Ist es völlig bescheuert sich heute noch einen 20 Jahre alten T4 zu kaufen?!

  • Hallo zusammen,


    dies ist mein erster Beitrag bei euch im Forum. Ich bin Lars, 43 Jahre alt und habe eine "kleine Rasselbande" von drei Kindern, die meine Frau und ich zukünftig Bus-mäßig durch die Gegend transportieren wollen. Es ist so, dass wir einfach ein großes Auto brauchen (und wollen) und deshalb spiele ich mit dem Gedanken einen T4 zu kaufen...


    Ich halte einfach nichts von modernen Autos. Meiner Meinung nach werden die von den Produktionskosten kaputt gespart und wegen der Euro-Normen ist die Abgastechnik einfach viel zu kompliziert und anfällig geworden - insbesondere der Diesel.. Abgasrückführungs-Kühler, SCR-Katalysator und Partikelfilter haben dazu geführt, dass moderne Diesel super anfällig geworden sind..

    Deswegen bin ich Fan der alten Diesel-Technik. Und insbesondere der T4 ist ja dafür bekannt ein echter Langläufer zu sein. Deswegen bin ich am überlegen für unsere Familie einen T4 Multivan anzuschaffen. Ich bin gestern schon einen Probe gefahren. Der stand top da. Der hat zwar auch einen recht stolzen Preis, aber ich glaube so einen gut erhaltenen T4 findet man heutzutage nur noch selten. Falls es euch interessiert, es ist der hier: https://suchen.mobile.de/fahrz…44-fc33-539a-e4b3fb3608a2


    Aber ich gebe zu, dass ich auch ein wenig "Bammel" davor habe, im Jahr 2021 ein zwanzig Jahre altes Auto zu kaufen. Deswegen schreibe ich hier in die Runde, was ihr davon haltet ein so altes Auto zu kaufen? Bin ich völlig bekloppt, oder ist es doch irgendwo sogar vernünftig einen alten T4 zu kaufen, der in nem top Zustand ist, weil das Auto einfach so gut ist, dass es nochmal zwanzig Jahre hält? Der besichtigte Bus hat auch erst 180 tkm runter. Wenn man sich die anderen T4 bei mobile anschaut, hat ja kaum einer unter 300, 400 tkm auf dem Tacho. 500, 600 tkm sind ja auch durchaus keine Seltenheit. Deswegen denke ich, dass wir mit dem noch ne ganze Weile gut fahren könnten...


    Es bleiben aber ein paar Themen/Fragen, die ich mir stelle, ob diese nicht in den nächsten Jahren zum Problem werden könnten. Deswegen wollte ich euch mal fragen:


    1) Wie sieht es inzwischen mit der Ersatzteilversorgung vom T4 aus? Ich befürchte, dass man bei VW wahrscheinlich immer weniger Teile kriegt? Oder ist doch noch fast alles oder vieles bei VW zu bekommen? Wie sind eure Erfahrungen? Vermutlich wird man die üblichen Verschleißteile noch ganz gut über den Zubehörhandel kriegen, oder? Meint ihr wie es in den nächsten Jahren ausschaut? Kann es vlt. sein, dass der T4 ähnlich Kult- bzw. Oldtimerstatus kriegt, dass einige Anbieter sich darauf spezialisieren und Teile anbieten?


    2) Ein wenig Sorge bereitet mir natürlich auch die Frage, was von staatlicher Seite zu erwarten ist hinsichtlich Fahrverboten, Besteuerung etc.. Die Umweltzonen bereiten mir nun keine großen Sorgen - ist da wo wir wohnen kein Thema. Und wenn man mal in die Stadt muss (Stuttgart) würde ich es drauf ankommen lassen.. Was meint ihr könnte einen da noch erwarten? Klar: Glaskugel hat keiner - aber ich habe die Entwicklung und Diskussion zu dem Thema in der letzten Zeit nicht mehr so verfolgt (hat mich halt mit neuem Auto nicht betroffen) deswegen kann ich nicht grad ganz einschätzen ob es ein zu großes Wagnis ist so einen alten Diesel heutzutage noch zu kaufen? Was meint ihr? Wie sieht es mit der Besteuerung aus? Wisst ihr ob sich was abzeichnet (insbesonder falls irgendwann die Grünen an der Macht sein sollten), dass die Besteuerung von alten Dieseln ins Unermessliche angehoben wird?


    3) Was sind die üblichen Schwachstellen von T4 Multivan 151 PS Diesel? Hatte ja gestern eine erste kurze Probefahrt. Motor lief gut - keine auffälligen Geräusche, sprang nach Wochen 1a an, qualmt nicht, kein übermäßiger Russ, stinkt nicht zu sehr. Getriebe schaltet sich butterweich und sauber. Kein Rost am Auto (naja fast kein, nur ein paar mini Stellen - aber nix dramatisches). Optisch 1a Zustand. Keine Geräusche beim Fahren vom Fahrwerk. Alles funktioniert... Falls ich den kaufen sollte, wollte ich bei einer zweiten Probefahrt noch mal mehr checken: Ich wollte das Kühlsystem abdrücken, um zu gucken ob alles dicht ist. Mit so einem CO-2 Tester schauen, ob die ZKD dicht ist (sich das also nicht nach gelb verfärbt). Was meint ihr - wonach sollte ich noch schauen? Hat der T4 schon eine OBD-2 Schnittstelle, wo würde ich die finden (Auto ist Bj 2001). Dann würde ich den Fehlerspeicher auslesen...


    Ich hoffe, dass waren keine zu dummen Fragen und dass ich mich mit meinen "T4-Anfänger-Problemchen" nerve? :) Es ist nur so, dass ich den T4 echt super finde. Meiner Meinung nach hat VW zu der Zeit noch richtig gute Autos für die Ewigkeit gebaut, bevor danach die Autos kaputt gespart wurden. Ich finde - meine ganz persönliche Meinung - dass der T4 auch - ganz nebenbei - der schönste Bus von allen ist (insbesonder nach dem Facelift). Einfach ein super schönes Auto... Ihr seht schon, ich bin gerade ziemlich begeistert vom Bus und wenn nicht alzu viel dagegen spricht würde ich den gerne kaufen.. Bin mal gespannt, ob ihr mir nun ein wenig den "Kopf spült" und mich wieder runter bringt, oder ob ihr sagt: Nur zu geh nen geilen T4 kaufen..


    Merci schon mal vorab für alle Antworten und Beste Grüße

    Lars

  • Hallo,


    kaufen kannst du einen 20 J. alten Bus durchaus.

    Die üblichen Verschleißteile von Motor und Fahrwerk etc. gibt es zu Hauf und sie sind sehr günstig.


    Du solltest aber selbst schrauben können oder einen günstigen Schrauber haben.

    Alles bei normalen Werkstätten zu deren Teilepreisen würde auf Dauer sehr teuer.


    Der Multivan bekommt ja auch die grüne Plakette, falls er sie nicht schon hat.

    Der Rest mit Euro 6 oder in Zukunft 7 sind halt spezielle Anforderungen. Da sollte man das Auto eh am Stadtrand stehen lassen.


    Was du nicht kaputt machen solltest sind spezielle Teile der Inneneinrichtung. Ich sag mal deinen Klapptisch. Das kann dann schon eng oder teuer werden mit Ersatzteilen.

    Für meinen Cali würde der kleine 40l Kühlschrank 1000,- kosten und das Spülbecken so 500,- usw.


    Die Fotos von deinem sehen toll aus.

    Insbesondere mein Motorraum sieht ganz anders aus. Deiner ist geputzt wie neu.


    Der T4 rostet zuerst wo du es nicht siehst. Z.B. unter der Trittstufe, an der inneren Ecke des Radkastens zum Fussraum hin usw.

    Viel von dem Rost ist aber laufleistungsabhängig.


    Wenn die 180.000km stimmen ( erste Hand?) kann der Multivan wirklich gut dastehen.

  • er ist 3. Hand.

    welches sind die von dir erwähnten kleinen Roststellen?

    Der Generation ist eins der letzten Modell und sehr gut ausgestattet. Dabei ist vieles von dem, was gern an "Sonderausstattung" angepriesen wird Serie in dem Modell (z.B. Sitzhzg Vordersitze). Kann also schon von Vorteil sein bei Preisverhandlungen, wenn man weiß, was der Generation alles serienmäßig drin hatte.

    die starke Maschine des 2,5l hatte motormäßig eher Mal Probleme mit dem Turbo, wenn ich das hier so mitgelesen habe.

    Ansonsten gibt es diese Checkliste:

    https://www.t4-wiki.de/wiki/Gebrauchtwagen-Checkliste


    Es ist heute das zweite Mal, dass ich mir die aktuellen Preis im T4 Bereich ansehe und ich bin ehrlich überrascht. ES IST WAHNSINN.

    (aber gut)....


    Ich hatte mich bei unseren Bussen mal hingesetzt und geschaut, um wie viel der Diesel über dem Benziner lag. Bei meinem Kauf war es ein Unterschied von 4 T€, bei vergleichbaren Modellen. Daher fiel meine Entscheidung auf den Benziner und einen nachträglichen Umbau auf LPG aus, die den Preisunterschied aber auffrassen. Mittlerweise sind die Diesel aber schon etwas mehr in der täglichen Kritik als die Benziner - was mich dann doch etwas neckisch lächeln lässt. Das war beim Kauf aber nicht absehbar. UND daher gibt es eben sehr viele Diesel T4 im gegensatz zu den Benzinern, die eben dann doch einen hohen Verbrauch haben.


    Der Argumentation kann ich folgen, aber wie gesagt 18 Kracher ist der Wahnsinn.


    Und eins darf man nicht vergessen: das Auto ist aufbereitet! Also genau hinschauen, z.B. wie sieht der Sitz unter dem Schonbezug aus. Gibt es ein Scheckheft - bei der Laufleistung wäre das schon noch möglich. Meiner hat jetzt 223 Tkm runter und ist zweite Hand, viele Diesel sind 300, 400 oder mehr tkm unterwegs, ohne das der Besitzer wechselte. Solche kann man sich auf jeden Fall trotz der Leistung anschauen, weil gute Technik durch gute Technik getauscht wurde und sicher auch eine pflegliche Behandlung Grundlage der Laufleistung sein dürfte.

    Also lass dich nicht blenden von dem geringen km-Stand. Ob der immer echt ist kann man am ehesten über Beleg sehen (Rg/Scheckhefteinträge vom VW-Händler wohlgemerkt!)

  • Vielleicht stimmen die Daten auch nicht.

    180.000km mit 3 Vorbesitzern würde ich nicht kaufen. Irgendeiner kann da immer gedreht haben und der Händler wäscht die Hände in Unschuld.

    Außerdem wären das echt wenig km. Da muss klar sein warum ein Besitzer wohl so wenig gefahren ist, also Tageszulassung o.ä.


    Da steht aber auch gelbe Plakette und auf dem Foto ist grün.

  • Das ist der "normale" Preis zZt. für einen guten T4.

    Wenn ich mir die anderen Fahrzeuge im Verkaufsraum angucke,

    sieht das so aus, als wenn er nur hochpreisige Fahrzeuge aus dem Konzern verkauft.

    Da hätte ich jetzt mal nicht so große Angst das da was am Km-Stand nicht stimmt.

    Vielleicht sind ja alte Tüv-Berichte dabei.

    Da kann man die KM-Laufleistungen sehen.

    Man kann ja auch mal mit VCDS auslesen, dann sieht man auch den Km-Stand.

    Die Gebrauchtwagen liste ausdrucken,

    alle Punkte abarbeiten,

    am besten einen kundigen Fachmann mitnehmen.

    Wenn der nicht unbedingt irre weit weg von dir steht einfach mal angucken!

    Wenn ergefällt etwas handeln geht bestimmt auch.

    Viel Erfolg!


    Ich kenne jemanden, der hat einen 96ér TDI mit gerade mal 100.000Km.

    Gruß Bullytreter (Sektion Kohlenpott) Verkaufe: T4 Lederteile; Handschuhfach, Handbremse, Fach über der ZE; 1 Stück 16" BBS Felge; komplettes ABS; Servo.

  • Ich habe mal einen MB gekauft der zurückgedreht war bei zwei Vorbesitzern.

    Geschätzt 100.000 km und die siehst du nicht.

    Das eigentliche Problem bei mehreren Vorbesitzern: Vor Gericht beschuldigt der eine den anderen betrogen zu haben. Auch wenn jeder genau weiß, es war nicht der alte Rentner-Ingenieur als Erstbesitzer, du kannst als Käufer nicht nachweisen wer denn nun am Tacho gedreht hat. Also gehst du leer aus.

  • Besten Dank schonmal für eure Antworten.


    Der Link zur Checkliste ist gold wert. Kann ich super gebrauchen - top! Werde ich am WE mal in Ruhe studieren..

    Danke auch für die Hinweise, wo ein T4 gerne rostet - werde ich auf jeden Fall genau hingucken.


    Die Sache mit den Vorbesitzern werde ich nochmal genau nachverfolgen. Der Verkäufer sagte: Erster Besitzer war VW bzw. das Autohaus (war wohl ein Jahreswagen), die zweiten Besitzer waren die Hauptbesitzer und haben den 18, 19 Jahre gefahren. Sind wohl wenig gefahren. In erster Linie in den Urlaub etc. Und von denen hat der Verkäufer (Händler) den Wagen gekauft und den jetzt zwei Jahre selbst besessen. Angeblich ist der in der Zeit auch wenig gefahren... Tja, so ein wenig skeptisch bin ich bei der Story allerdings auch. Kann stimmen, kann aber auch Erstunken und Erlogen sein. Ich werde mir auf jeden Fall das Checkheft nochmal ganz genau anschauen. Ich kam da gestern leider nicht so ganz zu. Ich war leider ein wenig im Zeitdruck und musste immer auf die Uhr blicken (musste die Zwerge vom Kindergarten abholen). Da war mir halt wichtig erstmal den Wagen zu fahren in der Zeit. Die ganzen Dokumente würde ich mir dann nochmal beim zweiten Mal anschauen. Aber Danke nochmal für die Hinweise - werde der Sache noch genauer nachgehen.


    Ihr sagtet, ich sollte auch mal den Fehlerspeicher mit VCDS auslesen. Das hatte ich auch vor - ich weiß nur nicht, wo die Buchse für den OBD2 Stecker ist? Könnt ihr mir da bitte noch weiterhelfen..


    Kurz noch ne Frage zu den Ersatzteilen: Ist schonmal gut zu hören, dass die Verschleißteile gut übern Zubehör zu bekommen sind und dann auch noch für anständige Kosten. Aber manches brauch man ja (leider) doch immer mal wieder von VW - wie sieht es dort aus? Kriegt man da regelmäßig zu hören: Nicht mehr lieferbar?

  • Ihr sagtet, ich sollte auch mal den Fehlerspeicher mit VCDS auslesen. Das hatte ich auch vor - ich weiß nur nicht, wo die Buchse für den OBD2 Stecker ist? Könnt ihr mir da bitte noch weiterhelfen..

    bei den späten an der Unterseite der Lenksäule hinter einer schwarzen Klappe

    https://t4-wiki.de/wiki/Diagnoseschnittstelle

    Gruß
    MiKo
    ----------------------------------------

    Caravelle 11/98 AHY+, 550940 km;
    (17.06.1999 bis 01.03.2018 - 6833 Tage)

    mittlerweile 53 Monate "auf Entzug" - der Caddy ist seit >120Tkm eine brauchbare "Ersatzdroge"

  • Ich weiß gar nicht was ihr wollt?

    Die hohen Preise beim T4 kommen mir sehr entgegen: ich habe ja noch einen :thumbup:

    Und befinde mich auch im Status „Drittbesitzer“.

    Ein halbes Jahr hat VW darauf herum geritten, dann hatte ihn ein weiteres halbes Jahr ein Werksangehöriger der von seiner Dame geschasst wurde und dann auf Lupo downgesized hat. Damit kam meine große Stunde und ich habe das blaue Luder 20.000 € unter Listenneupreis erstanden. Der Wertverlust in den ersten 5 Jahren war noch spürbar.

    Dann stagnierte das mit den mehr und mehr zutage tretenden Zusammenbrüchen des T5.1

    Die letzten 10 Jahre liegt der Preis bei meiner Laufleistung von unter 200 tkm stabil um die 20.000 €.

    Ich habe schon länger keine Marktbeobachtung mehr betrieben, daher kann die Karre bei dem Kurs für den silbernen Generation auch sogar noch drüber liegen.

    Partikelfilter ist drin. Seitdem stinkt die Kiste mehr als zuvor. Aber egal.

    Der grüne Punkt pappt an der Frontscheibe!

    Der Stoff des Generation ist ein Problemkind: hoher Verschleißgrad!

    Das Zeug ist dünn und hat Probleme an den Nähten. Allerdings gibt es den Kram so wie ich letztens gesehen habe zugegebenermaßen zu etwas abgehobenen Preisen bei VW Classic Parts. Die Möglichkeiten sind ja entweder dass das Zeug gar ist oder die Schonbezüge vorsorglich drüber gestülpt wurden.

    Deshalb schau dir den Zustand unter den Schonbezügen genau an.

    Auch die linke Flanke des Fahrersitzes ist häufig fritten.

    Damit kann man ggf. auch den Preis noch etwas runter jammern.

  • Für die jüngeren sollte ein Großteil der Ersatzteile bei Autoteilegroßhandel lieferbar sein. Das bezieht sich insbesondere auf „Verschleißteile des täglichen Bedarfs“: Bremsen, Lager, Lenkung & Co.. VW selbst hat diverse Teile an Classic Parts ausgelagert.

    Wenn es um spezielle Formteile für den T4 geht (also wie schon beschrieben Innenausstattung, gerade auch die Camping-Varianten), sind diese dann häufiger über CP - dann zu recht horrenden Preisen - zu beziehen. Manche Stopfen, Verkleidungen etc. sind weder für Geld noch gute Worte neu zu bekommen - dann landet man bei Zerlegern, die spezialisiert sind auf T4-Teile.


    Grundsätzlich ist die Teileversorgung gut. Aufgrund hoher Produktionszahlen, weiter Verbreitung und dem VW-Teileregal gibt’s eigentlich keinen Mangel. Das ist ein ganz anderer Schnack als bei unseren SAAB‘s, wo selbst bei einem jüngeren Fahrzeug mal kein Zündschloss mehr lieferbar ist und man dann eins aus Schweden importiert. So etwas wird dir mit einem T4 nicht passieren.

  • Ich finde die Preise vom T4 aus meiner Sicht super!

    Meiner hat seit 10 Jahren nicht an Wert verloren.

    Gruß Bullytreter (Sektion Kohlenpott) Verkaufe: T4 Lederteile; Handschuhfach, Handbremse, Fach über der ZE; 1 Stück 16" BBS Felge; komplettes ABS; Servo.

  • Da es heute eigentlich zu heiß ist zum arbeiten habe ich mal den mobile-Bestand gesichtet.

    Da ist der Generation von 2002 aus Nagold ein Sahnestück für den Kurs mit der Laufleistung und Ausstattung.

    Ist aber bis auf die Parkpiepser und den Agrarhaken alles Serie!

    Und eine geteilte Rückbank gab es noch nie beim Multivan. Auch keine Mittelarmlehnen. Der Gen hatte immer die 4 Vordersessel mit 2 Armlehnen.

    Trotzdem hat der 2002 um die 50.000 € gekostet. Listenpreis!

  • Bestimmt. Mit etwas Zeit und Bastelgeschick geht da mit Sicherheit was. Ob man die bordeigene Freisprechanlage animieren kann? Keine Ahnung.

    Ich habe zumindest das Basisteil da drin gelassen. Zu weiteren Schandtaten fehlten Zeit, Lust und Elektronikahnung

  • Um noch mal auf die Sinnhaftigkeit des Kaufs eines T4 zurück zu kommen…..

    Ich wollte schon immer so‘n Ding!

    Der erste caprigrüne Allstar stand als 2-jähriger Gebrauchter dann 1997 auf dem Hof. Meine Holde war erst skeptisch - ich habe dann Frau und die beiden Mädelz ins VW-Autohaus gezerrt wo Sharan und Multivan ausgestellt waren. Zuerst den Sharan geentert, dann in den T4 :thumbup: :thumbup::thumbup:

    Die Kids sind nicht mehr aus dem Frachtraum ausgestiegen!

    So fahren wir nun seit 1997 Bus!

    Bis 2004 mit Benzin, danach mit Diesel. Zum Wohnwagen schleppen ist so ein Ding einfach genial.

    Was ich damit eigentlich sagen will:

    du musst deinen Traum leben, nicht das Leben verträumen!

    Wenn du jetzt keinen T4 kaufst, wirst du vermutlich ewig drauf rum denken, warum du es nicht getan hast. Der Wertverlust ist sehr gering, der 111kW TDI für seine 2,3 t Leergewicht ein sehr sparsames Auto - auch heute noch.

    Du brauchst keine Zusatzpipi tanken und die Kiste ist bei regelmäßiger guter Wartung eigentlich unkaputtbar.

    So, jetzt hol ich mir ein Bierchen und freue mich auf mein 25-Jahre T4-Jubiläum im April 2022 :ok:

  • Danke schonmal für all eure Antworten...

    Wg. Ersatzteilversorgung: Das klingt ja so ganz gut, was ihr schreibt. Dann denke ich, brauche ich mir da keine großen Gedanken mehr zu machen..


    Dann nochmal danke, dass ihr euch das Inserat so genau anschaut und euch Gedanken macht, wo der Haken sein könnte. Sind wertvolle Hinweise - werde das genauer prüfen. Ist echt cool, wie ihr mit schon fast "detektivischem" Spürsinn euch da Gedanken macht (z.B. restlichen Bestand des Händlers anschauen etc.). Hilft mir wiklich sehr weiter...


    Ich habe mir heute zwei weitere MVs angeschaut (beides auch Edition). Das waren aber andere Welten zu dem aus Nagold. Beide hatten ca. 100tkm mehr runter, waren zwar etwas günstiger, geschenkt aber auch nicht. Und die waren heute beide schon ziemlich runter gerockt. Kein Vergleich zu dem Nagolder letzte Woche. Der macht einen bedeutend besseren Eindruck. Vlt. hab ich ja einfach mal Glück gehabt (soll ja schonmal vorkommen - zwar nicht häufig, aber irgendwann dann dochmal) und im positiven Sinne die "Nadel im Heuhaufen gefunden". Ich werde mir den dann in den nächsten Tagen nochmal genauer anschauen - aber es könnte wirklich schon sein, dass die km stimmen und der einfach top ist...


    Noch ne kleine Frage: Was mir jetzt bei allen drei Multivans aufgefallen ist: Bei keinem konnte man das Lenkrad verstellen, die Sitzposition konnte man auch nicht höher oder niedriger stellen. Ist das nur beim Edition so? Gibt es andere Multivans (Atlantis?) oder T4 wo man das Lenkrad verstellen kann, oder war das im T4 nie verstellbar? Könnte man sowas nachrüsten? Oder wäre das nicht bzw. zu nicht vertretbarem Aufwand machbar?

    Ist halt etwas doof, weil ich recht groß bin (1,88m) und wohl nen recht langen Oberkörper habe. Es war mir leider der obere Teil des Lenkrads im Weg zum Blick auf die Instrumente. Ich müsste das Lenkrad also etwas hochstellen...


    Besten Dank vorab

    VG

    Lars