Grüne Plakette beim T4 2.5Tdi ACV DPF

  • Die ganze AXL Umrüstung ist doch eher sinnlos. Das rechnet sich doch nicht. Ausserdem hast du nicht automatisch die Typzulassung als privater Umbauer. Das musst du im Detail mit dem TÜV absprechen.


    Es war auch so dass als einziges Fahrzeug der ACV 2W mit DPF Nachrüstung diesen Sprung von Rot auf Grün macht, der wohl politisch von VW beim KBA durchgesetzt wurde. Normal hätte er auch Gelb haben müssen...


    Insgesamt finde ich die Plakette aber überbewertet. Überwacht wird hauptsächlich der ruhende Verkehr, verschärft in bestimmten Städten wie Berlin oder Köln.


    Der 4W verbraucht schon deutlich mehr Kraftstoff und hat höheres Gewicht, so dass mehr Schadstoffe herauskommen.

    Spaßeshalber hatte ich mich mal wieder mit einem Wohnmobil als Kastenwagen beschäftigt. In dem Fall Ford Transe Basis mit Euro 6b. Der 4W ist ein pseudo 4-Radantrieb mit "intelligenter Steuerung" und läuft nur antriebslos mit, wenn er nicht gebraucht wird. Trotzdem hat dieser neueste Ford gegenüber der 2W Ausstattung im Stadtverkehr 1,5 l Mehrverbrauch auf dem NEFZ Prüfstand.

  • Falls Du mich meinst, ich habe keine PN bekommen. Aber Fridi hatte hier ja schon die Komplexität des Vorhabens beschrieben. Grüne Plakette beim T4 2.5Tdi ACV DPF

    Wenn du gerne bastelst geht natürlich vieles....


    Also wenn du 300,- € Steuern im Jahr sparst, ab welchem Jahr hast du dann die Investitionskosten raus, falls das mit der TÜV-Abnahme und Umschlüsselung klappt? Sagen wir mal in 4-5 Jahren. Und dann gibt es vielleicht die blaue Plakette...

  • Also, wer unbedingt eine Grüne Plakette für sein T4 2.5Tdi Syncro 102ps vor Baujahr 2000 haben will, und den Bus um keinen Preis verkaufen würde.

    Gibt es eine Lösung, zwar Sau Teuer,aber kein Problem.

    Kosten tut das ca 2600€ mit Eintragung etc.

    Gibt eine Firma die das macht.

    Fals es jemanden hier Interessiert?

    MfG

  • Habe ein etwas anderes Problem:
    Ich fahre meinen California 2,5 TDI ACV mit grüner Plakette immer noch als "PKW" (obwohl ich ohne Probleme sofort die WoMO-Zulassung haben könnte und dann ca. 110 Euro sparen würde: statt 401 dann 290 Euro, richtig?)

    ... aber bei der Versicherung ist dann ein entscheidender Vorteil weg:

    beim WoMo geht die Haftpflicht zwar um 200 Euro runter, aber die Teilkasko (150 SB) um knapp 200 Euro rauf ...

    und: es gibt keinen Rabattschutz mehr beim ersten Unfall im Jahr und der zusätzliche Schutz beim unverschuldeten Unfall im Ausland ist nicht versicherbar!

    Außerdem will die Versicherung bei Umschreibung von PKW zu WoMo eine Wertschätzung haben - keine Ahnung was man denen dann angibt: die tollen Preise > 20.000 für einen gut erhaltenen Cali bei mobile.de ?????


    Wie seht ihr die Vor- und Nachteile der Versicherung als PKW oder WoMO?