Cali T6 - Isolierung verbaut? Nur bei Isolierverglasung?

  • Hallo,


    wie bekannt gibt es die thermische Isolierverglasung nicht beim Coast, sondern nur beim Ocean Modell. Nun könnte man sich sagen was solls, nimmt man halt das Akustikglas beim Coast, so viel Unterschied macht das nicht.


    Jetzt kenne ich es so beim T4 Cali, dass nur ein Modell mit Isolierverglasung auch die Isolierung im Blech verbaut hat. Fahrzeuge ohne Isolierglas sind im Blech nackt.


    Ein dynamischer Konzern wie VW wird eine solche Praxis vermutlich auf Jahrzehnte nicht ändern?


    Hat schon mal jemand was gehört, wie die Isolierung beim T6 Cali aussieht?


    Letztlich kann man ja alles nachträglich einbauen. Aber an der Möbelzeile ist das sicher kein Spaß. :rolleyes:

  • Lässt sich dem Konfigurator eine entsprechend Aussage entlocken ?
    Oder mal dem Freundlichen fragen ?


    Jedenfalls habe ich von dieser Thematik noch nichts gelesen bzw. gehört.


    Welchen Motor möchtest Du Dir gönnen ?

  • was ich letztens gehört habe:


    Motorprobleme mit allen Dieseln. Schlamm im Öl wegen der Zugabe von HArnstoff.


    Man soll einfach bei jedem x-beliebigen T6 den Ölfiterflansch aufmachen und mit der Taschenlampe reinleuchten....


    Werde ich die TAge mal bei entfernteren Nachbarn hier inde r Strasse vorschlagen die seit ein paar Monaten einen T6 4Motion fahren.


    Wir haben hier in einer Strasse ne echte Syncro/ 4 Motion Dichte.
    1 Syncro T4 1,4 D
    2 Syncro T4 TDI
    1 T5 4 Motion
    1 T6 4 Motion.


    3 x Dragon Green, einmal rot, einmal weiss

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 541000 Verbrauch zur Zeit: 6,7 l / 100 km :)

  • Gönnen möchte ich mir nur die 150 PS. Ich nehme an, die fühlen sich ähnlich an wie die 102 PS aus 5-Zylindern... :rolleyes: (Kenne sonst nur den Passat 150 PS.)


    Der Ölschlamm soll doch nur ein nomaler Schaum im Deckel sein. Bei LKW ist Harnstoff längst gang und gäbe. Das sollte VW auch hinbekommen. Ein Problem scheint eher Stadtverkehr auch für den DPF und die Reinigungsvorgänge zu sein. Ist halt kein Auto für die Fahrt zum Kindergarten. Meine California Ausflüge sind in der Regel auch länger.


    Nochmal zum Thema. Für den Preisaufschlag der Isolierverglasung soll damals im T4 auch eine Isolierung verbaut worden sein. Mein ahnungsloser Verkäufer wusste das damals nicht und hat mir dann zu Normalglas für die paar Scheiben geraten.
    Eigentlich brauche ich aaktuell keinen Ocean. Das elektrische Hubdach ist auch nur ein Bauteil, dass bald kaputt gehen kann...
    Mit dem Bedarf einer Standheizung hadere ich auch noch. 10 Jahre sind ja schnell rum und dann macht der TÜV Theater. Ist das Aufstelldach geöffnet und es ist kalt, dann weicht auch schnell die Standheizungsluft. Wer oben schläft braucht also einen guten Schlafsack. Zum Erwärmen beim Frühstück genügte eigentlich der Zuheizer.


    Ich habe innen relativ viel Rost an der Sicke vom Bodenblech zur Seitenwand. Das ist sicher auch auf Schwitzwasser zurückzuführen.

  • meine Nachbarn sind alle Winzer.
    Die brauchen die Dinger für ins Feld.
    Das sind nur Kurzstrecken.
    Superkurz, wenn du mich fragst. ;(

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 541000 Verbrauch zur Zeit: 6,7 l / 100 km :)


  • Hat schon mal jemand was gehört, wie die Isolierung beim T6 Cali aussieht?


    Gib's nicht.


    Quote

    10 Jahre sind ja schnell rum und dann macht der TÜV Theater.


    Nur, wenn die Standheizung aus einem vergangenen Jahrtausend ist.


    Ahoi
    Pom

    Hashtag der Woche: #AFDerjucken

    Edited 2 times, last by pom ().


  • Eine Isolierverglasung ohne Isolierung macht wenig Sinn. Ich bin ziemlich sicher, dass im T4-Cali mit Isolierfenster eine zusätzliche Isolierung im Blech verbaut wurde.
    Ist die Info für den T6 belegt?


    Die Standheizungen ab 2000 sind nicht mehr TÜV-relevant?

  • Gönnen möchte ich mir nur die 150 PS. Ich nehme an, die fühlen sich ähnlich an wie die 102 PS aus 5-Zylindern... :rolleyes: (Kenne sonst nur den Passat 150 PS.)


    Der Ölschlamm soll doch nur ein nomaler Schaum im Deckel sein. Bei LKW ist Harnstoff längst gang und gäbe. Das sollte VW auch hinbekommen. Ein Problem scheint eher Stadtverkehr auch für den DPF und die Reinigungsvorgänge zu sein. Ist halt kein Auto für die Fahrt zum Kindergarten. Meine California Ausflüge sind in der Regel auch länger.


    ......


    Fahr mal den 110 kW / 150 PS.
    Gangstufe 1-4 gute Beschleunigung, 5-6 deutlicher Leistungseinbruch. Überholen wird interessant. ;)


    Der Schlamm im Öldeckel / Öleinfüllstutzen nimmt bei Langstreckennutzung sogar zu (Streckentest Bretagne - Berlin) und hat nichts mit dem üblichen Kurzstreckenschlamm im Winterbetrieb zu tun.
    Die AGR des T6-TDI wird praktisch mit Kondenswasser geflutet (bereits in der Vertragswerkstatt ermittelt), das Kondenswasser wird durch den Turbolader in den Frischlufttrakt transportiert und letztendlich in den Zylinder gedrückt. Deshalb taucht der Ölschlamm schon innerhalb der ersten Tankfüllung auf. Unterschreitung des Taupunktes, das Abgas wird vor der AGR gnadenlos abgekühlt, unkontrolliert.
    Derzeit läuft eine Ölanalyse im T6-Bereich. Da bin ich mal gespannt.
    VW hat derzeit kaum mehr irgendetwas im Griff, scheint mir.


    @ Fridi:
    Lass Deinen T6-Nachbarn einfach mal den Öldeckel von innen betrachten.
    Und vor allem: Mal einen Blick in den Öleinfüllstutzen werfen. ;)

  • Darüberhinaus wird wohl - bei allen oder zumindest bei den meisten Herstellern - viel zuwenig AdBlue zur Abgasreinigung eingespritzt.
    Wenn die neuen "Hochrechnungen" stimmen, dann wird der Verbrauch wohl auf ca. 0,5 l AdBlue pro 100km steigen müssen.
    Bedeutet: Alle 3000 km AdBlue nachtanken statt 7000 km und der Kostenfaktor steigt dann ebenfalls deutlich an.


    Irgendwie sind die derzeitigen EURO 6 TDIs noch nicht wirklich zukunftstauglich.


    MB baut beim neuen OM 654, der auch in der V-Klasse kommen soll, gleich eine Mehrwege-AGR ein.
    Eine Mischung aus alter T5.2 TDI und neuer T6 TDI - Technik in einem Motor.
    Ob dies der Weisheit letzter Schluss sein wird ?


  • ...
    Irgendwie sind die derzeitigen EURO 6 TDIs noch nicht wirklich zukunftstauglich.
    ...


    Vielleicht ist das alles 'End of Lifecycle': Die Schummeleien weil Umweltanforderungen und Fahrspaß mit der Technik nicht in Einklang gebracht werden können.
    ;Die Erstickung und Strangulierung des Motors; Die Lügen bei den Verbrauchswerten... usw.


    Die Niederlande, Norwegen und Indien wollen ab 2025 keine Neuwagen mit Diesel- oder Benzinverbrennungsmotoren mehr zulassen! Das ist schon in 9 Jahren. Ich kenne da von der Caravan Messe einen richtig guten holländischen VW Bus Ausbauer, mit einem schicken Möbelbau und der Qualitätsanmutung des T4 Westfalia: Tonke Campers
    Die können doch ihren Laden dann praktisch zu machen.


    Die Entwicklungen in o.g. Ländern können natürlich zu einem Boom und Preissteigerungen bei gebrauchten Bussen in diesen Ländern führen, sofern die Zulassung gebrauchter 'Stinker' noch erlaubt wird. :rolleyes: Ich sehe die norwegischen und holländischen Aufkäufer schon anklopfen...


    Den 204 PS? Besser nicht fahren... Damals, als meine Einspritzdüsen noch frisch und der Motor genug Luft zum Atmen hatte, habe ich mal einen 3er BMW praktisch stehen gelassen. In der nächsten 2-spurigen Linkskurve hatte ich die Innenbahn (mit dem schönen Fahrwerk, dass sonst nur noch Porsche hatte, wie auf Schienen) und ihn hat es von der Straße getragen gegen die Bordsteine mit den Felgen.
    Ich konnte über die 75kw nie meckern. Geht heute noch zügig bis 150 und dann etwas langsamer, je nach Wetter auf Tacho 165-170. Ist nur etwas laut... Die 2,5l waren halt der passende robuste Motor, Gebtriebe kurz übersetzt.
    Ich kann auch die Berichte im T6-Forum von den Behinderungen auf Passtraßen mit dem 75kw und 110kw Maschinen (noch) nicht nachvollziehen. Mit den 75kw des T4 bin ich immer einer der Zügigsten und mal überholen am Berg geht auch noch gut.


  • ....
    Den 204 PS? Besser nicht fahren... Damals, als meine Einspritzdüsen noch frisch und der Motor genug Luft zum Atmen hatte, habe ich mal einen 3er BMW praktisch stehen gelassen. In der nächsten 2-spurigen Linkskurve hatte ich die Innenbahn (mit dem schönen Fahrwerk, dass sonst nur noch Porsche hatte, wie auf Schienen) und ihn hat es von der Straße getragen gegen die Bordsteine mit den Felgen.
    Ich konnte über die 75kw nie meckern. Geht heute noch zügig bis 150 und dann etwas langsamer, je nach Wetter auf Tacho 165-170. Ist nur etwas laut... Die 2,5l waren halt der passende robuste Motor, Gebtriebe kurz übersetzt.
    Ich kann auch die Berichte im T6-Forum von den Behinderungen auf Passtraßen mit dem 75kw und 110kw Maschinen (noch) nicht nachvollziehen. Mit den 75kw des T4 bin ich immer einer der Zügigsten und mal überholen am Berg geht auch noch gut.


    Du darfst 75 kW aus 2.5l Hubraum (VEP) nicht mit 75 kW aus 2.0l Hubraum (CR) vergleichen.
    Die Drehmomentabgabe des CR ist - gerade am Berg - sehr dosiert.
    Und die Getriebeübersetzung des 110 kW arbeitet im Überholbereich stark für Spritsparen, nicht für flott fahren.
    Mach mal eine Probefahrt, mit Überholvorgang. ;)

  • Moin Ottmar,


    Die Dinger streuen komischerweise ziemlich. In etwa so wie bei den ersten 111 KW TDi.
    Ich habe einen Vermiet T6 hier stehen mit 150 PS und der läuft richtig gut.
    Lässig bis 170 km/h, dann langsam weiter bis 185 / 190 km/h.
    Ziemlich genau so wie mein 111KW T4 damals nur mit viel mehr Gewicht.
    Ich bin wirklich positiv überrascht. Auch der T5.2 vorher mit 140 PS war deutlich besser als es in den Foren zu lesen war.
    Allerdings sind unsere Vermietfahrzeuge reine Langstreckenfahrzeuge. Der letzte T5.2 ist in 6 Monaten 35 tkm gelaufen....


    Ich habe aber auch schon 150 PS T6 gefahren, die das von Dir geschilderte Verhalten zeigen.
    Der Harnstoff ist einfach nur nervig. Wenn das die Lösung ist gesetzliche Vorgaben einzuhalten sollten die Gesetze überarbeitet werden.


    Zur Isolierung: unser Beach hat definitiv keine.

  • Quote

    Der Harnstoff ist einfach nur nervig. Wenn das die Lösung ist gesetzliche Vorgaben einzuhalten sollten die Gesetze überarbeitet werden.


    Werden sie doch....irgendwann gibt es Euro 7.
    Dann kommt noch irgendein Firlefanz dazu nur um "befohlene" Abgaswerte einzuhalten.
    Bei der heutigen Dieseltechnik ist doch schon so viel Mist verbaut, was zum Fahren nicht notwendig ist.
    Der Diesel (PKW) wird eher früher als später für den Käufer unwirtschaftlich werden.
    Harnstoff (Pipi) zu verbrennen ist doch schon krank genug.

    Gruss...Dieter 2CB T82 2011 CAYD - LZY

  • Es ist ja schon heftig peinlich, das der "Weltkonzern" Volkswagen es nicht hinbekommt, diese eigentlich beherrschbare Technik "Harnstoff / Adblue" umzusetzen. Bei einem gerade zu Grunde gehenden Konzern PSA werden schon seit Jahren Fahrzeuge gebaut, die diese Harnstoffeinspritzung vom Kleinwagen bis hin zur Oberklasse im täglichen Einsatz hinbekommen. Alle HDI Fahrzeuge ab 1,4 Liter haben die Technik verbaut. Ich kenne jemanden bei Citroen, der sagt das es gut läuft, ein Problem stellt sich aber: Ignoriert der Fahrer die Füllstandsanzeige des Harnstofftanks, zählt die Technik zum Ende hin die noch möglichen Motorstarts "herunter". Sie hatten schon einen Kunden, der sein Fahrzeug vor der Halle ausgemacht hatte, obwohl nur noch ein einmaliges Starten möglich war. Die haben dann eben den Harnstofftank vor der Tür aufgefüllt. Und noch was: Harnstoff hat ein "Verfallsdatum" zur Füllung am Fahrzeug. Die Werkstatt hatte einen Kannister mit 60 Litern bestellt, den haben sie dann irgendwann entsorgen müssen. Die halten jetzt nur noch einige Literflaschen vor, die Lieferkette sorgt ja overnight für Nachschub.
    Gruß
    TobiasABL

    Multivan I ACV Typ: 7DCMK2 Modelljahr 1999 Produktionsdatum 09.09.1998 seit 01/2018 Kastenwagen Wohnmobil Pössl 2WinVario auf 2,0 HDI Citroen Jumper EZ 08/2017 Euro6 SCR Filter


  • Was denkst Du grundsätzlich über den T6 TDI ?
    Gibt es Langstreckenerfahrung bei Euch ?

  • Was denkst Du grundsätzlich über den T6 TDI ?
    Gibt es Langstreckenerfahrung bei Euch ?


    Nein, bislang noch nicht. Der T6 ist noch zu jung und die erste richtige Saison geht ja jetzt erst los.
    Ich war nur allgemein positiv überrascht vom Fahrverhalten, nachdem ich die Diskussion in den Foren vorab auch gelesen habe.
    Die ersten 550 km waren auf der Überführung - da geht man es ja ohnehin piano an.
    Bis ca 1100 km bin ich ihn selber gefahren und habe ihn zuletzt warm auch mal laufen gelassen.


    Seither läuft er in der Vermietung.


    Ich denke realistische Aussagen lassen sich im Juni / Juli machen.
    Dann wird er so um 15-20 tkm liegen.

  • Mal dumm gefragt: Erreicht der T6 seine Höchstgeschwindigkeit auch im 5. Gang?


    Hab im T6-Forum die Gruselgeschichten über Adblue gelesen. Die hohen Verbräuche sind ja zum Teil schrecklich. Und wenn dann auch noch Klagen laufen... Ich sehe mich schon mit dem Fässchen rumfahren.