Zentralverriegelung spinnt trotz Kabelbaumreparatur

  • Sorry dass ich heute gleich 2 Threads aufmache :oops:


    Nachdem die ZV zu spinnen begann, habe ich mich daran gemacht den Kabelbaum der Fahrertuere zu tauschen.
    Doch leider brachte diese Operation nicht den gewuenschten Erfolg.
    Wenn ich die Fahrertuere aufmache, geht der Knopf gleich wieder runter, ausser wenn ich nach dem Einsteigen den Beifahrertuerknopf raufziehe.
    Abschliessen geht ganz normal. Da gehen alle Knoepfe runter.
    Auf dem Stellmotor in der Fahrertuere sind 4 Kabeln.
    Rot, Braun, Gelb und Weiss, soweit ich dass in Erinnerung habe.
    Weiss zufaellig jemand welches Kabel die Aufschliess Information an und von der Fahrertuere weitergibt.


    Vielen dank!

  • Schau mal, ob der Knopf, der sofort wieder runter geht, dies schon bei leichtem Druck oder ganz leichtgängig tut.
    Wenn dem so ist, dann ist es sicher die Feder und die Vorgehensweise hat schon transarena genannt.
    Gruß Norbert

    2003 - 2008: ABL MV 1998 2008 - 04/2013: AXG MV 2002 04/2013 - : Passat ATJ 2000 Bald wieder Bus

  • Danke für Eure Antworten.
    Die Feder ist es nicht.
    Wenn ich das schloss aufsperre und dabei mit der Funkfernbedienung auf auf drücke, funktioniert alles wie gewollt.
    Knopf bleibt oben.
    Nur wenn ich mauell die Fahrer oder Beifahrertüre aufsperre, bleibt die andere Seite zu und es zieht den Knopf elektrisch runter.

  • Hallo!


    Auf der Beifahrerseite konnte ich optisch keinen Bruch feststellen.
    Auch gehen auf der Beifahrerseite der Knopf der Schiebetuere und der Heckklappe mit auf, weshalb ich denke das sie gehen sollte.
    Aber nochmal will ich diesen Mistigen Kabelbaum nicht tauschen.
    Das waren 4 Stunden Arbeit und soviel Flueche, dass wohl nichts mehr mit dem Paradies wird.

  • Hi,
    sicherheitshalber frage ich Dich nochmal, ob der Knopf leichtgängiger ist.
    Wenn der Kabelbaum an der Beifahrertür als Ursache sicher ausscheidet, würde ich in den Stellmotor schauen. U.U. dreht im Stellmotor das Rad nicht bis zum Ende sauber durch.
    Gruß Norbert

    2003 - 2008: ABL MV 1998 2008 - 04/2013: AXG MV 2002 04/2013 - : Passat ATJ 2000 Bald wieder Bus

  • Moin.


    Hatte letztens ein ganz ähnliches Problem mit dem Fahrertürschloss. Dachte auch erst an die Feder, aber bei mir war das Schloss durch das alte Fett so verharzt, dass die Mechanik sich nur schwer bewegte, also zu schwer für den Stellmotor, so dass das Schloss nicht in die Endstellung auf fuhr und wieder verriegelte.
    Klingt auch nach deinem Problem, denn Du hilfst ja dem Stellmotor mit dem per Hand aufschließen mit, bzw. umgekehrt mit dem Stellmotor dem Schloss an sich.
    Der Aus- und Einbau ging trotz Minusgraden recht zügig, dass Schloss hab ich dann im geheizten Keller gereinigt, gangbar gemacht und neu gefettet, dann ging alles wieder wie am ersten Tag. :ok:


    Hier hab ich das beschrieben:

    http://www.vwbuswelt.de/forum/…-probleme-gefunden--.html ;)


    Gruß, Sebastian

    Papa's Bus: Multivan Atlantis 111kw TDI AHY, Baujahr 2000, DPF und grüner Plakette :)

  • Ich habe es erfolgreich repariert!
    Auch bei mir ging der Knopf der Beifahrertür gleich wieder runter.
    Kabelbaum zeigte einige Brüche in den Isolationen, die habe ich mit Schrumpfschlauch alle gegeneinander isoliert.
    Das Problem war damit noch nicht beseitigt.
    Stellmotor Beifahrertüre raus, wieder rein. Das Ergebnis war dann, dass der Knopf an der Schiebetüre Rodeo gefahren ist: rauf-runter-rauf-runter....
    Dann, Stellmotor Fahrertüre raus und die Beifahrertüre horchte auf den Funk!
    Stellmotor aufgemacht, kleiner Motor verbrannt, vermutlich nach Festrostung. Ersatzmotor aus die Wiki bestellt, funktioniert.


    Das Problem war, dass der Stellmotor in der Mastertüre genau dann festgefressen war, als die Kontakte zum Schließen der Slavetüren überbrückt wurde. Wurde dann die Slavetüre aufgemacht, hat sie sofort wieder den Kontakt zum Schließen 'gesehen'.


    Bin ich froh, dass es die T4-Wiki gibt, ehrlich!


    Gruß an alle Leidensgenossen, Peter.

    ---------------------------------------- California Exclusive, Bj.2002, ACV+dpf(grün)

  • Moin,


    ich versuche mal, mich hier 'rein zu hängen.
    Eben habe ich aus dem Gehäuse des Stellmotors einen Rostknubbel, der früher mal ein Mabuchi-Motor war, ausgabaut und neu bestellt.
    Das Wasser ist in das grüne Gehäuse eingedrungen, weil die Manschette kaputt ist ...
    und jetzt die Frage (frei nach der Otto-Werbung):


    wo bekomme ich diese Manschette her ...?

    Gruß
    MiKo
    ----------------------------------------

    Caravelle 11/98 AHY+, 550940 km;
    (17.06.1999 bis 01.03.2018 - 6833 Tage)

    mittlerweile 53 Monate "auf Entzug" - der Caddy ist seit >120Tkm eine brauchbare "Ersatzdroge"

  • jepp, genau diese. In der ersten Falte fast rundum eingerissen, so daß das Wasser direkt an der Stange von oben hinein laufen konnte ...


    Der Motor hat ein paar Tage lang gequietscht, da hätte ich ihn vielleicht noch mit WD40 fluten und so lebensverlängernde Maßnahmen einleiten können, aber dann hat der Regen der letzten Woche ihm den Rest gegeben. Die Achse bewegt sich gar nicht mehr ...


    Dann werde ich mal den Herrn Bosch suchen ...

    Gruß
    MiKo
    ----------------------------------------

    Caravelle 11/98 AHY+, 550940 km;
    (17.06.1999 bis 01.03.2018 - 6833 Tage)

    mittlerweile 53 Monate "auf Entzug" - der Caddy ist seit >120Tkm eine brauchbare "Ersatzdroge"

  • Moin,


    so, der neue Motor ist gekommen und nach Wiki eingebaut.
    Aber offenbar habe ich beim Zusammenbau der Mechanik etwas falsch gemacht: beim Testen schaltet die ZV zwar, aber geht sofort wieder zu. Oder liegt das daran, daß ich den ZV-Motormodul nur elektrisch angesteckt, aber nicht ins Gestänge eingehakt habe, das Schloß selbst also nicht betätigt wird?

    Gruß
    MiKo
    ----------------------------------------

    Caravelle 11/98 AHY+, 550940 km;
    (17.06.1999 bis 01.03.2018 - 6833 Tage)

    mittlerweile 53 Monate "auf Entzug" - der Caddy ist seit >120Tkm eine brauchbare "Ersatzdroge"

  • Hi,
    genau, so war es bei meiner Reparatur auch. Erst als ich das Gestänge angehängt hatte, gings.
    Manschette (falls noch benötigt) würde ich mir aus der Bucht holen.
    Gruß Norbert

    2003 - 2008: ABL MV 1998 2008 - 04/2013: AXG MV 2002 04/2013 - : Passat ATJ 2000 Bald wieder Bus

    Edited once, last by gordlikler ().

  • puh, das beruhigt mich ...


    ja, die Manschette habe ich noch nicht gefunden - aber auch bei ebay konnte ich noch keine geeignete Suchanfrage formulieren. Ich denke schon drüber nach, direkt in der obersten Falte eine Drahtklemme zu setzen, um das Loch zu "überbrücken".

    Gruß
    MiKo
    ----------------------------------------

    Caravelle 11/98 AHY+, 550940 km;
    (17.06.1999 bis 01.03.2018 - 6833 Tage)

    mittlerweile 53 Monate "auf Entzug" - der Caddy ist seit >120Tkm eine brauchbare "Ersatzdroge"

  • Ich habe im Ebay unter "VW T4 Stellmotor" gesucht. Über die Qualitäten der Teile kann man bekanntlich nichts sagen.


    Die Drehbewegung im Stellmotor wird gestoppt, sobald die eingehängte Stange "auf Anschlag" ist Ohne Stange dreht das Rad im Stellmotor weiter und macht wieder zu. So habe ich es jedenfalls beobachtet.

    2003 - 2008: ABL MV 1998 2008 - 04/2013: AXG MV 2002 04/2013 - : Passat ATJ 2000 Bald wieder Bus

  • Moin,


    da gibt es derzeit nur ganze Motoren ab 30€ ... das finde ich für die Gummimanschette etwas überdimensioniert ;)


    Danke für die Mechanik-Erklärung - dann brauche ich mich nicht zu wundern, daß er "überdreht".

    Gruß
    MiKo
    ----------------------------------------

    Caravelle 11/98 AHY+, 550940 km;
    (17.06.1999 bis 01.03.2018 - 6833 Tage)

    mittlerweile 53 Monate "auf Entzug" - der Caddy ist seit >120Tkm eine brauchbare "Ersatzdroge"

  • Moin,


    heute hatte ich endlich Zeit (und Wetter), mich wieder um den Stellmotor zu kümmern.
    Leider habe ich auch im eingebauten Zustand den "automatischen Wiederverschluß" ...
    wenn das so weiter geht, werde ich noch zum höflichsten T4-Fahrer, weil ich immer zuerst die Beifahrertür händisch öffnen muß.

    Gruß
    MiKo
    ----------------------------------------

    Caravelle 11/98 AHY+, 550940 km;
    (17.06.1999 bis 01.03.2018 - 6833 Tage)

    mittlerweile 53 Monate "auf Entzug" - der Caddy ist seit >120Tkm eine brauchbare "Ersatzdroge"

  • ich denke schon - zumindest bleibt der Knopf oben, wenn das Gestänge unten lose hängt, und auch die "händische" Öffnung rastet sauber ein.
    Den Ausbau des Schlosses hatte ich auch schon versucht, um nachzusehen, es aber nicht geschafft.

    Gruß
    MiKo
    ----------------------------------------

    Caravelle 11/98 AHY+, 550940 km;
    (17.06.1999 bis 01.03.2018 - 6833 Tage)

    mittlerweile 53 Monate "auf Entzug" - der Caddy ist seit >120Tkm eine brauchbare "Ersatzdroge"