AAB Ladekontrolleuchte flackert/leuchtet - genaue Ursache erkennbar?

  • Moin Leute!

    Nach nun 3 zufriedenen Jahren mit meinem grundsanierten 93er Trapo (AAB), hier und da ein paar Wehwehchen (Rost vor allem, einmal die Simmerringe des HA-Diffs), bin ich nun an einem Problem angekommen, an dem Erfahrung mit der Sache ganz bestimmt keine Schande ist. :lol:
    Nämlich leuchtet bei mir die Ladekontrollleuchte. Das ganze kam schleichend, daher und wegen Zeitmangels hab ich das aktiv ignoriert, ich hoffe dass ich mir damit nicht schon mehr als nur ein Eigentor geschossen habe.

    Vor einigen Monaten hat das ganze begonnen, die Ladekontrolleuchte hat ganz leicht geglimmt, nicht immer. Hat man fast nur bei Dunkelheit gesehen. Dann hat sie begonnen hier und da stärker zu leuchten oder zu flackern, lustigerweise hörte das jedesmal mit einem Gasstoß im Leerlauf auf und blieb dann auch so. Seit zwei Wochen leuchtet sie öfter als sie nicht leuchtet, praktisch durchgehend. Habe das Gefühl es ist etwas abhängig von Bodenwellen, ob sie kurz flackert, kann mich aber auch täuschen. Bei manchen Drehzahlen geht sie auch wieder aus, aber nur kurz und nicht unbedingt wiederholbar.

    Auf welches Problem lässt das am ehesten schließen? Hab schon sehr viele Reparaturen gemacht, aber an einer Lichtmaschine hab ich noch nie herumgefriemelt, bis jetzt war ich wohl mit unzerstörbaren Lichtmaschinen gesegnet. :/
    Was tauscht man da? Ist es ratsamer die Lichtmaschine zu zerlegen bei der gegebenen Symptomatik oder gleiche eine ganz neue einzubauen? Woher weiß ich, welche da verbaut ist, und welche ich verbauen kann?

    Die Batterie scheint jedenfalls noch immer geladen zu werden, verhält sich alles unverändert.

    Danke und Grüße,
    Flo :thumbsup:

  • Ich hatte vor einiger Zeit mal das gleiche Problem. Plötzlich leuchtete die Leuchte, aber die Batterie wurde noch geladen.

    An der Klemme D+ war die Leitung völlig korrodiert. Den vergammelten Teil ersetzt und gut wars.

    My Kombi is my best friend ;)

  • Alles klar, seh ich mir mal an sobald ich Zeit habe. Ist die Lichtmaschine am AAB halbwegs zugänglich?
    Vielen Dank auf jeden Fall mal für den Tipp, bin nach wie vor für andere Hinweise offen - je mehr man auf einen Wisch an der Hebebühne abchecken kann, umso besser! :side:

  • Nur um Markus zu bestätigen:

    selbes Symptom bei mir, Abhilfe durch Ersatz der Erregerleitung.

    Die Lichtmaschine ist leicht zugänglich - ich hatte mehrere (zu viele) Keilriemenrisse bei meinem damaligen AAB. Wechsel habe ich teilweise am Straßenrand in 20 Minuten erledigen können.


    Schöne Grüße

    allwoyacks

    Nach 10 Jahren AAB nun seit 2010 ACV

    Edited once, last by allwoyacks ().

  • Hi,

    Ich würde als erstes mal den Regler ersetzen, gerade die Beschreibung mit dem Gasstoß deutet in die Richtung. Wahrscheinlich sind einfach die Kohlen 'runter'.

  • die Leitung ist bei Autos ieses Alters und vor allem beihoher Laufleistung ein echtes Problem


    Durch die ewigen Vibrationen des Dieselmotors verhärten die Kupferlitzen im KAbel und brechen nach und nach weg.


    MAl das KAbel abfühlen ob es sich irgendwo leicht wegbiegen lässt. Dann hast du die Schadstelle gefunden.


    Und dann gleich die andere dünne Leitung am Regler auch checken.

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 517000 Verbrauch zur Zeit: 6,7 l / 100 km :-)

  • Aus meiner Erfahrung auch der Regler/Kohlen und/oder die Erregerleitung.

    Beides hatte ich schon.

    Beginnendes Glimmen bei Gasstoß sind meist die Kohlen.

    Plötzlich rote Lampe hatte ich dagegen mal nach „übersehen“ der Heftigkeit einer aufgepflasterten Bodenwelle in Frankreich. Die heftige Durchfederung hatte die Leitung abgerissen und spontan rote Lampe.

  • Danke für eure Antworten!

    Sind gerade vom Kurzzeitcampen zurück, da ist mir noch ein Symptom aufgefallen:

    Nach dem Starten hat die LKL dauerhaft weiter geleuchtet, wie sie das inzwischen öfters tut. Hatte das Innengebläse wegen Regen voll aufgedreht. Als die LKL dann plötzlich ausging, hat sich die Drehzahl der Lüfter hörbar erhöht, also durch offenbar höhere Spannung am Bordnetz.


    Schließe ich richtig, dass es dann der Regler/die Kohlen sein müssen? Die D+ Leitung hat ja keinen Zweck außer der Ansteuerung der LKL, oder täusch ich mich da? Dementsprechend könnte sie auch nicht auf die Spannung rückwirken, wenn sie vergammelt ist?


    Gibt es verschiedene Regler für die verschiedenen Limas? Falls ja, kann man den korrekten nur durch Ausbauen erörtern?


    Danke und Grüße,

    Flo :lol:

  • D+ ist (auch) für die Fremderregung der Lima da. Wenn Die nicht gegeben ist, kann die Lima durch Eigenerregung ein ausreichendes Magnetfeld aufbauen, was zu deinen beschriebenen Symptomen passt. Also D+ in Augenschein nehmen und evtl. den Regler tauschen - dann bist Du auf der sicheren Seite.

    My Kombi is my best friend ;)

  • Alles klar, nicht ganz von der fachlichen Seite, aber dafür kenn ich mich zu wenig mit der Funktionsweise von Limas und den Anschlüssen im T4 aus... eine Frage blieb noch unbeantwortet: Gibt es nur einen Regler für alle Limas? Und woran kenne ich den richtigen zum Bestellen, falls nicht? :lol:

  • Regler gibt's leider verschiedene, da es auch unterschiedliche Lima Hersteller und Leistungen gibt.
    Am einfachsten den alten Regler rausbauen und schauen, was draufsteht.

  • ich hatte einmal einen neuen Regler besorgt und eingebaut.

    Damit ging es dann trotzdem nicht, da auch die Welle an der LIMA so eingelaufen sein kann, dass es nichts mehr bringt nur den Regler zu tauschen.


    Das Geld für den Regler hätte ich mir sparen können.....



    Das mit er Fremderregung und der Selbsterregung:


    Fremderregung:


    Am Anfang wird ein geringer Strom für den Aufbau eines Magnetfeldes bereit gestellt, der den START der Stromerzeugung der der LIma in GAng setzt.


    Eine Lima bei der diese Fremderregung fehlt kann wenn sie mit hoher Drehzahl rotiert ein selbst erregtes MAgnetfeld aufbauen.

    Ab diesem Zeitpunkt setzt dann auch die Stromerzeugung ein.


    Dein Lüfter dürfte vorher also nur auf Reststrom aus der BAtterie gelaufen sein, und dann später Strom direkt von der Lichtmaschine bekomme haben.


    Wenn diese Selbsterregung einmal eingesetzt hat funktioiert dies auch bei wieder niedigerer Drehzahl, da das Magnetfeld nicht wieder vollständig abbricht.

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 517000 Verbrauch zur Zeit: 6,7 l / 100 km :-)

  • Alles klar Fridi, vielen Dank für die Erklärung, leuchtet ein!


    Bin jetzt 1500km gefahren in der letzten Woche, die LKL hat praktisch durchgehend geleuchtet. Hab es mal mit der LED für die Handbremse verglichen, dagegen leuchtet sie schwächer. Liegt aber vielleicht auch in der Natur der Sache, hab mir den Schaltplan auf dem T4-Wiki angeguckt, da ist die LED ja eher nicht klassisch als Anzeige zwischen Plus und Masse mit Vorwiderstand wie bei Handbremse und vmtl. anderen Sensoren verbaut und ich könnte mir vorstellen, dass sie deswegen nicht "mit voller Kraft" leuchtet.

    Auf alle Fälle waren wieder keine Nebenwirkungen zu spüren, Batterie schien immer voll zu sein, auch Bordspannungsschwankungen konnte ich nicht ausmachen. Ich hoffe, dass es nur die Leitung zur LKL ist, werde mich demnächst mal unter den Bus legen. Wenn ich den Schaltplan richtig deute, würde ein Bruch dieser Leitung neben dem Leuchten der LKL auch den Ausfall der Fremderregung der Lima bedeuten, nicht wahr?

    Und noch eine Frage: Wenn die Schleifringe runter sind, würdet ihr den Austausch empfehlen, wie im T4-Wiki beschrieben? Findet man da überhaupt das korrekte Ersatzteil, wenn man nicht tagtäglich Lichtmaschinen zerlegt? Oder lieber gleich eine neue Lichtmaschine?

    Grüße,
    Flo :thumbsup:

  • alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 517000 Verbrauch zur Zeit: 6,7 l / 100 km :-)

  • Hi,


    mit der Suche nach dem Defekt der Leitung würde ich direkt an den Lima/Regleranschlüssen anfangen, da oft da die Verbindung abgammelt.


    Meine Lima wurde erstmals in Frankreich bei 420.000 getauscht. Und auch da war eigentlich nur eine Kabel abgerissen. Aber die Citroen-Werkstatt, Monsieur Paul, wollte halt gerne Lima tauschen und ich wollte sie für ihre Mühen bei dem Km-Stand nicht nur auf "Löten" reduzieren. Da habe ich bei dem km-Stand mal zugestimmt eine refurbished Austausch-Lima einzubauen. Meine alte ging dafür zurück. Die Franzosen haben übrigens fast einen Kniefall vor dem Bus gemacht, als ich sagte da sei noch die erste Lima drin.

    Damit will ich nur sagen, dass bei echten 189.000 km und original Lima diese keineswegs verschlissen sein sollte.


    Falls du dich wirklich selbst darunter legst, solltest du dir auch die Massebänder/-kabel (siehe Wiki) anschauen und am besten gleich tauschen wo es geht. Die vergammeln einfach unabhängig von deiner Laufleistung mit dem Alter. Rein vom Schauen sieht man die innere Zerstörung oft nicht. Aber wenn es von Außen schon komisch ausschaut einfach weg damit.

  • Alles klar, werde ich machen, werde berichten sobald er dann auf der Bühne war! Vielen Dank euch!

    189.000 sind es inzwischen nicht mehr, dürften nun etwa 220.000 sein. Aber auf jedenfall echte, es gab ein Serviceheft.