VW T4 Multivan, 2,4 l Saugdiesel bei 390.000 km?

  • Hallo zusammen,

    ich spiele mit dem Gedanken mir für den Sommer einen VW T4 zuzulegen um eine 3-4 monatige Tour durch Europa zu unternehmen. Da ich mein Studium gerade erst beendet habe konnte ich bisher nicht viel Geld zur Seite legen und mein Budget ist daher stark beschränkt. Ich habe bei einem Händler in der Nähe nun einen Bus gefunden, dessen Kaufpreis für mich im Rahmen des Möglichen liegt. Leider habe ich nicht viel Erfahrung und bin daher anhand der technischen Daten auf ein wenig Hilfe angewiesen.

    Hier die Daten zum Wagen:

    VW Multivan T4 70B MF2 – Classic
    Erstzulassung: 1995
    Motor: 2,4 l Saugdiesel
    Kilometerstand: 390.000 km

    Meine Frage:
    - Wie sind eure allgemeinen Erfahrungen mit diesem Fahrzeug?
    - Glaubt ihr, der Motor kann auch bei bereits fast 400.000km noch einige mehr problemlos überstehen?
    - Haltet ihr es für möglich mit ihm einige Monate durch Europa zu touren und ihn anschließend (ohne besondere Vorkommnisse, wie beispielsweise Unfälle oder sonstige Schäden) wieder zu einem lukrativen Preis weiterverkaufen zu können?
    - Wisst ihr wie hoch die Steuern in etwa liegen werden?

    Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir eure Einschätzungen mitteilen würdet.
    Danke, Max

  • Nabend,
    kann zu der genannten Motorisierung nicht wirklich viel beitragen.
    Dennoch einige Anmerkungen.


    - Was soll das Fahrzeug kosten?
    - Ausstattung?
    - Vermutung: Der Saugdiesel bekommt keine "Grüne Plakette" und lässt sich anschliessend schwer/schlecht in D verkaufen.
    - Hat der Bus noch TÜV?


    Händler sind bei diesen Fahrzeugen eher mit Vorsicht zu geniessen.


    Vielleicht kann das Forum nach Beantwortung der beiden obigen Fragen noch etwas mehr sagen.


    Viel Erfolg,
    Harald



  • Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir eure Einschätzungen mitteilen würdet.


    Hallo Max.
    Rechne bei dieser Laufleistung gerne mit einem "Reparaturstau" und mit ca. 2000 EUR Zusatzinvestition.
    Angefangen mit Zahnriemen und Wasserpumpe über Kupplung und Bremsen bis hin zu den Tragelenken und Antriebswellen.
    Dazu ggf. noch ein Satz Reifen.
    Aber einmal durchsaniert ist das FZ gerne für weitere 100.000km gut wenn man den Rost unter Kontrolle hält.
    KO-Argument kann tatsächlich die schlechte Abgaseinstufung sein und auch im europäischen Ausland so manches Reise- Ziel verunmöglichen.

  • Hallo Max,
    Das ist der Bus, den ich seit 8 Jahren fahre. 2007 gekauft mit 383000 km für €3000.- und heute hat er 543000 runter.
    In der Zeit fiel folgendes an:
    Stoßdämpfer vorn bei ca. 400000
    Neue Kabelbäume in den Türen wg. Kabelbruch bei ca. 400000
    Türschloß Fahrerseite neu wg. gebrochener Feder bei ca. 400000
    Zahnriemen und Wasserpumpe neu bei ca. 400000
    Lichtmaschine bei ca 420000
    Einspritzpumpe bei 480000 abgedichtet/ komplett überholt
    Kühler undicht und ersetzt bei 480000
    Zentralelektrik zerlegt und erholt wg. verschmortem Vorglührelais bei ca. 490000
    Bremsen hinten komplett neu, vorn neue Scheiben bei 520000
    Auspuff neu, weil Endtopf durch bei 520000
    Nächsten Monat sind die Gummiteile (alle) der Vorderachse (Quietschen beim Einfedern) und die Vakuumpumpe auf dem Programm.
    Der Motor ist immer noch der erste braucht z.Zt. etwa 1 Liter Öl auf 10000km
    Weitere Gebrauchsspuren: Windschutzscheibe rauh (Ministeinschläge), Motorhaube neu lackiert wg. Steinschlag, Rost beidseitig am Schweller hinter den Vorderrädern,Lack auf dem Dach ist teilweise durchgescheuert durch Autowaschstraße.


    Letzte HU ohne Mängel! Aber, wie Du siehst: irgendwas ist ja immer. Liegen geblieben bin ich in der ganzen Zeit nur zweimal. Einmal wg.ESP (war aber vorgewarnt) und einmal wg. verstopftem Dieselfilter.
    Alles in Allem ein ehrliches Auto an dem man noch viel selbst schrauben kann. Die aufgeführten Reperaturen sind eigentlich alles Klassiker und Verschleißteile.
    Wie Peter schon schrieb: Den gebe ich nicht wieder her!
    Spritzverbrauch liegt übrigens bei 8-10 Litern, je nach Fahrweise und Beladung.


    Schau besonders auf Rost und laß Dir, wenn vorhanden Werkstattbelege der Vorbesitzer zeigen!


    P.S.: Wenn der Bus ein Panoramadach hat, laß Dir auf jeden Fall die Dichtheit vorführen (Wasserschlauch)! Das Teil kann richtig Ärger machen!


    Gruß,
    Markus


  • Ganz eindeutig. Ich hatte genau den und wenn man keinen Kat nachrüstet, kostet er 798 Euro.
    Mit WoMo Zulassung ist er günstiger, aber keine Ahnung wieviel.

  • Womo AAB um 500€

    AAB 2,4l D ca 180tkm mit Nachrüstturbo seit 08/2013 und nur noch ne halbe Rostlaube .... Rechtschreibfehler sind natürlich nur zur Belustigung der Leser eingefügt worden und nicht dem mal eben auf dem Smartphone posten geschuldet.

  • Hallo Markus, vielen Dank für die Auflistung deiner Reparaturen. Das gibt mir wieder Hoffnung, dass sich ein T4 Kauf doch lohnen kann. Habe da mind. 2 Stück die rostmässig super aussehen, nämlich wenig bis sehr, sehr wenig Rost aufweisen. Der eine hat über 300.000 (2,4D) runter, der andere nur knapp 150.000 (aber 1,9D Maschine). Beide sehen recht rüstig und gepflegt aus für ihre mittlerweile 20 Jahre alten Karossen.


    Da ich vieles selber schrauben möchte, was halt machbar ist in der heimischen Garage achte ich halt auf solche Dinge verstärkt. Denn Karosseriebauarbeiten kann ich nicht selber machen. Außer Rostvorsorge und sofortige Behandlungen. Ob ich den Zahnriemen selber hinbekomme weiss ich noch nicht, hier würde ich mir wohl auch helfen lassen. Genauso bei Federn oder Dämpfer vorne. Viele andere deiner beschriebenen Dinge bekomme ich wohl selber hin wenn sie anfallen.


    Man muss ja die KM in Zeit aufdröseln um einen ungefähren Überblick zu bekommen wann die Dinge einen erwarten. Ich werde voraussichtlich im Jahr 30-40000 auf die Uhr bekommen wenn alles so weiter läuft wie bisher. So kann ich mir ungefähr ausrechnen welche Kosten pro Jahr auf einen zukommen (können).
    Daher sind solche Berichte für mich sehr wertvoll. Vielen Dank also.