T4 Bremse öffnet nicht nach Bremsscheiben und Bremsbelag wechsel

  • Hallo, schaut euch mal folgende Reparaturen an:


    03/2010 Bremsbeläge vorne ersetzt
    04/2010 Bremse löst sich nicht, Bremspedal fühlt sich hart an, Felgen werden sehr heiß --> Bremszylinder ersetzt


    02/2013 Bremsbeläge und Bremsscheiben vorne ersetzt
    03/2013 Bremse löst sich nicht, Bremspedal fühlt sich hart an, Felgen werden sehr heiß --> Bremszylinder + Bremskraftverstärker ersetzt


    ich finde es sehr erstaunlich, dass jedesmal kurz nach dem Verschleißteile an der Bremse gewechselt wurden, Teile an der Bremshydraulik kaputt gehen sollen. Und dass innerhalb von 3 Jahren!


    hat jemand schon mal ähnliche Erfahrungen gemacht? Die Reparaturen wurden übrigens in einer VW-Werkstatt durchgeführt.

  • Hej,


    kleine Ursache grosse Wirkung:


    Jedesmal zu viel Bremsflüssigkeitz eingefüllt.
    Beim T4 sollte man nur bis kurz unter dem unteren Strich auffüllen.
    Wenn zuviel drin ist kommt es zu diesem Fänomen (Ja das schreibt man jetzt so :evil: )

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 541000 Verbrauch zur Zeit: 6,7 l / 100 km :)

  • Hej,


    kleine Ursache grosse Wirkung:


    Jedesmal zu viel Bremsflüssigkeitz eingefüllt.
    Beim T4 sollte man nur bis kurz unter dem unteren Strich auffüllen.
    Wenn zuviel drin ist kommt es zu diesem Fänomen (Ja das schreibt man jetzt so :evil: )


    ... kurz über dem unteren Strich.
    Über dem Strich bitte. ;)


    Aber schon richtig - der Stand der Bremsflüssigkeit erzeugt diese wundersame Eigendynamik.

  • oh sorry,



    da steht nicht das, was ich gemeint habe.
    Danke Klaus TDI.


    Also kurz über dem Strich ist richtig.

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 541000 Verbrauch zur Zeit: 6,7 l / 100 km :)

  • Aber schon richtig - der Stand der Bremsflüssigkeit erzeugt diese wundersame Eigendynamik.


    Oh das ist ja interessant. Da hatte ich ja bei meinem letzten Bremsflüssigkeitswechsel Dusel. Scheinbar hatte ich den Bremsflüssigkeitsstand aus Zufall richtig gewählt.


    Gibt es eigentlich eine Erklärung für dieses Phänomen? Es kann doch nicht der Schweredruck von ein paar ml Bremsflüssigkeit sein.
    Oder spielt das Volumen der kompressiblen Luft über dem Bremsflüssigkeitsspiegel eine Rolle?


    ...oder ist es tatsächlich eine "wundersame" (=nicht erklärbare) Dynamik?


    ~eichhofener

    1999 - ACV - 100kW - MV I - Chip + DPF + GRÜN

    Edited once, last by eichhofener ().


  • Darüber wurden schon seitenweise Vermutungen angestellt. ;)
    Eine eindeutige Erklärung steht noch aus.
    Allerdings scheint der Hauptbremszylinder bzw. dessen Ausgleichsbohrung einen entscheidenden Faktor darzustellen.

  • Moin moin,


    hab das grad nur aus Langeweile gelesen......
    Bei meinem 91er kann ich definitiv bis voll auffüllen.
    Kommt da auch noch ne Baujahrsabhängigkeit ins Spiel. :)


    MfG Thomas


    Dem kann ich mich anschließen!
    Bei meinem 95´er konnte ich auch bis zum überlaufen auffüllen, ohne Probleme.

    Aktuell: T4 Mlutivan II - Generation - 2002 - V6 - Aut - 150 kw - 178 Tkm

    Verkauft nach 1,5 Jahren: T4 Multivan Atlantis 2,5 TDI

    Verkauft nach 19 Jahren: T4 Transpoter 1,9 TD ABL

  • Moin,


    haben diese älteren Modelle denn auch 4 Scheibenbremsen, oder hinten Trommeln?
    Das könnte dann einen Unterschied ausmachen, weil dort die Kolben kleiner sind und andere hydraulische Übersetzungen vorliegen.

    Gruß
    MiKo
    ----------------------------------------

    Caravelle 11/98 AHY+, 550940 km;
    (17.06.1999 bis 01.03.2018 - 6833 Tage)

    mittlerweile 46 Monate "auf Entzug" - der Caddy ist seit >100Tkm eine brauchbare "Ersatzdroge"

    Edited once, last by miko ().

  • Moin moin,


    ja, mehrfach, nach dem Wechsel der Vorderen (komplett, und auch nur Beläge)
    und auch nach der kompletten Revision mit neuen Zylindern hinten an der Trommel.
    Ausserdem auch beim einfachen Flüssigkeitswechsel.


    Immer Voll gemacht.....


    Übrigens waren die vorderen Zylinder abgesehen von einer defekten Manschette nach 15 Jahren damals in Top Zustand.
    Komplett zerlegt, neue Dichtungen rein und gut wars.
    Hinten warn dieses Jahr ein Zylinder leicht undicht, sonst alles Top.
    Aber nach der Zeit kamen dann neue Zylinder und Beläge etc rein.


    MfG Thomas

  • Hej Thomas,


    also Trommelbremse.


    OK Meine alte Dcike hatte auch nie Probleme mit den Trommelbremsen und auch nicht die mit dem Festgehen.

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 541000 Verbrauch zur Zeit: 6,7 l / 100 km :)

  • Hi Fridi,


    ja, gottseidank Trommelbremse.
    Die ist sowas von Problemlos im Vergleich mit der Scheibe hinten. Da die immer verrostet zwecks "Nichtbenutzng" soll mir keiner sagen, daß die Trommelbremswirkung hinten nicht ausreichen würde... ;)
    Mal vom fehlenden ABS abgesehen.... ;)


    Allerdings war beim Thread Eröffner ja die Vordere fest und nicht die Hintere.
    Wenn da ein Restdruck der Schuldige sein sollte stellt sich mir die Frage warum in einem Diagonalkreissystem dann nicht auch hinten was heiß wird?


    Meine Erfahrung ist eher, daß beim zurückschieben der Kolben beim Belagwechsel Dreck, Rost und Gammel unter der Manschette eine leichte Freigängigkeit der Kolben ruiniert.
    (Die Kolben werden ja nur durch die Rückverformung der Verwalkung der Rechteckringe mit recht wenig Kraft um wenige 10tel zurückgezogen.)


    Hatte ich gerade erst mal wieder bei nem Honda......



    Gruß, Thomas


  • Genau diese Erfahrungen liegen mir und anderen auch vor.
    Entsprechend wurden die letzten Jahre auch oft Teile gewechselt und seltsamerweise meist der Fehler nicht gleich behoben.


    Diese seltsame Bremsenproblematik tritt ja nicht zwingend immer auf, eher sporadisch.
    Die Senkung des Bremsölstandes hilft auch nicht immer, aber oft.


    Das ist eines der wenigen Geheimnisse, die sich der T4 nicht wirklich entlocken lässt. ;)

  • habe gerade mal im Wiki geschaut. Wenn ich es nicht übersehen habe, steht hier kein Hinweis auf den Rücksetzer. Jetzt weiss ich nicht welches Baujahr und welchen Bremsentyp Du hast. Aber könnte es sein, dass es ein Kolben war, der eigentlich einen Rücksetzer benötigt hätte. Wenn diese Kolben einfach mit Gewalt zurückgedrückt werden, was auch geht, können sie dabei beschädigt werden. Diese Kolben müssen beim Rücksetzen zwingend gedreht werden.


    War nur so ein Gedanke, weil mir das seinerzeit unbekannt war und ich den entsprechenden Hinweis fand.

  • habe gerade mal im Wiki geschaut. Wenn ich es nicht übersehen habe, steht hier kein Hinweis auf den Rücksetzer. Jetzt weiss ich nicht welches Baujahr und welchen Bremsentyp Du hast. Aber könnte es sein, dass es ein Kolben war, der eigentlich einen Rücksetzer benötigt hätte. Wenn diese Kolben einfach mit Gewalt zurückgedrückt werden, was auch geht, können sie dabei beschädigt werden. Diese Kolben müssen beim Rücksetzen zwingend gedreht werden.


    War nur so ein Gedanke, weil mir das seinerzeit unbekannt war und ich den entsprechenden Hinweis fand.


    Die beschriebene Bremsenproblematik tritt beim richtigen Zurücksetzen der Kolben auf.
    Das falsche Zurücksetzen ohne Drehung ist nicht der Verursacher.

  • Hatte die Tage auch das Problem mit der Bremse vo. li. immer leicht fest .


    Das ging los nachdem ich da das Radlager gewechselt und dazu den Kolben ein Stück zurück gedrückt habe .


    Danach hatte ich ein hartes Bremspedal wie wenn kein Unterdruck da ist .


    Die Woche neue Bremse vo. reingemacht , alles sauber und gangbar gemacht am nächsten morgen gleiche Sche...


    Vorher nochmal gegoogelt und 2 Sachen gefunden , die Bremsflüssigkeit(zu viel) und das man im Leerlauf mehrmals ganz fest auf das Bremspedal treten soll .


    Was es jetzt auch war , eins davon hat das Problem gelöst . Ich schätze das es das Bremspedal treten war .


  • Da tippe ich eher auf den Bremsflüssigkeitsstand - wobei das Treten aufs Pedal nicht schaden kann.