Zweitbatterie ersetzen (MV 92)

  • Hallo,


    habe heute gut und gerne 3 Stunden im Internet recherchiert (Schlechtwetter und Urlaub sei Dank): fahre einen 92er Multivan (AAB). Serienmäßig ist eine Zweitbatterie unter dem Fahrersitz verbaut. Vor einigen Jahren wurde die erste Batterie gegen eine preiswerte 0815-"GT-Start" aus dem hela-Markt ersetzt. Diese ist bis heute verbaut, allerdings funktioniert sie wohl schon länger nicht mehr.


    Nach allem, was ich heute gelesen habe, fasse ich die hoffentlich richtigen zusammen:


    - Gel und AGM-Batterien sind eigentlich nicht geeignet, da spezielles Ladegerät benötigt wird
    - benötigt wird eine Versorgungsbatterie (auch Solarbatterie), keine Starterbatterie
    - maximale Bauhöhe 17,5 cm (außer manche bauen ihre Sitzkonsole höher)
    - eigentlich dürfen im Innenraum wegen Knallgas keine Batterien verbaut werden, die ausgasen, es sei denn, man verlegt den Entgasungsschlauch nach draußen oder eine Gasdichte (Varta Professional??)


    SO. Und jetzt frage ich mich natürlich, wie das alles zu bewerkstelligen sein soll. Ich finde schlichtweg keine Batterie, die diese Kriterien erfüllt. Die sind nämlich alle 19cm hoch!
    Da draußen fahren Tausende an Multivans rum - was habt Ihr da drin?


    Kann doch nicht sein, dass VW eine Entlüftung (wenn sooooo dringend nötig) nicht vorgesehen hat und Ihr alle Batterien mit 17,5cm Bauhöhe habt..

  • Hi,


    beim Käfer war die Batterie unter dem Rücksitz :)
    Hast Du ein eingebautes Ladegerät? Wenn nein, dann kauf Dir halt eines, dass auch Gel/Agm kann, und lade regelmässig damit voll.


    Tomy

  • Quote

    - benötigt wird eine Versorgungsbatterie (auch Solarbatterie), keine Starterbatterie


    Entlüftung wenn möglich - Bei Wohnmobil oder Schlafen im Bus.
    Starterbatterie geht auch.


    Hier wären dann mal 30 Batterien mit 175 Höhe...
    https://www.autobatterienbilli…erien__278-x-175-x-175-mm

    Gruss...Dieter 2CB T82 2011 CAYD - LZY

    VW hat mich betrogen.

    Ich bin lernfähig und meide den Konzern auf immer.

    Edited 2 times, last by transarena ().

  • Ich habe eine AGM , 88 AH unter dem Sitz seit ein paar Monaten und ein Ladegerät MXS 5,0 verbaut. Ist schon sehr eng alles ...... es geht auch noch eine größere rein aber auf die Höhe musst du achten.
    Batterie hat 180 € gekostet mit Firmenprozente . Eine Nutzung der Batterie über einen längeren Zeitraum ohne zusätzliche Ladung von Außerhalb mit mehreren Verbrauchern ist nicht möglich. Nur meine Kompressor - Kühlbox bringt die Batterie nach ein paar Stunden schon an den Abschaltpunkt.
    Starter Batterien sind out im Fahrzeug und für ständig wechselnde Be und Entlade Zyklen auch nicht geeignet.
    Gruß Michel

    Männer werden nicht älter , nur das Spielzeug wird Größer. Natürlich habe ich zugenommen - ich habe mal 3340 Gramm gewogen.

  • Willst du eine Solarzelle anschließen? Auch dabei gilt es die Batterie hinsichtlich Temperatur zu überwachen.
    http://www.new-facts.eu/friese…and-wohnmobil-107660.html


    Hier gibt es noch ein paar allgemeine Infos http://www.promobil.de/ratgebe…i-promobil.de-482830.html


    Durch Ausgasung hat es auch schon mal eine Explosion im WoMo gegeben. Finde nur gerade den Artikel nicht. So was passiert aber eher wenn in dem System, etwa beim Laden oder dem temperaturgesteuerten Batteriemanagement, ein Fehler auftritt.

  • Hallo,
    vielen Dank für die Antworten soweit. Bei den zahlreichen Suchergebnissen handelt es sich in der Tat um Starterbatterien, von denen allgemein abgeraten wird.
    Bei den Versorgungsbatterien habe ich die Moll Special mit 67Ah gefunden - Bauhöhe 17,5cm! Juhu.
    Bleibt die Frage der Entlüftung. Hab mir den Bus grad mal näher betrachtet, die Trittstufenverkleidung ausgebaut und siehe da, unten in der Trittstufe befinden sich bereits Löcher.
    Wären die für diesen Zweck geeignet? Kann da irgendwas passieren, wenn Wasserstoff dort unten (wenn auch in geringsten Mengen..) austritt? Hitze/Funken oä.? Soll ja zumindest keine Verschlechterung werden...

  • [quote='SteffenR','http://vwbuswelt.de/index.php/Thread/2701069-Zweitbatterie-ersetzen-MV-92/?postID=2722992#post2722992']Hallo,
    vielen Dank für die Antworten soweit. Bei den zahlreichen Suchergebnissen handelt es sich in der Tat um Starterbatterien, von denen allgemein abgeraten wird.
    Bei den Versorgungsbatterien habe ich die Moll Special mit 67Ah gefunden - Bauhöhe 17,5cm! Juhu.
    Bleibt die Frage der Entlüftung. Hab mir den Bus grad mal näher betrachtet, die Trittstufenverkleidung ausgebaut und siehe da, unten in der Trittstufe befinden sich bereits Löcher.
    Wären die für diesen Zweck geeignet? Kann da irgendwas passieren, wenn Wasserstoff dort unten (wenn auch in geringsten Mengen..) austritt? Hitze/Funken oä.? Soll ja zumindest keine Verschlechterung werden...[/quot
    Hi,
    such mal nach ner gel-batterie,
    gibt es in vielen Grössen und Stärken. auch kleiner in Reihe verwendbar.
    Lassen sich bis zu 1000 mal tiefentladen. Eine Starterbatterie heisst so weil
    sie dafür verwendet werden sollte.
    Perfekt für den Versorgungsbereich.
    Wichtig. ein Trennrelais zwischen Starterbatterie und Versorgungsbatterie, um
    ein Entladen der Starterbatterie bei Verbrauchern im Stand zu vermeiden.
    Ob sowas schon verbaut ist? Sieht aus wie ein Relais.
    Nimm eine Prüflampe. Es kommt nur Strom von vorn wenn der Motor läuft.
    über den Generator bei Fahrt, oder im Stand mit jedem 12V ladegerät aufladbar.
    Nicht zu dünne Kabel verwenden. je dünner desto heiss, brennt irgendwann, wenn
    der Versorgungsakku leer genug ist. bis unter den sitzt sollte ein 6mm ausreichend
    sein.
    Wenns noch Fragen (Was is plus und was minus) kannst auch bei 12 V nicht
    ohne prob. physisch testen.
    Immer gern bereit.
    Gruss Hanns (wohl grad noch das neuste Mitglied hier) :)

  • So, hier ein kleines Update:


    Die einzige passende konventionelle Nassbatterie (Blei-Säure), die ich gefunden habe, war ja die Moll Special 67Ah mit 17,5cm Höhe. Heute erhalte ich die Info, dass es diese angeblich nicht mehr gäbe.


    Nun macht sich Ratlosigkeit breit. Was tun? Im Moment sehe ich folgende drei Optionen:


    1) eine normale Starterbatterie (Blei-Säure) verbauen, da gibt es welche mit 17,5cm, aber allgemein wird ja immer von Starterbatterien abgeraten, da diese als Bordbatterie wohl vorschnell hinüber sind. Andererseits sind Starterbatterien auch günstiger als Versorgungsbatterien


    2) eine Versorgungsbatterie in AGM-Technik verbauen, da könnte es was in 17,5cm geben. Problem: nach dem, was ich gelesen habe, reicht die Spannung, die von der LiMa kommt nicht aus ..?!?! Sprich der Akku kann im Auto ohne teures Ladegerät dazwischen (oder..? Kenne mich mit Stromzeugs echt gar nicht aus!!) nicht richtig geladen werden..?!? Stimmt das so? Was bräuchte ich da?


    3) eine konventionelle Versorgungsbatterie (Blei-Säure) mit 19cm Höhe - da wird davon abgeraten, da ein Kontakt der Pole mit der Sitzunterseite (Metall) möglich wäre (..*spratzel..*) . Andere sagen wieder 19cm gehen schon, andere isolieren die Pole...


    Was meint Ihr und welche Erfahrungen habt Ihr?

  • Moin,


    bei meiner Zweitbatterie unter dem Fahrersitz ist eine Polkappenabdeckung eingebaut, das Vorgängermodell hatte eine abnehmbare Kappe auf die Ecke mit dem Pluspol aufgesteckt.


    Die 19 cm passen auch gut unter die Federn; was nicht paßt, ist die hintere Verkleidung des Sitzgestells, da sie mit der Oberkante sehr weit unter den Sitz ragt. Dem konnte ich aber abhelfen, indem ich mit einem scharfen Messer die Versteifungsrippen auf der Unterseite weggenommen habe, so daß das Plastikteil jetzt beweglich ist.


    Und es gibt AGM-Batterien, die von der Ladekennlinie durchaus auf "BleiSäure-Lichtmaschinen" eingerichtet sind. Die Frage wird dir aber kein freundlicher Baumarktmitarbeiter beantworten können, wenn du vor seinem Regal mit den Sonderangeboten stehst.

    Gruß
    MiKo
    ----------------------------------------

    Caravelle 11/98 AHY+, 550940 km;
    (17.06.1999 bis 01.03.2018 - 6833 Tage)

    mittlerweile 40 Monate "auf Entzug" - der Caddy ist seit 94Tkm eine brauchbare "Ersatzdroge"

  • Hallo,


    Danke Miko! Keine Sorge, im Baumarkt halte ich nicht Ausschau und erwarte auch keine fundierte Auskunft zu diesem Thema. Die Baumarkt-Starterbatterie damals hab ich ja auch nur aus Unwissenheit verbaut.


    Hast Du eine normale Starterbatterie oder eine Versorgungsbatterie?


    Hab Banner kontaktiert, die haben mir auch ausdrücklich von Starterbatterien für diesen Verwendungszweck abgeraten. Bei AGM lese ich halt immer was von speziellem Ladegerät.
    Würde ja die Banner Energy Bull nehmen und brav nen Entgasungsschlauch verlegen, aber mit 19cm bin ich halt unsicher, ob das wirklich funktioniert.


    Komme da einfach nicht weiter.

  • Hier eventuell noch eine Idee:


    Bin gerade auf sogenannte "EFB"-Batterien gestoßen, eine "Weiterntwicklung der klassischen Blei-Säure-Batterien", aber "doppelt so zyklenfest" und gedacht für Start/Stopp-Systeme.


    Eignet sich eine solche Starteberbatterie eventuell auch als Versorgungsbatterie..?