Einspritzpumpe bekommt keinen Strom / T4 1.9 TD ABL

  • Hallo,


    bin neu hier, hab seit längerem ein Problem - brauche dabei Hilfe.


    Ich habe einen 1.9 TD ABL, BJ 1995,

    Der Vorgänger hatte die Einspritzpumpe mit einer Direktleitung an die Batterie überbrückt.

    Ich dachte, der Fehler liegt im Kabelbaum, also habe ich Kabelbaum und ESP getauscht ( ESP Original, zweiteiliges Pumprad ).


    Nun zum Problem:

    Der Motor dreht, alle Markierungen passen, steht alles auf OT, springt aber nicht an.

    Dann habe ich erstmal nachgemessen - An dem Kabel zum Magnetventil kommt kein Strom an ( nur 1.7V für den Bruchteil einer Sekunde und dann weg ).

    Alle Sicherungen sind ganz.

    Das Relais 104 klackert beim Startversuch, das Relais selbst ist es aber nicht, habe es mit vier neuen probiert..Der Fehler bleibt.

    Die Wegfahrsperre schließe ich aus, weil dann der Motor wenigstens für zwei Sekunden anginge .. was bei mir nicht der Fall ist.

    Ich nehme an, der Vorgänger hatte dasselbe Problem, deswegen hat er die Pumpe auch überbrückt.


    Kontakte an der Wegfahrsperre sind gereinigt, der Fehler bleibt.

    Was ich eben herausgefunden habe, wenn ich Relais 137 abziehe, hört Relais 104 auf zu klackern.

    Auch am Kombiinstrument scheint eine Leiterbahn verbrannt zu sein, wobei der Fehler auch auftritt, wenn das Kombiinstrument gar nicht angeschlossen ist.

    Am Lenkstockschalter war ein Kontakt oxidiert, auch den habe ich gereinigt und der Fehler bleibt..

    Außerdem leuchtet mein ABS-Lämpchen dauerhaft. Ob es was damit zu tun hat, weiß ich nicht, aber ich dachte, über alles was verdächtig ist informieren.


    UPDATE:

    Das Klackern von Relais 104 geht aus, wenn ich die Sicherung von Steckplatz 15 ziehe.. - dieses steht für Motorelektronik.

    Außerdem hat meine Tachoplatine zwei Schmorstellen. Das Klackern tritt auch auf, wenn ich den Türschalter drücke, für das automatische Vorglühen - auch wenn die Sicherung Nr. 15 ausgebaut ist.


    Jemand eine Idee?

    Mir gehen langsam die Ideen aus


    Patrick

  • Wegfahrsperre

    - Mit einem anderen Schlüssel probieren

    - Ansonsten geht auch gerne die Lesespule am Lenkrad kaputt.

    - Wfs lässt sich (rudimentär) auslesen.


    Tomy

  • Danke für deine Antwort.

    Leider hat der Vorgänger das Zündschloss ausgetauscht, dafür habe ich nur einen Schlüssel.

    Ist denn die Lesespule einfach austauschbar? Also obs dann wieder zum Schlüssel passt etc - nicht, dass man es dann umprogrammieren muss.


    Und Wegfahrsperre erklärt dass der Motor nicht startet, aber nicht das Klackern von Relais 104.

  • Das Relais 104 steuert den Vorglühvorgang. Es kann durchaus sein, dass es beim Startversuch die Glühkerzen abschaltet damit mehr Energie für den Starter zur Verfügung steht. Da würde ich mir erstmal keine Gedanken drum machen.

    Als erstes versuchen die WfS und das Motorsteuergerät (wenn möglich) auslesen.
    Dann kann es auch sein, dass der Vorbesitzer das Lenkradschloss getauscht hat und den Transponder im Schlüssel nicht mit getauscht hat (hat der Schlüssel einen Plastikkappe oder ist es nur ein Metallteil?) Dann musste er die ESP 'überbrücken'.

  • Das Relais 104 steuert den Vorglühvorgang. Es kann durchaus sein, dass es beim Startversuch die Glühkerzen abschaltet damit mehr Energie für den Starter zur Verfügung steht. Da würde ich mir erstmal keine Gedanken drum machen.

    Als erstes versuchen die WfS und das Motorsteuergerät (wenn möglich) auslesen.
    Dann kann es auch sein, dass der Vorbesitzer das Lenkradschloss getauscht hat und den Transponder im Schlüssel nicht mit getauscht hat (hat der Schlüssel einen Plastikkappe oder ist es nur ein Metallteil?) Dann musste er die ESP 'überbrücken'.

    Also der Schlüssel hat eine Plastikkappe. Kann gut sein, dass er den Transponder nicht mitgetauscht hat.

    Dann müsste ich den Transponder passend zur Wfs holen oder?

    Ich glaube BJ 1995 hat kein Motorsteuergerät, also ich habe noch keins entdeckt.

    Bei der Wfs kann ich es versuchen - Wie kann man die denn auslesen, bzw prüfen, ob die in Ordnung ist?


    Danke für deine Mithilfe


    Patrick

  • Ja, dass würde Sinn machen. Die Wegfahrsperre sollte man über das normale Diagnoseinterface erreichen können, sie sollte dann sagen wo das Problem liegt (Schlüssel nicht erkannt, Schlüssel fehlerhaft, andere Fehlermeldungen). Dann hätte man Infos zur weiteren Suche.
    Falls Du keinen Wert auf die WfS legst, dann kannst Du das Schaltventil einfach auf Zündungsplus legen (aber bitte nicht Plaus auf den Ausgang der WfS). Wenn Du Wert auf die Wfs legst, dann müsste da noch so ein 'Klotz' drum rum, damit man nicht so einfach an den Anschluss kommt. Wikilink zur WfS

  • Ja, dass würde Sinn machen. Die Wegfahrsperre sollte man über das normale Diagnoseinterface erreichen können, sie sollte dann sagen wo das Problem liegt (Schlüssel nicht erkannt, Schlüssel fehlerhaft, andere Fehlermeldungen). Dann hätte man Infos zur weiteren Suche.
    Falls Du keinen Wert auf die WfS legst, dann kannst Du das Schaltventil einfach auf Zündungsplus legen (aber bitte nicht Plaus auf den Ausgang der WfS). Wenn Du Wert auf die Wfs legst, dann müsste da noch so ein 'Klotz' drum rum, damit man nicht so einfach an den Anschluss kommt. Wikilink zur WfS

    Hallo Tomy,

    Danke erstmal, das ist eine gute Idee, das kann ich versuchen.

    Das löst zwar immer noch nicht das Problem mit dem Klackern, aber umgangen wäre es.

    Also Wfs ist mir an für sich egal, für mich ist nur wichtig, wie ich ihn über den TÜV bekomme und wie langlebig das bleibt.

    Werde das so versuchen, ansonsten halte ich dich da auf dem Laufenden.


    Gruß, Patrick

  • Glüht er den vor?
    Ansonsten müsste er bei den aktuellen Temperaturen auch ohne Vorglühen anspringen.

    Das müsste ich nachmessen.

    Ich denke aber nicht, weil das Relais 104 ja klackert und nicht richtig funktioniert.

    Dennoch müsste er problemlos anspringen bei den aktuellen Temperaturen.

    Die ESP kriegt ja keinen Strom, das ist das Hauptproblem. Bin echt ahnungslos mittlerweile.

  • Hallo PAtrick,


    der Strom den die ESP braucht ist lediglich der, der das Dieselleitungsventil offen hält.


    O=hne Strom ist die Dierselleitung abgesperrt und dann geht natürlich nichts.


    MAn stoppt einen Diesel indem man ihm den Sprit abdreht am Abschaltventil.


    Bei Fahrzeugen mit Wegfakrsperre macht diese nichts anders: Dieselweg blockieren.

    Und das macht das Relais.

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 533000 Verbrauch zur Zeit: 6,7 l / 100 km :-)

  • Hallo Fridi,

    Danke für die Erklärung.

    Das heißt ich könnte die Dieselpumpe auf das Zündschloss überbrücken ( Plus ) , damit wäre dann das Relais unnötig?

    Werde morgen versuchen die ESP zu überbrücken und sehen, ob er startet.

    Den Fehler mit dem Relais hätte ich trotzdem gern gelöst, einfach weil ich nicht weiß, was es ist.


    Gruß, Patrick

  • Moin,


    ich würde die Pumpe, längerfristig jedenfalls, über Reials schalten , um die Kontakte im ZS zu schonen.

    Wenn da höhere Ströme laufen, kommt es zu vermehrtem Kontakt-Abbrand beim Schalten.

    Gruß
    MiKo
    ----------------------------------------

    Caravelle 11/98 AHY+, 550940 km;
    (17.06.1999 bis 01.03.2018 - 6833 Tage)

    mittlerweile 30 Monate "auf Entzug" - der Caddy ist seit über 70Tkm eine brauchbare "Ersatzdroge"

  • ehrlich gesagt:

    Ich weiss niocht ob bei meiner alten Dicken, die keine WFS hatte nicht trotzdem ein einfaches Relais zwischengeschaltet war um genau den Effekt den Miko beschreibt zu unterbinden.

    Kans nicht mehr überpr+fen, das Auto ist seit 10 Jahren nicht mehr bei mir.

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 533000 Verbrauch zur Zeit: 6,7 l / 100 km :-)

  • Morgen Fridi, Morgen Miko,

    Danke, dass ihr euch das antut .

    Elektrik ist nicht meine Stärke, dh. welches Relais würde man denn nehmen, um die ESP zu schalten? Relais 104 ?

    Oder prinzipiell egal, weil es nur darum geht einen größeren Strom umzuleiten?

    Und wenn ich jetzt die ESP am Magnetventil überbrücke.. - kann man die danach wieder im Originalzustand zusammenbauen? ( Zum Überbrücken muss ich ja das kleine Steuergerät abbauen ).

  • Hallo,


    - Das Relais 104 steuert den Vorglühvorgang und hat mit der Freigabe der Einspritzpumpe nichts zu tun.

    - Mein T4 (AAB, BJ95) hatte einen 'klotz' auf dem Abschaltventil (Mit Abreisschrauben befestigt), in dem war etwas Elektronik. Ohne diesen Klotz nutzt das Signal von Steuergerät WfS nichts.

    - An das Abschaltventil selber muss die Klemme 30 (und nicht der X-Kontakt).

  • Moin,


    wenn du die WFS brückst und direkten Zündstrom an das Ventil/die Pumpe legst, dann reicht ein ganz normales Kfz-Relais.

    85 der Zündstrom (Kl. 15),

    30 von der Batterie (natürlich mit Sicherung!)

    86, 87 auf Masse.


    Und wenn du eine "eigene" WFS einbauen willst, geht das z.B. mit einem zweiten Relais, welches von einem (versteckten) Schalter aktiviert wird und die Verbindung vom ZS [15] zum Relais1 [85] freigibt ... (Vorsicht, das ist dann gleichzeitig "Killschalter", also den Schalter gegen versehentliche Betätigung sichern!).

    Gruß
    MiKo
    ----------------------------------------

    Caravelle 11/98 AHY+, 550940 km;
    (17.06.1999 bis 01.03.2018 - 6833 Tage)

    mittlerweile 30 Monate "auf Entzug" - der Caddy ist seit über 70Tkm eine brauchbare "Ersatzdroge"

  • Vielen vielen Dank für eure Hilfe.

    Habe jetzt noch erstmal einiges an Bastelarbeit vor mir.

    miko Das mit dem Überbrücken der Wfs werde ich auf jeden Fall versuchen bzw euch wieder mal auf dem Laufenden halten.


    Gruß Patrick

  • Hallo Patrick!


    Ist denn der ZAS (Zündanlassschalter) in Ordnung?

    Der schaltet Plus auf verschiedene Stromkreise. Das ELAB hängt dabei normalerweise an der Klemme 15 (Zündungsplus). Manchmal hat der ZAS den Fehler, dass zwar Klemme X Strom bekommt, aber nicht Klemme 15. Einfach mal nachmessen.

    Klemme 30 ist Dauerplus, da hat sich Tomy oben kurz vertan.

    Zum Anspringen werden Wirbelkammler immer geglüht, sonst springen sie nicht an (oder erst nach 10 Minuten). Dabei wird aber nicht die gelbe Kontrollleuchte eingeschaltet, daher denken die meisten, dass nicht geglüht würde.


    Gruß,

    Tiemo

  • Hallo Patrick,

    Der Ansatz von Tiemo ist sehr gut! Ich würde mich allerdings nur bedingt auf eine Messung an Klemme 15 verlassen, da die Spannung zwar o.k. sein kann, durch die verbrannten Kontakte im ZAS kein Strom fließt. Du kannst aber am ZAS die Klemmen 30 (rot 4mm²) und 15(schwarz 1,5 mm²) überbrücken. Wenn das Relais dann nicht mehr "flattert" ist es der ZAS.

    Details findest Du in der WIKI unter "Schalter D".

    My Kombi is my best friend ;)

    Edited once, last by Markus1962 ().

  • Hallo Patrick,

    Der Ansatz von Tiemo ist sehr gut! Ich würde mich allerdings nur bedingt auf eine Messung an Klemme 15 verlassen, da die Spannung zwar o.k. sein kann, durch die verbrannten Kontakte im ZAS kein Strom fließt. Du kannst aber am ZAS die Klemmen 30 (rot 4mm²) und 15(schwarz 1,5 mm²) überbrücken. Wenn das Relais dann nicht mehr "flattert" ist es der ZAS.

    Details findest Du in der WIKI unter "Schalter D".

    Hallo Markus,

    Hallo Tiemo,

    vielen Dank für die Mühe!

    An Klemme 15 kommen 12.6 Volt an bei eingeschalteter Zündung.

    ZAS muss ich jetzt noch nachmessen.

    Hab zu meiner Begeisterung gestern die Kabel in der Türbeuge konrtolliert und die sind rechts und links fast alle brüchig oder gerissen.

    Hab daraufhin alle Stecker zur Tür hin abgezogen, der Fehler bleibt trotzdem. Scheint wohl nicht mit der Tür zusammenzuhängen, aber ich habe jetzt noch mal Extraarbeit.