Wie sieht es in der Ölpumpe aus (ACV) mit spezieller Frage an miko

  • Hallo,

    ich habe nun den dritten Zahnriemen gewechselt und dabei auch mal die Ölpumpendichtung erneuert. Das ist aber nicht das Problem des latent feuchten ZR gewesen.


    Leider ist es die Wellendichtung. Da die beim ACV in der Ölpumpe verbaut ist, diese aber noch gut läuft, muss ich wohl den Wellendichtring tauschen.


    Alle arbeiten bis ich die Ölpumpe in der Hand habe weiß ich, das T$ Wiki hilft hier viel, aber über den Wellendichtring beschreibt es doch zu wenig. Nun die große Frage was muss ich beachten wenn ich den Wellendichtring in der Pumpe wechsel.

    Und eine spezielle Frage an Mirko. Du hattest die Speedi Sleeves in einem Artikel erwähnt. https://www.skf.com/de/product…-speedi-sleeve/index.html

    Die machen einen schlanken Eindruck, bekomme ich einen solchen Ring korrekt eingebaut? Der Wellendichtring wird ja im ganzen mit der Ölpumpe wieder montiert.


    Die Sleeves sind eventuell nach 360Tkm eine coole Lösung.


    LG
    ford_erde

  • ford_erde

    Changed the title of the thread from “Wie sieht es in der Ölpumpe aus (ACV) mit spezieller Frage an Mirko” to “Wie sieht es in der Ölpumpe aus (ACV) mit spezieller Frage an miko”.
  • Ist denn deine Kurbelwelle eingelaufen? Die Dichtringe werden nicht nur undicht wenn die Kurbelwelle eingelaufen ist. Sie werden auch alt und hart. Und dichten deshalb nicht mehr

  • ...vielleicht hast du mehr Erfolg, wenn du miko rufst. Er ist zwar noch regelmäßig hier unterwegs aber inzwischen ohne T4... Ansonsten sehe ich das auch so, nur weil ein Wedi undicht ist, heißt das nicht zwangsweise, dass die Welle eingelaufen ist. Das solltest du erst gründlich prüfen!

    Gruß Rainer

    Du weißt nicht, was du gesagt hast, bevor du nicht gehört hast, was der Andere verstanden hat!

  • Ich tausche die Ölpumpe auch spätestens bei jedem zweiten Zahnriemenwechsel gleich mit.

    alla dann - Fridi 1.9D(1X) 12/91 LR, LKW (03/1994 bis 07/2010) von 20 500 bis 610 000 2.5D(ACV-ABT)05/00 LR, PKW, Syncro (seit 10/2009) von 238 000 bis jetzt 541000 Verbrauch zur Zeit: 6,7 l / 100 km :)

  • Moin,


    ich erinnere mich dunkel - auch wenn ich den Link zu SKF überhaupt nicht mehr im Kopf hatte.

    Ich weiß aber nicht mehr, wie der Zusammenhang zur Ölpumpe ist - bei meinem Motor war es der Kurbelwellenstumpf hinter dem Schwingungsdämpfer, der das Öl abließ. Und den konnte ich mir in der Werkstatt ansehen, als sie den alten Simmering 'raus hatten, da war eine sicht- und fühlbare Stufe in der Welle. Der neue Simmering hat dann aber dicht gehalten, ohne daß so ein Zusatzring in die eingelaufene Nut mußte, war eben elastisch genug gegenüber dem über 400Tkm alten Originalteil.

    Dabei muß ich ja zugeben, daß meine Kurbelwelle sicher ein paar mehr Umdrehungen gemacht hatte als andere mit vergleichbarer Kilometerleistung, einfach wegen der hohen Drehzahlen - mein Motor hat mehrfach "erfahren", wie man sich nach einer Stunde Dauer-Vollgas fühlt ;)

    Gruß
    MiKo
    ----------------------------------------

    Caravelle 11/98 AHY+, 550940 km;
    (17.06.1999 bis 01.03.2018 - 6833 Tage)

    mittlerweile 52 Monate "auf Entzug" - der Caddy ist seit 120Tkm eine brauchbare "Ersatzdroge"

  • Das mit den Sleeve ist nicht nur für meinen Bus interessant, habe noch einen alten Spitefire zu pflegen :thumbup:. Zudem denke ich die Sleeves sind eine wirklich gute Idee.


    In dem Beitrag ist zu sehen das die Ölpumpe wohl gut gebaut und langlebig ist, habe erst 360Tkm hinter mir, und das noch nicht mal Vollgas. Hat noch keiner eine Ölpumpe geöffnet und den Wellendichtring ersetzt??


    Nach dem Bild in T4wiki ( https://www.t4-wiki.de/wiki/Da…pumpe_5_Zylinder_Bild.jpg ) und ff. Bilder ist der Wellendichtring in dem Gehäuse der Ölpumpe. Leider schweigt hier das Wiki wie der Dichtring ersetzt werden kann. Die Pumpe zerlegen den Ring ausdrücken, einen neuen einsetzen und fertig.

    Meine Pumpe ist noch gut wie mir scheint und auf der Getriebeseite war diese Aktion einfach. So eine Ölpumpe kostet ungefähr 300 - 400 € . Nun ja das ist doch ein Betrag. Der Wellendichtring dagegen ca 20 € Preise meines wissens.

  • Ist denn deine Kurbelwelle eingelaufen? Die Dichtringe werden nicht nur undicht wenn die Kurbelwelle eingelaufen ist. Sie werden auch alt und hart. Und dichten deshalb nicht mehr

    Ich denke die welle ist nicht eingelaufen, aber die grundsätzliche Konstruktion des Dichtringes, oder die Dichtheit an der welle könnte mittels eines Sleeves gesteigert werden.

  • Hier ist das Ergebnis des Abenteuer Ölpumpe. Der Wellendichtring (Simmerring) lässt sich einzeln besorgen und in das Gehäuse der Ölpumpe einsetzen. Die Pumpe besteht aus zwei Zahnrädern die ineinander greifen und damit das Öl pumpen. Es ist eine überraschend einfache Konstruktion bei der man nichts kaputt machen kann wenn man die Pump öffnet. Dann kann der Wellendichtring ohne Probleme gewechselt werden und ein neuer sauber Eingesetzt werden.

    Ich tausche die Ölpumpe auch spätestens bei jedem zweiten Zahnriemenwechsel gleich mit.

    Das lohnt sich nicht die Pumpe ist wirklich schwer kaputt zu bekommen. In den angefügten Bildern habe ich mal die einzige Stelle, da wo die Kurbelwelle angreift, markiert. Das einzige worauf zu achten ist, ist das die Schrauben wieder gut fest sind.

  • Ich habe aktuell Dichtmasse mit verschraubt. Schraubensicherungskleber verliert seine Festigkeit so ab 200 °C. Was hier klug ist weiß ich nicht unbedingt. Es war keine Sicherung von VW verarbeitet, die Schrauben waren fest angezogen, und bei mir auch nach 360T km nicht locker.