vibrationen der Welle im Betrieb, die sich ebenfalls auf die Schleifringe überträgt und die Kohlebürsten springen lässt, mit vermehrtem Bürstenfeuer und wieder überhöhtem Verschleiß als Folgeerscheinung. Außerdem neigen die Lager irgendwann dazu, einfach zu blockieren. Dann wird meist der Außenring, der eine recht lose Passung hat, mit Gewalt im Lagersitz gedreht und dadurch der Lagersitz beschädigt. Wenn dieser direkt im Gehäuse ist (meist an der Vorderseite, an der Rückseite ist häufig noch eine Plastikhülse verbaut), ist die LIMA dann Schrott.


    Alles auch sehr schön im Wiki Beschrieben unter https://t4-wiki.de/wiki/Lichtmaschine

    Video einer Überholung: https://www.youtube.com/watch?v=ECryJAW1Iro


    Gruß,

    Tiemo

  • Danke Timo, ich hätte es nicht besser beschreiben können.


    @ Marc:

    Eine neue oder Austausch Lichtmaschine hätte grad mal um die 100€ gekostet plus neuen Riemen.

    Meine hatte auch schon ohne Probleme 340 tsd. Km gearbeitet, ich habe sie gegen eine stärkere getauscht und jetzt ist wieder Ruhe für die nächste viertel Millionen :)

    Gruß Michael

    Männer werden nicht älter , nur das Spielzeug wird Größer. Natürlich habe ich zugenommen - ich habe mal 3340 Gramm gewogen.

  • bei meiner alten Dicken hatte ich auch mal den Versuch des Regleraustauschs gemacht.

    Nach ein paar Wochen hab ich sie dann doch komplett tauschen müssen.

    Lehrgeld.

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 541000 Verbrauch zur Zeit: 6,7 l / 100 km :)

  • Danke euch für die Antworten.


    Leider war ich weder mit Druckuft noch mit Staubsauger erfolgreich - das abgebrochene Stück ist weiter verschollen.

    Ich bin drauf und dran den alten Regler wieder einzubauen und den Motor zu starten. Oder sollte ich die LiMa besser ausbauen?


    Meine Motivation des Tauschs waren nicht die Kohlen, sondern die Tatsache, dass ein Flansch von der Kühlung in der Nähe undicht war und somit die Lichtmaschine auch schon mal etwas Kühlwasser abbekommen haben. Die Platte hat auch schon ordentlich Rost angesetzt. Außerdem zeigt mir das Bordinstrument meines Calis während der Fahrt öfters Werte unter 12 Volt an. Eine einfache Variante war für mich (so dachte ich wenigstens) der Austausch des Reglers ... Nun ja, wie ich gelernt habe, ist es besser komplett zu tauschen ... Da ich aber 2011 im Urlaub eine neue Lichtmaschine für knappe 600€ habe einbauen lassen müssen, hatte ich Angst vor den aktuellen Preisen.

    Ich habe eben ein wenig recherchiert und bei kfzteile24 Generatoren für knapp 200€ gefunden. Wo würdet ihr kaufen?

  • Am besten bei einen Autoteilehändler in deinem Ort und da Nachfragen wegen einer Austauschlima, beste Lösung.

    Bosch oder sonstige

    Grüße Horst

    T4 Multivan TDI 2,5er 111KW ,,,,mein VW Bus hat sogar einen Blinker,,,,

  • Die Generatoren für um 200EUR, manchmal sogar noch billiger, sind Nachbauten der Bosch-LIMA. Die Maße sind sehr ähnlich, die LIMAs funktionieren auch erst mal anständig. Wenn man jedoch Original und Nachbau direkt nebeneinander legt, sieht man, dass die Gussteile überall etwas dünner in der Wandstärke sind bei den Nachbauten. Also mechanisch etwas weniger Reserven.

    Ich hab auch so eine LIMA bei mir drin gehabt, die hat erst mal 3 Jahre gut gearbeitet, dann war plötzlich der Regler tot. Ich habe sie dann durch eine gebrauchte Original-Bosch ersetzt.

    Bei mir ist noch der alte Riementrieb mit Keilriemen verbaut, da braucht man über mehr als 90A nicht nachdenken, das würde der Keilriemen nicht schaffen. Für mehr muss man den Riementrieb auf Keilrippenriemen umbauen, sonst tauscht man relativ häufig Riemen und hat Gequietsche, wenn der Riemen durchrutscht.


    Gruß,

    Tiemo